Bücher mit dem Tag "zauberschiffe"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "zauberschiffe" gekennzeichnet haben.

11 Bücher

  1. Cover des Buches Wächter der letzten Pforte (ISBN: 9783944544670)
    Henning Mützlitz

    Wächter der letzten Pforte

     (20)
    Aktuelle Rezension von: Suka
    Worum geht es?

    Der knappe Licoas und die Tequa Moriana, gehören verfeindeten Völkern an und überleben als

    Einzige eine Tod bringende Schlacht. Er rettet sie vom Schlachtfeld und schleppt sich mit ihr von dem Feld, wo ihre Waffenbrüder gestorben sind.

    Um herauszufinden was bei der Schlacht tatsächlich die Heere ausgelöscht hat, verbünden sich die Beiden und finden sich in einer Welt voller Intrigen, Zauberer und eines Artefaktes wieder, welches die gesamte Weltordnung vernichten kann.

    Doch wird es den Beiden gelingen, das Ganze aufzuhalten?

    Nicht sehr ergiebig, aber ich muss sagen, wenn ich ausführlicher werden, würdet ihr Erstens unweigerlich gespoilert werden und Zweitens, würde ich einen neuen Roman über diesen Roman verfassen.

    Meine Meinung

    "High Fantasy für alle Freunde von Schwertkämpfen, magischen Duellen und Luftschiffen." Und genau das, kann ich so nur unterschreiben.

    Die Wächter der letzten Pforte ist kein Buch für Zwischendurch. Es verlangt deine vollkommene Aufmerksamkeit, um den Inhalt erfassen zu können. Das komplexe Setting, die Politik darin und die Figuren. Einfach alles benötigt deine volle Konzentration und wenn du diesem Buch diese gewährst, wird es dich begeistern. Man taucht ein diese Welt und begibt zusammen mit dem Valdorer Liocas und der Tequa Moriana in diese Welt voller Intrigen und Geheimnisse.

    Fällt der Einstieg auch etwas schwer, so lohnt es sich doch dran zu bleiben und komplett in diese geschaffene Welt einzutauchen. Der Roman glänzt durch spannende Handlungen, die immer wieder auch überraschen können.

    Teilweise sind die Informationen wirklich zahlreich und man hat wirklich Mühe, alles zu erfassen, aber das umfangreiche Glossar am Ende hilft unwahrscheinlich dabei, den Durchblick zu behalten.

    Die Hauptprotagonisten könnten unterschiedlich nicht sein und genau das machte es für mich so interessant, den Beiden auf ihrem Weg zu folgen. Vor allem Moriana entwickelt sich während der Reise positiv und ist nicht mehr ganz so der impulsive Typ.

    Alle Kampfszenen, Abstürze und so weiter konnte mich begeistern, denn sie wahnsinnig toll ausgearbeitet und verleiten einen zum Mitfiebern.

    Fazit

    Jeder der eine wirklich gute Story im High - Fanatsybereich sucht, ist hier richtig gut aufgehoben.
  2. Cover des Buches Die Zauberschiffe 1 + 2 (ISBN: 9783442244393)
    Robin Hobb

    Die Zauberschiffe 1 + 2

     (29)
    Aktuelle Rezension von: pmg

    Ephron Vestrit, ein angesehener Händler aus Bingstadt und seine Tochter Althea haben schon viele Reisen auf ihrem Seelenschiff Viviace hinter sich. Seelenschiffe werden aus Zauberholz gefertigt und haben Empfindungen. Sie reagieren sehr empfindsam auf ihren Kapitän. Meist sind sie Generationen in der gleichen Familie, und können sogar zu Bewusstsein erwachen, wenn drei ihrer Kapitäne an Bord sterben. Dann sind sie die schnellsten und widerstandsfähigsten Schiffe.

    Eigentlich sollte Althea das Schiff ihres Vaters erben. Aber die Mutter übergibt das Schiff ihrem Schwiegersohn Kyle Haven. Dieser wird zum Sklavenhändler, da dies mehr Profit verspricht als regulärer Handel.

    Da Kyle aber kein Blutsverwandter der Vestrit ist, hat er Mühe das Schiff zu kontrollieren. Viviace's Empfindsamkeit gegenüber dem Leiden der Sklaven macht sie unwillig, Kyle zu gehorchen. Deshalb wird er eine einfache Beute für den Piraten Kennit, der zum neuen Kapitän der Viviace wird.

    Robin Hobb entwickelt ihre Welt, die sie mit der Weitseher-Trilogie begonnen hat, interessant weiter. Allerdings werden die Zusammenhänge erst im dritten Band der Trilogie klar, so dass ich hier nicht mehr verraten will.

    Die Händlerin ist das erste Buch der Seelenschiff-Händler-Trilogie. Es ist unter dem Namen Die Zauberschiffe 1 + 2, resp. als Zweiteiler unter den Titeln Der Ring der Händler und Viviaces Erwachen in der Zauberschiffe-Trilogie erschienen. Der englische Originaltitel ist Ship of Magic.

    Mir hat das Buch sehr gut gefallen, auch wenn es stellenweise auf der ausführlichen Seite ist. Die Idee mit den lebenden Schiffen, die mit dem rechtmässigen Kapitän eng verbunden ist, ist sehr faszinierend. Gut gefallen hat mir auch, dass Bingstadt eine Händler-Stadt ist, von den Händlern selber regiert und auch entsprechend organisiert.

  3. Cover des Buches Viviaces Erwachen (ISBN: 9783442249213)
    Robin Hobb

    Viviaces Erwachen

     (14)
    Aktuelle Rezension von: P_Gandalf
    ... ist der zweite Band der 6-teiligen Zauberschiffe-Saga.

    In diesem Band gewinnt die Geschichte deutlich an Fahrt und man muss höllisch aufpassen, sich in den vielen Handlungssträngen nicht zu verlieren.

    Die Konflikte zwischen Kyle und Wintrow an Bord der Viviace sowie zwischen Malta und ihrer Mutter und Großmutter werden schärfer und streben einer ersten richtungsweisenden Auseinandersetzung entgegen. 
    Althea reist als Schiffsjunge getarnt auf einem Schlachterschiff und hofft so, das von ihr ersehnte Zeugnis ihrer seemännischen Fähigkeiten zu erhalten. 
    Der Pirat Kennit strebt weiterhin danach der König der Piraten zu werden und ein Zauberschiff zu erbeuten. 
    Die wirtschaftliche Situation der Alten Händler und die fehelnde Unterstützung des Sartapen birgt weiteres Konfliktpotential.

    Robin Hobb erschafft eine komplexe, farbenprächtige, in sich stimmige Welt mit Charakteren, die immer mehr Tiefe gewinnen. Wie im Zyklus um Fitz, den Weitseher. Obgleich die Weitseher-Romane aus der Ich-Erzähler-Perspektive geschrieben sind und somit eine stringentere Handlungsabfolge aufweisen.

    Aber zurück zu den Zauberschiffen,
    man ahnt, dass die Regenwildleute dunkle Geheimnisse bewahren und die Erschaffung der Zauberschiffe Magie einer ganz besonderen Art und Weise benötigt. Spannend werden auch die besonderen Familienbeziehungen zwischen Bingtown und Regenwildnis. 

    Im Summe ein sehr guter, spannender Teil 2, der Lust auf mehr macht.

  4. Cover des Buches Die Stunde des Piraten (ISBN: 9783894801618)
    Robin Hobb

    Die Stunde des Piraten

     (13)
    Aktuelle Rezension von: P_Gandalf

    ... ist der 4. Teil der Zauberschiff-Saga. 

    Ein Band , in dem die Vorbereitungen für den/die finalen Bände gelegt werden. 

    Die Ereignisse in Bingtown überschlagen sich als die Flotte des Sartarpen eintrifft und jeder Farbe bekennen muss.

    Kennit scheint sich seinen Traum als "König der Pirateninseln" erfüllen zu können. Zusammen mit Edda und Wintrow besucht er Anderland, damit Wintrow seine Prophezeiung erhält. Doch Wintrow setzt ganz andere Dinge in Bewegung.

    Am Regenwildfluss entscheidet sich das Schicksal der letzten Drachepuppe. 

    Der Sinn der Seeschlangen erfüllt sich im lange vermuteten Sinne. 

    Doch wie wird die Geschichte enden?

    -------------------------------------------------------------------------------------------------

    Robin Hobb hat wieder einen nahezu perfekten Band ihrer Saga um Bingtown und seine Lebensschiffe hingelegt. Lässt sich flüssig lesen und hat keine Logikfehler, was nach nun mehr 2200 Seiten und der leichten Verbindungen zum Weitseher-Zyklus schon sehr komplex ist. 

    Viele Handlungsstränge entwickeln sich spannend weiter und machen Lust auf mehr. Nur die Beziehung zwischen Malta und Reyn dümpelt vor sich hin und erfährt der Irrungen und Wirrungen ein paar zu viele.

    -----------------------------------------------------------------------------------------------------

    Freue mich schon auf den nächsten, vorletzten Band. Wer Fantasy mag, ist hier richtig.

  5. Cover des Buches Der blinde Krieger (ISBN: 9783894801601)
    Robin Hobb

    Der blinde Krieger

     (12)
    Aktuelle Rezension von: P_Gandalf

    ... ist ein schlecht gewählter deutscher Titel für den 3. Teil der Zauberschiff Saga. 

    Robon Hobb führt ihre Handlungsstränge um 

    • den Piraten Kennit, Wintrow Haven und das Zauberschiff Viviace, 
    • die Familie Vestrit im Allgemeinen,
    • Althea Vestrit und ihre "Verehrer" und
    • Malta Haven, Reyn und Maltas Freunde weiter.

    Die politische Situation zwischen Bingtown, Jamillia, Chalced und die Pirateninseln spitz sich zu. Die Situation der Familie Vestrit wird immer schwieriger und dann erhält die Familie die Nachricht, dass die Viviace von Piraten geentert wurde. 

    Können Althea und ihre Freunde und Unterstützer sowie das abgewrackte Zauberschiff Paragorn helfen?

    Was wird aus dem Zauberschiff Viviace werden? Gelingt es Kennit Viviace von der Familie Vestrit - vertreten durch Wintrow Haven - zu lösen? Wie werden die Bingtowner Händler auf die Provokationen des Sartrapen reagieren? und überhaupt was geschieht mit dem Herrscher von Jamillia?

    --------------------------------------------------------------------------

    Der Autorin gelingt es den Leser durch die verschiedenen Stränge zu führen ohne ihn abzuhängen. Alle Personen entwickeln sich glaubhaft weiter. Sogar Malta Haven scheint eine Entwicklung durchzumachen. 

    Der Roman liest sich inzwischen wie eine Familiensaga verziert von Fantasy und Abenteuer Elementen eingebettet in eine Welt, die an die Zeit der Entdeckungen angelehnt scheint. 

    Es gibt in diesem Teil keine Schlachten oder kriegerischen Auseinandersetzungen. Die klassische Fantasy-Quest "Finde dieses; löse jenes Rätsel; ..." gibt es nicht. trotzdem kann Frau Hobb Spannung aufbauen. 

    Insgesamt ein gelungener Teil. Am Ende bleibt das Gefühl, dass der deutsche Verlag wiedermal einen Originalband auf mehrere Bücher aufgeteilt hat. Denn ein richtiges Ende hat dieser Teil meiner Meinung nach nicht. 

    ------------------------------------------------------------------------------------------

    Fazit:

    Für alle, die Fantasy-Romane lieben und mögen - empfehlenswert - vor allem weil sich die Zauberschiff-Bücher so wohltuend von der Masse der Fantasy-Romane abheben. 

  6. Cover des Buches Der Ring der Händler (ISBN: 9783894801588)
    Robin Hobb

    Der Ring der Händler

     (10)
    Aktuelle Rezension von: P_Gandalf
    ... ist ein Fantasyroman der anderen Art.

    Wer Robin Hobbs Weitseher-Zyklus kennt, sieht sich in die selbe, bekannte Welt versetzt. Während die Weitseher Romane im Norden spielen, befindet man sich hier im schwül heißen Süden.

    Der Krieg spielt hier nur in sofern eine Rolle als er die Gewinne der Händler von Bingtown mindert. Es ist eine Welt der Händler, Piraten und Sklaventreiber. 

    Die Zauberschiffe - aus Hexenholz gefertigt - erwachen, wenn das dritte Familienmitglied der Eigentümerfamilie an Bord verstirbt. Für Ephron Vestrit und sein Schiff Viviace ist dieser Zeitpunkt gekommen.
    Doch nicht Ephrons Tochter - die 18 jährige Althea - sondern sein Schwiegersohn Kyle wird der neue Kapitän des erwachten Zauberschiffs.... Sein Sohn Wintrow, der eigentlich im Kloster lebt und dem Gott Sa geweiht ist, wird zum Dienst an Bord der Viviace gepresst.

    Ein zweiter Erzählstrang beschäftigt sich mit dem ehrgeizigen Piraten Kennit, der davon träumt der Herrscher der Piraten zu werden.


    Fazit:
    In Band 1 werden  die Grundzüge des 6 teiligen Werkes gelegt. Die Charaktere werden liebevoll aufgebaut und wer die Weitseher Romane kennt, erfährt vieles über Bingtown, Chalced und die Regenwildnis ohne dass eine Kenntnis der Romane Voraussetzung ist.

    Nicht der äußere Feind steht im Zentrum, sondern das was Menschen anderen Menschen antun. 

    Robin Hobbs Romane sind mitreißend und gut geschrieben. 

    Leseempfehlung:
    Für jeden Fantasy uneingeschränkt zu empfehlen mit dem ABER, dass es sich um keine Genre-typische Geschichte handelt. 
  7. Cover des Buches Herrscher der drei Reiche (ISBN: 9783442249435)
    Robin Hobb

    Herrscher der drei Reiche

     (12)
    Aktuelle Rezension von: P_Gandalf

    Die Saga um Bingtown und seine Zauberschiffe findet in diesem Buch ein würdiges Ende. Wie schon bei beiden Weitseher-Sagas hat Robin Hobb wieder eine in sich stimmige, farbenprächtige Fantasy-Trilogie geschrieben, die alles bietet, was ich als Leser dieses Genres mag.

    Die handelnden Personen sind gut herausgearbeitet und durchliefen in den zurückliegenden knapp 3.000 Seiten persönliche Entwicklungsschübe, die durch ihre Abenteuer und Erlebnisse geprägt werden. Das besondere an diesem Zyklus ist, dass die Handlung vielfach auf See spielt und klassische Elemente von Piratengeschichten mit Fantasy-Elementen kombiniert werden. 

    Das es bei einer Geschichte diesen Umfangs auch mal zu Längen kommt, ist logisch. Und vieles, was man anfangs als etwas zu episch ausgebreitet empfindet, bekommt im weiteren Verlauf der Geschichte seinen Sinn.

    Das Finale ist furios und überzeugend und lässt keine Fragen offen. Außer vielleicht der, wer Amber wirklich ist ...

    Fazit:

    Lesen!

  8. Cover des Buches Die vergessene Stadt (ISBN: 9783442249428)
    Robin Hobb

    Die vergessene Stadt

     (13)
    Aktuelle Rezension von: P_Gandalf

    ... - Band 5 der Zauberschiff Reihe - lenkt alle Handlungsstränge in Richtung Finale.

    Athea Vestrit und Brashen Trell sind weiterhin mit dem Paragorn auf der Suche nach dem Familienschiff der Vestrits. 

    Malta Haven-Vestrit und der Sartrap sind aus der untergegangene Stadt der Altvorderen entkommen und versuchen auf dem Regenwildfluss Trehaug zu erreichen, was gründlich misslingt. 

    Reyn und Selden Haven-Vestrit sind in der vergessenen Stadt gefangen und können nur mit Hilfe des befreiten Drachen Tintaglia gerettet werden. Reyn und Selden gelangen anschließend nach Bigntown.

    In Bingtown stehen die Dinge ausgesprochen schlecht. Misstrauen und der schmutzige Kampf um die Macht in Bingtown treibt auf seinen Höhepunkt zu bis sich die Ereignisse überschlagen.

    Wintrow Haven-Vestrit ringt nach der Befreiung von "der, die sich erinnert" mit dem Tod. Und mit der Viviace, der Persönlichkeit des Vestrit Lebensschiffes geht eine dramatische Veränderung vor sich.

    Die Seeschlangen um Maulkin kommen ihrem Ziel ein großes Stück näher.

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Der Autorin gelingt es, die vielschichtige Handlung spannend weiterzuführen. Dabei sind die Fortschritte bei den einzelnen Handlungssträngen durchaus unterschiedlich.

    Der Schwerpunkt liegt für mich diesmal klar in Bingtown und am Regenwildfluss. Die Suche von Althea und Brashen gerät etwas zäh, genauso wie die Handlung um Wiltrow und den selbsternannten Piratenkönig Kennit. 

    Auch dieses Buch lässt sich gut lesen und an der Übersetzung lässt nur wenig bemängeln. Spannende Kapitel wechseln sich mit eher ruhigen ab ohne das das Buch langweilig wird. Die Charaktere sind vielschichtig angelegt und haben alle ihre Ecken und Kanten, niemand ist nur böse. 

    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Fazit:

    Ich mag die Romane von Frau Hobb sei es um Fitz, den Weitseher oder die Zauberschiffe. Es ist gute Unterhaltung und man kann mit seiner Phantasie auf Reisen gehen. Und das ist natürlich das Verdienst der Schriftstellerin, dass es ihr gelingt Leser wie mich mitzunehmen.

    Also von mir ein klare Leseempfehlung!

  9. Cover des Buches Viviaces Erwachen (ISBN: 9783946349754)
    Robin Hobb

    Viviaces Erwachen

     (10)
    Aktuelle Rezension von: Cornelia_Ruoff

    „VIVIACES ERWACHEN (ZAUBERSCHIFFE 2)“ VON ROBIN HOBB, GELESEN VON MATTHIAS LÜHN

    2. ZUM INHALT

    „Viviaces Erwachen“ ist der zweite Teil des epischen Werkes der Zauberschiffe, das mit dem Weitseherzyklus verbunden ist. Robin Hobb zeigt nicht nur eine enorme Komplexität im Weltenbau, sondern agiert mit Charakteren, die Tiefe und Wandlungsfähigkeit in ihrer Authentizität besitzen.

    Es empfiehlt sich, nur dann weiterzulesen, wenn du den ersten Teil schon kennst, ansonsten geht es hier zur Rezension des ersten Teiles.

    Robin Hobb hat mehrere Handlungsstränge, die sich im ersten Teil entwickelt haben weitergeführt.

    Viviace, das Lebendschiff,  ist aufgewacht und entwickelt ihren Charakter. Althea fehlt ihr, obwohl sie eine Verbindung zu Winthrow aufgebaut hat.

    Althea verfolgt weiterhin ihr Ziel, sich die Viviace von Kyle zurückzuholen.

    Malta, Kyles und Cathryns Tochter, ist in der Pubertät und möchte als Frau behandelt werden. Beides führt ständig zu Reibereien. Sie begibt sich in Gefahr, ohne es zu erkennen.

    Die Erlebnisse auf See sind nicht nur für Fantasy Liebhaber spannend, sondern zeigen die Härte und Unbarmherzigkeit der Seefahrt in der damaligen Zeit. Jeder Mann auf dem Schiff muss hart und diszipliniert bis zur Erschöpfung arbeiten.

    Der Sklavenhandel wird grausam und und erbarmungslos dargestellt. Robin Hobb spricht sämtliche Sinne des Lesers oder Hörers an, man fühlt die Enge unter Deck, hat das Gefühl keine Luft mehr zu bekommen und die Exkremente und Ähnliches zu riechen, die Schreie nach Hilfe und Erbarmen zu hören. Das geht bestimmt nicht nur mir beim Zuhören so. Man möchte Kyle selbst gerne an die Seeschlangen verfüttern.

    Und es wird immer klarer: Katastrophen bahnen sich an!

    5/5 Punkten

    3. PROTAGONISTEN

    Unsere Protagonisten gelangen in diesem Teil keineswegs näher an ihre Ziele, sondern haben mit vielen unvorhersehbaren Wendungen zu rechnen und müssen diese neuen Anforderungen bestehen.

    Als Protagonistin hat sich Malta, das pubertierende Gör, in das Geschehen eingemischt. Sie zeigt sich als hinterhältig, manipulativ und unehrlich. Man mag sie die ganze Zeit schütteln und fragt sich, ob sie gar nichts von Veronika oder ihrer Mutter, sondern alles von Kyle vererbt bekam. Sie spielt sich mit ihrer „Möchtegern-Erwachsensein-Weiblichkeit“ noch um Kopf und Kragen. Sie erkennt den Ernst des Spieles nicht.

    Das eben erst erwachte Lebenschiff Viviace kann die Emotionen, die auf sie einstürmen kaum ertragen und noch weniger verarbeiten. Viviace vermisst die Berechenbarkeit und Zuverlässigkeit von Ephron Vestrit.

    Wir lernen den machtgeilen Piratenkapitän Kennet näher kennen. Er ist klug und Edda eine coole Partnerin.

    Auch Althea findet auf ihrem eingeschlagenen Weg große Hindernisse und sucht dabei auch ein wenig ihr eigenes Ich. Sie ist mein Lieblingscharakter. Sie ist sich für nichts zu schade und nimmt große Anstrengungen auf sich, um wieder zu Viviace zu kommen.

    Über die zwei großen Geheimnisse zum einen die Seeschlangen und zum anderen die Rainforesthändler, erhalten wir kleine Informationshäppchen von Robin Hobb, aber wir wissen immer noch viel zu wenig.

    Also der Spannungsbogen ist noch höher als im ersten Band und ich freue mich schon auf den dritten Band, der im amerikanischen Original der zweite Band ist, weil sie in Deutschland aufgeteilt wurden und aus der Trilogie, nun sechs Bände wurden.

    5/5 Punkten

    4. GELESEN VON MATTHIAS LÜHN

    Der Theaterschauspieler und Sprecher Mathias Lühn interpretiert Robin Hobbs Weltenbau und dessen Akteure auf eine beeindruckende Art und Weise. Er lässt Charaktere entstehen und setzt seine Stimme zu dramaturgischen Zwecken ein. Er haucht nicht nur Seeschlangen Leben ein. Matthias Lühn trägt den Hörer durch die Atmosphäre und lässt ihn emotional dabei sein.

    Hier im zweiten Band ist er, vor allem als Viviaces Sprecher, zeigt er Höchstleistung und er war schon im ersten Band riesig. Er transportiert ihre Zerrissenheit und ihre Verwirrtheit mittels seiner Stimme so überzeugend, dass der Hörer voller Mitgefühl und Hilflosigkeit das Geschehen beobachtet.

    Manche Hörer kennen den Sprecher aus der Trilogie um „Die Lügen des Locke Lamora“ von Scott Lynch und dem „Krieg der Klone“-Saga von John Scalzi.

    Die Hörbücher der Zauberschiffreihe gehören zum BookBeat Angebot.

    5/5 Punkten

    5. SPRACHLICHE GESTALTUNG

    Ich hatte vor der Zauberschiffreihe nichts von Robin Hobb gelesen oder gehört. Die Autorin hat mich mit diesen beiden ersten Bänden voll in ihren Bann gezogen. Sie beschreibt ihren Weltenbau so anschaulich, dass man meint dabei zu sein.

    Die Kapitel haben eine angenehme Länge und die Perspektivwechsel der Charaktere machen die Geschichte sehr lebendig.

    5/5 Punkten

    6. COVER UND ÄUSSERE ERSCHEINUN

    „Viviaces Erwachen (Zauberschiffe 2)“ von Robin Hobb und ist am 01.01.2018 ist im Audio-Format unter der ISBN 9781505406306 bei Ronin-Hörverlag im Genre Fantasy erschienen. 

    Auf dem Cover sehen wir die Viviace und Kyle oder Kennet. Total schön. Die Farben in Gold- und Brauntönen sind sehr schön und passen gut.

    5/5 Punkten

     

    7. FAZIT

    Epische Fantasy vom Allerfeinsten. Robin Hobb braucht sich weder hinter R. R. Martins noch hinter Tad Williams verstecken. Auch sie beherrscht den Weltenbau inklusive Gesellschaft, Politik, Mythen, Vergangenheit, Sitten und Gesetzen genau so gut, wie ein Setting anschaulich zu schildern und es zum Leben mit komplexen Charakteren zu erwecken.

    Ich warte auf den dritten Teil und kann nur sagen:

    Hört es von Matthias Lühn gesprochen, der mit seiner Stimme den Protagonisten Leben einhaucht. Ich kann mein Kopfkino anschalten und dabei sein. Besser als fernsehen ist immer noch Phantasie-Sehen-und-hören!

    @Ronin Hörverlag: Vielen Dank für das Rezensionsexemplar!

    Ich vergebe insgesamt 5/5 Punkten.

    Connie’s Schreibblogg

  10. Cover des Buches Dragon Keeper (ISBN: 9780007342594)
    Robin Hobb

    Dragon Keeper

     (13)
    Noch keine Rezension vorhanden
  11. Cover des Buches Die Zauberschiffe 3 + 4 (ISBN: 9783442244669)
    Robin Hobb

    Die Zauberschiffe 3 + 4

     (23)
    Aktuelle Rezension von: JanineT
    Die Zauberschiffe 3 – Der blinde Krieger
    Ich fand dieses Buch recht enttäuschend. Wie sich die Geschichte im ersten und zweiten Teil in die Länge zieht, wird in diesem Teil fast unerträglich. Die Dialoge sind elend lang, es wird viel zu viel gelabbert und kaum gehandelt. Außerdem ärgern mich so manche Figuren, weil ich ihre Handlungs- und Denkensweise nicht so recht nachvollziehen kann. Besonders der Charakter des Wintrow. Seine ständige konstruierte Moral, das weise Getue und Gelaber passen so überhaupt nicht zu einem Kind bzw. Teenager. Und erst die Art wie er redet! So gestelzt redet doch kein vierzehnjähriger! Ich fand seinen Charakter sehr unglaubwürdig, mehr wie ein alter weiser Greis als wie ein verzweifeltes Kind. Auch, wie sich Althea manchmal benimmt, fand ich nervend. Auch wurde ich aus dem Pirat Kenneth nie richtig schlau. Anfangs wird er einem als egoistischer, skrupelloser Bastard hingestellt, der sich überhaupt nicht um das Wohlergehen anderer Menschen schert. Dann fängt er plötzlich an, Sklaven zu befreien, seine Mannschaft ist ihm treu ergeben und liebt ihn abgöttisch. Äußerlich zeigt er sich als fürsorgend, vertrauenswürdig und als starker Führer, während seine Gedankengänge und Gefühle völlig gegensätzlich dazu sind.
    Ich weiß zu diesem Zeitpunkt nicht, ob ich mir den vierten Teil antun will. Zwar nimmt es mich wunder, wie die Geschichte ausgeht, aber nachdem die drei ersten Teiel nur mittelmäßig waren, hege ich keine große Hoffnung, dass der vierte Teil viel besser sein wird.
    Schade, denn ansonsten bin ich ein riesiger Robin Hobb – Fan. Aber man kann ja von Künstlern nicht immer ein Meisterwerk erwarten.
  12. Zeige:
    • 8
    • 12

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks