Bücher mit dem Tag "zebra"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "zebra" gekennzeichnet haben.

19 Bücher

  1. Cover des Buches Die Analphabetin, die rechnen konnte (ISBN: 9783328100157)
    Jonas Jonasson

    Die Analphabetin, die rechnen konnte

     (676)
    Aktuelle Rezension von: MartinWesendonck

    Jonasson trifft allerdings genau mein Geschmack! Ich musste zwischendurch im Auto so laut lachen, dass ich froh war keine Beifahrer im Auto zu haben. Ich bin lange an seinen Büchern vorbeigeschlichen und habe mich immer gewundert, wie absurd die Titel klingen. Aber fast alle seine Bücher haben es ja auf die Bestsellerlisten geschafft und so kam ich daran nicht vorbei. Nun muss ich sagen, zu Recht! Absurd ist auch das Stichwort, denn die Geschichten sind so intelligent absolut verzahnt, dass man es kaum glauben kann. Und mehrfach den Kopf schüttelt, wie kreativ dieser Humor und diese intelligenten Geschichten sind. Meine Bewertung: fünf von fünf Sternen aber mit Ausrufezeichen und Herzchen.

  2. Cover des Buches Schiffbruch mit Tiger (ISBN: 9783596196982)
    Yann Martel

    Schiffbruch mit Tiger

     (1.006)
    Aktuelle Rezension von: GothicQueen

    "Schiffbruch mit Tiger" von Yann Martel ist ein Roman, den ich vor vielen Jahren geschenkt bekam von einer damaligen Freundin. Ich habe das Buch verschlungen. Ich musste in der Woche jeden Tag längere Zeit Zug fahren. In wenigen Tagen hatte ich es durchgelesen. Es geht in der Geschichte um den Sohn eines indischen Zoobesitzers: Pi Patel. Pi glaubt nicht an eine Religion. Er ist Christ, Muslim und Hindu und liebt die Tiere im Zoo seines Vaters, in dem er mit seiner Familie aufwächst. Eines Tages sieht er, wie ein Tiger ein anderes Tier reißt. Er lernt die Gefahr des Tigers kennen. Viele Jahre später muss sein Vater die Tiere verkaufen. Nach Übersee sollen sie geschifft werden. Mit an Bord: Pi und seine Familie. Sie möchten ein neues Leben anfangen. Das Schiff geht unter. Und mit ihm fast alle Tiere und Pi's Familie. Pi selbst rettet sich auf ein Boot. Doch da sind noch ein paar mehr Lebewesen drauf. Unter anderem der Tiger des Zoos von Pi's Familie. Pi versucht sich und die Tiere durchzubringen. In der Hoffnung, bald gerettet zu werden. Doch nicht alle schaffen es. Zuletzt gibt es nur noch Pi und den Tiger. Das Buch erzählt die Geschichte der beiden auf dem Boot. Die Geschichte ist atemberaubend. Nachdem ich das Buch gelesen hatte, sah ich mir auch den Film an. Er ist wirklich gut gelungen. Dafür, dass es immer heißt, die Filme seien nicht so gut wie das Buch. Die Naturaufnahmen sind der Hammer. Am tollsten finde ich eine Szene, als bei Nacht ein Wal auftaucht und das Meer sich in tausend Lichter färbt. Ich kann das Buch jedem empfehlen und den Film ebenso. Ich würde beides jederzeit wieder zur Hand nehmen.

  3. Cover des Buches Wolfsdunkel (ISBN: 9783802584268)
    Lori Handeland

    Wolfsdunkel

     (88)
    Aktuelle Rezension von: Sombraluna

    Spoilergefahr - Teil 7 der Reihe


    Meinung: 

    Wiedermal eingetaucht in die Welt von Lori Handelands "Geschöpfe der Nacht" habe ich auch den 7. Teil der Reihe gelesen. Auch dieser war wieder sehr interessant. Sehr faszinierend finde ich es was die Autorin sich immer für Berufe für die Protagonisten ausdenkt. In diesem Fall zum Beispiel ist die Protagonistin eine Bürgermeisterin. Die beste Freundin die Polizei und der männliche Protagonist beim Circus. Zeitweise konnte ich mir Claire gar nicht als Bürgermeisterin vorstellen. Sehr ungewohnt, aber dennoch sehr interessant und mal was anderes. Die Protagonistin selbst ist eine typisch von ihrem Ex-Mann verletzte Person die von ihm verfolgt wird. Sie ist ok, aber nicht mein Lieblingscharakter. Das zusammen treffen mit Malachi dem zauberhaften männlichen Protagonisten gefiel mir auch sehr.

    Die Idee mit den Zigeunern finde ich wirklich cool, da wäre ich fast gerne mit live dabei. 

    Leider ist im Gegensatz zum den vorherigen Bücher der 7. Teil sehr ruhig, nach 220 Seiten ist immer noch alles ruhig und nichts dramatisches passiert. Selbst die erotischen Szenen sind eher zum drüber lesen und wenn dann eher verwirrend. In dieser Zeit auch schwer vorstellbar wie die beiden Protagonisten zusammen kommen sollen. Noch bis zum 250 Seiten gibt er 7. Teil leider kaum Spannung wieder. Leider nicht das stärkste der Reihe.

    Das Ende des Buches gefiel mir jedoch sehr gut, leider waren das die letzten paar Seiten in der die Geschichte wieder richtig in Fahrt kam und dann war es auch schon vorbei.

    Den männlichen Protagonist ist mal wieder ein Mann zum dahin schmelzen, ein Mann für alle Fälle. Leider wartet man auf die romantischen Parts in diesem Buch vergeblich.

    Anfangs ist es immer schwierig wieder in die Bücher rein zu kommen wenn man mal länger Zeit keines der Reihe gelesen hat, aber sobald eine gewisser Edward auf den Plan tritt ist man wieder drin in der Hintergrund Geschichte. Und ich bin auf jeden Fall weiterhin gespannt wie die ganzen Bücher am Ende dann zusammen führen, den in jedem Teil lernt man neue Leute kennen die einen gemeinsamen Feind bekämpfen oder ein gemeinsames Ziel haben, mit jedem Buch gibt es neue Verbündete. Die insgesamte Geschichte hinter allen Büchern interessiert mich schon sehr. Der beste Teil ist für mich immer noch "Wolfsbann".

    Fazit: 

    Von allen Büchern der "Geschöpfe der Nacht"-Reihe die ich bisher gelesen habe ist dies leider der schwächste Teil. Man wartet leider vergeblich auf die Spannung im Buch, auch was die erotischen Szenen anbelangt. Erst am Ende wird es Spannend, die Wendung der Geschehnisse ist überraschend, nur leider hat man da dann nur noch die letzten paar Seiten vor sich. Männlicher Protagonist typischer Mann zum dahin schmelzen. Weiblicher Protagonist ist auch ok, aber könne besser sein. 

    Die Geschichte kann man lesen, es gibt aber eindeutig bessere in der Reihe. 

    Natürlich werde ich auch weiterhin die Reihe lesen, nur weil ein Buch der Reihe einem nicht 100%tig zusagt heißt es nicht das alle so sind. Vor allem wenn mir die Vorgänger schon sehr gefallen haben. 

  4. Cover des Buches Tata & Squack - Die Große Reise (ISBN: 9783939225010)
    Elisabeth Visser

    Tata & Squack - Die Große Reise

     (31)
    Aktuelle Rezension von: Maeve
    „Tata & Squack - Die Große Reise: Die Wanderung der Gnus” von Elisabeth Visser, das Buch ist ein Leseabenteuer für die ganze Familie. Meine Kinder haben mit viel Freude die Abenteuer von Tata und Squack verfolgt und dabei eine Menge Informationen über die Wanderung der Gnus im Serengeti Nationalpark in Afrika bekommen. Die Tiere und Afrika werden durch kindgerechte Texte und schönen Bildern vermittelt. Die Bilder sind schön groß, dadurch kann, dass Kind noch eine Menge andere Dinge entdecken. Super ist das wunderbare Lesezeichen, was zu dem Buch mitgeliefert wurde, darauf sind viele Tiere mit Namen abgebildet, die im Nationalpark in Afrika leben.
  5. Cover des Buches Zebraland (ISBN: 9783473583621)
    Marlene Röder

    Zebraland

     (76)
    Aktuelle Rezension von: Jenniimitii

    Ich find das Buch gut geschrieben und spannend aufgebaut. Mir hat am Ende nur noch was gefehlt.. was ist aus den anderen geworden? Sind die alle einfach darüber hinweggekommen was passiert ist? Und irgendwie sagt sein Cousin einfach nichts dazu.. aber trotzdem ein gelungenes Buch

  6. Cover des Buches Die faszinierende Naturwelt Afrikas (ISBN: 9783867260732)
    Giovanni G. Bellani

    Die faszinierende Naturwelt Afrikas

     (3)
    Aktuelle Rezension von: BeautyBooks
    Zwischen Mittelmeer und Kap der Guten Hoffnung erstrecken sich großartige Landschaften: Gebirgsregionen, Wüsten und Halbwüsten, Savannen und Regelnwälder bedecken die gewaltige afrikanische Landmasse. In diesen wilden Naturregionen mit ihren riesigen Naturparks tummelt sich eine Tierwelt, zu der einige der seltensten Arten der Erde gehören.. Auf den farbgelwatigen, großformatigen Aufnahmen zeigt sich Afrika in all seiner Schönheit, von den Löwen- und Elefantenherden in der Masai Mara, über die bis zu 2000 Jahre alten Zypressen im Tassili-n-Ajjer Nationalpark und den rosa Falmingos im Nakurusee bis hin zu den unberührten Tropenwäldern im Odzala-Reservat in der Republik Kongo.. Ein traumhaftes Buch, dass ich zu Weihnachten von meinem besten Freund geschenkt bekommen hab.. Für jeden Afrika Liebhaber auf jeden Fall ein MUSS =) ..
  7. Cover des Buches Ein Zebra auf dem Ponyhof (ISBN: 9783473385638)
    Judith Allert

    Ein Zebra auf dem Ponyhof

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Lalemeer
    Das Buch Ein Zebra auf dem Ponyhof geschrieben von Judith Aller und Melanie Garantin umfasst 43 Seiten  und eignet sich bestens für 1.Leser denn es ist geschrieben in der Silbenmethode. Der Inhalt ist in 4 Abschnitten unterteilt,  so das es für die Kinder nicht all zu viel ist für den Anfang.

    Zwei Freundinnen reiten mit ihren Ponys aus und treffen auf ihrer Spritztour ein Zebra welches zahm ist, sie finden dass es von einem Zirkus stammt und bringen es heil zurück. Dort sind die beiden Mädels die Helden und lernen den Zirkusdirektor, Zauberer, Clown und die Artisten kennen, und dürfen bei den Proben und anschließend bei dem großen Auftritt dann ganz vorne als Ehrengäste sitzen.

    Ich finde das Buch für Kinder ganz leicht zu verstehen und auch sehr gut zu lesen... man kann es auch wunderbar vorlesen und es wird gar nicht langweilig!

    Bravo


  8. Cover des Buches Welcher Po passt auf dieses Klo? (ISBN: 9783480226085)
    Nele Moost

    Welcher Po passt auf dieses Klo?

     (4)
    Aktuelle Rezension von: Stundenblume
    "Ein Schlingelschlängelschlangenpo schlängelt sich zum Baumstammklo." Ein nettes Klobuch, in Reimen, schön gedichtet. die Seiten, sind so gestalltet, dass man Tier und ein Klo getrennt von einander umklappen kann. Dadurch entstehen gleich noch einmal andere, lustige Reime. Sehr schön für das erste Töpfchen gehen üben.
  9. Cover des Buches Simon beim Friseur (ISBN: 9783794149483)
    Karsten Teich

    Simon beim Friseur

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  10. Cover des Buches Karl Konrads heimliches Afrika (ISBN: 9783548285795)
    Florian Beckerhoff

    Karl Konrads heimliches Afrika

     (33)
    Aktuelle Rezension von: badwoman

    Karl Konrad lebt in einem kleinen sterbenslanweiligen Ort. Sein Vater und sein Bruder sind nach Afrika ausgewandert und er muss sich um seine pflegebedürftige Mutter kümmern. Die Tage vergehen in einem immer wiederkehrenden Einerlei. Bis eine Karte von seinem Bruder aus Afrika eintrifft. Karl stellt plötzlich sein ganzes Leben auf den Kopf und baut sich mit zwei schwarzen Helfern, Alfred und Ephraim, die gerade zur rechten Zeit im Dorf auftauchen, sein eigenes Afrika, mitsamt Zebras, einem Flusspferd und Straußenküken. Dann stößt auch noch die schwangere Elke, einzige junge Frau des Ortes und damit heißbegehrt von den männlichen Bewohnern, zu Karl, seiner Mutter, Alfred und Ephraim. Am Anfang ist es ein wunderbrer Ort, verborgen vor den anderen Dorfbewohnenrn und voller Harmonie. Doch dann kommt der Winter...

    Das Buch "Karl Konrads heimliches Afrika" ist ein außergewöhnliches Buch. Der Leser lernt hier ein ödes Dorf kennen, in dem außer den Treffen in der Dorfkneipe oder im Fleischerladen rein gar nichts passiert. Es ist ein trauriges Leben, in dem eine Karte aus Afrika für die ganze Dorfgemeinschaft ein aufregendes Ereignis ist. Florian Beckerhoff hat die Trostlosigkeit sehr gut beschrieben. Was aber dann kommt, erscheint an manchen Stellen schon ein wenig abstrus, so dass ich mich nicht vollkommen auf diese Geschichte einlassen konnte. Sie ist schön geschrieben, leicht und flüssig zu lesen, aber der Inhalt hat mich nicht ganz überzeugt, auch wenn viele liebenswerte Passagen dabei sind.

  11. Cover des Buches Die Savannenkicker (ISBN: 9783280080238)
    Regi Widmer

    Die Savannenkicker

     (17)
    Aktuelle Rezension von: Gwhynwhyfar

    Der Löwe lädt ein und 10 Savannentiere spielen Fußball. Der Löwe stellt sich ins Tor – prahlt gleich, er lasse keinen Ball herein. Und «Bämmm!!!», das Warzenschwein mit dem Wums im Bein versenkt den Ball mit dem ersten Schuss. «Toooor!» So eine Blamage für den Löwen! Am liebsten würde er jetzt abbrechen. Doch die andern Tiere trösten ihn und das Warzenschwein «hatte eben Schwein», mehr nicht. Das Nashorn ist ein optimaler Verteidiger, doch der Gepard ist ziemlich schnell, das Erdmännchen flink. Die Giraffe macht die besten Kopfbälle. Doch als die Hyäne der Giraffe an den Hals springt, unterbricht der Löwe: Foul!!! Fußball hat Regeln, an den Hals springen ist nicht erlaubt. Saublöde Regeln, denkt die Hyäne und tritt wütend gegen den Ball. Der fliegt hoch und landet weit hinten in einem Wasserloch. Niemand traut sich ins Wasser - zu gefährlich! Da lauert doch … Augen und die lange Schnauze kann man im Wasser ausmachen. Wie kommt die Mannschaft an ihren Ball? … Ihr ahnt es ... wie viel Spieler gehören zu einer Mannschaft?


    Sport ist mit Emotionen besetzt: Freude, Enttäuschung, Wut. Regeln müssen sein. Teamgeist ist gefragt, aber eben mit Ordnung und Fairness. Afrikanische Savanne mit entsprechendem Tierreich, hell gezeichnet unter strahlend blauem Himmel, eine schöne Atmosphäre. Die Grafiken sind sehr humorvoll und das Tempo der Geschichte wird in die Zeichnung übertragen. Hier kann man Fußballfan sein und mitgröhlen:  «Bämmm!!!» Tooor!!! Foul!!! Am Ende steht ein lustiges Mannschaftsfoto. Der Orell Füssli Verlag schlägt als Altersempfehlung ab 3 Jahre vor. Ich würde eher zu ab 4 Jahren tendieren, denn die Texte sind etwas länger und das Regelwerk ist doch mit 3 Jahren ein wenig kompliziert. Aber schon wegen der wundervollen Grafiken gehe ich da mit. Ein Spaß für jeden Kicker, jeden Sportler.


    Regi Widmer, geboren 1976 in Zürich, liebte es schon immer Geschichten zu erfinden und zu zeichnen. Als Kind wollte sie Märchentante, Astronautin und Zeichnerin werden. Stattdessen wurde sie zuerst Grundschullehrerin und Reisevogel. Dann studierte sie an der Hochschule Luzern, Design & Kunst und machte 2010 ihren Abschluss in Illustration Fiction. Sie arbeitet als freischaffende Illustratorin und lebt mit ihrer Familie bei Basel. Sie wurde für die «Savannenkicker» für die SERAFINA 2020 nominiert, den Nachwuchspreis für Illustration.

    https://literaturblog-sabine-ibing.blogspot.com/p/die-savannenkicker-von-regi-widmer.html

  12. Cover des Buches Weihnachten mit Alex und Sam (ISBN: 9781518879463)
    Patrick Schnalzer

    Weihnachten mit Alex und Sam

     (4)
    Aktuelle Rezension von: buchfeemelanie

    Alex und Sam sollten sich eigentlich zum Fressen gern haben, doch sie sind dicke Freunde. Die beiden sind sympathische Tiere, die beide ihre Eigenart haben. Durch Zufall erfahren sie von Weihnachten und wollen dieses Fest in den afrikanischen Busch bringen. So erfahren wir über mehr über afrikanische Bräuche, aber auch, wie unser Fest von " Anderen" gesehen werden kann.

     

    Auch der jüngere Leser kann der Erzählung gut folgen. Den Erzählstil empfinde ich ein bisschen außergewöhnlich, da der Autor locker plaudernde Einschübe macht. Dies macht das Buch sehr flüssig lesbar und wir haben uns oft direkt angesprochen gefühlt. Amüsieren kann man sich dabei wunderbar, auch ich musste an der ein oder anderen Stelle schmunzeln.

     

    Das Buch erzählt eine angenehme Geschichte, die uns angesprochen hat.

  13. Cover des Buches Das himmlische Kind (ISBN: 9783426304204)
    Heinrich Steinfest

    Das himmlische Kind

     (21)
    Aktuelle Rezension von: Insider2199

    Man kann nicht sterben, wenn man das Ende einer Geschichte nicht kennt

    Der 1961 in Australien geborene, aber in Wien aufgewachsene österreichische Autor veröffentlichte 1995 seine ersten Romane – meist Krimis, Sci-Fi-Erzählungen oder Surreales. Bis Ende der 90er Jahre lebte er in Wien als freischaffender Autor, heute in Stuttgart als Maler und Schriftsteller. Für seine Romane erhielt er mehrmals den dt. Krimipreis (2./3. Platz) und landete 2014 mit „Der Allesforscher“ auf der Longlist des Dt. Buchpreises.

    Inhalt (Klappentext): Mit "Das himmlische Kind" hat Steinfest, eine der ungewöhnlichsten Stimmen auf dem Literaturmarkt, eine einfühlsame, feinsinnige Parabel auf das Märchen "Hänsel und Gretel" geschrieben: Zwei kleine Halbwaisen, durchnässt und verfroren, sind auf der Suche nach Rettung. In einem winterlichen Wald finden sie eine verlassene Hütte. Doch ohne Essen und trockene Kleidung wird der fünfjährige Elias sterbenskrank. Mit überirdischer Klarheit weiß die zwölfjährige Miriam, was zu tun ist: Sie erzählt ihrem Bruder eine Geschichte, die ihn am Leben erhält. Denn man kann nicht sterben, wenn man wissen möchte, wie es weitergeht. Der Kampf eines eigenwilligen kleinen Mädchens um seinen todkranken Bruder: ein Wunder zwischen Himmel und Erde.

    Meine Meinung: Nach all den Krimis, die ich bisher gelesen habe und die den Autor bekannt gemacht haben, ist diese Geschichte nun erfrischend anders. Eine Parabel auf „Hänsel und Gretel“ auf eine sehr poetische Weise erzählt. Bisher mein absolutes Lieblingsbuch von Steinfest, weil es mich emotional tief berühren konnte.

    Innerhalb der Geschichte gibt es eine weitere Story, die Miriam ihrem kleinen Bruder erzählt und anhand dieser von Miriam erfundenen Geschichte verrät der Autor auch gleichzeitig sehr viel über den Prozess des Schreibens bzw. der Entwicklung von Geschichten, was mir besonders gut gefiel.

    Sprachlich wie immer bei Steinfest sehr eindrücklich und dieses Mal auch poetisch. Vor allem bei der Auflösung wartet der Autor mit einem sehr spirituellen Element auf, das mich sehr berührte. Dieser Roman wird mir sicher noch lange in Erinnerung bleiben.

    Fazit: Der bisher gefühlvollste und poetischste Roman des Autors, der mich stark berührte, zum Nachdenken anregte und den ich mit Sicherheit irgendwann noch einmal lesen werde. Ein Jahres-Highlight, unbedingt lesen!

  14. Cover des Buches Abrakazebra (ISBN: 9783770745012)
    Helen Docherty

    Abrakazebra

     (23)
    Aktuelle Rezension von: LilStar

    Im kleinen Dörfchen Nichtviellos ist es eher trist und öde als lustig und interessant. Die tierischen Bewohner machen tagein, tagaus immer das gleiche und am interessantesten ist immer noch Onkel Ziege, wenn er seinen Schiffsrumpf repariert. Eines Tages kommt dann ein neues Tier nach Nichtviellos und bringt Spaß und Abwechslung mit seiner Zauberschau! Alle Tiere sind begeistert von dem Spaß und feiern gemeinsam mit dem Abrakazebra. Nur Onkel Ziege nicht, der schmollt und überlegt, wie er das Zebra wieder loswerden kann …

    Abrakazebra ist ein tolles Buch zum Vorlesen für Kinder. Mein Sohn hat es vom ersten Augenblick an geliebt und es sich erst einmal von vorne bis hinten genau angesehen, bevor ich überhaupt vorlesen durfte.
    Die Illustrationen sind aber auch wirklich schön. Das fängt schon mit dem Cover an, denn dort war mein Sohn überwältigt von der goldenen Schrift und den goldenen Sternen die neben den Tieren das Cover zieren. Das Vorsatzpapier mit den lila Sternen auf helllila Untergrund war ebenfalls toll und – wie mein Sohn anmerkte – passend zur Zauberei.
    Ansonsten wurde jede Seite mit passenden Illustrationen zur Geschichte versehen. Der Text fließt meist um die Bilder herum oder steht mittendrin, unten oder oben, wie es gerade passt.
    Sehr schön finde ich, dass die Bilder tatsächlich auch total zur Geschichte passen, denn so kann mein Sohn die Geschichte auch selbst anhand der Bilder rekonstruieren und sie mir ‘vorlesen’, obwohl er natürlich noch nicht lesen kann, einfach weil er weiß, was gerade passiert.
    Das hat natürlich auch sehr viel damit zu tun, dass die Illustrationen wirklich liebevoll gestaltet sind. Die Emotionen kann man von den Gesichtern ablesen, man erkennt genau, ob die Tiere gerade erfreut, überrascht oder – wie Onkel Ziege – einfach mürrisch sind. Sehr gelungen!

    Die Texte sind wirklich toll, denn die Geschichte wird in Reimform erzählt. Das macht wirklich Spaß zu lesen und durch diese Reimform lernen die Kinder nicht nur viel über Wörter und Wortklang, sondern können sich auch alles viel schöner merken und teils die Sätze selbstständig vervollständigen, weil sie sich daran erinnern, wie es weiter geht. Dabei sind die Reime auch wirklich schön und passend, ich hatte nicht das Gefühl über irgendwelche Konstruktionen zu ‘stolpern’.

    Thematisch geht es hier gleich um mehrere Themen, die für Kinder interessant sind. Zum einen ist es Toleranz, wie bereits in der Inhaltsbeschreibung angekündigt. Aber auch Neid, Missgunst und Lügen. Mein Sohn war sehr erstaunt über die Lügen, die Onkel Ziege in diesem Buch über das Zebra verbreitete – und das ohne Grund! Sehr empört nahm er zur Kenntnis, dass Onkel Ziege das nur sagt, damit das Zebra verschwindet, obwohl doch alle anderen das Zebra so mochten. Es folgten viele Gespräche mit ihm über Neid und Lügen. In diesem Alter versteht er das gesamte Ausmaß natürlich noch nicht, aber er verstand, dass Lügen nichts gutes sind und immer jemandem Schaden. Ich fand sehr schön, dass ihn diese Geschichte so aufgewühlt hat, dass er von selbst über diese Dinge reden und sich alles erklären lassen wollte.

    Insgesamt ist dieses Buch wirklich toll um diese Themen mit seinem Kind zu besprechen. Auch, dass es Tiere gibt, bzw. Menschen, die anders sind, aber trotzdem okay ist ein wichtiges Lernziel, was durch dieses Buch gefördert wird.
    Auf jeden Fall erhält man mit diesem tollen Buch ein Gesamtwerk, was seinesgleichen sucht: es macht Spaß und ist gleichzeitig auf unterschiedlichen Ebenen lehrreich!

  15. Cover des Buches Bissiges Biest?! (ISBN: 9783761632239)
    Ronda Armitage

    Bissiges Biest?!

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Kinderbuchkiste
    Eine spannende, witzige , phantasievolle Geschichte
    für Kinder ab 2,5 Jahren


    Ein Dschungel ist immer etwas abenteuerlich, da ist Spannung schon garantiert. In diesem wundervollen Bilderbuch werden wir in diese aufregende Welt voller lauernder Gefahren mit genommen.
    Schon auf dem Cover schauen uns große, runde gelb-schwarze Augen aus dem dunklen Dickicht entgegen. Geheimnisvoll? Abenteuerlich?
    Wohl etwas von beidem.
    Die Schrift zittert. Bekommen wir deshalb Angst oder macht es neugierig?
    Unsere Lesekinder sind sich einig. Angst macht es nicht aber spannend ist es. Man muss das Buch schnell öffnen um mehr zu entdecken.
    Ein Chamäleon - im Sonnenaufgang begrüßt uns.
    Sein großes Kullerauge ähnelt dem auf dem Cover, aber wer richtig hin schaut erkennt, dass das geheimnisvolle Wesen kein Chamäleon sein kann.
    Im Dschungel ist es still, es scheint als würde alles schlafen. Grün-blau schimmert das Licht, das durch die Blätter aufs Wasser fällt. Plötzlich ertönt aus dieser Stille ein furchtbarer Schrei. Der Frosch ist gebissen worden. Sein "Au-Au-Autsch" schallt durch den Dschungel und weckt jäh alle Mitbewohner.
    Doch was hat ihn gebissen?
    Wer so bissig ist muss furchtbar sein. Ein furchtbar bissiges Biest.
    Sofort macht der Frosch sich auf den Weg um den Löwen davon zu berichten. Er ist der König der Tiere, er wird wissen was zu tun ist, wer das war.
    Während er so läuft hat er das Gefühl verfolgt zu werden und Angst breitet sich in ihm aus.
    Unterwegs trifft er den Affen, der sich über das hysterische Verhalten des Frosch doch sehr wundert bis, ihr ahnt es schon , auch er gebissen wird. Gemeinsam rennen sie weiter. Die Angst wird immer größer, sie möchten nicht gebissen werden. Wer oder was ist es das sie verfolgt und fressen möchte. Auch dem Zebra geht es nicht anders. Erst wundert es sich dann wird es gebissen. 
    Der Löwe jedoch, der hat eine gute Idee, er schlägt vor das "Etwas" zu jagen und zum Abendbrot zu verspeisen, doch was ist das plötzlich hört man auch ihn laut brüllen. 
    Gemeinsam halten die Vier ganz, ganz vorsichtig Ausschau. Es raschelt, es zischelt. Unsere Lesekinder sind sich sicher.  Wer zischelt ? Nur einer! Die Schlange, sie zischelt.
    Doch ist das des Rätsels Lösung?
    Nein!
    Der Frosch entdeckt es als erstes, das kleine Wesen mit den übergroßen, runden Kulleraugen.
    Winzig klein und so bissig, was kann das sein?
    Der König der Tiere, der Löwe der kennt die Antwort.
    Ein ....... hat alle in Angst und Schrecken versetzt weil es soooo fürchterlichen Hunger hatte. Das war also des Rätsels Lösung.


    Alle schließen es sofort ins Herz, doch einer, der hat sich spontan verliebt. Wer das wohl sein mag?
    Ein aufregender Tag geht zu Ende und das Chamäleon vom Anfang, das hängt immer noch an seinem Ast dieses Mal im Sonnenuntergang.
    *
    Eine wirklich spannende Geschichte mit witzigem und gefühlvollem Ende, das alle schmunzeln lässt.
    Die Bilder fangen die  geheimnisvollen, überraschenden, ängstigenden, fröhlichen Stimmungen  und Aktionen wunderbar ein. Es gibt viel zu entdecken und viel zu schmunzeln. Auch der Text nimmt die Dynamik der Geschichte auf.  Wechselt von großen Buchstaben zu etwas kleineren, je nach Geschehen.
    *
    Wir hatten sehr viel Spaß mit diesem Bilderbuch. Die Lesekinder gingen sehr in der Geschichte mit. Sie hatten eine Grundspannung, zappelten auch mal vor Aufregung fühlten sich fast selbst schon gebissen und mussten furchtbar lachen, als sie das Wesen entdeckten, das den Dschungel in Aufregung versetzte.
    *
    Besonders auch das Ende.
    Der mächtige König des Dschungels, der von allen geschätzt und auch etwas gefürchtet wird, ist nicht böse gebissen worden zu sein. Er frisst seinen Peiniger nicht obwohl er es ja auch als Blamage hätte empfinden können gebissen worden zu sein.
    Mehr noch, er nimmt sich dem kleinen Wesen als väterlicher Freund an, teilt mit ihm sogar sein Essen.
    *
    " Soooo schööön können Geschichten sein!", sagte die kleine Mia.


    Mit diesem Satz beende ich diese Buchvorstellung, die uns bestimmt noch lange in Erinnerung bleibt.



  16. Cover des Buches Pferde im Roten Ring, (ISBN: B0026ZI0G8)
    Gerhard Zapff

    Pferde im Roten Ring,

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  17. Cover des Buches Auf und zu - wo bist du? Elefant und Kakadu (ISBN: 9783737351294)
    Carla Häfner

    Auf und zu - wo bist du? Elefant und Kakadu

     (9)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    In diesem Kinderbuch stehen die Tiere Afrikas im Vordergrund. Die Illustrationen sind richtig schön und bunt. Am besten hat mir natürlich der Klapp-Effekt gefallen. Die Tiere verstecken sich hinter Bäumen und Büschen. Manchmal gibt es sogar mehrer Tiere zu entdecken, wie bei den Elefanten. :)

    Es gibt nicht wirklich viele Wörter/Sätze im Buch, aber da das Buch ab 18 Monaten gedacht ist, ist es richtig passend. Ich hab das Buch meinen kleinen Cousin geschenkt, der sich richtig gefreut hat.

    Mein einzigen Bedenken sind nur, das man das Buch schnell durch hat und dem Kind nach dem 3 Mal schon langweilig wird, aber ich werde es von meiner Tante dann schon hören, wie es ihm gefällt. 

    Außerdem finde ich den Preis von 8 € ein bisschen teuer. Klar das Buch hat dicke Seiten und ist bunt, aber trotzdem finde ich es teuer, aber ich habe da ja nicht wirklich Erfahrung, da ich ja sonst nur Bücher für mich kaufe. ^^ Ich war irgendwie überrascht wie teuer Kinderbücher sind. 

    Mein Fazit: Kinderbücher sind echt teuer, aber dafür richtig süß. Mir haben die Bilder gut gefallen und ich hoffe meinen kleinen Cousin hat auch noch eine Menge Spaß daran. :) (Aber nächstes Mal kaufe ich eines mit mehr Seiten und mehr Bildern, da hat man dann mehr davon.)

  18. Cover des Buches Babar Vorlesegeschichten (ISBN: 9783845100920)

    Babar Vorlesegeschichten

     (1)
    Aktuelle Rezension von: SchwarzeRose
    Wer kennt nicht den Elefanten Babar. Allein die Serie sollte bekannt sein. Uns hat es sehr gut gefallen. 
  19. Cover des Buches Nakupenda Mein Herz für Afrika (ISBN: 9783737513074)
    Vanessa Newton

    Nakupenda Mein Herz für Afrika

     (0)
    Noch keine Rezension vorhanden
  20. Zeige:
    • 8
    • 12
    • 24

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks