Bücher mit dem Tag "zeitreise"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "zeitreise" gekennzeichnet haben.

1.704 Bücher

  1. Cover des Buches Rubinrot (ISBN: 9783401506005)
    Kerstin Gier

    Rubinrot

     (14.137)
    Aktuelle Rezension von: nathis_nerdwelt

    Es ist schon ewig her, dass ich Rubinrot gelesen habe und weil ich die Reihe nie beendet habe, wollte ich nochmal ein Versuch starten. Etwas skeptisch war ich, ob mir dieses Jugendbuch auch im Erwachsenen Alter noch gefällt. Aber meine Angst war unbegründet.

    Man merkt direkt an dem leichten und flüssigen Schreibstil, dass es sich um ein Jugendbuch handelt. Auch die Thematik des Zeitreisens war einfach und nicht zu kompliziert erzählt, wodurch man der Geschichte von Beginn an ohne Probleme folgen konnte. Erzählt wird das ganze aus der Sicht der Hauptprotagonistin Gwendolyn. Dadurch bekommt man die Geschehnisse zwar nur aus ihrer Sicht mit, aber es bleibt auch spannend wenn es darum geht wem man vertrauen kann und wer auf welcher Seite steht.

    Gwendolyn mochte ich sogar ganz gerne. Ihre leicht tollpatschige Art und ihre lustigen Sprüche haben mich oft zum Lachen gebracht. Generell war das Buch sehr humorvoll. Auch die kleinen Neckereien zwischen ihr und Gideon waren sehr amüsant. Besonders gefallen hat mir Leslie, die beste Freundin von Gwendolyn. 

    Auch wenn im ersten Buch die Handlung sehr kurzweilig war, blieb es immer spannend. Es war lustig, humorvoll, romantisch und aufregend. Viele Geheimnisse bleiben noch offen, was die Neugierde auf den nächsten Teil wachsen lässt. Auch die Charaktere haben ihr Potenzial noch nicht ausgeschöpft.

    Fazit: Eine lockere und humorvolle Geschichte mit einem interessanten Thema, die ich gerne weiterempfehlen kann.

  2. Cover des Buches Feuer und Stein (ISBN: 9783426518021)
    Diana Gabaldon

    Feuer und Stein

     (2.584)
    Aktuelle Rezension von: DoraLupin

    Im Auftakt der Reihe reist die junge Krankenschwester Claire auf ihrer Hochzeitsreise durch einen Steinkreis ins Schottland des 18. Jahrhunderts. Sie begegnet dort Jamie und seinen Gefolgsleuten und Freunden....

    Der Schreibstil ist sehr detailliert und gefühlvoll, dabei mitreißend und mit einer guten Portion Spannung versehen. Trotz der vielen Seiten fliegt man durchs Buch und die Geschichte.  

    Man lernt Schottland näher kennen und lieben, ebenso wie die Schotten selbst mit ihren Bräuchen und Eigenarten.  

    Es gibt aber auch grausames und brutales in dieser Zeit und auch dies wird vom Leser erlebt. 

    Eine wunderschöne Liebesgeschichte zwischen Vergangenheit und Gegenwart,  aber auch viel wissenswertes über Land und Leute im 18. Jahrhundert ist hier vereint. 

    Fazit: Toller Auftakt einer mitreißenden Reihe.

  3. Cover des Buches Die Achse meiner Welt (ISBN: 9783426515396)
    Dani Atkins

    Die Achse meiner Welt

     (948)
    Aktuelle Rezension von: kleine_welle

    Rachel soll zur Hochzeit ihrer Freundin gehen, doch vor fünf Jahren ereignete sich in ihrer Heimatstadt Great Bishopsford ein tragischer Unfall bei dem ihr bester Freund Jimmy gestorben ist. Seitdem ist sie von Gewissensbissen geplagt. Doch jetzt muss sie sich ihrer Vergangenheit stellen und das mit ungeahnten Folgen. 

     

    Das Cover ist für mich jetzt nicht so wahnsinnig ansprechend, aber ich fand einfach die Idee hinter dem Buch so gut, dass ich es mir damals kaufen musste.

    Und nun endlich nach langer Zeit habe ich es gelesen, zusammen mit Tina von Buchpfote in einem BuddyRead. Nicht unser erster und hoffentlich auch nicht unser letzter, denn ich tausche mich sehr gerne mit ihr aus. 😊 

    Für sie war das übrigens ein reread, wohingegen ich neu in diese Welt eingetaucht bin und ich mochte das Buch. Auch wenn es vielleicht nicht auf den ersten Blick meinem Leseschema entspricht. 

    Doch ich habe mich überraschen lassen, von Rachel und ihrer Welt. 

    Denn zuerst erfährt man was vor fünf Jahren passiert ist und warum sich Rachel eine Mitschuld am Tod von Jimmy gibt. 

    Dann gibt es einen Zeitsprung wo ich mit der jetzigen Rachel zurück in die Stadt des Unfalls fahre um die Hochzeit von Sarah, ihrer Freundin, zu feiern. Doch nachdem sie das erste Mal an Jimmys Grab war, wird sie im Krankenhaus wach und alles ist anders als vorher. Denn sie erwacht in einer Welt, in der Jimmy noch lebt und der Unfall zwar passiert ist, aber nicht mit einem so tragischen Ausgang.

    Ich bin ja ein Fan von der Idee des Multiversums und deshalb war ich direkt Feuer und Flamme. Ist Rachel irgendwie in eine Parallelwelt gelandet? 

    Zunächst glaubt sie natürlich noch das es ein Traum ist, aber nach und nach muss sie erkennen das dieses Leben doch real ist. Wobei ich sagen muss, dass mir das manchmal etwas zu zäh war. Sehr lange leugnet sie immer noch, dass das was sie erlebt real sein kann und versucht immer und immer wieder in ihr altes Leben zurückzukehren. Klar, kann ich es nachvollziehen, dass es schwer ist in einem völlig fremden Leben aufzuwachen, aber manchmal habe ich mich gefragt, warum akzeptiert sie es nicht? Vor allem da dieses „neue“ Leben so viel schöner scheint. 

    Dani Atkins schreibt mit viel Gefühl und konnte mich total abholen. Wie gesagt war mir der Weg von Rachel zur Akzeptanz vielleicht doch etwas zu lang, aber letztendlich muss sie sich eingestehen, dass es keinen Weg zurück gibt. 

    Das Ende war für mich ein zu erwartendes Ende, aber trotzdem fand ich es gut gewählt. Viele kleinen Dinge im Buch ergeben dann nochmal einen anderen Sinn und runden alles ab. Es ist zwar kein klassisches Happy End, aber mir hat es gefallen. 

     

    Mein Fazit: Die Achse meiner Welt war ein sehr gefühlvolles Buch und konnte mich mitreißen. Ich habe mit Rachel gelitten, obwohl sie mir manchmal doch etwas auf die Nerven gegangen ist, weil sie ihre neue Situation nicht akzeptieren wollte. Trotzdem fand ich die Idee des Buches wundervoll und auch wenn das Ende anders war als ich es vielleicht gehofft hatte, war es ein nicht überraschendes Ende das gut in die Geschichte hineingepasst hat. Auf jeden Fall kann ich das Buch weiterempfehlen. 

  4. Cover des Buches Harry Potter and the Cursed Child (ISBN: 9780751565355)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter and the Cursed Child

     (784)
    Aktuelle Rezension von: MaggieCanda

    Obwohl das Buch wie ein Theaterskript geschrieben ist, findet man in jeder Zeile Rowlings Einfluss und Erzählkunst wieder. Es war toll Hogwarts mal aus Sicht eines Nicht-Gryffindor-Musterschülers neu zu entdecken und viele altbekannten Charaktere wiederzutreffen. Da Teil 3 der Harry Potter Reihe mein absoluter Liebling ist, hatte ich auch mit der Zeitreise Thematik keine Probleme.

  5. Cover des Buches Die Pan-Trilogie 2: Die dunkle Prophezeiung des Pan (ISBN: 9783551313966)
    Sandra Regnier

    Die Pan-Trilogie 2: Die dunkle Prophezeiung des Pan

     (1.244)
    Aktuelle Rezension von: Chrisi3006

    Band 02 schließt direkt an Band 01 an und so ist man auch sofort wieder in der Geschichte drin. Fay hat sich weiterentwickelt, sie achtet jetzt mehr auf ihr Äußeres, was nicht bei allen ihren Freunden gut ankommt. 

    Zu Beginn des Buches muss Lee auf eine weitere Mission und will dabei Fays Unschuld beweisen, da diese des Mordes an einem Wachmann verdächtigt wird. Doch als Lee nach den üblichen zwei Wochen nicht zurück kommt, beginnt Fay sich sorgen zu machen. Auf ihren Weg nach Antworten, reist sie ins Elfenreich und landet auch auf Avalon. Aber auch das Versailles der Vergangenheit, lernt sie kennen. 

    Auch wenn der typische Schlagabtausch zwischen Fay und Lee fehlt, so lernen wir doch mehr über Fays Fähigkeiten und auch Ciaran, Lees Cousin, rückt mehr in den Vordergrund. Er versucht einerseits Fay zu helfen, anderseits treibt er sie regelmäßig zur Weißglut. Oft hat Fay den Eindruck, er würde vor Wut dampfen und seine Augen noch dunkler werden. 

    Doch wer steckt hinter Lees Verschwinden und wer tötet die Wachmänner, denn bei dem Einen bleibt es leider nicht. Und kann Fay Lee finden?

  6. Cover des Buches Die Seelen der Nacht (ISBN: 9783442377190)
    Deborah Harkness

    Die Seelen der Nacht

     (1.183)
    Aktuelle Rezension von: boerdeschmetterling_liest

    Zum Inhalt: „Die Seelen der Nacht“ ist der erste Teil einer dreibändigen Reihe um die Hexe Diana Bishop und den Vampir Matthew Clairmont. Die Hexe und Geschichtsprofessorin Diana Bishop findet in der Bodleian Library in Oxford zufällig das verschollene und unter einem magischen Bann stehende Manuskript „Ashmole 725“. Als Folge davon wird sie von allen möglichen Kreaturen belagert und lernt den mysteriösen Vampir Matthew Clairmont kennen. Bei dem Versuch mehr über das Manuskript herauszufinden, kommen sich Matthew und Diana näher – eine verbotene Liebe, die die beiden mehr als einmal in Gefahr bringt.

     

    Klingt die Beschreibung des Buches zunächst einmal, wie der Inhalt vieler ähnlicher Romantasy-Bücher, so finde ich „Die Seelen der Nacht“ doch außergewöhnlich. Die beteiligten Charaktere sind gut ausgestaltet und es fiel mir sehr leicht, mich in Diana und Matthew hineinzuversetzen. Die Dialoge zwischen den beiden sind mitreißend und haben mich des Öfteren zum Schmunzeln gebracht. Auch die Charakterentwicklung beider Hauptcharaktere ist gut dargestellt. Dianas Akzeptieren ihrer magischen Fähigkeiten, Matthews Übergang vom „einsamen Wolf“ hin zum Rudelführer wirken natürlich und nicht an den Haaren herbeigezogen.
    Besonders gefällt mir, wie gut historische und naturwissenschaftliche Details dargestellt und recherchiert sind. Das gibt dem Roman eine Tiefe, die in vielen anderen Romanen fehlt. Relativ schnell nimmt die Geschichte an Fahrt auf, es treten viele Charaktere auf, deren Bedeutung und Motivation sich erst nach und nach erklären. 

     

    Insgesamt ein sehr lesenswertes Buch. Wichtig zu wissen: es handelt sich um den ersten Teil einer Reihe mit drei Bänden. 

  7. Cover des Buches Die geliehene Zeit (ISBN: 9783426518106)
    Diana Gabaldon

    Die geliehene Zeit

     (1.438)
    Aktuelle Rezension von: DoraLupin

    Claire und Jamie machen sich nach Frankreich auf. Sie haben die Mission eine große Schlacht in Schottland zu verhindern,  die viele Leben fordern würde.  Aber kann man die Geschichte einfach so ändern?

    Dies ist der zweite der Reihe und ich würde hier empfehlen die richtige Reihenfolge einzuhalten,  da der inhaltlich der Bücher aufeinander aufbaut und weitergeführt wird. Ohne Vorwissen verpasst man da als Leser viel. 

    Dieser Teil hat mir wieder super gefallen. Trotz über 1000 Seiten liest sich das Buch so locker und schön weg. Frankreich wird dabei sehr bildhaft beschrieben mit all seinen prunkvollen Bällen aber auch dem Elend der Bevölkerung.  

    Die Gefühle sind wieder groß und doch gibt es auch viel Spannung in den Seiten. Die Arbeit in einem Krankenhaus wird beschrieben und es geht sogar um etwas Magie und Hexenglauben.  

    Mir hat dieser Teil mindestens so gut gefallen wie der erste und ich empfehle die gesamte Reihe gerne weiter .

  8. Cover des Buches Die Insel der besonderen Kinder (ISBN: 9783426520260)
    Ransom Riggs

    Die Insel der besonderen Kinder

     (2.074)
    Aktuelle Rezension von: dunkelbuch

    Manche Großeltern lesen ihren Enkeln Märchen vor. Aber was Jacob von seinem Opa hörte, war etwas ganz anderes: Abraham erzählte ihm von einer Insel, auf der abenteuerlustige Kinder mit besonderen Fähigkeiten leben, und von Monstern, die auf der Suche nach ihnen sind.  

    Als Abraham unter mysteriösen Umständen stirbt, betritt der sechzehnjährigen Jacob eine abgelegene Insel vor der Küste von Wales, um mehr über die seltsamen Geschichten seines Großvaters zu erfahren. Bald findet er sich in einer Welt wieder, in der die Zeit stillsteht und er die ungewöhnlichsten Freundschaften schließt, die man sich vorstellen kann. Doch auch die Ungeheuer sind höchst real – und sie sind ihm gefolgt …

  9. Cover des Buches Die Pan-Trilogie 3: Die verborgenen Insignien des Pan (ISBN: 9783551314352)
    Sandra Regnier

    Die Pan-Trilogie 3: Die verborgenen Insignien des Pan

     (1.140)
    Aktuelle Rezension von: Chrisi3006

    Fay und Lee haben sich auf die Suche nach den Insignien gemacht und finden dabei erstaunliches heraus. Wir erfahren mehr über Fays Leben, ihre Familie und Herkunft, und auch über Pan und das Elfenreich. Allerdings scheinen die Drachen und Elfen andere Insignien zu meinen, als der Schattenmann, der Fay zur Seite steht und ihr hilft. Doch auch Ciarans Geständnis sorgt für Aufregung, und bringt Fay und auch Lee, in eine Zwickmühle. 

    Durch die Suche nach den Insignien, reisen Lee und Fay auch in die Vergangenheit, was oft sehr unangenehm ist, vor allem für Fay. Sie wird wieder einmal entführt, diesmal von den Drachenkindern, die sie auf ihre Seite ziehen wollen. Doch Fay lässt sich nicht so einfach beeinflussen und trifft wie so oft eine überraschende Entscheidung.

    Für mich war das ein sehr gelungenes Finale und ich freu mich sehr auf die Spin-offs. Überrascht war ich sehr, wer der Verräter ist und warum gerade Phillys, als Fays beste Freundin, so über Fays Veränderung wütend war.

  10. Cover des Buches Die Stadt der besonderen Kinder (ISBN: 9783426517185)
    Ransom Riggs

    Die Stadt der besonderen Kinder

     (585)
    Aktuelle Rezension von: phoenixfire8

    Jacob & Co. konnten der Insel entkommen. Doch es gibt ein Problem: Miss Peregrine steckt in ihrer Vogelgestalt fest. Jetzt rennt die Zeit davon. Die Gruppe muss einen anderen Vogel finden, um Miss Peregrine zurück in einen Menschen zu verwandeln, bevor diese für immer ein Vogel bleibt. Und es gibt noch ein weiteres Problem: Ohne passende Zeitschleife werden unsere Freunde zu Staub zerfallen. Damit beginnt der lange und beschwerliche Weg nach London, die einzige Hoffnung für die kleine Gruppe.

    Im ersten Band hatte ich noch ziemliche Schwierigkeiten alle auseinander zu halten. So viele Namen, Fähigkeiten und Geschichten. Das wurde jetzt besser und ich musste nicht mehr jedes Mal überlegen, wen ich gerade vor mir hatte. 

    Ich habe viel davon gehört, dass die Reihe ab dem zweiten Band nicht mehr so gut sein soll. Das verstehe ich überhaupt nicht. Sie ist super, nur total unvorhersehbar. Unsere Freunde erleben auf ihrem Weg nach London sehr viel und lernen immer mehr über ihre eigene Welt dazu. Sie müssen Hollows bekämpfen, aber auch Menschen aus dem Weg gehen.


    Der Schreibstil ist wie im letzten Band ganz angenehm. Mich begeistern vor allem die schmuckhaften Seiten und die Bilder, die sich so gut in die Geschichte reinfügen. Allein für die Darstellung muss der Autor so viel Zeit und Mühe investiert haben, es ist beeindruckend.


    Ein hat mich dieser Band gelehrt: der Autor ist unberechenbar.

  11. Cover des Buches Die sieben Tode der Evelyn Hardcastle (ISBN: 9783608504217)
    Stuart Turton

    Die sieben Tode der Evelyn Hardcastle

     (325)
    Aktuelle Rezension von: HeikoHentschel

    Lange habe ich kein Buch mehr gelesen, das mich so zur Aufmerksamkeit gezwungen und dadurch herausgefordert hat. Und das meine ich ausschließlich positiv. Etwa in der Hälfte des Buches hatte ich eine Vermutung, wie es zu dem Und-täglich-grüßt-das-Murmeltier-Effekt kommt, und ich hatte recht. Von der Lösung des eigentlichen Mordfalles war ich allerdings meilenweit entfernt.

    Ein beeindruckend raffiniertes Buch, das ich noch öfter lesen werde, um neue Feinheiten zu entdecken.

  12. Cover des Buches Time School - Auf ewig dein (ISBN: 9783846600481)
    Eva Völler

    Time School - Auf ewig dein

     (368)
    Aktuelle Rezension von: Eggi1972

    So manchmal, liebe ich ja meinen "Job". Time School von Eva Völler, hätte ich sicherlich nicht gelesen, wenn es nicht in meinem Briefkasten gelandet wäre. Spätestens seit „Zurück in die Zukunft“ ist das Thema Zeitreise sehr präsent bei mir Obwohl mich diese Thematik schon länger interessiert, weiß ich nicht, ob ich auch nach dem Roman gegriffen hätte. Ich bin froh, dass der Roman mich gefunden hat.

    Gut, die Zeitenzauber Trilogie kenne ich nun nicht, da gibt es immer wieder in dem Buch so einige Hinweise. Was die handelnden Personen betrifft, würde ich mir doch das eine oder andere mehr an Information wünschen, aber, und dies ist mir wichtig, man kommt trotzdem recht schnell in die Geschichte rein.

    Man begibt sich per Zeitreise in die Zeit von Heinrich VIII. Man reist immer wieder nach Hampton Court Palace oder im letzten Teil auch mal in das noch größere aber nicht mehr existierende Palace of Whitehall und man bekommt einen möglichen Einblick in die Zeit der Tudors.

    Aber so ganz genau kann man dies nicht sagen. Ich hatte nur das Gefühl, dass sich die Autorin schon für die Zeit interessiert, sich aber auch einiges an künstlerischen Freiheiten genommen hat. Aber warum auch nicht! Es ist ein Fantasyroman und da darf man dies auch gerne tun.

    Wobei ich doch einiges an Theorien bemerkt habe, welche die Autorin immer wieder aufgreift, so zum Beispiel die Zeitströme, welche man immer wieder beachten sollte, dass man seinem eigenen Ich nicht begegnen sollte, da dies Folgen haben kann.

    Frau Völler hat dies alles sehr gut erklärt und einige Sicherheiten in das Zeitreisen eingebaut, so dass man dem eigentlichen Ich nicht begegnen kann. Dass dies zu Problemen führen kann, kennt der etwas erfahrenere Leser und Interessent von Zeitreisen. Auch den Eingriff anderer in die Träume kennt man und es ist immer wieder schön zu lesen und zu sehen, wie verschiedene Autoren mit den Themen umgehen.

    Erfrischend finde ich die Liebesgeschichte zwischen Anna und Sebastiano. Man merkt, dass sie sich lieben und es kommt auch zu erotischen Begegnungen, aber es ist immer so, dass man der Fantasie freien Lauf lassen kann und weder zu viel noch zu wenig beschrieben ist.

    Wirklich gelungen sind auch die anderen Personen, die seit der Zeitenzauber-Trilogie wohl neu dazugekommen sind und die in die Time School zur Schule gehen. Da wären Ole, der Wikinger, der ewige Haudegen, der immer wieder alles mit Fäusten und Waffen klären möchte. Trotzdem hat er ein sehr feines Gespür und ein großes Herz.

    Fatima, eine orientalische Schönheit, die einen eigenen Charme hat und die man am Anfang nicht unterschätzen sollte.

    Und zum Schluss kommt noch Walter hinzu, einer der gerne liest und weniger mit Waffen die Dinge klären will, sondern eher mit der Feder.

    Es ist ein Roman, der einiges zu bieten hat. Es ist gute Unterhaltung, mit einigen altbekannten Aspekten der Zeitreisen. Aber es kommt ja immer auf die Mischung an, und ich finde die Autorin hat es geschafft eine gute Mischung aus Herz, Spannung und auch ein wenig Geschichte zu finden. Für mich ist es ein gelungener Start in die Reihe, zumal die Charaktere der Personen sehr gut harmonieren und keiner überladen daherkommt und man immer das Gefühl hat es geht nur zusammen und nicht als Einzelner. Ich freue mich schon auf Frühjahr 2018 wo der zweite Band herauskommt - und sagt jemand, der noch nicht mal zur eigentlichen (jugendlichen) Zielgruppe gehört! Ich bin allerdings ein begeisterter Zeitreisender und freue mich über gut gemachte und nicht zu plumpe Bücher in diesem Genre

     https://www.literaturlounge.eu 

  13. Cover des Buches Saeculum (ISBN: 9783785577837)
    Ursula Poznanski

    Saeculum

     (1.879)
    Aktuelle Rezension von: sammisgameTV

    Das Buch hat mir im Großen und Ganzen gut gefallen. Ich muss allerdings sagen, dass es sich so gegen Mitte der Geschichte irgendwie zu schleppend für meinen Geschmack entwickelte. Dann, gegen Schluss und als die ganzen Plot twists kamen, nahm die Story wieder Fahrt auf und es blieb mehr oder weniger bis zum Schluss spannend. Das Szenario fand ich passend und die meisten Charaktere waren einzigartig und gut dargestellt. Die Geschichte war vielleicht zum Teil vorhersehbar, aber wie gesagt, die unerwarteten Plot twists am Schluss haben es dann doch interessant gemacht.

  14. Cover des Buches Harry Potter und die Kammer des Schreckens (ISBN: 9783551557421)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter und die Kammer des Schreckens

     (11.274)
    Aktuelle Rezension von: hummmel

    finished: 18.Juni 2021

    Obwohl ich diesen Teil mehr als den ersten mag, finde ich, dass die Story nach einer Zeit sehr in die Länge gezogen wurde.

    Lieblingscharaktere:

    1. Hagrid (er ist einfach so liebenswert, ich mag ihn seehr)

    2. Harry

    3. Dumbledore

  15. Cover des Buches Harry Potter und der Gefangene von Askaban (ISBN: 9783551557438)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter und der Gefangene von Askaban

     (10.800)
    Aktuelle Rezension von: hummmel

    finished: 22. Juni 2021

    Wieder eine total gute & interessante Fortsetzung. Hagrid ist mir wieder sympathischer geworden, er ist so ein toller Charakter, für mich der beste.

    Eine Sache, die mir im Laufe des Lesens aufgefallen ist, ist, dass Harry von seinen Liebsten immer Geschenke bekommt, aber er ihnen keine gibt, obwohl ihm die Mittel zur Verfügung stehen. Hmm..

    Lieblingscharaktere:

    1. Hagrid <3 

    2. Sirius Black

    3. Hermine Granger

  16. Cover des Buches Wo die Nacht beginnt (ISBN: 9783442381388)
    Deborah Harkness

    Wo die Nacht beginnt

     (492)
    Aktuelle Rezension von: Stella_Stellaris

    In diesem Fortsetzungsroman landen der Wissenschaftler Matthew und die Historikerin Diana, nachdem sie ihre Zeitreise im 21. Jahrhundert in Nordamerika gestartet haben, im elisabethanischen London des 16. Jahrhunderts. Matthew und Diana sind keine „normalen“ Menschen. Er ist ein „alter“ Vampir, sie eine Hexe mit ganz besonderen Fähigkeiten. Die beiden verfolgen mit ihrer Zeitreise zwei Ziele: Erstens suchen sie ein Manuskript, von dem sie sich Antworten auf brennende Fragen erhoffen. Und zweitens muss Diana unbedingt eineN loyale Lehrmeister*in finden, die / der sie in der Hexenkunst unterweist. Ihr Ausflug in die Vergangenheit führt die beiden zurück in Matthews früheres Leben, zu seinen überaus interessanten Freunden, in verschiedene Länder des alten Kontinents, zu Matthews Vater, zu Königin Elisabeth I. sowie zu Kaiser Rudolf II. nach Prag. Matthew und Diana sind nicht nur von Freund*innen umgeben. So gestaltet sich ihr Ausflug in die Vergangenheit schwieriger als gedacht...

    Vor einer Weile habe ich den ersten Teil „Die Seelen der Nacht“ gelesen, und ich war neugierig auf die Fortsetzung. Nachdem ich mit dem Lesen des 2. Teils begonnen hatte, war der Zauber der Geschichte sofort wieder da. Es war spannend mit Matthew und Diana in die Vergangenheit zu reisen. So habe ich viel über Matthews frühere „Lebens“umstände und Denkweisen erfahren. Für Diana war das reale Leben im 16. Jahrhundert vollkommen neu. Sie musste vieles lernen und zudem die Erfahrung machen, dass ihr Blick, den sie als Historikerin eingenommen hat, nicht immer der Realität entsprach. Diese Zeitreise stellt die Liebe von Diana und Matthew nicht nur einmal auf die Probe. Und natürlich darf auch eine kräftige Prise Erotik nicht fehlen. Mir hat es sehr zugesagt, dass die Autorin in ihrer Handlung Personen der Geschichte bzw. historische Ereignisse mit fiktiven Figuren verwoben hat. Dabei wimmelt es nur so von Menschen, Hexen, Vampiren, Dämonen... Es kommt dem Buch zugute, dass Frau Harkness nicht nur Schriftstellerin, sondern auch Professorin für europäische Geschichte ist. Ich musste immer mal wieder zum Nachdenken innehalten oder nachlesen, um mich in der Dichte und den Wendungen der Handlung nicht zu verlieren. Gefallen hat mir, dass außer der Protagonistin Diana weitere starke Frauenfiguren existieren. Berührend fand ich die Begegnungen mit den jeweiligen Vätern.

    Warum Frau Harkness stets erneut darauf hinweisen musste, dass es sich bei Matthew um einen Vampir und bei Diana um eine Hexe handelt, entzieht sich meiner Kenntnis. Das fand ich etwas übertrieben bzw. störend. Irgendwann hat es die Leserin doch verstanden. Insgesamt betrachtet habe ich mich von dem Buch sehr gut unterhalten gefühlt.


  17. Cover des Buches Das Buch der gelöschten Wörter - Der erste Federstrich (ISBN: 9783404179800)
    Mary E. Garner

    Das Buch der gelöschten Wörter - Der erste Federstrich

     (278)
    Aktuelle Rezension von: Artemis42

    Hope Turner erfährt durch einen Zufall, dass sie durch einen kleinen Buchladen eine Welt betreten kann, in der alle Romanfiguren ihr eigenes Leben führen und sie auch jede Geschichte besuchen kann. Die Romanfiguren hüten über den Bund das Buch der gelöschten Wörter, neutralisieren diese regelmäßig und schützen so die Welt vor einer Katastrophe. 

    Eine sehr phantasievolle Geschichte, die tolle Ideen mit liebevoll gezeichneten Figuren umsetzt und viele Büchercharaktere auftreten lässt. Die Geschichte tritt hinter den vielen kleinen Überraschungen etwas zurück. Ein wundervolles Buch für alle, die sich schon gefragt haben, was Romanfiguren tun, wenn das Buch geschlossen ist.

  18. Cover des Buches Ferne Ufer (ISBN: 9783426518236)
    Diana Gabaldon

    Ferne Ufer

     (1.118)
    Aktuelle Rezension von: DoraLupin

    Claire kehrt in diesem Teil nach Schottland ins 18. Jahrhundert zurück um den totgeglaubten Jamie zu suchen. 

    Dies ist der dritte Teil der Reihe und ich würde hier empfehlen die richtige Reihenfolge einzuhalten,  da der inhaltlich der Bücher aufeinander aufbaut und weitergeführt wird. Ohne Vorwissen verpasst man da als Leser viel. 

    Dieses Abenteuer führt weg von Europa und mitten hinein in die Seefahrt des 18. Jahrhundert.  Wie war es damals für die Besatzung, welche Krankheiten sind auf See aufgebrochen,  wie war das Leben auf den Inseln rund um Jamaika? 

    Das Buch ist recht abenteuerlich und natürlich wieder sehr gefühlvoll geschrieben,  es hat mich aber nicht ganz so mitreißen können wie die ersten Teile und hatte hier und da auch mal Längen.  

  19. Cover des Buches 1Q84 (Buch 1, 2) (ISBN: 9783442743629)
    Haruki Murakami

    1Q84 (Buch 1, 2)

     (723)
    Aktuelle Rezension von: dunkelbuch

    Es sind zwei Monde, oben am tiefblauen Himmel. Zwei Monde, die daraufhin weisen, dass es nicht das Jahr 1984 ist, in dem wir uns befinden. Zumindest nicht das "normale" 1984. Das 1984, das wir kennen. Wir sind falsch abgebogen, in einen falschen Zug gestiegen, bei dessen Schienen eine Weiche umgestellt wurde, so dass wir jetzt woanders sind, in einer anderen Welt. In 1Q84. Doch wir sind nicht alleine. Wir sind nicht die einzigen, deren Welt, deren Leben, sich in einem einzigen Moment völlig verändert. Auch Tengo findet sich in 1Q84 wieder. Tengo, Mathematiklehrer und aufstrebender Autor, der sich dazu bereit erklärt hat, das Manuskript der 17-jähiren Fukaeri so zu überarbeiten, dass der Jury gar nichts anderes übrig bleibt, als ihr den begehrten Literaturpreis eines renommierten Magazins zu verleihen. Und auch Aomame muss sich mit dem Leben in 1Q84 arrangieren. Eigentlich ist sie Fitnesstrainerin, doch nebenbei empfiehlt sie sich als Auftragskillerin, die die Männer misshandelter Frauen für ihre begangenen Taten bestraft. Ihr nächster Auftrag wird dabei auch ihr Letzter sein, denn die Gefahr, in die sie sich dafür begibt, kann größer kaum sein. Weder Tengo, noch Aomame ahnen, welche gravierenden Folgen ihre Entscheidungen und Handlungen in 1Q84 nach sich ziehen und in welchem unglaublichen Kosmos sie sich befinden. Denn nicht nur die veränderte Realität stellt eine Herausforderung für die beiden dar, sondern eine Reihe weiterer Gefahren wartet auf sie. Bereit zuzuschlagen. Da sind die Vorreiter, eine anfangs politische Gruppe, die sich, völlig radikalisiert, zu einer fanatischen religiösen Sekte entwickelt hat.  Da ist ein alt eingesessener Professor, der insgeheim seine eigenen Ziele verfolgt. Und da sind die „Little People“, eine unbekannte Macht, kraftvoll und undurchsichtig, die scheinbar überall ihre Fäden zieht und mysteriöse Puppen aus Luft spinnt. Es ist schwer in Worte zu fassen, dieses 1Q84, dieses unglaubliche Universum, in das Murakami den Leser rückhaltlos zieht. Dabei handelt es sich bei 1Q84, anders als vielerorts vermutet, nicht etwa um eine Parallelwelt zu der unseren, sondern schlichtweg um eine Veränderung der Realität, einer Weiche, die umgestellt wurde. Die Frage, welche Entscheidungen und Handlungen  zu der Umstellung der Weiche führen, ist eine der spannendsten des gesamten Romans. Ist eine Art Strafe für moralische Vergehen, ganz im Sinne von Kafka’s Prozess? Ist es purer Zufall, dass sowohl Tengo, als auch Aomame in dieser Welt gelandet sind ? Oder ist es vielmehr ihre Liebe, die die beiden, obwohl sie sich Jahre lang nicht mehr gesehen haben, gemeinsam hineinwirft in diese gefährliche, undurchsichtige Welt? Die Sprache ist typisch Murakami – bildhaft, metaphorisch, geladen. In alt üblicher Manier schildert der Autor diese Welt so detailreich, so fantastisch, dass man gar nicht in der Lage ist, die Existenz von Dingen wie den „Little People“ in Frage zu stellen. Dass man niemals anzweifeln würde, dass durch das Spinnen einer Puppe aus Luft eine gewaltige Explosion entstehen kann. Dabei spannt Murakami den Bogen weit über aktuelle Themen wie Politik, Religion, die Rolle von Sekten, Literatur und Musik – alles taucht auf im Kosmos von 1Q84. Da wird sich auf von Wittgenstein berufen, auf Jung, Platon und Aristoteles. Es wird Proust gelesen und Schallplatten der 50er gehört. Und es wird Orwell zitiert. Immer wieder rückt dessen Dystopie "1984" in den Fokus, so dass die Parallelen unvermeidbar werden. Der "Big Brother" und die "Little People" - beide kontrollieren sie, beide bewachen sie. Doch im Gegensatz zu dem "Big Brother", der alles von oben in seinem alles überschauenden Blick hat, agieren die "Little People" in kleineren Dimensionen, bewachen von innen, direkt aus der Gesellschaft heraus. Es ist keine Frage: 1Q84 ist ein unglaubliches, ein mitreißendes Buch. Es ist eine Art Dystopie und gleichzeitig eine Geschichte über Mut, Freundschaft  und bedingungsloses Vertrauen. Und es ist eine Geschichte über Liebe. Über grenzenlose, Jahre überdauernde Liebe. Über zwei Menschen, die sich durch nur einen einzigen Moment ein Leben lang verbunden fühlen und einander nicht aufgeben. Zugegeben, Sie müssen sich darauf einlassen, auf die Reise in die Welt von 1Q84. Doch haben Sie dies getan, werden Sie dieser Welt nicht mehr so schnell entfliehen können. Die gut 1000 Seiten lesen sich dabei wie im Flug und der unglaubliche (unglaublich böse) Cliffhänger am Ende von Buch 2 wird sie direkt zu Buch 3 greifen lassen. Neben "Hard boiled wonderland und das Ende der Welt" für mich der beste Murakami!                            

  20. Cover des Buches TausendMalSchon (ISBN: 9783791501307)
    Marah Woolf

    TausendMalSchon

     (262)
    Aktuelle Rezension von: Christina_Unrau

    Die Geschichte hat einen wunderschönen Grundgedanken: Jede Seele lebt eintausend Leben, bevor sie in die Ursprungsseele zurückkehrt. Der Einstieg fiel mir jedoch nicht so leicht, weil es einiges an Input gibt, das erstmal verarbeitet werden muss. Dann jedoch nimmt die Handlung an Fahrt auf und überzeugt durch tolle Charaktere und Wohlfühl-Vibes: die Szenen mit Sashas Oma und ihren Freundinnen empfand ich als richtig heimelig! Sasha und Cedric sind zudem beide überaus sympathisch, und die anderen Nebenfiguren sind ebenfalls super ausgearbeitet - besonders die Freunde von Cedric mochte ich sehr. Darüber hinaus ist das Setting wunderschön und die Orte werden total bildlich beschrieben, sodass man sich sehr gut in die Story hineinversetzen kann. Auch der Schreibstil ist angenehm und flüssig, wie man es von Marah Woolf kennt. Kleiner Kritikpunkt sind allerdings ein paar fehlende Erklärungen - einige Aspekte waren für mich leider nicht ganz schlüssig und haben offene Fragen hinterlassen. Dennoch ist das Ende sehr rührend und die Geschichte hinterlässt einen bleibenden Eindruck.

    Insgesamt ein spannender Fantasy-Einzelband mit toller Thematik!

  21. Cover des Buches Ewiglich die Sehnsucht (ISBN: 9783841502742)
    Brodi Ashton

    Ewiglich die Sehnsucht

     (1.004)
    Aktuelle Rezension von: Chrisi3006

    Ich mag Geschichten über Mythologie und der Klappentext hörte sich wirklich interessant an. 

    Doch so ganz wurde ich mit Nikki, Jack und Cole nicht warm. Alle Charaktere sind sehr oberflächlich behandelt und es fehlt ihnen die Tiefe und vor allem das sich entwickeln. Das natürlich in den weiteren Bänden noch kommen kann. Die Handlungen von Nikki sind oft unüberlegt und sie zieht ihre Vorhaben nicht durch z.B. will sie Infos über Cole sammeln und herausfinden, wie sie den Schatten entgehen kann. Dazu hat sie sechs Monate Zeit, doch über die Hälfte der Zeit, verbringt sie damit, sich vor der Welt zu verstecken. 

    Erst zum Ende hin, als sie mit Jack einen Verbündeten erhält, kommt sie endlich in die Puschen. 

    Der Schreibstil war zwar leicht, doch oft auch langatmig und leider auch nervig. Oft erhielt man Infos an den falschen stellen, wo sie eher unpassend waren. 

    Zum Ende wurde es dann etwas spannender, doch ob ich die Reihe weiterlesen werde, weiß ich noch nicht.

  22. Cover des Buches Beastmode - Es beginnt (ISBN: 9783522506304)
    Rainer Wekwerth

    Beastmode - Es beginnt

     (222)
    Aktuelle Rezension von: Nicole_Thoene

    Beastmode - Es beginnt von Rainer Wekwerth

    In dem Buch geht es um 5 außergewöhnliche Jugendliche, die die Welt retten sollen.

    Das Cover ist schon ziemlich außergewöhnlich und man kann beide Teile zusammen schieben, dann ergibt sich ein Gesicht.

    Am Anfang des Buches bekommt man erstmal eine kleine Einführung über die 5 Kids und ihre Eigenschaften. Dann werden sie auf Mission geschickt.

    Ich fand es recht gut, wie die Geschichte aufgebaut wird und das man erfährt, was die Jugendlichen machen müssen, um die Welt zu retten. Der Storyaufbau ist gut strukturiert und der Schreibstil flüssig. Die Kapitel haben eine gute Länge.

    Die Charaktere sind so schön unterschiedlich und ergänzen sich herrlich. Man schließt sie sofort ins Herz.

    Die Geschichte ist richtig spannend und ich bin jetzt schon gespannt, wie es im zweiten Teil weitergeht

    Klare Weiterempfehlung.

  23. Cover des Buches Evolution - Die Stadt der Überlebenden (ISBN: 9783401601670)
    Thomas Thiemeyer

    Evolution - Die Stadt der Überlebenden

     (227)
    Aktuelle Rezension von: dunkelbuch

    Die Stadt der Überlebenden“ ist der erste Band der neuen Jugend-Abenteuer-Trilogie von Thomas Thiemeyer, der mir außerordentlich gut gefallen hat. Authentische, starke Charaktere, ein dystopisches Setting und eine Handlung, die mehr als spannend gestaltet war. Die Geschichte wird uns aus verschiedenen Blickwinkeln nähergebracht, was den Vorteil hat, dass der Leser immer direkt am Geschehen dran ist. Vor allem für die angefachte Spannung war dieser Erzählstil super. Die jeweiligen Kapitel und Abschnitte werden meistens ganz geschickt mit dem Namen der Person eingeleitet, die hier gerade die Hauptrolle spielt, so weiß der Leser immer sofort, was Trumpf ist.

  24. Cover des Buches Kernstaub (ISBN: 9783959917018)
    Marie Graßhoff

    Kernstaub

     (161)
    Aktuelle Rezension von: sasa_moon

    Nach diesem Buch hat man zwei Sachen erreicht: das Entdecken einer unfassbar komplexen und spannenden Welt und der Aufbau von Armmuskeln. Letzteres ist kein Scherz, denn das Buch ist ein richtiger Klopfer und wiegt ziemlich viel, also sind Armmuskeln inklusive. :) Aber Spaß beiseite, bitte lasst Euch nicht von der Länge abschrecken. Lange stand das Buch bei mir nur im Regal herum, doch nachdem ich letztes Jahr der "Neon-Birds-Trilogie" verfallen bin, wollte ich dringend auch die anderen Bücher von Marie Graßhoff lesen. 

    Das Cover: gefällt mir wirklich gut. Es wurde passend zum Genre und der Geschichte gestaltet und verspricht gleich eine epische Science-Fiction Geschichte. Mich hat es gleich angesprochen.

    Handlung und Schreibstil: Ich möchte gar nicht den Klappentext noch einmal in meinen Worten wiedergeben, da ich wirklich nur empfehlen kann diesen NICHT vorher zu lesen. Ich hatte das Buch schon so lange in meinem Regal stehen, dass ich den Klappentext nicht mehr im Kopf hatte - und somit hat sich mir ein ganz anderes Leseerlebnis ermöglicht. Nach und nach hat sich eine unfassbar komplexe und fantastische Welt entwickelt, die ich zusammen mit Mara, unserer Protagonistin, erkunden durfte. Die Geheimnisse und ausschlaggebenden Hinweise auf das System wurden nur häppchenweise der lesenden Person serviert, sodass die Spannung bis zum Ende hin aufrechterhalten wurde. Ganz langsam entfaltet sich hier ein unfassbares Universum- das Worlbuilding hat mich schlichtweg umgehauen. Die Handlung lohnt sich wirklich!

    Der Schreibstil war für mich das Highlight, neben der Handlung. Marie hat hier einen sehr nachdenklichen Science-Fiction-Roman geschaffen. Ihr poetischer Schreibstil mit sozialkritischen Fragen regt durchaus zum Nachdenken an und hat mir wirklich gut gefallen. Das hat diesen Roman auch etwas von anderen Romanen in seinem Genre abgehoben. Hier ein Beispiel:

    "Erinnerungen sind blind, denn kein Auge hat den Anfang der Zeit in der Kruste je gesehen, kein Ohr je die Sprache gehört, denn kein Mund konnte sie sprechen. Die ewige Substanzlosigkeit." (S.483)

    Charaktere: diese haben mich im Vergleich zur Handlung teilweise etwas kalt gelassen. Mit unseren Protagonist:innen Mara und Juan bin ich leider bis zum Ende nicht wirklich warm geworden. Maras Entwicklung empfand ich noch ausbaufähig und sympathisiert habe ich nie so richtig mit ihr. Juan hätte ich im Laufe der Handlung gerne regelmäßig geschüttelt (Ich denke aber auch, dass das durchaus beabsichtigt war, dass er solche Gefühle bei den Leser:innen auslösen sollte). Dafür habe ich Glen und Sia ins Herz geschlossen und sogar den mürrischen Nero. Diese haben, im Vergleich zu den Protagonist:innen, eine unfassbare Charaktertiefe aufgewiesen und waren zwar nicht die typischen Sympathieträger:innen, aber dennoch konnte man einen besseren Bezug zu ihnen aufbauen.

    "Kernstaub" überzeugte mich mit seinem wunderbaren Schreibstil und einer inhaltsschweren Geschichte. Jedoch hätte ich etwa mehr von Mara und Juan erwartet. Gleichzeitig hat mich auch die Liebesgeschichte im Buch nicht wirklich überzeugt. Man hat viele Rückblenden, in der Gegenwart entwickelt sie sich sehr langsam (was ich persönlich eigentlich ganz gerne mag) und kaum gab es eine Szene der Verbundenheit ging plötzlich alles ganz schnell. Das hat für mich das vorherige langsame Herantasten etwas über Board geworfen. Ebenso ist auf den letzten Seiten so vieles gleichzeitig passiert, sodass ich teilweise etwas verwirrt zurückblieb. Da hätte man den Showdown ruhig über mehrere Kapitel passieren lassen können.

    Aber nichtsdestotrotz bin ich sehr froh endlich zu dem Buch gegriffen zu haben, denn sonst wäre mir definitiv etwas entgangen. Der 2. Band steht schon griffbereit. Von mir gibt es 4/5 Sternen.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks