Bücher mit dem Tag "zen-buddhismus"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "zen-buddhismus" gekennzeichnet haben.

43 Bücher

  1. Cover des Buches Die Kunst ein kreatives Leben zu führen (ISBN: 9783874398299)
    Frank Berzbach

    Die Kunst ein kreatives Leben zu führen

     (32)
    Aktuelle Rezension von: Siggi_Weide
    2015 habe ich mich sofort in dieses Buch verliebt! Bei Recherchearbeiten für Kreative Unternehmer hatte ich mich u. a. auch mit dem Thema "Achtsamkeit" beschäftigt. Das Buch bietet übersichtlich strukturiert und ästhetisch designed wertvolle Anregungen, wie es gelingen könnte, ein gut geführtes Leben zu gestalten.
  2. Cover des Buches Geschichte für einen Augenblick (ISBN: 9783100552204)
    Ruth Ozeki

    Geschichte für einen Augenblick

     (28)
    Aktuelle Rezension von: katzenminze

    Die Schriftstellerin Ruth lebt mit ihrem Mann und dem Kater Pesto (eigentlich Schrödinger, aber das ist zu lang) auf einer einsamen kanadischen Pazifikinsel und hat dort mit Stromausfällen und neugierigen Nachbarn zu kämpfen. Ruths demente Mutter ist vor einiger Zeit gestoben und eigentlich will sie die letzten gemeinsamen Jahre schriftstellerisch aufarbeiten, doch der Stapel an Notizen lähmt sie und es will einfach kein gescheiter Text dabei herauskommen.

    Dann findet Ruth am Stand ein Päckchen mit einem Tagebuch, einer Uhr und Briefen in japanischer Sprache. Das Tagebuch gehörte der Teenagerin Naoko, die sich hier mit Witz aber auch großer Ernsthaftigkeit ihre Probleme von der Seele schreibt. Und die sind nicht gering: Sie spricht von Mobbing, einem selbstmordgefährdetem Vater, dem traumatischen Umzug von Amerika nach Tokio und einigen Dingen mehr. Ruth beginnt sich Sorgen zu machen: Lebt das Mädchen noch? Hat sie der Tsunami von 2011 getroffen? Oder hat sich jemand all das nur ausgedacht?

    Dieser Roman ist ein wahre Schatzkiste! Ozeki verbindet auf natürliche Weise die unterschiedlichsten Themen miteinander. Ich habe etwas über Zen-Buddhismus gelernt, über Physik und japanische Kultur. Über Umweltverschmutzung, Philosophie und Inselleben. Über Krähen, Kampfflieger in Zweiten Weltkrieg und Dienstmädchencafes. Ozeki erzählt furchtbar traurige Dinge, schafft es aber den Humor dabei nicht zu verlieren. 

    Dann ist Naoko einfach unheimlich sympathisch und schreibt im teenietypischen, manchmal ungewollt witzigem Stil. Ihr Tagebuch zu lesen ist eine wahre Freude – auch wenn es immer düsterer wird. Ruths Geschichte hat nicht ganz so viel Zugkraft, aber auch sie ist eine gelungene Figur, die man einfach ins Herz schließen muss. Auch wenn natürlich niemand ernsthaft Naokos Urgroßmutter Jiko den ersten Platz der beliebtesten Figuren streitig machen kann! Eine feministisch kommunistische Nonne unbekannten Alters, die nicht viel sagt, aber wenn dann mit wahren Weisheiten aufwartet.

    Auch die Form dieses Romans ist so bunt wie sein Inhalt. Es gibt einen Haufen (sinnvolle) Fußnoten, Briefe, Übersetzungen und verschiedene Anhänge. Ganz zu schweigen davon, dass sich die Autorin selbst an prominente Stelle in den Roman hineingeschrieben hat. Wer Spaß an diesen Spielereien hat, kommt hier voll auf seine Kosten! Mein einziger Kritikpunkt ist das Ende, das sich im Gegensatz zum Rest etwas zieht.

    „Geschichte für einen Augenblick“ ist ein wunderbarer Roman mit einer Fülle an interessanten Themen und einer spannenden wie abwechslungsreichen Story, der es schafft sich selbst nicht zu ernst zu nehmen. Traurig aber mit Humor. Ernst aber leichtgängig. Die vielen Seiten lesen sich locker weg und am Ende ist man traurig, dass man Ruth, Nao und Co. wieder verlassen muss. Also ein Schmöker, wie er sein soll!

  3. Cover des Buches Inspektor Takeda und das doppelte Spiel (ISBN: 9783746635149)
    Henrik Siebold

    Inspektor Takeda und das doppelte Spiel

     (30)
    Aktuelle Rezension von: Sonja_Schmitz1

    Durch einen Tipp bin ich an die Takeda Serie gekommen und wie die anderen Bücher hat mich der 4. Teil ebenfalls begeistert.

    Es geht um einen spannenden Kriminalfall im Fußballbereich, wo ein berühmter japanischer Fußballstar, der beim HSV spielt tot aufgefunden wird.
    Takeda und Claudia ermitteln wie gewohnt und auch die Verbindungen zwischen Japan und Deutschland sowie die Unterschiede sind immer spannend zu lesen.

    Der Teil ist sehr kurzweilig und sehr empfehlenswert zu lesen.

    Ich freue mich nun auf den nächsten Teil und bin gespannt, wie es mit Takeda weiter geht. 

  4. Cover des Buches Die Illusion des Getrenntseins (ISBN: 9783458360766)
    Simon Van Booy

    Die Illusion des Getrenntseins

     (79)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Das Buch hat mich verzaubert mit seiner Geschichte und dieser wundervollen Sprache.
    Es beginnt mit seiner Geschichte im Jahr 2010 mit Martin. Seine Geburt liegt im Dunkeln, seine Eltern erzählten ihm später, dass ein Mann ihnen im Krieg ein Baby übergeben hat. Wer er war, weiß niemand, auch nicht wer Martin ist, woher er kam, wer seine Eltern waren.
    Das Besondere an diesem Buch ist nun, die vielen verschiedenen Figuren, die immer ein Kapitel bekommen um aus ihrer eigenen Sicht eine Geschichte zu erzählen.
    Eine Geschichte, in der die anderen Figuren auftauchen, sich die Wege, die Leben verknüpfen, verbinden. Doch wie alles zusammenhängt, ob die Geschichte am Ende des Buches eine Art Kreis bilden wird und sich alles verbindet, das muss jeder Leser für sich selbst entdecken.
    Die Kapitel beginnen immer mit einem Deckblatt mit den Angaben zur berichtenden Person und der Jahreszahl. Nun erzählt die Figur aus der Ich Perspektive. Die Geschichten springen in die Zukunft, wandern zurück in die Vergangenheit und gehen dann manchmal noch tiefer zurück in die Zeit.
    Die Sprache der Erzählung hat mir hier so gut gefallen. Eine wundervolle, emotionale, bildhafte Sprache. Sätze, die wie Musik in meinen Ohren klingen. Sätze, die zum Nachdenken einladen. Sätze, die einen Leser in ihren Bann ziehen.
    Ohne zu viel zu verraten, es gibt eine Stelle, die hat mich begeistert. Da spricht eine Figur den Leser direkt an und stellt für sich selbst fest, dass sie nur eine literarische Figur ist, deren Erlebnisse sich auf Papier befinden.
    Zum Ende eines Buches lese ich auch immer gern die Danksagung des Autors. Hier empfand ich es als spannend zu erfahren, das 2 Figuren durchaus reale Menschen zum Vorbild haben mit ihrer Geschichte.
    Die Geschichte ist von ihrem Aufbau, diesen Verzweigungen, Verknüpfungen spannend zu lesen, aber dennoch anspruchsvoll in ihrer Sprache und emotional in ihrer Wirkung auf den Leser.
    Mir fehlte hier ein kleines Lesebändchen, denn dieses Buch ist etwas Besonderes. Ein kleines Lieblingsbuch mit einer wundervollen Sprache, die mich begeistert hat.
    Die Geschichte ist durchaus spannend zu lesen, aber dennoch anspruchsvoll in ihrer Sprache und emotional in der Wirkung - Lieblingsbuch
  5. Cover des Buches Der Geist des Zen (ISBN: 9783426291948)
    Huang-po

    Der Geist des Zen

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  6. Cover des Buches Wie fließendes Wasser: Zen-Geschichten aus Korea erzählt von Zen-Meisterin Daehaeng (ISBN: B00CFPWQ14)
    Daehaeng Kunsunim

    Wie fließendes Wasser: Zen-Geschichten aus Korea erzählt von Zen-Meisterin Daehaeng

     (1)
    Aktuelle Rezension von: parden
    EIN KLEINER EINBLICK IN DEN ZEN-BUDDHISMUS...

    Erzählt werden hier Geschichten aus der reichen buddhistischen Tradition Koreas. Auf den ersten Blick vermitteln diese Anekdoten, Tierfabeln und Berichte den Reiz einfacher, locker skizzierter Szenen. Doch jede Geschichte hat, vergleichbar unseren Märchen, eine psychologische Botschaft. Letztlich erschließen diese Geschichten die Inspiration und Weisheit der großen Zen-Meisterin Daehaeng Kunsunim. Jede Geschichte fokussiert in prägnanter Weise einen Grundaspekt menschlicher Existenz und offenbart die reiche Lebensweisheit der beeindruckenden buddhistischen Lehrerin.

    Doch wer ist eigentlich Daehaeng Kunsunim? Ein paar Antworten gibt das Hörbuch nach der letzten Geschichte. Als ihre Familie durch die japanische Besetzung Koreas plötzlich bettelarm wurde, kamen bei der späteren Zen-Meisterin schon als Kind bedeutsame Fragen auf:


    "Ich konnte nicht verstehen, dass es auf der Welt reiche und arme Menschen gibt. Meine eigene Lage war traurig genug, aber als ich bemerkte, dass viele andere ein genauso armseliges Leben wie ich führten, ließ mich dieser Gedanke nicht mehr los. Ich fragte mich, weshalb es mehr Arme, Hungernde und Kranke gibt als Reiche. Warum werden wir auf dieser Welt geboren und weinen oder lachen des Geldes wegen? Welchen Sinn hat das Leben, da wir doch unter Krankheiten leiden und sterben, wenn die Zeit gekommen ist? Diese Fragen nahmen mir den Lebensmut. Trotzdem fragte ich weiter: Wer hat mich in diese Lage gebracht? Wer hat mich geschaffen und so plötzlich bettelarm gemacht? Wäre es nicht besser, gar nicht geboren worden zu sein? Wer ist derjenige, der mich so geschaffen hat und nun hungern und leiden lässt?"


    Schließlich ging Daehaeng Kunsunim in die Berge und blieb dort in strenger Askese für 12 Jahre, bis sie zu ihrem wahren Selbst fand. Als eine der wenigen Frauen wurde sie später zu den bedeutendsten buddhistischen Meistern ihrer Zeit gezählt und unterwies die Menschen, die sie schließlich aufsuchten, und half ihnen.

    Gelesen wird das Hörbuch von Axel Wostry, der die eigentlichen Geschichten erzählt, und Julia Fischer, die etwas zur tieferen Bedeutung der einzelnen Erzählungen berichtet. Die Kombination von Text und Interpretation vertieft noch den Eindruck, den die einzelnen Geschichten hinterlassen. Angenehm zu hören, zum Denken anregend und ein angenehmer erster Einblick in den Zen-Buddhismus.

    Ein Blick über den Tellerrand, der mir gefallen hat!


    © Parden
  7. Cover des Buches ZEN 2012 (ISBN: 9783840721168)

    ZEN 2012

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  8. Cover des Buches Meisterliche Zen-Rezepte (ISBN: 9783466370238)
    Doris Zölls

    Meisterliche Zen-Rezepte

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  9. Cover des Buches Die Schulter des Riesen (ISBN: 9783744893435)
    Raffael Rauhenberg

    Die Schulter des Riesen

     (26)
    Aktuelle Rezension von: dicketilla
    Gregor Bach, Silberschmied,34 Jahre.

    Eine einzige Unbeherrschtheit gab den Auslöser, der nichts mehr mit seinem unbeschwerten, sorglosen Leben gemein hatte. Doch wenig später musste er dieses Vorgehen teuer bezahlen - und jetzt durchlebte er das Leben derjenigen, die er doch einst so verachtete.

    "Sein altes Leben... Damals hatte er für seinen Wohlstand gearbeitet, nun arbeitete er an seiner Armut." (S.139)

    Es ist schon verstörend, wie schnell ein Mensch in eine ausweglose Situation, teilweise unverschuldet, gelangen kann. Wie das Labyrinth der behördlichen Unbegreiflichkeiten, ein Entkommen unmöglich machen. Sicher hat Gregor in manchen Momenten falsch gehandelt, aber wie sollte man ihm einen Vorwurf machen, in dieser surrealen Welt.
    Der Leser begibt sich mit ihm auf den Weg nach einem warmen Schlafplatz, landet in der Gruft, die ihren Namen zurecht trägt. Bettelt um einige Münzen, um sich sein Schließfach und einen Bissen leisten zu können. Sieht die verachtenden Blicke, die Scham, wie er sich vor seinen Kindern verbirgt.
    Aber dennoch verlor Gregor nicht seinen Blick für das Böse, den Dealern, die den Verfall von Menschen in Kauf nahmen, die Perversen, die sich an Jugendlichen, Kindern vergingen.
    So sieht er ein Ziel, dem jungen Ricky beizustehen, ihm einen Ausweg zu zeigen.

    Die Geschichte spielt in einer fiktiven Stadt in Deutschland, wird als eine Geschichte der Gegenwart geschildert.Und diese Gegenwart lauert bereits vor unseren Türen, ist in unseren Städten präsent. Mich hat diese Geschichte sehr erschüttert, ein Spiegelbild unserer Gesellschaft, in der die Kluften mehr und mehr auseinander driften.
    Raffael Rauhenberg baut seine Gesellschaftskritik geschickt in die Handlung ein. Seine Wortwahl präzise, mit einer Genauigkeit, die Bilder entstehen läßt, die man eigentlich nicht sehen mag, Gerüche denen man entfliehen möchte. Menschen formt, die selbst in ihrer abgrundtiefen Verachtung, dennoch ein wichtiger Teil der Handlung werden. Selbst in dieser Trostlosigkeit etwas wie Sorge, Freundschaft erblühen läßt. Er fordert den Leser auf sich mit der Geschichte auseinanderzusetzen, hinzusehen, was da so schief läuft. Eine Hand, die sich uns entgegenstreckt, oftmals keine andere Wahl hat, geschweige bekommt.
    Die Aroganz derer, die sich  im Schoße des Wohlstands befinden, sich dessen ganzen Ausmasses des Elends nicht bewusst sind, ihre Verachtung nach außen tragen.

    Ich kann dieses Buch nur jedem Leser empfehlen, sich dem Umstand seines eigenen Lebens bewusst zu sein. In einer Welt, in der Konsum immer mehr im Vordergrund zu stehen scheint, Altersarmut droht, Mieten unerschwinglich werden, man sich nie um seiner Sicherheit sicher sein kann, seine Werte zu überdenken, Menschlichkeit zu bewahren, auch denen gegenüber, die schon ganz unten angekommen zu scheinen.

    Es ist nur ein Buch, ein Buch mit einer Geschichte, aber die dennoch weiß den Leser zu erreichen, ihn nie in solch eine Situation gelangen läßt. Im wahren Leben ein Netzt gespannt wird, dass uns davor bewahren möge.

  10. Cover des Buches Buddhismus und Business!: Man muss nicht ins Kloster, um mit Buddha echtes Glueck zu finden? (ISBN: 9783000484018)
    Meike Herzog

    Buddhismus und Business!: Man muss nicht ins Kloster, um mit Buddha echtes Glueck zu finden?

     (9)
    Aktuelle Rezension von: Chirise
    In „Buddhismus und Business“ erzählt Meike Herzog von ihrem Leben, wie sie von einem Luxusleben in Hamburg als erfolgreiche Grafikdesignerin zum Buddhismus kam, woraufhin sie ihr Leben komplett umkrempelte und heute glücklicher denn je ist.

    Ich fand es sehr spannend Meikes Geschichte zu lesen, es gibt viele Situationen die man so oder so ähnlich schon einmal erlebt hat und ich finde, man kann aus ihren Erfahrungen viel für das eigene Leben mitnehmen. Seien es Kommunikation, Beziehungen, Lebensgestaltung, oder andere wichtige Themen, alle wurden angeschnitten und Meike erzählte auf eine so lockere und humorvolle Art von ihrem Leben, dass mir nie langweilig wurde und ich beeindruckt war, wie sie mit schwierigen Situationen umgegangen ist.

    Sehr gut gefallen hat mir, dass die Informationen über Buddhismus sehr geschickt in den Text mit eingefügt wurden, indem Ereignisse in der Biographie als Aufhänger dienten. Die Infoboxen waren sehr gut verständlich, auch für Leute, die bis jetzt noch nie etwas mit Buddhismus zu tun hatten, sie bringen knapp und präzise alles Wichtige auf einen Punkt und ich hatte danach das Gefühl wirklich etwas Sinnvolles daraus gelernt zu haben.  Dabei boten die Buddhismus-Elemente auch wirklich praktische Tipps, was man in seinem Leben tun könnte, und zeigen so wunderbar, dass Buddhismus und gesunder Menschenverstand sich häufig überschneiden.

    Fazit: Ein spannendes Leben, auf humorvolle und intelligente Art aufgeschrieben, gespickt mit zahlreichen nützlichen und interessanten Informationen über Buddhismus. Durchlesen, auf sich wirken lassen und viel für das Leben mitnehmen!

  11. Cover des Buches Zen and the Art of Consciousness (ISBN: 9781851687985)
  12. Cover des Buches Zen Mind, Beginner's Mind (ISBN: 9781590308905)
    Shunryu Suzuki

    Zen Mind, Beginner's Mind

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  13. Cover des Buches Nach der Erleuchtung Wäsche waschen und Kartoffeln schälen (ISBN: 9783641234683)
    Jack Kornfield

    Nach der Erleuchtung Wäsche waschen und Kartoffeln schälen

     (8)
    Aktuelle Rezension von: janett_marposnel
    Mit der Erleuchtung ist es so eine Sache, denn selbst ein erleuchteter Mensch kann vieles in seinem Leben falsch machen. Wer ein erleuchtetes Erlebnis bereits hatte, weiß, wie viel Euphorie einen danach begleitet. Plötzlich sieht man die Welt und sich im Bezug zur Welt viel klarer. Alles ist im Einklang. Alles ergibt einen Sinn. Alles fällt leichter. Ernsthafte Probleme verschwinden, weil es keine ernst zu nehmenden Probleme waren und damit bleibt mehr Zeit und Kraft, sich selbst zu lieben und diese Liebe mit allem und jedem zu teilen. Man möchte die ganze Welt umarmen und hier gabelt sich der Weg: Wer jetzt weiterhin in höheren Sphären verweilt und keine Kartoffeln schält oder Wäsche wäscht, wie es der deutsche Buchtitel empfiehlt, wird samt seiner Erleuchtung in ein dunkles Erdloch fallen, denn Erleuchtung ist kein Dauerzustand, sie existiert nur in Augenblicken.

    Mit zunehmender spiritueller Reife greift man nicht mehr nach den Sternen, sondern lebt mit den Sternen zusammen, weil man endlich zu Hause ist. Hier richtet man sich ein und während man seine spirituelle Praxis übt, also bildlich gesprochen zu Hause aufräumt und putzt, lernt man sich selbst besser kennen und damit die Menschen und das Universum besser verstehen.

    Jack Kornfield beschreibt leicht verständlich den Prozess der Erleuchtung von Anfang bis Ende mit all seinen Schönheiten und Schwierigkeiten. Um seine eigenen Erfahrungen zu untermauern, hat er viele andere Menschen mit Erleuchtungserfahrungen interviewt und führt deren persönliche Erlebnisse zum besseren Verständnis zahlreich auf. Somit ergibt das Zitat von Suzuki Roshi am Anfang des Buches, dass es streng genommen keine erleuchteten Menschen gibt, sondern nur erleuchtetes Handeln, am Ende des Buches einen Sinn.
  14. Cover des Buches Zen Wrapped in Karma Dipped in Chocolate (ISBN: 9783899014099)
    Brad Warner

    Zen Wrapped in Karma Dipped in Chocolate

     (3)
    Aktuelle Rezension von: thursdaynext
    Mit Brad Warners Schreibe muss man zurechtkommen. Sie ist ehrlich, respektlos, direkt, sehr humorvoll, selbstkritisch und nicht immer ganz stubenrein.
     "Zen wrapped in Karma dipped in chocolate"
    ist definitiv kein esoterisches Schnickschnack Buch für unglückliche Esozentriker.
    (Obwohl es sie sicher weiterbringen würde). Es ist eine Biographie und praktische Wirklichkeitsbewältigungsanregung.
    Brad Warner ist auch kein Guru, und will es nicht sein, wenn ich mir allerdings einen Guru suchen müsste dann wäre eindeutig Brad Warner erste Wahl.
    Zum reinschnüffeln in Zen Buddhismus bestens geeignet.
    Vorliegendes Buch ist übrigens Band 2 von dreien.
    In korrekter Reihenfolge zu lesen gibt es:

    Harcdore Zen
    Punk Rock, Monsterfilme&die Wahrheit über alles

    Sex, Sünde und Zen
    eine buddhistische Entdeckungsreise in Sachen Sex


    Zen wrapped in Karma dipped in chocolate

    ein bittersüßer Trip durch Tod, Sex, Scheidung auf der Suche nach dem wahren Dharma



    Wie Brad schreibt. " Was Erleuchtung angeht, die ist bloss was für Leute die´s nicht fertigbringen sich der Wirklichkeit zu stellen"


    Aber alle drei Bücher zusammen sind spirituell durchaus erhellend,
    lebensbejahend und Spaßbringer.


    Go get it. ;)










  15. Cover des Buches Art and Zen (ISBN: 9781456595265)
    Emanuel Dimas De Melo Pimenta

    Art and Zen

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  16. Cover des Buches Vom Geist des Zen (ISBN: 9783518377888)
    Alan W. Watts

    Vom Geist des Zen

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Gakuro
    Der 1915 geborene Alan Watts ist ein Klassiker des Zen und des Buddhismus im Westen. Er gibt in diesem Buch zunächst eine historische Einführung in den Zen-Buddhismus, um dem Leser sodann dessen Lehren nahe zu bringen. Schließlich behandelt er die Methoden des Zen-Buddhismus, zum Beispiel die „Koan“ genannten Rätselfragen, die den Geist öffnen sollen, und Zazen, das stille Sitzen in Meditation. Der letzte Teil des Werkes widmet sich sozialen und kulturellen Einflüssen des Zen. Obwohl (oder gerade w e i l) das Büchlein nicht den orthodoxen Standpunkt einer japanischen Zen-Richtung wiedergibt, sondern aus dem Erfahren eines westlichen Praktizierenden kommt, kann ich es allen empfehlen, die wissen wollen, worum es bei Zen geht.
  17. Cover des Buches Lebe jetzt! Der Weg der Befreiung (ISBN: 9783451061370)
    Alan Watts

    Lebe jetzt! Der Weg der Befreiung

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  18. Cover des Buches VIA INTEGRALIS. Wo Zen und christliche Mystik sich begegnen (ISBN: 9783466370085)
    Niklaus Brantschen SJ

    VIA INTEGRALIS. Wo Zen und christliche Mystik sich begegnen

     (2)
    Aktuelle Rezension von: michael_lehmann-pape
    Ein spiritueller Übungsweg Der katholische Ordensmann und Zen Meister Niklaus Brantschen und die Psychologin und Zen Meisterin Pia Gyger haben sich gemeinsam aufgemacht, die Verbindung zwischen Zen und Christentum (spezieller eher der christlichen Mystik) zum einen in kurzen und prägnanten Erläuterungen in Ihren eigenständigen Herleitungen her aufzuzeigen, zum anderen dem Leser einen praktischen Übungsweg aus der Verbindung beider meditativer Traditionen mit auf den Weg zu geben, die „Via Integralis“. Meditation und Kontemplation, Zen im Rahmen der Lasalle-Richtung und das Christentum im Rahmen der lectio divina verbinden sich im Denken und in der anschaulichen Darstellung der beiden Autoren zu einer verbundenen Möglichkeit, die den Menschen mittels Elementen von beiden Richtungen her in eine spirituelle Haltung führen kann. Damit nehmen beide Autoren auf, was sie zu erkennen vermeinen, dass die christliche Wortverkündigung in einer „Welt der Wortfluten“ nicht mehr ausreichend die Zeichen der Zeit darzustellen vermögen. Dass es eine spirituelle, erkennbare Glaubenshaltung benötigt, um hinter den „großen Worten“ die spirituelle Wirklichkeit zu erleben und fassbar zu machen. Wie könnten Menschen im modernen Alltag konkret erfahren, dass es eine Wirklichkeit gibt, die untereinander und miteinander verbindet? Indem sie in die innere Tiefe gehen vermittels Sitzen, wahrhaft den Mjut finden, einander (wirklich) begegnen und ihrem Atem folgen zu lernen. Sich der „Leere“ (Zen) und dem „Nichts“ (Mystik) zu nähern und aussetzen. Ebenso aufgenommen wird die Übung des „Mantra“ aus dem Zen, Schlüsselworte oder kurze Sätze zu meditieren, den Geist damit zu befreien und in das „reine Verweilen vor Gott“ (Contemplatio) zu gelangen. Eine Art „interreligiöse koan Sammlung“ führt zu Schlüsselworten, die in bestimmter, meditativer Haltung zur Wirkung gelangen. Sowohl die für die Autoren wichtigen Traditionen beider Religionen als auch die „via integralis“ selbst werden anschaulich und nachvollziehbar im Buch dargestellt. Die Übungen selber ebenso klar erläutert, so dass der geneigte Leser umgehend selber damit beginnen kann, sich dieser speziellen Form spiritueller Übungen und Haltungen zu nähern. Ein reiner „Eigenlernweg“ ist allerdings weder im Sinne der Autoren noch im Rahmen der Spiritualität einfach so möglich. Das Lernen des „Besinnens“ benötigt, wie im Zen bekannt und auch im Christentum nicht unüblich, Übung, Zeit und Hilfestellung durch einen entsprechend ausgebildeten „Meister“. Adressen und Kontaktmöglichkeit zu entsprechenden Instituten bietet das Buch im Kapitel „Die via integralis in Zahlen und Fakten“ in ausreichender Fülle hierzu an. Zen und Kontemplation begegnen und nähern sich einander bereits seit den 60er und 70er Jahren des letzten Jahrhunderts. Schwierig im Blick auf das Buche erscheint, bei aller Verbindung zwischen den spirituellen Haltungen, dass auf die wesentlichen Unterschiede der religiösen Systeme nicht näher eingegangen wird. Methodisch mag vieles eng beieinander liegen, die Zielvorstellungen zwischen Zen und Christentum sind allerdings stark different. So verbleibt für den interessierten Leser eine verständliche und sachliche Darstellung einer konkreten Meditationspraxis, die Zen und christlich-mystische Elemente verbindet mitsamt einer Reihe von Kontaktmöglichkeiten, sich dieser Praxis durch die Übungen des Buches und entsprechende Seminare zu nähern. In Bezug auf die plakativen Aussagen des „Mystik ist im Kommen“ und der weitestgehend kritiklosen Verbindung beider „Gebets-Systeme“ bleiben Fragen deutlich offen.
  19. Cover des Buches Zen (ISBN: 9788484451594)
    Osho

    Zen

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  20. Cover des Buches Zen Rebellen, Radikale und Reformer (ISBN: 9783899014662)
  21. Cover des Buches Das geheime Buch des ZEN (ISBN: 9783842362338)
    Jan B. Zenji

    Das geheime Buch des ZEN

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  22. Cover des Buches Saga (ISBN: 9783462401721)
    Tobias Hülswitt

    Saga

     (10)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Nette Geschichten aus der Kindheit und Jugend zwischen erster und dritter großer Liebe. Schön.
  23. Cover des Buches Zen und die Wiedergeburt der christlichen Mystik (ISBN: 9783843462662)
  24. Cover des Buches 'Was ist die ewige Wahrheit?' 'Geh weiter!' (ISBN: 9783451050114)

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks