Bücher mit dem Tag "zeitmaschine"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "zeitmaschine" gekennzeichnet haben.

84 Bücher

  1. Cover des Buches Smaragdgrün - Liebe geht durch alle Zeiten (ISBN: 9783401063485)
    Kerstin Gier

    Smaragdgrün - Liebe geht durch alle Zeiten

     (6.474)
    Aktuelle Rezension von: Hufflepuffreader

    Die Edelsteintrilogie ist etwas ganz besonderes für mich. Ich habe sie vor Jahren das erste mal gelesen und seitdem unzählige male rereadet. Ich liebe die Grundidee mit den Zeitreisen und das Setting, sowohl Gwendolyns Elternhaus, als auch die Orte in der Vergangenheit zu denen sie reist.

    Die Charaktere sind auch großartig, auch wenn mir Gwendolyn teilweise etwas zu naiv und teilweise naja etwas dumm war, fand ich sie durch ihre humorvolle Art doch sehr sympathisch. Gideon ist undurchsichtig und geheimnissvoll und hatte es mir sofort angetan. Auch Leslie, Nick, Caroline, Lucie, Paul, der Großvater und natürlich Xemerius haben es mir angetan.

    Die Handlung spielt innerhalb eines sehr kurzen Zeitraumes, das hätte man meiner Ansicht nach gerne etwas länger ausdehnen können. Außerdem finde ich man hätte auch gut vier Bände oder mehr aus der Geschichte machen können. Die Bücher sind kurzlebig und es passiert nahezu immer was, das sind aufjedenfall die Vorteile an der Reihe.

    Der Schreibstil ist ganz Gier typisch humorvoll und locker. Ich persönlich bin ein großer Fan ihres Schreibstils.

    Die Liebesgeschichte ist sehr Insta Love mäßig. Die beiden verlieben sich im ersten Band schon ineinander und da kennen sie sich gerade mal zwei Tage, aber wenn man das ausblendet lässt sie sich gut genießen. Das es sich bei der Beziehung um ewige Liebe handelt denke ich dennoch nicht und da der Epilog auch nur eine Woche nach den Geschehnissen spielt lässt sich das auch nicht sagen.

  2. Cover des Buches Rubinrot (ISBN: 9783401506005)
    Kerstin Gier

    Rubinrot

     (13.962)
    Aktuelle Rezension von: Epos45

    Es ist ja schon etwas her, als diese Trilogie richtig gehypt wurde. Doch sie ist einfach zeitlos, man kann sie immer wieder lesen. Was mich an den Büchern besonders freut, ist, dass ein deutschsprachiges Buch so einen großen Erfolg für sich verbuchen kann. Und der ist durchaus gerechtfertigt.

    Der erste Teil ist zwar in seiner Handlung noch etwas zurückhaltend und nur teilweise spannend, dennoch wird es beim Lesen nicht langweilig. Dies ist vor allem den wunderbar ausgarbeiteten und sehr authentisch wirkenden Charakteren geschuldet, die den Dialogen einen gewissen Drive verleihen und auch das ein oder andere Mal Humor erkennen lassen. Die Hauptcharaktere wirken sympathisch und sind nicht übertrieben heldenhaft, weshalb man sich sehr gut in sie hineinversetzen kann. 

    Die Liebesgeschichte der Charaktere ist herzerwärmend aber nicht allzu kitschig, werden doch in den richtigen Momenten bei allen Teilen überraschende Wendungen eingebaut, die der Geschichte Niveau verleihen und deshalb den Hype rechtfertigen. 

    Auch die Geschichte rund um das Zeitreisen ist durchdacht ausgearbeitet, vielschichtiger und weitgreifender als es der erste Teil vermuten lässt, was dafür sorgt, dass man sich auch in den folgenden Teilen nicht langweilt.

  3. Cover des Buches Time School - Auf ewig dein (ISBN: 9783846600481)
    Eva Völler

    Time School - Auf ewig dein

     (357)
    Aktuelle Rezension von: pikprinzessin

    Ich bin ein riesen Eva Völler Fan und war mega, mega hyped, als ich den ersten Band der Spin-Off Reihe zu "Zeitenzauber" bei uns in der Buchhandlung entdeckt habe. Ich konnte gar nicht anders, ich musste dieses Buch sofort kaufen! 

    Ich wusste nicht genau worauf ich mich einlasse und kannte nur den Klappentext, aber ich haben einfach auf meine Lieblingsautorin vertraut und das hat sich bewährt :)


    Es geht wieder um  Anna und Sebastiano, die genau wie in der Zeitenzauber-Trilogie Zeitreise Abenteuer erleben. Sie haben eine Schule eröffnet um andere Zeitwächter auszubilden und schlittern ganz schnell in die nächste gefährliche Mission in der Vergangenheit.


    Mit dabei sind dieses mal aber auch Fatima und Ole, zwei Zeitreisende, die Anna und Sebastiano in der Vergangenheit aufgegabelt haben. Es war richtig schön, auch neue Leute in dieser Geschichte kennenzulernen und dabei zuzusenden wie sich neue Beziehungen entwickeln.

    Denn die Geschichte zwischen Anna und Sebastiano ist ziemlich abgeschlossen, obwohl sie weiterhin natürlich eine wichtige Rolle spielt. Ein bisschen schade fand ich die typischen Rollenbilder, denen die Unterrichtsverteilung zwischen Anna und Sebastiano entsprach. Sie unterrichtet tanzen, er das Kämpfen…ich hätte es schöner gefunden, wenn man diese Situation genutzt hätte, um ein kleines Zeichen zu setzen, aber auch das machen die tollen neuen Charaktere wett. 


    Der Schreibstil dagegen konnte mich zu einhundert Prozent überzeugen! Eva Völler ist nicht grundlos eine meiner absoluten Lieblingsautorinnen :) Ich fühle mich so wohl in ihren Welten und wollte auch dieses mal irgendwie nicht, dass es endet. Umso mehr freue ich mich auf Band zwei und drei der Timeschool-Reihe! 


    Der Plot und die Story an sich konnte mich auch überzeugen. Die Qualität knüpfte an die ursprüngliche Reihe an und besonders cool fand ich es, dass auch auf Ereignisse der Zeitenzauber-Reihe eingegangen wird und frühere Situationen in ein neues Licht gerückt werden. Ich glaube, dass man die Reihe aber auch gut ohne Vorkenntnisse lesen und nachvollziehen kann. 


    Und zu dem Handlungsort muss ich nicht mehr viel sagen, oder?

    Das historische London, besser geht’s gar nicht! 


    Auch das Cover gefällt mir total gut. Dieser grünton mit dem Rosa und den Aquarelleffekten spricht mich total an und ich glaube, ich kann guten Gewissens sagen, dass es mein Lieblings-Eva-Völler-Cover ist :)


    Im Großen und ganzen ist der erste Band der Timeschool-Reihe ein echtes Herzensbuch für mich gewesen und ich freue mich, wie gesagt, schon total auf die nächsten Bücher. Es handelt sich um einen tollen Zeitreiseroman, den ich jedem empfehlen kann! 

  4. Cover des Buches Saphirblau (ISBN: 9783401506012)
    Kerstin Gier

    Saphirblau

     (6.920)
    Aktuelle Rezension von: Isika0510

    Eine Empfehlung absolut wert ! Die gesamte Reihe habe ich in kürzester Zeit verschlungen 

  5. Cover des Buches Die Landkarte der Zeit (ISBN: 9783499253195)
    Félix J. Palma

    Die Landkarte der Zeit

     (624)
    Aktuelle Rezension von: jeanne1302

    Beim Lesen des Buches hatte ich folgende Wörter stets im Kopf:

    Die Menschheit will betrogen und belogen werden. 

    Wer den Roman liest, wird verstehen, warum. 😇

    Ich kann diesen nur empfehlen, denn er regt auf jeden Fall die Gehirnwindungen und Vorstellungskraft an. Sollte es möglich sein? Ist das möglich? Wie kann das sein?

    Das Buch ist in drei Abschnitte aufgeteilt, drei unterschiedliche Geschichten, die jedoch vortrefflich miteinander verwoben sind.

    Im ersten Abschnitt möchte ein Mann durch eine Zeitreise seine Geliebte vor dem schrecklichen "Jack the Ripper" retten.

    Im zweiten Abschnitt verliebt sich eine Frau aus dem 19. jahrhundert in einen Mann aus der Zukunft. 

    Und im dritten Abschnitt werden wir vor die Frage gestellt, inwiefern sich die Zukunft verändert, wenn man in der Gegenwart eine andere Entscheidung trifft  und für welches Leben man sich entscheiden soll, wenn man weiß, wie das andere Leben aussehen wird, wenn man sich anders entscheidet. 

    Mehr will ich nicht verraten - und ganz ehrlich - ich könnte es nicht mal zusammenfassen, weil die Geschichte so verschlungen und komplex ist und mein Gehirn noch immer arbeitet, um die Geschichte zu verarbeiten. 

    ICH HABE JEDOCH DREI LEHREN AUS DIESEM BUCH GEZOGEN:

    A) DU KANNST EINEN FEHLER AUS DER VERGANGENHEIT NICHT UNGESCHEHEN MACHEN, ABER DU KANNST DIR VERZEIHEN UND FRIEDEN FINDEN. DAS MACHT DICH FREI UND SCHENKT DIR DIE LEBENSFREUDE ZURÜCK.

    B) DU MUSST DICH NICHT MIT DEM SCHICKSAL ABFINDEN, DAS DEINE AHNEN ODER DIE TRADITION (ALTE MUSTER), DIR AUFTRAGEN ZU TUN. DU KANNST EIGENSTÄNDIG SELBST WÄHLEN, WAS DICH GLÜCKLICH MACHT. DU BIST KEIN OPFER DEINER ZEIT UND DEINER HERKUNFT.

    C) DU HAST STETS DIE MÖGLICHKEIT, DEIN ZUKÜNFTIGES LEBEN IN EINE NEUE RICHTUNG ZU LOTSEN MIT HILFE BEWUSSTER ENTSCHEIDUNGEN. SICH IM GEISTE VORZUSTELLEN, WIE DEIN LEBEN WEITERGEHEN KÖNNTE, WENN DU DICH FÜR PLAN A ENTSCHEIDEST UND WIE DU LEBTS MIT PLAN B KÖNNTE DIR HELFEN EINEN PLAN C ZU FINDEN, DEN DU WÄHLST. SCHAU DIR DAZU AUCH GERNE DEN FILM "NEXT" MIT NICOLAS CAGE NOCHMAL AN. DU ENTSCHEIDEST ÜBER DEINE ZUKUNFT UND ZWAR "JETZT". WÄHLE WEISE.

  6. Cover des Buches Der Anfang (ISBN: 9783732552511)
    Eva Völler

    Der Anfang

     (100)
    Aktuelle Rezension von: Chrisi3006

    Anna und Sebastiano haben sich nach ihrem letzten Abenteuer, ein neues Ziel gesetzt. Sie wollen eine Zeitreiseakademie gründen und somit neue Zeitwächter ausbilden. 

    In dieser Novelle werben sie ihren ersten Schüler Ole an. Doch der Wikinger macht es ihnen alles andere als leicht.

  7. Cover des Buches Zeitfuge (ISBN: 9783453316782)
    Michael J. Sullivan

    Zeitfuge

     (48)
    Aktuelle Rezension von: Sonnenwind
    Zuerst einmal vorweg: Ich LIEBE SF, ganz besonders Zeitreisegeschichten. Da habe ich schon Bücher gelesen, die mich auf dem Sessel haben kleben lassen. Dieses gehört leider nicht dazu.

    Warum das? Der Autor ist offensichtlich Fantasy-Autor und als solcher wohl nicht an die höhere Meßlatte in der SF gewöhnt. Nach dem Vorwort zu urteilen, hatte er viel Spaß beim Schreiben und seine Freunde wohl auch beim Lesen. Aber die sind offensichtlich auch an den schwächeren Level der Fantasy gewöhnt. Aber das weiß man natürlich am Anfang noch nicht.

    Ellis Rogers, der Protagonist, baut nach einer alten, fehlerhaften Vorlage eine Zeitmaschine. Aus Getränkekisten und ein paar Gimmicks. Die Fehler der alten Vorlage hatte er vorher korrigiert, und als er jetzt eine tödliche Diagnose von seinem Arzt hört, setzt er sich kurzerhand in seine Zeitmaschine und startet 200 Jahre in die Zukunft. Da taucht dann aber ein Fehler auf: Er landet 2000 Jahre in der Zukunft. Soweit unwahrscheinlich, aber okay. Physik gibt es im Buch keine, keinerlei Begründung, wie das physikalisch oder pseudo-wissenschaftlich funktionieren sollte.

    Wie auch immer, er landet im Wald und denkt, er sei der letzte lebende Mensch. Das stellt sich dann später als Trugschluß heraus. Es gibt schon noch Menschen, nur sind die in der Klonfabrik fabriziert: Alle kerngesund, resistent gegen alles, androgyn - aber offensichtlich nicht übermäßig mit Intelligenz geschlagen. Im Wald ist deshalb keiner, weil die gesamte Menschheit unter den Erdboden umgezogen ist und da mit phantastischer Technik ohne echtes Sonnenlicht fröhlich vor sich hin lebt.

    Dann wird ein kleiner Krimi in die Handlung eingewebt: Eine Reihe von Morden ist aufzuklären, und weil die gleichgeschalteten Zukunftsmenschen sich in ihrer friedlichen Welt nicht damit auskennen, kommt Ellis gerade zur rechten Zeit, um bei der Aufklärung zu helfen. Dabei tut er sich mit einem "Arbeiter für den Frieden" aus der Zukunft zusammen. Ab dann wird es schräg und ich habe es immer weniger genossen: Das Übliche, was heutzutage immer dazugehört. :-(

    Das Thema "Gleichschaltung", Vereinigung aller Gehirne zu einem großen Ganzen, erinnert an Andreas Eschbachs *Out-Trilogie, ist aber wesentlich weniger virtuos verarbeitet: Ein Buch, das man lesen kann, das aber im Wesentlichen aus Elementen aus verschiedensten SF-Büchern zusammengesetzt ist, ohne eigene neue Ideen auskommt und aufgrund des Dialogstils auch nicht besonders angenehm zu lesen ist.
  8. Cover des Buches Fatimas Flucht (ISBN: 9783732561803)
    Eva Völler

    Fatimas Flucht

     (46)
    Aktuelle Rezension von: Sternenstaubfee

    Die Zeitenzauber-Trilogie habe ich bereits gelesen und habe erst jetzt diese Bonusgeschichte entdeckt, die ich natürlich nun auch noch lesen wollte. Sie erzählt Fatimas Flucht aus einem Harem im historischen Orient. Ein sehr interessantes Setting! 

    Auf etwa 70 Seiten sind viel Spannung und Action enthalten, so dass es nicht langweilig werden kann. Hat mir sehr gefallen! 

  9. Cover des Buches Einstein (ISBN: 9783314105296)
    Torben Kuhlmann

    Einstein

     (116)
    Aktuelle Rezension von: kinderbuchschatz

    „Einstein - Die fantastische Reise einer Maus durch Raum und Zeit“ ist bereits das 4. Mäuseabenteuer aus der Feder des begabten Autors und Illustrators Torben Kuhlmann. 

    Inhalt: Das weltgrößte Käsefest steht an. Der Traum einer jeden Maus. Auch von unserer kleinen Maus. Doch als ihre kleinen Füßchen die Schweizer Markthalle betreten: nichts. Nada. Njente. Da hat sich die Maus doch tatsächlich im Tag geirrt. Das Fest war gestern, erklärt ihr eine gut genährte andere Maus. Irgendwie muß es doch möglich sein, die Zeit zurückzudrehen? Ein spannendes Zeitreise-Abenteuer beginnt! 

    Fazit: Alle bisherigen Mäuseabenteuer sind ganz großes Kino. Letztes Jahr hatten wir das Glück, bei Torben Kuhlmanns Lesung aus seinem neusten Buch „Einstein“ dabei zu sein. Ein faszinierendes Erlebnis. Besonders der „Malkurs“ der Maus, aber auch der Schweizer Dialekt beim Lesen. Das Buch verbindet Wissenschaft mit einer phantastischen Geschichten. Die detailgetreuen Illustrationen, schon beim Vorsatzpapier, könnte ich mir stundenlang ansehen. Am Ende gibt es interessante Fakten und Gedankenexperimente für die größeren Leser. Alle Bücher der Reihe lassen große Persönlichkeiten in einem ganz anderen Licht dastehen. Wir können sie euch nur ans Herz legen.

  10. Cover des Buches Geschichte machen (ISBN: 9783746623337)
    Stephen Fry

    Geschichte machen

     (176)
    Aktuelle Rezension von: scoobs_turner
    Mein absolutes Lieblingsbuch seit Weihnachten 1997, das eine Buch, das ich mit auf die berühmte einsame Insel nehmen würde. Ich schreibe jetzt aber nicht NOCH eine Rezi, in der steht, wie Michael und Leo es tatsächlich schaffen, Adolfs Geburt zu verhindern .. So wichtig das Thema Nationalsozialismus ist .. ist niemandem die wunderbare Liebesgeschichte erwähnenswert, die Stephen Fry erzählt? Ich habe natürlich nicht alle Beiträge gelesen, und vielleicht habe ich mir nur die Stichproben rausgesucht, in denen ausgerechnet nichts davon geschrieben wird... aber, hach und seufz, wie schön ist diese Liebesgeschichte! Und wie schön, dass ich heute hier drüber gestolpert bin - die Ausgabe, die oben abgebildet ist, kannte ich noch gar nicht. Mal gucken, ob die noch erhältlich ist, das wäre dann für mich Variante Nr. 4. Ich beneide immer noch jeden, der das Buch zum ersten Mal liest ... aber auch beim fünfzehnten Mal ist es immer noch spannend. <3
  11. Cover des Buches Irren ist göttlich (ISBN: 9783982209319)
    Daniel Sand

    Irren ist göttlich

     (23)
    Aktuelle Rezension von: Jacqueline_F

    Zum Inhalt                                                                         

    In der Welt eines fehlerlosen Gottes zu leben, ist sehr angenehm. Solange er keine Fehler macht.
    Als Gott sich aber doch einmal irrt und den jungen Thariel verflucht, glaubt zuerst niemand an dessen Unschuld. Also reist er in die Stadt des Allmächtigen, um dort zu erfahren, dass es nicht nur um Gott schlechter steht als befürchtet, sondern gleich um das ganze Königreich.
    Thariel gerät in Intrigen, legt sich mit finsteren Mächten an und strandet im Prototyp einer Zeitmaschine außerhalb von Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Wird er den Fluch los und kann er nebenbei das Königreich retten?

    Meine Meinung:

    Ein sehr witziges und kurzweiliges, spannendes Buch.
    Thariel macht sich auf zu einer Reise, um herauszufinden, was da eigentlich schief gelaufen ist. Was ihm dabei widerfährt und welche Abenteuer er erlebt ist ein wirklich amüsanter Lesespaß. Hier kommt man als Leser voll auf seine Kosten, was den Humor betrifft, aber auch von der originellen Geschichte her.
    Sehr empfehlenswert!

  12. Cover des Buches Die Zeitmaschine (ISBN: 9783730604755)
    H. G. Wells

    Die Zeitmaschine

     (379)
    Aktuelle Rezension von: _traumweltenmalerei_

    Leider muss ich sagen, dass es mir trotz der kurzen Länge nicht gefallen hat. Es war flüssig zu lesen und der Erzählstil war angenehm leicht, aber die Geschichte kam mir dennoch zu langatmig vor. Die einzelnen Aspekte und der Verlauf der Geschehnisse waren sehr interessant. Auch fand ich es interessant, dass der Protagonist zwar Schlussfolgerungen aus allem zog, der Leser aber im Endeffekt nicht wusste, ob diese schlussendlich auch der Tatsache entsprechen. Ich kann es nicht genau benennen, aber es war einfach nicht meins.
    Obwohl mich das Buch an sich nicht überzeugen konnte, dient es aufgrund seiner Länge und dem leichten Still als guter Einsteiger in das Genre. 

  13. Cover des Buches Die Landkarte der Zeit (ISBN: 9783839810576)
    Félix J. Palma

    Die Landkarte der Zeit

     (31)
    Aktuelle Rezension von: Soeren
    Als Fan von Zeitreisegeschichten sprach mich die Inhaltsangabe von „Die Landkarte der Zeit“ sofort an. Immerhin will hier der junge Mann Andrew in die Vergangenheit reisen, um seine Liebste vor Jack the Ripper zu retten. Und eine gewisse Claire unternimmt eine Reise in die Zukunft. Überwacht wird angeblich alles vom kritischen Blick eines geheimnisvollen Bibliothekars.
    Dachte ich zumindest. Nach der Hälfte der Geschichte stellte sich allerdings heraus, dass sämtliche bisher erlebten phantastischen Elemente ein gewaltiger Schwindel waren. Und als wäre das nicht übel genug, folgte im letzten Drittels eine weiteren Betrugsmasche dieser Art, die dann allerdings nicht mehr nur enttäuscht, sondern ermüdend wirkte, weil einem spätestens dann klar war, dass man in dieser Geschichte niemandem glauben konnte. Deshalb traute ich auch den „Überraschungen“ am Schluss nicht so ganz und bin nach wie vor unschlüssig, was ich von alledem halten soll.
    Vielleicht liegt es auch daran, dass der Roman keine lineare Handlung hat, sondern am Anfang mit Figuren Andrew und Claire eingeführt werden, die ab der Hälfte überhaupt keine Rolle mehr spielen. Sie erschienen mir lediglich als ellenlange Vorgeschichte, damit der Schriftsteller H. G. Wells eingeführt werden kann, um den sich der Roman letztendlich dreht. Im besten Fall kann man „Die Landkarte der Zeit“ als eine Hommage an ihn und seine Bücher ansehen.
    Dieser Bestseller war mein erster Palma und ich weiß nicht, ob ich mehr brauche. Stellenweise behinderte nicht nur die enttäuschende Handlung, sondern auch die gestelzte und auf vornehm gemünzte Ausdrucksweise (z. B. „Als sie sich der Übertriebenheit ihrer Reaktion bewusst wurden, beruhigten sie sich wieder.“ Oder: „Er starrte ihn offenen Mundes an.“). Hier wäre in jeder Hinsicht mehr drin gewesen.
    Die (auf neun CDs gekürzte) Hörbuchfassung wird vom dritten Detektiv Andreas Fröhlich gelesen. Er liefert gute Arbeit ab und hebt die Geschichte dadurch eventuell sogar ein bisschen aus dem Mittelmaß heraus.
  14. Cover des Buches Rubinrot (ISBN: 9783401269245)
    Kerstin Gier

    Rubinrot

     (182)
    Aktuelle Rezension von: zeilenmaedchen_

    Kennt ihr das? Ihr hört einen Satz und seid sofort in der Geschichte drinnen? So erging es mir als ich mir Rubinrot angehört habe. 

    Denn Kerstin Gier ist meine absolute Lieblingsautorin. Ich liebe ihre Bücher und Filme. Und ganz besonders die Edelsteintriologie. Deshalb war ich um so begeisterter als ich die Zusage für das Rezensionsexemplar erhalten habe. Denn die Geschichte so noch einmal zu erleben und nebenbei auf der Couch zu liegen oder das Zimmer aufzuräumen ist nochmal was ganz anderes. Ich wusste genau wann was für eine Stelle kommt und was dort gesagt wird. Ich habe mich sogar dabei erwischt wie ich die Sätze schon mitgesprochen habe. Das macht mir besonders viel Spaß. Denn egal wie oft man die Filme schon gesehen hat, mitsprechen tut man doch immer oder? 

    Denn ich habe das Hörpsiel zum Film und das ist einfach ein Träumchen<3 (Leider kann ich zu dem Filmhörspiel keine Rezension hochladen. Denn ich werde immer wieder zu dieser Version hier geleitet)

    Die Erzählerin hat eine ruhige und zu der Geschichte passende Stimme. Denn ich finde das ist so wichtig. Nichts ist schlimmer als wenn der Erzähler nicht zur Geschichte passt. Zwischendurch werden immer ein paar Stellen aus dem Film mit eingespielt. Zusammen mit Gwendolyn und Gideon fiebert man mit und ist der Geschichte, beim zuhören, total verfallen. Mir ging das Hörspiel sehr zu Herzen und ich bin einfach nur begeistert.

  15. Cover des Buches Das Rätsel der Templer (ISBN: 9783746624983)
    Martina André

    Das Rätsel der Templer

     (87)
    Aktuelle Rezension von: P_Gandalf

    Spannend, glaubhaft, gut recherchiert. Lesenswert.
    Leider am Ende sehr klischeehaft und ein grober Logik Fehler den Timeserver betreffend. Wie kann man etwas an einem Ort in der Zukunft finden, wenn man es in der Vergangenheit von dort wegbringt und nicht zurückschafft?
  16. Cover des Buches Briefe in die chinesische Vergangenheit (ISBN: 9783423211734)
    Herbert Rosendorfer

    Briefe in die chinesische Vergangenheit

     (184)
    Aktuelle Rezension von: Beust
    Rosendorfers "Briefe in die chinesische Vergangenheit" sind natürlich Rosendorfers Briefe an die (bayerische) Gegenwart. Indem er den tausend Jahre zuvor aufgebrochenen Kao-tai bemüht, einen Blick auf unser Deutschland zu werfen, hält er ihm einen skurrilen Spiegel vor. Das ist oft sehr witzig, weil Rosendorfer Kao-tai genau beobachten lässt. Allerdings beschlägt der Spiegel rasch, wird zur Masche und verliert den ironischen Witz.

    Das liegt auch und vor allem an dem, was Kao-tai kritisieren soll. Rosendorfer hat sich ja genau überlegt, was Kao-tai kritikabel finden soll, weil es "früher besser" war. Deshalb ist sein Text absolut gesellschaftskritisch zu lesen - und seine Haltung oft sehr konservativ, bisweilen sogar "tümelnd". Da spricht dann kein tausend Jahre alter Chinese, sondern ein 50 Jahre alter, wertekonservativer Bayer, gebürtig aus Bozen. Allein die Klassifizierung der Musik spricht da Bände.

    Damir die Dosis des Lobs der vergangenen Zeit nicht zu groß wird, besser nicht am Stück lsen, sondern den oberflächlichen Witz in kleinen Portionen genießen.

    Und dann den "Papalagi" lesen.
  17. Cover des Buches The Time Machine (ISBN: 0451528557)
    H. G. Wells

    The Time Machine

     (81)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Hier geht's zur vollständigen Rezension auf meinem Blog.

    Rezension

    Ich muss ehrlich gestehen, wäre dieses Buch nicht auf dem „100 Books Scratch Off Bucket List“ Poster aufgelistet, das an meinem Schrank hängt, dann hätte ich es wohl nie gelesen. Ausgewählt wurde es außerdem nur, da Mel von Mrs. Paperlove und ich unsere Listen gemeinsam abarbeiten wollen und uns für den Anfang für das kürzeste Buch entschieden haben. Im Nachhinein finde ich das ziemlich traurig, denn das Buch hat mir, obwohl es ein 124 Jahre alter Klassiker ist, gut gefallen. Es war überraschend unterhaltsam und, obwohl ich mich an die englische Version gewagt habe, gar nicht so schwierig zu lesen.


    Der Geschichte ist ihr Alter durchaus anzumerken, so ist es nicht. Am deutlichsten wird dies wohl daran, dass das Buch kaum aktive Handlung enthält. Stattdessen gibt der Erzähler, bei dem es sich nicht einmal um den Zeitreisenden, sondern um eine unbekannte andere Person handelt, den neun Kapitel andauernden Monolog des Zeitreisenden wieder, in dem dieser von seinen Erlebnissen in der Zukunft berichtet. Zugegebenermaßen habe ich oftmals vergessen, dass ich einen Monolog lese und nicht aktuell beim Geschehen dabei bin. Deshalb war das Buch stellenweise wirklich spannend. Ich habe mitgefiebert und gebannt die weiteren Entwicklungen verfolgt. Gegen Ende wurde es regelrecht dramatisch. Hin und wieder, wenn der Zeitreisende sein Publikum beispielsweise direkt anspricht, wurde mir allerdings ins Gedächtnis gerufen, dass es sich lediglich um eine Erzählung handelt. Von Zeit zu Zeit fand ich diese Erzählweise etwas ermüdend.


    Ein anderer Punkt, der mir aufgefallen ist und in dem ich meine Notizen zu dem Buch nur zitieren kann: „Damals wurde noch echt viel gedacht.“ Wells' Vorstellung davon, wie die Welt im Jahr 802 701 aussieht, fand ich sehr interessant. Am meisten fasziniert hat mich jedoch, dass er sich ausführlich Gedanken darum gemacht hat, wie es dazu kam. Der Zeitreisende, der aufgrund der veränderten Sprache weder mit den Eloi noch mit den Morlocks kommunizieren kann, stellt zu seinen Beobachtungen immer wieder Theorien mit möglichen Herleitungen auf. Es werden Tendenzen in der Entwicklung der britischen Gesellschaft am Ende des 19. Jahrhunderts weitergesponnen. Zwar ist die Erzählung dadurch teilweise etwas theorielastig, aber die möglichen Hintergründe zu verstehen, fand ich sehr spannend. Darüber hinaus besticht Wells' Zukunftsversion mit ihrer Einfachheit. Das Buch kommt ohne futuristische Technologien aus und schafft eine faszinierende Zukunft einfach auf Basis der möglichen Weiterentwicklung der menschlichen Gesellschaft. Das hat mir deutlich vor Augen geführt, wie überladen moderne Dystopien oftmals sind.


    Fazit

    Dieser alte Klassiker war überraschend unterhaltsam und hat mir gut gefallen. Zwar ist dem Buch sein Alter anzumerken, da die Geschichte in einem sehr langen, teilweise etwas ermüdenden Monolog geschildert wird, aber meist war die Handlung trotzdem spannend. Außerdem fand ich Wells' Zukunftsversion faszinierend. Sie kommt ohne futuristische Technologien aus und basiert lediglich auf der Weiterentwicklung der menschlichen Gesellschaft. Mit interessanten Theorien und wissenschaftlichen Verweisen wird diese Entwicklung zudem erläutert. „The Time Machine“ hat mir überraschend gut gefallen und bekommt dafür vier Schreibfedern.

  18. Cover des Buches Flug 39 (ISBN: 9783746011486)
    Phillip P. Peterson

    Flug 39

     (39)
    Aktuelle Rezension von: Florian_Ott
    Die Geschichte fühlt sich von der ersten bis zur letzen Seite als Kurzgeschichte an. Eine spannende Idee, einfach gut umgesetzt, als Kombination von Zeitreisethriller und Familiendrama. Zwischendurch werden technische Details aufgearbeitet, was allen Peterson Romanen eine gewisse Tiefe gibt. Auch wissenschaftliche Aspekte (zB Kopenhagener Deutung vs. Viele-Welten-Interpretation der Quantenphysik) haben ihren Platz.
    Nicht anspruchsvoll, aber einfache eine gute Unterhaltung... 
  19. Cover des Buches Liebe geht durch alle Zeiten (ISBN: 9783401603360)
    Kerstin Gier

    Liebe geht durch alle Zeiten

     (2.041)
    Aktuelle Rezension von: FreydisNeheleniaRainersdottir

    Zu Weihnachten letzten Jahres hat mir meine bessere Hälfte die Edelsteintrilogie von Kerstin Gier im Schuber der ersten Auflage geschenkt. Ich bin jetzt wirklich nicht der Typ Frau, der auf pink und rosa steht, deshalb war ich froh, dass wir den schwarzen Schuber auf Ebay ergattert haben. Ich wollte die Trilogie schon länger lesen, hab es aber tatsächlich erst ein halbes Jahr nach Erhalt damit angefangen, weil mir die ganze Zeit andere großartige (und selten auch weniger großartige) Bücher in die Quere kamen, die unbedingt gelesen werden wollten und mir die letzten Monate nach Fantasy auch nicht großartig der Sinn stand. Umso schlimmer ist es, dass mich die Trilogie mit einem Lese Kater zurück lässt und ich derzeit Probleme habe, in andere Bücher hineinzufinden.


    Um was geht es in den Romanen der Edelsteintrilogie, betitelt mit Rubinrot, Saphirblau und Smaragdgrün?


    Gwendolyn ist 16, auf der Highschool, ziemlich schusselig und steht, im Gegensatz zu ihrer Cousine Charlotte, um die sich in ihrer Familie alles dreht, nur ungern im Mittelpunkt. Die großartige Charlotte soll das Zeitreisengen besitzen und wird seit ihrer Kindheit darauf vorbereitet, in der Zeit zurück zureisen und Aufgaben für eine geheimnisvolle Loge und den Grafen von St. Germain zu erfüllen. Nunstellt sich aber dummerweise heraus, dass nicht Charlotte die mit dem Zeitreisegen ist, sondern Gwendolyn und das stellt alles auf den Kopf. Gwen stolpert völlig unvorbereitet in das Abenteuer ihres Lebens. Begleitet wird sie dabei von Gideon De Villiers, der aus einer zweiten Zeitreisefamilie stammt und wegen Gwen zunehmend an seiner "Mission" zweifelt und sie in ein Gefühlschaos stürzt, dass für einen pubertierenden Teenager nur schwer zu ertragen ist. 


    Kerstin Gier schreibt ohne Kitsch und Chichi und muss zu der Zeit, als sie die Edelsteintrilogie verfasst hat, selbst mindestens ein Pubertier aufgezogen haben, jedenfalls lässt die Art, wie sie über  Gwendolyn schreibt, wie sie sich in sie hineinversetzt, genau das vermuten. Ich mochte auch Gwen's schlaue Freundin Leslie und Xemerius sehr gern, die ihr mit Rat und Tat zur Seite standen. Und Gideon hätte mich wahrscheinlich ebenso in den Wahnsinn getrieben, wie unsere liebe Gwen, wenn im Nachhinein auch seine Motive auch besser zu verstehen waren. 


    Es wäre cool, wenn Zeitreisen in der Tat möglich wären, allein, um unsere Geschichte besser zu verstehen. Und ganz ehrlich, wer von uns würde nichtgerne in den Lauf der Geschichte eingreifen, dem ein oder anderen Diktator den Hals umdrehen oder sich selbst für gewisse Situationen oder Verhaltensweisen Ohrfeigen, die manin der Vergangenheit an den Tag gelegt hat. Wie zum Beispiel, die Verfilmungen der Edelsteintrilogie zu schauen. Nicht, daß Maria Ehrich und Hannes Niewöhner schlecht geschauspielert hätten, viel mehr ärgert mich die Tatsache, dass es möglich gewesen wäre, sich mit dem Drehbuch an die Trilogie zu halten und dann doch wieder alles verdreht und verändert wurde. Ich kann nicht nachvollziehen, was das jedes Mal soll. Man muss doch nicht das Rad neu erfinden. Naja, Buchverfilmungen halt. 🤷‍♀️ Lest lieber die Bücher. Mit der Trilogie hat Kerstin Gier ein Werk geschaffen, dass nicht nur Teens lesen können, sondern mit dem sie auch Erwachsene bezaubern kann.

  20. Cover des Buches Der Tag, an dem mein Vater die Zeit anhielt (ISBN: 9783809027089)
    Erika Swyler

    Der Tag, an dem mein Vater die Zeit anhielt

     (11)
    Aktuelle Rezension von: PoeEA1809

    Eine wirklich interessante Grundidee, die zu einer spannenden Geschichte hätte werden können. 

    Der Roman spielt auf 2 Zeitebenen: 1986 in der Kleinstadt Easter, in der Nähe des Kennedy Space Center in Florida. Parallel dazu in einer zunächst unklaren Zukunft auf dem Raumschiff Chawla.  

    Im Jahre 1986 arbeitet Neddas Vater Theo an einem Zeitexperiment, das ungewollt völlig aus dem Ruder läuft, mit gravierenden Folgen für die Bewohner der Stadt. Die 11jährige Nedda und ihre Mutter Betheen versuchen, herauszubekommen, was geschehen ist. In dieser Grundidee  steckt das Potenzial dieser Geschichte. Leider weiß die Autorin nicht, wie man eine spannungsgeladene Geschichte auch spannend erzählt. Die Strategie, in einer sich aufbauenden Spannung Pausen für den Leser einzubauen, mag richtig sein. Eine der Pausen mit 7 endlos langen Seiten voll mit Gedanken übers Backen zu füllen, ist dann aber nur nervtötend.

    Das Hauptproblem des Buches: die Episoden in der Zukunft auf dem Raumschiff. Bis auf der Chawla endlich etwas passiert ist, was irgendwie von Interesse ist, vergeht fast das gesamte Buch. Was bis dahin über die Astronauten erzählt wird, ist absolut langweilig. Keine Spannung, blasse Charaktere (selbst die Nedda der Zukunft ist weniger interessant als ihr kindliches Ich von 1986!), es kommt keine Raumschiffatmosphäre auf. Bei jedem neuen Kapitel, das auf dem Schiff spielt, hatte ich die Hoffnung, es möge kurz sein, damit es wieder zurück in die deutlich interessantere Geschichte von 1986 geht. 

    Leider sehr viel verschenktes Potenzial. Schade.

  21. Cover des Buches Timeline (ISBN: 9783442451227)
    Michael Crichton

    Timeline

     (352)
    Aktuelle Rezension von: Alexandra_Wagner

    ein Sci-Fi Thriller, der ins Mittelalter führt ... ich fand ihn toll

  22. Cover des Buches WARP (Band 1) - Der Quantenzauberer (ISBN: 9783785582855)
    Eoin Colfer

    WARP (Band 1) - Der Quantenzauberer

     (138)
    Aktuelle Rezension von: Mrs_Nanny_Ogg

    Eoin Colfer arbeitet gerne mit außergewöhnlichen Charakteren. Sehr bekannt ist seine Artemis Fowl-Reihe. Warp - Der Quantenzauberer ist der Auftakt einer neuen Zeitreisegeschichte. Diesmal ist die Heldin die jugendliche Native American und Jung-FBI-Agent Chevron Savano. Die 17jährige wurde bis zur Aufklärung ihres letzten Desasters nach London strafversetzt. Hier soll sie in einem alten viktorianischem Haus eine seltsame Kammer bewachen. Das FBI hat hier ein interessantes Projekt: Ein Zeugenschutzprogramm, dass ihre Schutzbefohlenen in der Vergangenheit versteckt. Aber Agent Savano soll eigentlich ihre Finger davon lassen....

    Wenn nur alles glatt gehen würde! Doch dann erscheinen in dieser Kammer ein Junge und ein Mann, ihr Chef und ihre Einheit werden getötet und Agent Savano muss sich und den Jungen vor einem Gangsterzauber retten, der teuflischerweise auf seiner Zeitreise das Wissen von heute und damals in sich vereinen konnte. Es folgt eine spannende und höchst amüsante Verfolgungsjagd, die tief in die Londoner Elendsviertel führt und das Leben vor 100 Jahren sehr deutlich vor Augen führt.

    Die Charaktere von Colfer zeichnen sich wie gewohnt durch Einfallsreichtum, Intelligenz und ungewöhnlichem Verhalten aus. Auch die Geschichte hat einige Twists, sodass es nie langweilig wird. Trotzdem kann der erste Teil der Reihe noch nicht an die Artemis Fowl-Reihe heranreichen. Aber ich bin auf die Fortsetzungen gespannt.

    Vier Sterne sind aber auf jeden Fall zu vergeben!

  23. Cover des Buches Finnisches Feuer (ISBN: 9783608501445)
    Johanna Sinisalo

    Finnisches Feuer

     (5)
    Aktuelle Rezension von: Alexandra_Luchs

    Das Finnland der nahen Zukunft ist ein euristokratischer Staat, mit einer ganz eigenen, sehr besonderen Werteordnung. Mädchen werden in „Femi und Neutri-Mädchen“ unterteilt und je nach ihrer „Eignung“ für die Gesellschaft zur Mutter oder harten Arbeiterin erzogen. Bei den Jungen zählen nur die echten „Maskos“ und dürfen gemeinsam mit der passenden Femi-Frau Nachwuchs zeugen. Alle Rauschmittel sind verboten und die Bevölkerung hat Capsaicin als neues Suchtmittel entdeckt.
    In dieser absurden Welt wachsen Vera und Mira (umbenannt in Venna und Minna, weil das natürlich viel weiblicher klingt) bei ihrer Großmutter in einem abgelegenen Hof auf. Vera ist eigentlich kein Femi-Mädchen (sie liest gern, ist neugierig und aufmüpfig), doch die Großmutter kann die Behörden täuschen und so auch Vera ein angenehmes Leben ermöglichen. Das diese Scharade nicht lange gut gehen kann, ist ziemlich klar, oder?

    Ich bin wirklich begeistert von diesem Buch! Anfangs dachte ich, dass die Aspekte des Chilli-Rausches viel mehr im Vordergrund stehen und war irre neugierig, was man aus dieser Idee machen kann. Die Handlung beginnt ja auch schon mit einer „Drogenübergabe“ zwischen Vera und einem Capsaicin-Händler. Dass dieser Teil des Buches im Vergleich zur späteren Entwicklung regelrecht normal wirkt, hätte ich mir nicht denken können…
    Die Handlung wird aus Veras Sicht erzählt, teils in Briefen an ihre Schwester Minna, teils in eigenen Erlebnissen. Veras Erlebnisse nachzuvollziehen ist dabei anfangs ziemlich schwierig, aber durch die direkte Erzählweise war ich unheimlich schnell in der Geschichte abgetaucht. Die erzählerische Bandbreite bei diesen Abschnitten ist übrigens wirklich toll: die Briefe von Vera an Mira wirken liebevoll und melancholisch, die Beschreibungen des harten Alltags und der Chilli-Drogen sind zum Teil echt verstörend. Dazwischen gibt es dann immer wieder „offizielle Dokumente“ und Veröffentlichungen, die näher erläutern, wie die Gesellschaft in diesem Buch tickt. Diese Einschübe sind unheimlich befremdlich und witzig zugleich. Ein bisschen kommt das Buch in diesen Teilen wie eine feministische Dystopie daher! Ein echter Albtraum wird da gezeichnet, eine Welt in der Frauen nur nettes Beiwerk der Männer sein sollen und möglichst nicht mit Intellekt abschrecken. Frauen, die dafür nicht geeignet sind, werden bestenfalls Arbeitstiere. Das diese ganze Aufteilung von Männern und Frauen dann noch staatlich gesteuert ist, alles auf Überwachung und Kontrolle basiert und selbst Schokolade verboten ist, setzt dem ganzen die Krone auf. Und obwohl die gezeichnete Gesellschaft in Teilen so absurd ist, kommt man einfach direkt rein (da ist wieder der direkte Erzählstil schuld) und fiebert mit Vera, ob sie doch noch ein freies und selbstbestimmtes Leben führen kann.

    Und auch neben dieser reinen Beschreibung einer ganz anderen Gesellschaft bietet das Buch einen tollen Spannungsbogen. Da ist einerseits die, schon angesprochene, interessante Entwicklung von Vera, die zum Teil ganz heimlich allein, zum Teil mit echten Widerständlern aus ihrer Rolle ausbrechen möchte. Andererseits ist da ihre Suche nach Mira, zu der sie nach Miras Hochzeit den Kontakt verlor. Das ganze entwickelt sich fast zu einem Kriminalroman und kann dadurch auf ganzer Strecke überzeugen.
  24. Cover des Buches Frostzauber (ISBN: 9783499216640)
    Tanja Heitmann

    Frostzauber

     (54)
    Aktuelle Rezension von: Kallisto92

    Das Buch, "Frostzauber- Magische Liebesgeschichten", von der Autorin Tanja Heitmann, beinhaltet Kurzgeschichten von verschiedenen Autorinnen.
    Die Anthologie handelt von Liebe, Fabelwesen, Magie und Zeitreisen. Die Geschichten spielen alle in der kalten Jahreszeit.


    Das Buch ist in sechs Kapiteln unterteilt. Jedes Kapitel beinhaltet eine Kurzgeschichte. Diese sind in der Erzählperspektive geschrieben.

    Mein Fazit:
    Ich fand die unterschiedlichen Schauplätze der Geschichten sehr spannend. Vorallem die Sage aus dem Spreewald habe ich sehr gerne verfolgt, da dieser bei mir in der Nähe liegt. Auch die Leuchtturmstory fand ich sehr ansprechend. Hier hätte ich sehr gerne noch weiter gelesen. Alle Geschichten waren sehr vielseitig und abwechslungsreich in ihrer Thematik.
    Ein schönes Buch für zwischendurch. Mir fehlten leider etwas mehr Informationen oder längere Enden, dies liegt jedoch an der Geschichtenform.


Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks