Bücher mit dem Tag "zaubere"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "zaubere" gekennzeichnet haben.

59 Bücher

  1. Cover des Buches Die Flüsse von London (ISBN: 9783423213417)
    Ben Aaronovitch

    Die Flüsse von London

     (1.816)
    Aktuelle Rezension von: Hortensia13

    Endlich ist Peter Grant am Ende seiner Ausbildung zum Polizisten. In welche Abteilung wird er eingeteilt? Als im Covent Garden ein Mord geschieht, kann Peter es nicht glauben, dass er sich mit einem Zeugen unterhält, der ein Geist ist. Als der ominöse Polizeiinspektor Thomas Nightingale ihm eröffnet, dass er magisch begabt ist, weiss Peter nicht, an was er überhaupt glauben soll. Doch zum Nachdenken kommt er nicht, denn frisch in der Abteilung Magisches muss er einen Waffenstillstand zwischen Themsegott und -göttin herbeiführen. Was für eine Arbeit.

    Dieser Auftakt einer Fantasyreihe spielt in London und bringt vieles mit. Flussgötter, Vampire, Geister und Magie. Mir gefiel die Naivität des Protagonisten sehr, der immer mehr die Welt hinter dem Vorhang kennenlernt und so den Leser auf diese Entdeckungsreise mitnimmt. Dabei versucht er immer als Polizeibeamte korrekt zu handeln, was zu ungewöhnlichen Situationen führt. Auch der Humor des Autors hat mir sehr gut gefallen. Ich freue mich sehr auf die weiteren Bände.

    Mein Fazit: Ein Berufsneuling versucht im Job Fuss zu fassen, wenn bloss die Flussgötter und mörderische Geister nicht wehren. Mich hat dieses Buch sehr amüsiert. 5 Sterne.

  2. Cover des Buches Harry Potter und der Feuerkelch (Harry Potter 4) (ISBN: 9783551354044)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter und der Feuerkelch (Harry Potter 4)

     (11.159)
    Aktuelle Rezension von: Buecherbaronin

    Nach dem für mich enttäuschenden „Harry Potter und der Gefangene von Askaban“ hatte ich meine Erwartungen im Vorfeld schon etwas gedämpft. Ich wurde angenehm überrascht: Wo im Vorgänger anfangs noch viel Leerlauf herrschte, legt „Harry Potter und der Feuerkelch“ direkt los wie die Feuerwehr. Die Quidditch-Weltmeisterschaft und ein Angriff von Voldemorts Todessern, dann das Trimagische Turnier: Langweilig wird es im vierten Band definitiv nicht.

    Manche Handlungen, gerade der Erwachsenen, sind nicht immer schlüssig. Warum zum Beispiel darf oder besser gesagt muss Harry Potter am Turnier teilnehmen, obwohl er nachweislich zu jung ist und sich überhaupt nicht mit den viel älteren Schülern messen lassen will? Da gab es einige Logikfehler, die mich gestört haben. Jüngere Leser werden solche Kleinigkeiten aber sicherlich verzeihen.

    Das Finale ist bislang das düsterste in der Reihe, was mir wieder ziemlich gut gefallen hat und mich hoffen lässt, dass die nächsten Bände in dieselbe Richtung gehen. Bei den Filmen war es ja ähnlich, dass die Geschehnisse von Film zu Film düsterer wurden.

    Fazit: Wo mich der dritte Teil doch enttäuscht hat, knüpft „Harry Potter und der Feuerkelch“ wieder an das Niveau der ersten beiden Bände an. Die vielen Abenteuer, die Harry und seine Freunde erleben, lassen keinen Raum für Langeweile. Ich bin gespannt, ob „Harry Potter und der Orden des Phönix“ da noch einen draufsetzen kann.

  3. Cover des Buches Magisterium - Der kupferne Handschuh (ISBN: 9783846600177)
    Cassandra Clare

    Magisterium - Der kupferne Handschuh

     (517)
    Aktuelle Rezension von: ScriptumFelicis

    Klappentext:

    Callum hat am Ende des ersten Schuljahrs die erste Pforte durchschritten: Nun kann ihm niemand mehr seine Zauberkräfte nehmen. Das zweite Schuljahr steht an, doch schon wieder liegt das größte Abenteuer für Call außerhalb des Magisteriums. Er muss herausfinden, welche Rolle sein Vater Alastair bei all dem gespielt hat, was kurz nach Calls Geburt beim Eismassaker passiert ist. Kann es sein, dass Alastair ein Verbündeter des Feindes ist? Was bedeutet das für Callum? Und wem kann er jetzt überhaupt noch vertrauen?

    Meinung:

    Band 2 hat mich ausserordentlich positiv überrascht, denn er war deutlich besser als Band 1.

    Der schale Beigeschmack eines billigen Harry Potter-Abklatsches hat abgenommen. Band 2 wird zunehmend eigenständiger und beginnt sich von Harry Potter abzukapseln. Klar gibt es noch immer einige Parallelen aber die stechen einem nicht mehr so penetrant ins Auge.

    Auch die Charaktere sind ausgereifter, als in Band 1, und haben sich natürlich weiterentwickelt. Besonders Call muss nun damit klarkommen, dass die Seele von Constantine Madden (Dem Feind des Todes) in seinem Körper wohnt. Seine Unsicherheit, ob er denn nun gut oder böse ist, finde ich vollkommen authentisch. Welcher 13-jährige würde sich nicht damit herumplagen? Das Gejammer bezüglich seines Beins, ist leider noch immer sehr ausgeprägt. Tamara selbst, Calls beste Freundin, war in diesem Buch jedoch ziemlich zwiespältig. Ich bin mir nicht sicher, wie ich sie einschätzen soll und anders als Call, hätte ich ihr wahrscheinlich nicht mehr mein Vertrauen geschenkt.

    Apropos Vertrauen. Die Vertrauensfrage ist in diesem Band sehr ausgeprägt und gerade die Frage, wem Call noch vertrauen kann, macht die Geschichte wirklich interessant. Zudem bietet dieser Band mehr Action und Call ist gezwungen sich seiner Angst und seinen Gegnern zu stellen.

    Zum Schluss wird es dann doch etwas makaber, was ich aufgrund der Spoilergefahr hier nicht ausführen kann und möchte.  Für ein «Kinderbuch» dann evtl. doch ein bisschen zu viel?

    Fazit/Empfehlung:

    Dieser Band konnte mich wirklich positiv überraschen, weswegen ich mich bestimmt auch dem dritten Band widmen werde.

    Weiterhin würde ich das Buch eher jüngeren Leser*innen empfehlen. Natürlich können aber auch ältere Leser*innen Freude an der Buchreihe haben.

  4. Cover des Buches Vier Farben der Magie (ISBN: 9783596296323)
    V. E. Schwab

    Vier Farben der Magie

     (357)
    Aktuelle Rezension von: AlinavanCalzone

    Habe die erste Hälfte war super spannend. Dann hat es sich sehr gezogen. Schade habe mir gleich die folgenden zwei Bücher der Trilogie geholt…

  5. Cover des Buches Wenn der Sommer stirbt (ISBN: 9783404208012)
    C.L. Wilson

    Wenn der Sommer stirbt

     (437)
    Aktuelle Rezension von: Caye14

    Inhalt
    Die Hochzeit zwischen der Sommerprinzessin Chamsin und dem Winterkönig Wynter sollte Frieden unter der Herrschaft des Winterkönigs für die beiden Länder Winterfels und Sommergrund sichern. Doch Wynter trägt das Eisherz in sich, dessen Macht immer stärker wird. Und Chamsin lebt sich in Winterfels nicht so gut ein wie erhofft. Ständig droht die  Gefahr von Intrigen und Verrat.


    Cover

    Das Cover gefällt mir gut und es passt zu dem des ersten Teils. Da Band 2 aber ausschließlich im winterlichen Land Winterfels spielt, wäre es etwas winterlicher vielleicht angemessen gewesen. Andererseits kann man natürlich interpretieren, dass Wärme nötig ist, um das Eisherz zu besiegen.
    Der Titel ist passend, kann aber für die Leser des ersten Bandes unter Umständen eine falsche Verbindung zu einer Schwester von Chamsin, nämlich Sommer, knüpfen. Diese spielt in diesem Band jedoch fast keine Rolle.


    Schreibstil

    Der Schreibstil bleibt eigentlich so wie im ersten Band. Für mich hat er sich flüssig gelesen und hat sich gut an den ersten Teil angeschlossen, was aber auch zu erwarten war, da es sich im Original um ein zusammenhängendes Buch handelt.
    Die Trennung der Bücher wirkt etwas unpassend, ist aber auch nachvollziehbar, da es sonst ein ziemlich dicker Wälzer sein würde.

    Meine Meinung zur Geschichte

    Das spannende Ende von Teil 1 mitten in der Handlung wird hier recht kurz abgehandelt und aufgelöst, erst weit später spielt es doch noch einmal eine Rolle. Ingesamt gibt es in der ersten Hälfte von Band 2 einige Geschehnisse, die Spannung versprechen, dann jedoch sehr schnell abgehandelt und aufgelöst werden, sodass die erste Hälfte etwas vor sich hinplätschert und sich zieht.
    Ab etwa der Mitte des Buches wird es dann jedoch über längere Zeit bis fast zum Ende des Buches ziemlich spannend, sodass ich es ab diesem Zeitpunkt kaum aus der Hand legen wollte. Endlich passiert mal etwas Richtiges, das auch gut ausgearbeitet ist und nicht zu schnell abgehandelt wird. Handlungsstränge, die teilweise zu Beginn von Band 1 begonnen wurden, werden endlich wiederaufgenommen und zu Ende gebracht.
    Die Beziehung von Chamsin und Wynter entwickelt sich außerdem ebenfalls in eine positivere Richtung, da sie sich nicht mehr ausschließlich auf die körperliche Ebene bezieht, sondern die beiden auch mal wirklich Zeit miteinander verbringen und sich kennenlernen. Erotische Szenen gibt es vor allem zu Beginn noch, aber es werden weniger. Teilweise werden sie dann auch nicht mehr detailliert beschrieben, sondern es wird nur in einem Satz erwähnt bzw. angedeutet, dass die beiden miteinander geschlafen haben.

    Insgesamt war die Geschichte um Chamsin und Wynter ein netter Zeitvertreib, der mich zwischendurch auch mal richtig gefesselt hat, aber uneingeschränkt kann ich die Bücher nicht empfehlen. Sie sind gut, aber es gibt meiner Meinung nach viele bessere Geschichten. Die Grundidee und besonders die Wettermagien haben mir sehr gut gefallen, nur die Umsetzung war nicht immer ganz überzeugend. Ob ich mit Band 3 und 4, in denen es dann um Chamsins Schwester Sommer geht, zulegen werde, weiß ich noch nicht. 

  6. Cover des Buches Harry Potter und die Kammer des Schreckens (ISBN: 9783551557421)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter und die Kammer des Schreckens

     (11.167)
    Aktuelle Rezension von: Kerstin_Lohde

    Wie man schon erkennen kann ist hier das neue Cover zu sehen. Das liegt daran, dass ich mir die neuen Hardcover Ausgaben geholt habe bzw noch holen werde. Und deswegen verwende ich auch bei meinen Rezensionen dieses neue Cover.


    Nachdem ich schon den ersten Band rund um Harry Potter verschlungen habe, wollte ich natürlich wissen was er in seinem zweiten Jahr alles erlebt.

    Und so habe ich mit dem Lesen begonnen, und konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Denn es ist so spannend, unterhaltsam aber auch mit ein paar actionreichen Szenen geschrieben, so dass man ab und zu den Atem anhält.


    Es gibt ja auch die Verfilmungen, aber ich finde man sollte zuerst die Bücher lesen. Und was man unbedingt nicht vergessen darf, ist, das die Filme wegen der Länge gekürzt worden sind.

  7. Cover des Buches Scherben der Dunkelheit (ISBN: 9783570164853)
    Gesa Schwartz

    Scherben der Dunkelheit

     (183)
    Aktuelle Rezension von: LillyStolpe

    Die Protagonisten

    Was die Protagonisten angeht, bin ich zwiegespalten. Die Autorin hat ihren Charakteren interessante und spannende Hintergründe ausgedacht, die mir gut gefallen haben und auch gut gepasst haben. Doch die Art, wie sie die Protagonisten geschrieben hat, gefiel mir leider manchmal trotzdem nicht. Anouk ist eine schüchterne, aber starke junge Frau, die erst unscheinbar und dann die große Heldin sein soll. Aber meiner Meinung nach hat die Autorin es nicht geschafft, diesen Wandel in ihr zu 100% glaubwürdig umzusetzen. Rhasgar wirkte auf mich ebenfalls nicht immer wie der mysteriöse und attraktive Zauberer, der er sein sollte. Sein Charakter war insgesamt schon ziemlich cool, aber leider auch ein ziemliches Klischee. Trotzdem ergeben die beiden ein starkes Duo, allerdings muss ich sagen, dass sie mir individuell besser gefallen, da mich die Entwicklung ihrer Beziehung einfach nicht so ganz überzeugt hat.


    Der Schreibstil

    Mein größtes Problem mit dem Buch war der unnötig poetische Schreibstil der Autorin. Versteht mich nicht falsch, an vielen Stellen war er durchaus positiv und eindrucksvoll, aber viel zu oft kam es mir vor, als würde ich den Text eines 90er Jahre Pop Songs hören. Meiner Meinung nach hätte es dem Buch besser getan, wenn die Autorin manchmal einfach auf den Punkt gekommen wäre, da viele ihrer Metaphern und poetischen Einschübe einfach überflüssig waren. Bei den ersten par Malen „Ich bekämpfe meine Dunkelheit“,  „Wir sind stärker als alle Schatten“ und „der Krieg zwischen den Farben und der Finsternis“ dachte ich noch: „Okay, Cool“, aber nach einer Weile verdreht man dann doch nur die Augen. Zudem fiel es mir das ganze Buch über schwer, nicht mit den Gedanken abzuschweifen.


    Die Idee

    Obwohl das bisher alles eher negativ klingt, war das Buch sogar wirklich gut. Das Highlight war ohne Zweifel die Idee an sich. Obwohl der Name „Dark Circus“ jetzt keine kreative Meisterleistung ist, war der Zirkus selbst das ohne Zweifel! Schon am Anfang wurde ich von der ersten Vorstellung der Artisten einfach umgehauen und war begeistert von dem Einfallsreichtum der Autorin, die einen so magischen Ort zu Papier gebracht hat. Anouks Faszination und gleichzeitig auch ihre Angst waren zu hundert Prozent berechtigt, und die Gründe für Beides wurden enorm gut dargestellt. Der Bösewicht des Romans, Masrador – der Horrorclown, aus all unseren Albträumen – war ein so spannender und gruseliger Charakter, der im Finale eine wahnsinns Wendung bekommen hat. Ohne Zweifel hat die Autorin eine außergewöhnliche Fantasie, von der ich mich sehr freue, dass sie sie mit der Welt teilt.


    Mein Fazit

    „Scherben der Dunkelheit“ ist definitiv nicht frei von Makeln, aber dafür hat es auch eine Menge einzigartige und faszinierende Elemente, die die Schwächen wieder aufwiegeln. Der Dark Circus ist definitiv eines davon, denn er hat mich absolut eingenommen. Die viele Arbeit, die Schwartz auf sich genommen hat, um die individuellen Vorstellungen der Zirkusleute so unglaublich zu machen, wie sie letztendlich geworden sind, ist wirklich beeindruckend und war es zu hundert Prozent wert. Etwas schade, dass die Protagonistin nicht so rübergekommen ist, wie sie sollte, und auch die Darstellung ihres Traumas ist etwas schief gelaufen. Meiner Meinung nach wurde der Verlust von Anouks Bruder viel zu Oft als eine Art „Gänsehaut-Moment“ benutzt, da es nach dem fünfzehnten Mal einfach nicht mehr die selbe Wirkung hat, und somit für auch für das Finale einfach zu vorhersehbar war. Alles in Allem konnte mich das Buch also nicht zu hundert Prozent überzeugen, aber definitiv unterhalten und faszinieren!

  8. Cover des Buches Magisterium - Der Weg ins Labyrinth (ISBN: 9783846600344)
    Cassandra Clare

    Magisterium - Der Weg ins Labyrinth

     (1.046)
    Aktuelle Rezension von: Nicole_Thoene

    Magisterium - Der Weg ins Labyrinth
    von Cassandra Clare und Holly Black

    Geschlagen mit einem lahmen Bein und einer scharfen Zunge, ist der zwölfjährige Callum Hunt nicht gerade der beliebteste Junge auf dem Planeten. Doch das ist erst mal sein geringstes Problem. Denn just in diesem Moment befindet er sich auf dem Weg ins Magisterium, der unterirdischen Schule für Zauberei. Ein dunkler und geheimnisvoller Ort. Dort soll er bei Master Rufus, dem mächtigsten Magier der Schule, in die Lehre gehen. Doch alles was Call über ihn und das Magisterium weiß, lässt ihn befürchten, das erste Schuljahr nicht lebend zu überstehen.

    Ich muss gestehen, dass mir der Erste Teil wirklich sehr gut gefallen hat. Der Schreibstil ist sehr flüssig und man kommt dadurch sehr gut in die Geschichte hinein.

    Die Charaktere sind alle wundervoll beschrieben und man kann sich sehr gut in ihre Gedanken und Gefühle hineinversetzen. Das dreier Gespann gefällt mir sehr gut, sie harmonieren sehr gut miteinander.

    Die Geschichte ist gut gewählt. Sie ist sehr spannend und es macht Spass ihr zu folgen. Ich bin echt gespannt welchen Weg Call einschlägt, ob er im zweiten Band mehr zu seiner dunklen Seite sich hingezogen fühlt oder ob er weiter so standhaft bleibt.

    Das Thema Freundschaft wird hier groß geschrieben, das finde ich sehr gut.

    Persönlich eine klare Weiterempfehlung von mir.

  9. Cover des Buches Bartimäus - Das Amulett von Samarkand (ISBN: 9783570216958)
    Jonathan Stroud

    Bartimäus - Das Amulett von Samarkand

     (1.881)
    Aktuelle Rezension von: ChristianHartig

    es hat mir sehr gut gefallen, vor allem auch, weil es drei Bände sind...

  10. Cover des Buches Spinnenkuss (ISBN: 9783492280938)
    Jennifer Estep

    Spinnenkuss

     (548)
    Aktuelle Rezension von: AutorinLauraJane

    Ich kannte von der Autorin bisher nur die Jugenbücher. Da diese Reihe jedoch von einer erwachsenen Auftragskillerin handelt, musste ich mich beim Lesen erst einmal umstellen. Als das geglückt war, riss mich die Geschichte förmlich mit. Überraschend sympathische Charaktere, viel Witz und eine ganze Menge Action, gemischt mit ein wenig Erotik. Natürlich blieb Luft nach oben, doch ich bin sicher, da erwartet mich noch so einiges mehr, denn ich habe vor, die Reihe weiter zu verfolgen.

  11. Cover des Buches Die Elfen (ISBN: 9783453315662)
    Bernhard Hennen

    Die Elfen

     (1.017)
    Aktuelle Rezension von: Raiden

    Rasante Zeitsprünge, die nicht stören sondern sich natürlich einbinden. Am besten sind die Charaktere gelungen, die einem ewig im Gedächtnis bleiben. Man lernt sie kennen wie gute Freunde, mitsamt ihren Fehlern und Marotten.

  12. Cover des Buches Harry Potter and the Philosopher's Stone (ISBN: 8601404313097)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter and the Philosopher's Stone

     (1.610)
    Aktuelle Rezension von: lous_fookin_avocados

    Jeder kennt die fantastische Harry-Potter-Reihe, zumindest vom Hören. Nachdem ich mit sieben Jahren die Bücher auf deutsch gelesen habe, habe ich sie mir jetzt auch auf englisch gekauft. Mich reizt es zu wissen, dass JK Rowling die Geschichte genau so aufgeschrieben hat, und dass durch Übersetzungen nichts verloren gegangen ist o.ä.

    Was soll man groß dazu sagen, Harry Potter ist ein bewährter Klassiker, der Jung und Alt begeistert. Für die englische (originale) Version sollte man auf jeden Fall etwas Sprachkenntnisse haben, da - erwartungsgemäß - viele komplizierte Wörter vorkommen. Wenn man die Story aber sowieso kennt, sind ein paar Lücken auch nicht schlimm, da man gut mitkommt.

    Ein altbewährter Klassiker, in den ich mich immer wieder neu verliebe!

  13. Cover des Buches Flammenmädchen (ISBN: 9783956490071)
    Samantha Young

    Flammenmädchen

     (140)
    Aktuelle Rezension von: Dino_ohne_n

    Das Buch- und auch seine 3 Nachfolger- konnten mich leider nicht überzeugen. 

    Der Schreibstil wirkt "unausgereift" und schleppend. Die Charakter haben keine Tiefe und werden sehr grob gezeichnet. 

    Die Liebesgeschichte wirkt sehr platonisch und kann kaum mit greifbaren Emotionen aufwarten, für mich leider seit langem die langweiligsten Romantik/Liebes Szenen und das wo doch das Thema orientalischer Magie so vielversprechend klang. 

    Ein paar Szenen sind anfänglich spannend, verlieren diese allerdings schnell wieder.

    Leider keine Bücher die den Weg in meine Büchersammlung finden werden da sie mir eher zur Kategorie Kinder- als Jugend-Fantasy Buch zu zählen scheinen. 

  14. Cover des Buches Bartimäus (ISBN: 9783442373338)
    Jonathan Stroud

    Bartimäus

     (1.028)
    Aktuelle Rezension von: Lilli33

    Verlag: cbj (12. Juni 2006)

    Gebundene Ausgabe: 608 Seiten

    ISBN-13: 978-3570127773

    empfohlenes Alter: ab 10 Jahren

    Originaltitel: Ptolemy’s Gate

    Übersetzung: Katharina Orgaß und Gerald Jung

    auch als E-Book, als Taschenbuch und als Hörbuch erhältlich


    Gelungener Abschluss der Trilogie


    Inhalt: 

    Nathanael ist nun Informationsminister. Sein Ehrgeiz steigt ihm immer mehr zu Kopf. Mehr denn je weitet sich die Kluft zwischen den Gewöhnlichen und den Zauberern. London wirkt wie ein Pulverfass, und der Krieg in Amerika macht das auch nicht gerade besser.


    Bartimäus ist am Ende seiner Kräfte, denn Nathanael weigert sich, den Dschinn zu entlassen, damit er sich am Anderen Ort wieder regenerieren kann. 


    Unterdessen hat Kitty sich heimlich Kenntnisse in Magie angeeignet. 

    Als nun eine ganz besondere Gefahr London zu überrollen droht, müssen Nathanael, Bartimäus und Kitty zusammenarbeiten, um die Welt zu retten.


    Meine Meinung:

    Dies ist der 3. Band der Bartimäus-Trilogie. Die beiden Vorgänger sollte man unbedingt gelesen haben, denn die Handlung ist mehr oder weniger fortlaufend. In „Die Pforte des Magiers“ erfahren wir aber noch mehr von Bartimäus’ Vergangenheit im alten Ägypten. Diese Teile konnten mich nicht so fesseln, sie sind aber für das Verständnis des aktuellen Geschehens notwendig. 


    Wie gewohnt gibt es wieder viele sehr spannende Szenen, Kämpfe zwischen Zauberern und Dämonen, Intrigen und brenzlige Situationen für unsere Held*innen. Doch leider ist Bartimäus nicht wirklich auf der Höhe, und so empfand ich seinen Sarkasmus und die Anzahl der witzigen Dialoge gegenüber den ersten beiden Bänden als stark verringert. Schade!


    Insgesamt ist die Handlung aber schlüssig und fesselnd. Details aus den ersten beiden Büchern werden wieder aufgegriffen und begonnene Handlungsstränge zusammen- und zu Ende geführt. Die Spannung gipfelt in einem gewaltigen Showdown, der wie die anderen Kampfszenen sehr plastisch beschrieben ist, was das Kopfkino auf Hochtouren antreibt. 


    Besonders gefiel mir die Entwicklung, die Nathanael durchmacht. Der Junge erkennt endlich, was wirklich wichtig ist und handelt danach. 


    Fazit:

    Nicht ganz so witzig wie die Vorgänger, aber ein insgesamt guter Abschluss der Geschichte.


    Die Reihe:

    1. Das Amulett von Samarkand

    2. Das Auge des Golem

    3. Die Pforte des Magiers

    Bartimäus’ Vorgeschichte: Der Ring des Salomo 


    ★★★★☆


  15. Cover des Buches Bartimäus - Der Ring des Salomo (ISBN: 9783570223048)
    Jonathan Stroud

    Bartimäus - Der Ring des Salomo

     (655)
    Aktuelle Rezension von: Lilli33

    Gebundene Ausgabe: 480 Seiten

    Verlag : cbj (9. Oktober 2010)

    ISBN-13: 978-3570139677

    Originaltitel: Bartimaeus - The Ring of Solomo

    Übersetzung: Katharina Orgaß und Gerald Jung

    empfohlenes Alter: ab 10 Jahren

    auch als E-Book und als Hörbuch erhältlich


    Bartimäus’ spannende Vorgeschichte


    Inhalt:

    Jerusalem, 959 v.Chr.

    Der Dschinn Bartimäus dient am Hofe des berühmten Königs Salomo - wenn auch nicht ganz freiwillig. Salomo gilt bei den einen als weiser und gütiger König, bei den anderen aber auch als grausam. Mit Hilfe eines magischen Rings hält er seine untergebenen Zauberer und Feinde in Schach. Als ein Mordanschlag auf ihn verübt werden soll, läuft Bartimäus zur Höchstform auf.


    Meine Meinung:

    „Der Ring des Salomo“ ist eine sehr nette Ergänzung zur Trilogie um Bartimäus und Nathaniel, kann aber auch vollkommen unabhängig davon gelesen werden. Nathaniel und die Ereignisse in London werden hier mit keinem Wort erwähnt. 


    Wir erfahren etwas über Bartimäus’ Vorgeschichte, vor allem über sein Leben am Hof und im Dienst von König Salomo. Seine „Gegenspielerin“ ist eine junge Wächterin aus Saba, die es mit dem frechen Dschinn nicht leicht hat, sich aber trotzdem durchzusetzen weiß. Mir gefiel die Figur der Asmira sehr gut, da sie recht tiefgründig angelegt ist.


    Bartimäus glänzt in diesem Band mal wieder durch vorlaute, sarkastische Sprüche, die mich immer wieder zum Schmunzeln brachten. Er ist diesbezüglich so richtig auf der Höhe und dermaßen von sich eingenommen und eingebildet, wie man es aus „Das Amulett von Samarkand“ kennt.


    Wer die Trilogie gelesen und immer noch nicht genug von Bartimäus hat, kann dieses Buch noch hinterherschieben. Es ist allerdings nicht notwendig, da es außer den dämonischen Figuren keinen Zusammenhang gibt. Wer noch keines der Bartimäus-Bücher kennt, kann gerne auch mit diesem hier anfangen, um zu sehen, ob der Humor gefällt.


    ★★★★☆



  16. Cover des Buches Spuren der Hoffnung (ISBN: 9783453414877)
    Nora Roberts

    Spuren der Hoffnung

     (94)
    Aktuelle Rezension von: Thommy28

    Einen kurzen Blick auf das Geschehen kann der Leser hier auf der Buchseite werfen. Meine persönliche Meinung:

    Ich mag die Bücher der Autorin sehr gern; bieten sie doch in aller Regel eine tolle Mischung aus Romantik, Liebe, einem Hauch Spannung und einem Schuss Erotik. Grundsätzlich ist das auch bei diesem Buch der Fall, ein wesentlicher Schwerpunkt liegt aber diesmal auf dem Thema "Fantasy". 

    Wie regelmäßig bei den Trilogien der Autorin müssen drei Protagonisten/Protagonistinnen in dem der drei Bände ihren Gegenpart finden. Das geht natürlich nicht ohne allerlei Probleme ab - aber bei Nora Roberts ist das Happy End jedenfalls garantiert. In vorliegendem Buch sind es zwei Hexen und ein Hexer, die sich dem Kampf gegen  das unsäglich Böse stellen müssen und dabei halt das erste Pärchen sich auch noch zueinander finden muss. 

    Die Schreibweise der Autorin ist - wie immer - gut, flüssig und ausdrucksstark. Das aktuelle Buch hat aber doch ein paar recht deutliche Längen, was ich so bisher noch selten zu bemängeln hatte, ebenso wie den nicht allzu originellen Plot. Ähnliches hat die Autorin schon in anderen Büchern (Trilogien) thematisiert. 

  17. Cover des Buches Reckless - Steinernes Fleisch (ISBN: 9783791500959)
    Cornelia Funke

    Reckless - Steinernes Fleisch

     (1.716)
    Aktuelle Rezension von: Molch93

    Man ist am Anfang schon mitten in der Geschichte. Keine Erklärung zu Charakteren oder ein passenden Einstieg. Es ist schwer der Geschichte zu folgen oder sich in die Personen hineinzuversetzen, da mein keinem Bezug zu ihnen aufbauen kann. Dies hat mich dazu veranlasst, das Buch nach 150 Seiten zu beenden. Schade.

  18. Cover des Buches Vampirjägerin inkognito: Verfluchte Liebe (ISBN: 9783960871392)
    Fiona Winter

    Vampirjägerin inkognito: Verfluchte Liebe

     (37)
    Aktuelle Rezension von: Knabine

    Klappentext:

    „Über Vampirjägerin inkognito Band 2: Verfluchte Liebe

    Als die Freundin eines Vampirs hast du es nicht leicht. Schon gar nicht, wenn Vampire, Zauberer, ein uralter Fluch und allen voran eine eifersüchtige Ex-Vampirfreundin es auf deine Beziehung abgesehen haben. Wenn dann noch ominöse Angreifer deinen neuen Bund torpedieren, bevor er überhaupt zustande gekommen ist, deine beiden besten Freunde Beziehungsprobleme haben – und zwar miteinander – und dein Dämon, der eigentlich schon längst in seine Welt zurückgekehrt sein sollte, ein höchst beunruhigendes Verhalten an den Tag legt, kann das nur in einer Katastrophe enden…“


    Es ist erst wenige Wochen her, dass sich Amelie und Lucian kennenlernten und der Bund aufgelöst wurde. Die Gemeinschaft der Zauberer möchte mit den Vampiren ein neues Bündnis eingehen, um sich gegenseitig zu schützen. Die Umsetzung ist gar nicht so einfach, da die Vorbehalte auf beiden Seiten ziemlich groß sind. Die Zauberer trauen den Vampiren nicht, die Vampire sehen keinen Sinn in dem Bündnis. 

    Lucian hält Amelie auch plötzlich auf Abstand, obwohl er ihr erst vor kurzem seine Liebe gestanden hat. Amelie ist sich sicher, dass da irgendwas nicht stimmt. Als auch noch plötzlich Lucian’s Bruder anruft und Amelie bittet nach Rumänien zu kommen um Lucian wieder zur Vernunft zu bringen, bricht sie zusammen mit dem Dämon Sassa sofort auf. Sie lernt seine eifersüchtige Exfreundin kennen und muss sich einiges gefallen lassen, nicht nur von Lucian. 


    Der 2. Band hat mich nicht ganz so überzeugt wie der Vorgänger. Amelie’s Charakter hat sich ziemlich verändert und ihre Gedanken drehen sich ausschließlich um Lucian. Auch der lustige Dämon Sassa hat sich in eine nervende Randfigur entwickelt. Lucian war schon immer dominant, aber Amelie verhält sich mir im Vergleich zur Vorgeschichte zu unterwürfig. 

    Schade, ich hatte mir mehr versprochen. 3 von 5 Sternen. 


  19. Cover des Buches Wer fürchtet den Tod (ISBN: 9783959811866)
    Nnedi Okorafor

    Wer fürchtet den Tod

     (17)
    Aktuelle Rezension von: renateliestgerne

    Afrikanische Mythen gemischt mit Stammeskämpfen und dem unbeirrbaren Glauben einer jungen Frau, die sukzessive ihre Zauberkräfte entwickelt. Onjesonwu ist ein junges Mädchen, das aus einer Vergewaltigung durch einen Mann aus einem feindlichen Stamm entstanden ist. Mit diesem Stigma hat sie seit frühester Kindheit zu kämpfen. Ausgerechnet die – selbst gewählte – Beschneidung öffnet ihr die Freundschaft zu drei anderen Mädchen, die lebenslang halten wird. Das mutet absurd an, aber auch die kann die Autorin verständlich machen. Und sie macht sich auf den Weg, ihr Schicksal, die Rettung ihres Stammes, zu erfüllen. Dabei ist sie keineswegs immer mutig, sondern verzweifelt mehrfach, aber geht weiter. Sie bekommt teilweise Hilfe von unerwarteter Seite, teilweise erfährt sie ungeahnt Böses. Ich habe mit ihr mitgefiebert und konnte das Buch nicht aus der Hand legen. Keine ganz entspannende Lektüre, aber sehr sehr mitreißend.

    Ich habe das Buch in englischer Sprache gelesen und hoffe, die Übersetzung ist gut

  20. Cover des Buches Harry Potter und der Stein der Weisen (Harry Potter 1) (ISBN: 9783551320117)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter und der Stein der Weisen (Harry Potter 1)

     (19.035)
    Aktuelle Rezension von: Kathi90

    Harry Potter und die ihn umgebende, einzige Welt, zieht seit mehr als zwei Jahrzehnten sehr viele Menschen aller Herrenländer in seinen Bann. So nun, endlich, auch mich. Mit sehr viel Freude begleitete ich den kleinen Jungen, der nicht wusste wie magisch sein Leben eigentlich ist, auf seinem ersten Abenteuer zusammen mit seinen besten Freunden gegen Vol... ähm, ich meine natürlich, "Du-weißt-schon-wer", und war von der ersten Seite an gefesselt. Ich habe mit Harry gelitten, geweint und mich für ihn unendlich gefreut. Bis zum Schluss war ich gespannt, wie es ihm wohl ergehen wird, obwohl ich die Gesichte, in groben Zügen, bereits aus den Filmen kannte. Wenn ein Buch es schafft, trotz dieser Tatsache, den Leser so tief in die Geschichte zu ziehen, dass man nicht mehr auftauchen kann und möchte, kann es nur großartig sein. Und so freue mich bereits auf das nächste Abenteuer mit Harry!

  21. Cover des Buches Skulduggery Pleasant 2 - Das Groteskerium kehrt zurück (ISBN: 9783732000685)
    Derek Landy

    Skulduggery Pleasant 2 - Das Groteskerium kehrt zurück

     (642)
    Aktuelle Rezension von: HeartofHope

    Skulduggery Pleasant, diese Bücher befanden sich schon seid einer ganzen Weile unbewusst in meinem Umfeld. Denn meine Brüder fanden bereits viel früher großen Gefallen an der Story und konnten mich nun auch dazu bringen, sie zu lesen. 

    Das Setting spielt in der realen Welt, allerdings mit einigen Zusätzen. Denn hier spielt die Magie eine wirklich große Rolle, ungemerkt von allen Ahnungslosen natürlich. Hier gibt es wirklich einiges zu entdecken. Kämpfe, versteckt an verlassenen Orten, ganze Städte, welche voller dunkler Zauberer sind. 

    Die Charaktere fand ich wie bereits im ersten Buch wirklich toll. Ich meine, ein lebendes Skelett? Skulduggery konnte mich wirklich mal wieder begeistern. Wen man ihn erlebt, vergisst man ganz, dass er wirklich nur noch aus Knochen besteht. Auch wenn er keines besitzt, so verfügt er doch eigentlich über ein großes Herz, dazu kommt ganz viel trockener Humor, Selbstironie und Sarkasmus. Ich habe es geliebt. Auch Stephanie gefiel mir ganz gut. Man merkte ihr an, dass sie reifer und auch mutiger geworden ist, die Art von Skulduggery färbt auf sie ab, sodass auch ihr Humor mir gefallen hat. 

    Die Handlung gefiehl mir recht gut. Der Plot war interessant und ich fand die Handlung auch etwas spannender, als im ersten Band. Man lernte einiges Neues über die Welt und auch einiges mehr über Skulduggerys Vergangenheit, was ich sehr toll fand. Die Dialoge waren kurz und knackig, voller Witz. Das ein oder andere Mal konnte ich wirklich schmunzeln. Ich persönlich bin auf jeden Fall schon sehr auf den dritten Band gespannt und freue mich, noch mehr über die Charaktere erfahren zu können. 

    An sich hat mir der Schreibstil gefallen, er war für die Zielgruppe entsprechend. Dennoch fiel mir irgendwann auf, dass in jedem Satz ein „und“ vorkam, was meinen Lesefluss mit der Zeit wirlich störte. Auch wenn mir bewusst ist, dasss diese Geschichte für junge Leser erschaffen wurde, so war ich doch mit der Zeit wirklich davon genervt.

    Mein Fazit:

    Die Skulduggery Bücher haben wohl viele Kindheiten geprägt. Mir wurden sie vor einiger Zeit sehr ans Herz gelegt und auch nach dem zweiten Band konnten die Bücher mich überzeugen. Das lebende Skelett überzeugte mich mit Sarkasmus, trockenen Humor und ganz viel Selbstironie. Auch auf Stephanie färbte diese trockene Art ab, sodass ich viele unterhaltsame Stunden mit dem Buch hatte. Die Handlung konnte mich diesesmal etwas mehr mitreißen als im Band 1. Für mich gab es mehr Spannung. Dazu kamen viele tolle, lustige Szenen. Grundlegend hatte das Buch einfach eine klasse, lockere Stimmung. Leider habe ich doch einen Kritikpunkt, welcher mich doch mit der Zeit etwas nervte. In jedem Satz kam ein „und“ vor, was mich doch irgendwann in meinen Lesefluss störte. Dennoch kann diese Buchreihe nicht nur die jüngere, sondern auch die „ältere“ Generation begeistern und ich persönlich bin schon sehr auf die nächsten Abenteuer von Skulduggery und Walküre Unruh, alias Stephanie, gespannt. 


  22. Cover des Buches Schule der Magier - Das geheime Portal (ISBN: 9783570222171)
    Henry Neff

    Schule der Magier - Das geheime Portal

     (163)
    Aktuelle Rezension von: Odenwaldwurm
    Als Max einen geheimnisvollen Wandteppich entdeckt, der merkwürdig leuchtet, nimmt sein Leben eine dramatische Wendung: Er erfährt, dass er magische Kräfte verfügen, und aufgenommen wird in die geheime Schule der Magier. Als Max und sein Freund David schreckliche Entdeckung machen. Die bösen Mächte versuchen nach Hunderten Jahren zurück zu kommen.



    Das Buch ist einfach toll. Am Anfang dachte ich es ist wieder ein Harry Potter Buch. Aber das stimmt nicht, nur die Eckpfeiler sind wie Harry Potter. Die Geschichte ist anders, besonder die Charaktere und macht neugierig. Besonders ab der Hälfte des Buches wird es spannend und man kann das Buch kaum aus den Händen legen.



  23. Cover des Buches Erlkönig (ISBN: 9783867620970)
    Jim Butcher

    Erlkönig

     (43)
    Aktuelle Rezension von: Primrose24
    Die Anführerin des schwarzen Hofes der Vampire erpresst Harry ihr ein besonderes Buch zu bringen: Kemmlers Wort, das mächtigste Buch der Nekromanten, mit dessen Hilfe man den Erlkönig beschwören kann. Kemmlers Erben sind dem Buch auf der Fährte, im Schlepptau eine Horde Zombies und Geister. Harry muss das Buch vor ihnen finden und verhindern, dass die dunklen Mächte die Oberhand über die Stadt erlangen und tausende Menschen mit in den Abgrund reißen.

    Ich persönlich bin jedes Mal wieder von dem unglaublich guten Schreibstil der Reihe beeindruckt. Neben bildlichen, aber nicht ausufernden, Beschreibungen der Personen und Handlungsorte, liebe ich vor allem Harrys sarkastische und ironische Kommentare, selbst wenn er schon halbtot auf dem Boden liegt. Die Spannung lässt an absolut keiner Stelle nach und steigert sich weiter bis zum Finale. Auch die Nebencharaktere, alte Bekannte und auch neue Freunde und Feinde, sind charakterlich einwandfrei ausgearbeitet und fügen sich perfekt in die Handlung ein. Mehr als dieses Buch und mit ihm die ganze Reihe zu loben, kann ich nicht. Eine wundervolle einzigartige Buchreihe mit tollen Protagonisten und einer spannenden Handlung. Einfach alles, was ein Fantasieherz höher schlagen lässt, in diesem speziellen Buch: Magier, Zombies, Geister, Nekromanten und Vampire. Was will man denn mehr;)
  24. Cover des Buches Ein Wispern unter Baker Street (ISBN: 9783833731235)
    Ben Aaronovitch

    Ein Wispern unter Baker Street

     (27)
    Aktuelle Rezension von: Hoerbuchjunkie

    Gehörte Version: ungekürzte Hörbuch/-spiel Version (Audible only)

    Der dritte Fall von Peter Grant führt ihn dieses Mal in Londons Unterwelt, Kanäle, U-Bahntunnel und auch die (unterirdischen) Flüsse von London sind dieses Mal die Kulisse auf der Suche nach dem Mörder eines jungen Senatorenabkömmlings aus Amerika der mit einer magischen Töpferschale umgebracht wurde. Dazu kommen eine FBI Agentin und allerhand andere vielseitige neue Figuren die die schon bekannten Charakter sehr gut ergänzen.

    Mir hat der dritte Teil sehr gut gefallen, was wahrscheinlich auch mit den doch recht zahlreichen Anspielungen auf andere große Werke der englischen Fantasy-Literatur zusammenhängt. Es ist nach wie vor auch ein lustiges Buch und auch die Suche nach dem Gesichtslosen schreitet voran, schneller als gedacht. Die vielseitigen Einblicke in die unterschiedlichsten Kulturen und die Geschichte von London bleiben wie in den vorangegangenen Teilen interessant und Peter dabei authentisch.

    Je mehr ich von Peters Abenteuern höre desto besser gefallen sie mir. Daher vergebe ich jetzt 5 von 5 Sternen, einfach richtig gut, ich freue mich auf den nächsten Teil!

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks