Bücher mit dem Tag "ziele"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "ziele" gekennzeichnet haben.

233 Bücher

  1. Cover des Buches Save Me (ISBN: 9783736305564)
    Mona Kasten

    Save Me

     (2.762)
    Aktuelle Rezension von: Laurafl

    Ruby Bell hat ein Stipendium für das renommierte Maxton Hall College erhalten und versucht in erster Linie ihren Mitschülern so wenig wie möglich aufzufallen. Vor allem von James Beaufort und seiner Clique hält sie sich fern. Doch dann findet Ruby etwas heraus, was niemand wissen darf – etwas, was den Ruf von James’ Familie zerstören würde, sollte es öffentlich werden. Und plötzlich weiß James ganz genau wer sie ist. Ab da verliert sich Ruby in seiner Welt, in welche sie nie rein wollte..

     

    Das Buch wird abwechselnd aus der Sicht von Ruby und James erzählt. Ruby ist ein sehr netter Charakter, die Struktur und Organisation liebt und ein Talent dafür hat. James ist, wenn er hinter seine Fassade blicken lässt, auch ein Herzens Mensch. Und mir war er auch während seiner A**loch Phase sympathisch. Es war immer gut beschrieben, sodass ich mich gut in beide Charaktere hineinversetzen konnte und mitfühlen konnte. James hat mit vielen familiären Problemen zu kämpfen, doch im laufe der Geschichte macht vor allem er eine positive Entwicklung durch, wenn auch mit paar Rückfällen. Diese Rückfälle sind besonders für Ruby schwer zu ertragen, denn auch wenn sie nie teil seiner Welt sein wollte, lässt ihr Herz ihr keine andere Wahl. James und Ruby mögen sich am Anfang zunächst überhaupt nicht, sind jedoch gezwungen miteinander klarzukommen. Dabei kommt so langsam James wahres Gesicht zum Vorschein, was zu einer unerwarteten Beziehung zu Ruby führen wird. Je tiefer ich in der Story war, desto mehr sind mir die ganzen Charaktere ans Herz gewachsen.

    Was mich allerdings gestört hat, ist dieses ständige Hin und her mit Ruby und James. In dieser Hinsicht empfinde ich Ruby als sehr naive und ab einem bestimmten Zeitpunkt kann sie an nichts anderes mehr denken als an James, obwohl zwischen den beiden jetzt nicht extremst viel vorgefallen ist. James wiederum lässt sich auch viel von anderen beeinflussen, was ich bei den Drohungen von seinem Vater noch verstehen kann, aber gegenüber seinen Freunden hätte er öfter mal auf sein Herz hören sollen.

    Fazit:

    Insgesamt fand ich das Buch ok. Ich habe zwei Mal damit angefangen, um reinzukommen, dann aber auch gleich die ganze Reihe gelesen. Der Schreibstil ist angenehm und flüssig. Die Darstellung der Vergangenheit und Gefühle waren zum größten Teil nachvollziehbar und verleiht der Geschichte eine Echtheit. Jedoch haben mich teilweise Kleinigkeiten gestört, die auch nicht ganz nachvollziehbar waren. Ich gebe dem Auftakt der Reihe 3,5 Sterne, welche hier auf 4 aufgerundet werden.

  2. Cover des Buches Paper Princess (ISBN: 9783492060714)
    Erin Watt

    Paper Princess

     (2.084)
    Aktuelle Rezension von: buchstaben_worte_buecher

    "Paper Princess" ist der Auftakt der Paper Reihe von Erin Watt und handelt von  der 17 jährigen Ella, die sich nach dem Tod ihrer Mutter alleine durchschlagen musste, bis plötzlich ein Multimillionär auftaucht, der behauptet der beste Freund ihres Vaters gewesen zu sein und nun ihr Vormund sei. Er nimmt Ella mit zu sich nach Hause, wo sie zusammen mit seinen vier Söhnen die priviligierte Privatschule besuchen soll. Doch mit dem Auftauchen von Ella in ihrer Welt sind die Söhne allen voran Reed wenig begeistert. 

    Irgendwie hatte ich so richtig Lust auf diese Geschichte und habe das Buch auch recht schnell ausgelesen, trotzdem hat es mich nicht vollständig überzeugt.

    Zu Beginn der Geschichte wird man als Leser regelrecht ins kalte Wasser der Geschichte geworfen, lernt Ella, ihr Leben sowie ihre Probleme als auch Callum, ihren Vormund, innerhalb der ersten Seiten kennen. Als Leser hat man sich fast ein wenig überrumpelt gefühlt, aber war anderer seits dann auch schon mitten in der Geschichte und bis zur Hälfte des Buches konnte mich die Spannung auch noch halten, dannach hat es mir aber leider nicht mehr gefallen. 

    Die Entwicklung der Brüder und ihre Wandlung Ella gegenüber kam mir zu plötzlich und zu unglaubwürdig. Auch Ellas Verhalten ihnen gegenüber war für mich manchmal nicht nachvollziehbar. Sie wird von ihnen ausgegrenzt, links liegen gelassen und schaut doch nachmittags Fernsehen mit ihnen? 

    Vielleicht auch durch die rasante Geschichtserzählung hat mir einfach die Substanz manchmal gefehlt. Die Szenen bestehen hauptsächlich aus Dialogen und Streitgesprächen, aber wenig mit Ella selber. Vielleicht liegt das auch am Schreibstil. Der ist sehr flüssig, aber einfach gehalten und verzichtet auf ausschweifende Beschreibungen. Aber ich glaube ich hätte mehr von den Beschreibungen gebraucht, von Ella, die heimkommt und Hausaufgaben macht, oder im Unterricht sitzt, von alltäglichen Szenen, damit sie mir realer erscheint und tiefer, nicht ganz so oberflächlich. Was ich aber an ihr mochte, war ihr Trotz, ihre Haltung und ihre Kraft, allem zu trotzen und Kontra zu geben. Ich mochte es sehr gerne wie sie auf Provokationen reagierte.

    Reed und seine Brüder verhalten sich immer wieder sehr ähnlich herrisch ihr gegenüber und wiederholen sich ein ums andere Mal, indem sie ihr verbieten irgendwo mitzugehen. Die Spannung zwischen Reed und Ella war stellenweise richtig schön getroffen, dann wirkte es auf mich wieder nicht richtig ausgearbeitet. Versteht mich nicht falsch, die Ideen und die einzelnen Szenen fand ich klasse, aber irgendwie hat mir manchmal vor allem im zweiten Teil etwas gefehlt. Reeds Verhalten war manchmal einfach seltsam, vor allem die letzte Szene des großen Finales fand ich unmölgich und absolut unglaubwürdig (ich habe bereits Reeds Erklärung dazu in Paper Prince gelesen).

    Auch die anderen Charaktere kamen mir obeflächlich und austauschbar vor. Selbst Ellas Freundin hatte nichts an sich, dass sie irgendwie als Charakter besonders macht.

    Was mir gefallen hat, war die erotische Spannung im Roman ohne dass es billig gewirkt hat. Hier hat die Autorin für mich das richtige Maß getroffen.

    Insgesamt finde ich hat der Roman viel Potential gehabt, aber er wirkte für mich nicht richtig ausgearbeitet. Trotzdem habe ich ihn schnell durrchgelesen und fühlte mich stellenweise auch richtig gut unterhalten. Daher mein Fazit: eine leichte Lektüre für Zwischendurch, aber ich weiß nicht, ob ich die Reihe weiterverfolgen werde. 

  3. Cover des Buches Morgen kommt ein neuer Himmel (ISBN: 9783810513304)
    Lori Nelson Spielman

    Morgen kommt ein neuer Himmel

     (2.502)
    Aktuelle Rezension von: Letters-with-Coffee-and-Cake

    Als ob der Verlust ihrer Mutter nicht schwer genug wäre, wird die 34-jährige Brett erneut vor den Kopf gestoßen, als bei der Testamentsverlesung all ihre Geschwister ein großes Erbe absahnen, während sie selbst nicht mehr von ihrer Mutter bekommt, als eine Liste, die Brett als junges Mädchen verfasst hat. Innerhalb von 12 Monaten soll sie alles darauf erfüllen.

    Lange versteht Brett nicht, was sie damit anfangen soll. Sie ist kein kleines Kind mehr und das, was auf der Liste steht, sind in ihren Augen kindische Träumereien, für die sie längst zu alt ist. Zudem sind ein paar Sachen dabei, die ihr Leben völlig auf den Kopf stellen würden. Da Brett aber im Grunde nichts zu verlieren hat und sonst nicht herausfindet, was das Erbe ihre Mutter ist, lässt sie sich darauf ein. 

    Die Erfüllung der Liste, ähnlich einer Bucket-List, prägt das ganze Buch. Das Konzept an sich ist jetzt nichts Neues, jedoch steht hier die Beziehung zwischen Brett und ihrer Mutter stark im Vordergrund, sodass es doch wieder zu etwas Besonderem wird. Die Liebe zu ihrer Tochter bleibt bis weit nach ihrem Tod bestehen und am Ende erfährt Brett so viele Dinge, die bei weitem ein viel größeres Erbe waren, als es das alleinige Geld gewesen wäre. 

    "Morgen kommt ein neuer Horizont" ist locker geschrieben und auf emotionaler Ebene sehr authentisch. Klar, viele Dinge wirken ein wenig zufällig, aber am Ende ist es doch eine Geschichte darüber, dass man kämpfen muss und dann dafür belohnt wird. Happy End garantiert <3 

  4. Cover des Buches Ein ganzes halbes Jahr (ISBN: 9783499266720)
    Jojo Moyes

    Ein ganzes halbes Jahr

     (11.699)
    Aktuelle Rezension von: Sandy_

    Ich konnte dieses Buch nicht mehr aus den Händen legen. Die Liebesgeschichte zwischen Lou und Will hat mich wirklich sehr berührt. Auch den Film fand ich sehr emotional. Dieses Buch behandelt ein sehr ernstes Thema, auch Lou war anfangs geschockt aber nach und nach setzt auch sie sich mit Wills Wunsch auseinander und versucht zu verstehen was in ihm vorgeht.  

  5. Cover des Buches Wenn ich bleibe (ISBN: 9783442384044)
    Gayle Forman

    Wenn ich bleibe

     (1.182)
    Aktuelle Rezension von: gedankengarten

    Dieses Buch hat mich von Seite 1 gepackt und nicht mehr losgelassen. Das Buch ist aus Sicht von Mia geschrieben und abwechselnd spielt die Geschichte in der Gegenwart und in der Vergangenheit. So bekommt man langsam nach und nach Einblicke, wie es zur aktuellen Situation kam und wieso Mia so handelt und fühlt. Ich mag die Idee der Geschichte sehr, ich fand sie unglaublich berührend und außergewöhnlich. Die Emotionen der Charaktere waren für mich so intensiv spürbar, als wäre ich Teil der Geschichte. Ich habe die Personen richtig lieb gewonnen und fand jeden einzelnen Charakter detailliert und liebevoll ausgearbeitet. Was mich jedoch anfangs irritierte, war die Liebesbeziehung von Mia und Adam. Ich hatte den Film zuerst gesehen und dort war der Fokus ganz klar auf ihre Liebe gelegt und auch sehr deutlich herausgearbeitet worden. Im Buch habe ich dies nicht so empfunden. Mia war sich der Beziehung oft unsicher, es gab in der vergleichbar kurzen Geschichte öfter Streitthemen (die ich absolut nachvollziehen kann) und selbst Mia konnte die Liebe nicht immer so greifen. Gegen Ende fand ich ihre Liebe greifbarer und ich bin sehr gespannt, wie es in Band 2 weitergehen wird.

  6. Cover des Buches Bevor ich sterbe (ISBN: 9783570306741)
    Jenny Downham

    Bevor ich sterbe

     (1.895)
    Aktuelle Rezension von: missbooklover

    Auf dieses Buch war ich super neugierig, da ich vorher schon sehr viele positive Meinungen gehört habe und es mir auch ein paar Mal persönlich empfohlen wurde.

    Das Cover ist leider gar nicht mein Fall und ich finde, dass diese Geschichte auch ein besseres verdient hat, wenigstens als Neuauflage. Denn der Inhalt, der hier dahintersteckt, ist so gut.

    Ich muss sagen, dass der Schreibstil sicherlich nicht jedem zusagt. Er ist sehr direkt und ehrlich, aber meiner Meinung nach macht er gerade diesen speziellen Charakter des Buches aus. Es wird nichts beschönigt, teilweise auch mit sehr interessanten Aussagen, die einige Lesern:innen wahrscheinlich dazu veranlassen, sich an den Kopf fassen zu lassen. Ich saß teilweise vor dem Buch und habe den Mund verzogen (Alle die das Buch gelesen haben, können sich vielleicht an die Szene mit dem Vogel erinnern). Damit möchte ich keineswegs sagen, dass ich das Buch schlecht fand oder diese Art kritisieren möchte, man sollte sich nur bewusst sein, dass dieses Buch ein wenig anders ist. Die Hauptprotagonistin Tessa hat Krebs und das Buch begleitet sie dabei, wie sie die Dinge erledigt und erlebt, welche sie unbedingt noch vor ihrem Tod machen möchte. Ich mochte den Verlauf der Handlung sehr, da es auch so unvorhersehbar war. Vor allem auch, wie sich der Schreibstil dem Ende des Buches anpasste, war sehr interessant. Ich denke, dass gerade in dieser speziellen Schreibweise die Stärke des Buches liegt und die eine wahnsinnige Authentizität erschafft. Ich kann hier nur die Autorin bewundern. An manchen Stellen schien mir die Hauptprotagonistin doch zu weit entfernt und diese Distanz machte es schwer, alles nachzuvollziehen, was sie dachte und mich mit ihr zu identifizieren. Trotzdem ein empfehlenswertes Buch, was ich guten Gewissens weiterempfehlen kann, gerade wegen dem großartigen Schreibstil.

  7. Cover des Buches Die Teerose (ISBN: 9783492242585)
    Jennifer Donnelly

    Die Teerose

     (901)
    Aktuelle Rezension von: bingereading

    "Die Teerose" von Jennifer Donelly gehört zu der Sorte Buch, die man am liebesten gar nicht mehr aus der Hand legen möchte. Die Charaktere sind sehr nahbar und man fühlt mit ihnen. Obwohl das Buch ziemlich dick ist, gab es keinen Moment, an dem ich mich gelangweilt hätte. Mehrere Handlungsstränge wurden gekonnt miteinander verwoben und am Ende wird klar, dass sie alle zusammenhängen. Der Krimianteil des Buches war sehr spannend, doch für meinen Geschmack etwas zu blutrünstig. Die Liebesgeschichte würden manche Leute wohl als kitschig bezeichnen, doch ich fand sie wunderschön, auch wenn es mich manchmal genervt hat, dass die Protagonisten sich ständig verpassen und es durch Missverständnisse dutzende fehlgeschlagene Versuche der Versöhnung zwischen den beiden gab. 

    Das Einzige, was mich am Buch wirklich etwas gestört hat, war, dass teilweise Fehler bei den Namen der Personen gemacht wurden. So hieß Joe zu Beginn des Buches mit vollem Namen noch Joseph, während er am Ende Jonathan ist. Das ist zwar eine Kleinigkeit, die für die Handlung nicht weiter schlimm war, sollte aber meiner Meinung nach nicht passieren dürfen. Auch wirken alle Hauptfiguren für das Ende des 19. Jahrhunderts sehr modern und die Frauen sehr emanzipiert. Einige kleine Details finde ich auch historisch fragwürdig, beispielsweise, dass ein Londoner Straßengangster in den 1890ern ein Telefon hat. Für Leser, die auf so etwas Wert legen, ist "Die Teerose" vielleicht eine kleine Enttäuschung.

    Dennoch finde ich, dass "Die Teerose" ein wirklich gutes Buch ist, in dem man dank der guten Beschreibungen der Szenerie und der Personen leicht versinken und ein bisschen der Realität entfliehen kann.


  8. Cover des Buches Harry Potter und die Heiligtümer des Todes (ISBN: 9783551557476)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter und die Heiligtümer des Todes

     (9.575)
    Aktuelle Rezension von: Cora_Jeffries

    Was für ein Ende! Nahtlos geht dieser Band von seinem Vorgänger "Harry Potter und der Halbblutprinz" weiter.

    Harry muss nun die Horkruxe finden und sie zerstören, was ohne die Hilfe von Dumbledore gelingen muss. Doch er hat seine Freunde Hermine und Ron an seiner Seite. Der Krieg liegt förmlich in der Luft und Lord Voldemort ist bereit, Harry zu töten. Todesser und Dementoren schwirren aus.

    Ziemlich schnell  habe ich dieses Buch durchgelesen und konnte es kaum aus der Hand legen. Auch wenn ich schon die Filme alle gesehen hatte, war es für mich dennoch spannend. Einige Informationen bekommt man im Buch besser zu fassen, als wenn man sie nur hört. Alle Handlungsstränge laufen hier zusammen. Jetzt weiß man erst so richtig, warum die Figuren an manchen Stellen so gehandelt haben und nicht anders. Neugierig bin ich auf Grindelwald (aber hier gibt es ja schon ein Buch, dass ich bald lesen werde)

    Der Schreibstil von J.K. Rowling ist der Altersgruppe gerecht. Lässt alles um sich herum vergessen. Meiner Meinung nach sollte man diese Reihe, wenn möglich, zügig nacheinander lesen. Auch wenn die ersten bei weitem nicht so spannend sind wie die letzten beiden. Aber es lohnt sich auf alle Fälle!

  9. Cover des Buches Time to Love – Tausche altes Leben gegen neue Liebe (ISBN: 9783453360365)
    Beth O'Leary

    Time to Love – Tausche altes Leben gegen neue Liebe

     (172)
    Aktuelle Rezension von: Quacki24

                


    Ach Mensch, was für eine perfekte Geschichte, um sie im Urlaub zu lesen. Ich habe so viel gelacht, die Protagonisten sind mir dermaßen ans Herz gewachsen und am Ende wurde ich sogar emotional - ganz toll😍. Hat mir noch ne ganze Ecke besser gefallen, als "Love to share". 
  10. Cover des Buches Hectors Reise (ISBN: 9783492248280)
    François Lelord

    Hectors Reise

     (1.164)
    Aktuelle Rezension von: Eleonora

    Hector lebt ein ganz normales Leben mit seiner Freundin Clara in einer europäischen Hauptstadt. Er ist Psychiater, verdient relativ gut und kann sich eigentlich nicht beschweren. Neuerdings plagt ihn aber eine Sorge; er fühlt sich nach den Sitzungen mit seinen Patienten immer erschöpfter und unzufriedener. Noch dazu hat er das Gefühl seinen Patienten zwar helfen aber sie jedoch nicht glücklich machen zu können. Aber wenn er seinen Patienten zu ihrem Glück verhelfen möchte, muss er erst einmal wissen, was Glück überhaupt bedeutet. Also beschließt er sich auf Reisen zu begeben um dabei herauszufinden was Menschen in verschiedenen Ländern glücklich oder unglücklich macht. Dabei gerät er auch in die ein oder andere unvorhergesehene und sogar gefährliche Situation, aus der er aber immer wieder seine Lehren zum Glück ziehen kann und sie sich in seinem Glücksnotizbüchlein aufschreibt📖


    Nachdem ich neulich mal wieder zufällig einen kurzen Teil der Verfilmung gesehen und mich ganz gut unterhalten gefühlt hatte, dachte ich, vielleicht sollte ich doch endlich mal das Buch dazu lesen, welches seit gefühlten Ewigkeiten bereits im Regal steht. Und es hat sich doch auch gelohnt.

    Es war eine recht nette kurze Geschichte.

    Hector weiß, dass es für ihn eigentlich keinen triftigen Grund gibt bedrückt zu sein. Ja, er müsste eigentlich sogar permanent glücklich sein, denn es fehlt ihm im Grunde an nichts. Und dennoch ist das nicht der Fall und er möchte herausfinden wieso es ihm und auch seinen Patienten so ergeht. Seine Notizbucheinträge umschreiben den Weg zum Glück eigentlich ganz gut und regen auch einen selbst etwas an mal über sein eigenes Glück nachzudenken oder auch wie man ihm ein wenig auf die Sprünge helfen könnte. Seine Erlebnisse sind unterhaltsam und schön zu lesen. Es ist wirklich ein kurzweiliges Büchlein. Jedoch die Tatsache, dass er eigentlich eine feste Freundin Zuhause an seiner Seite weiß, die er offenbar auch liebt, aber während der Reise gleich zwei andere Frauen "näher kennenlernt" fand ich etwas befremdlich.

    An den Schreibstil musste ich mich erst etwas gewöhnen. Die Geschichte fängt an mit "Es war einmal..." und in dem Stil geht sie auch weiter. Das erinnerte mich etwas an naive Malerei oder eine Märchenerzählung für Erwachsene. Es ist alles recht oberflächlich, geht nicht wirklich in die Tiefe. Es liest sich ziemlich schnell weg.

    Trotz des einfachen Erzählstils ist es eine ganz nette Geschichte, die einen für ein paar Stunden gut unterhält und doch auch etwas zum Nachdenken über sein eigenes Glück bringt.

  11. Cover des Buches One Last Song (ISBN: 9783745701227)
    Nicole Böhm

    One Last Song

     (291)
    Aktuelle Rezension von: Lieselotte1990

    Dieses Buch steigt sofort auf meiner persönlichen Bestsellerliste auf Platz 1! Ich liebe die Mischung, die Sprache, die Charaktere. Es ist spannend, es ist emotional, es ist nachhaltig, es ist tiefgründig, es macht Spaß, es macht traurig, es bewegt, es rührt zu Tränen. Ich bin hochgradig infiziert, verliebt und beeindruckt. Nicole Böhm ist eine klasse Autorin, die weiß, wie man eine Geschichte aufbaut und super charismatische Figuren kreiert. Für mich ist es deutlich zu spüren, dass die deutsche Autorin ihr amerikanisches Setting sehr gut kennt und schafft eine sehr stimmige Atmosphäre. Riley ist eine unsichere und zugleich sehr starke Hauptfigur, die mit ihrem Talent hadert und versucht, mit dem Druck ihres Vaters und ihrem eigenen Ehrgeiz eine Karriere aufzu- bauen. Und obwohl sie durch Julian ein verführerisches Sprungbrett geboten bekommt, denkt sie nicht einmal dran, sich auf seinem Ruhm auszuruhen. Sie ist stolz und ehrlich und bewundernswert. Ich mag sie sehr. Julian ebenfalls. Obwohl er ein Rockstar ist, ist er eher zurückgezogen und bodenständig und ein Mensch, der Kopf- und Herzentscheid- ungen gegeneinander abwägt. Eine Frau hat ihn einmal tief verletzt, weshalb er sehr darauf bedacht ist, rational zu handeln. Doch Riley bricht dieses Verhaltensmuster auf. Äußerst gefühlvoll und gehaltvoll! Ich liebe alles an der Geschichte und freue mich sehr auf die folgenden Geschichten!

  12. Cover des Buches Himmelstiefe (ISBN: 9783785585658)
    Daphne Unruh

    Himmelstiefe

     (376)
    Aktuelle Rezension von: TanteGhost

    Vom Thema her der absolute Wahnsinn, aber die Umsetzung hätte um Längen besser sein können.


    Inhalt: Kira führt ein ganz normales Leben. Abgesehen davon, dass sie es hasst, aufgrund des Erfolges ihres Vaters der Presse vorgeführt zu werden, mag sie aber ihr Leben und ihre Familie.
    Das letzte Schuljahr steht an. Sie gehört jetzt zum Abiturjahrgang, aber dann passiert etwas komisches mit ihr. Zum einen kommt Tim in ihre Klasse und scheint Kira komplett aus der Bahn zu werfen. Sie bekommt Fieberanfälle, entwickelt Kräfte, von denen sie nicht einmal zu Träumen gewagt hat und gerät dadurch eine verfahrene Situation, aus der sie fliehen muss.

    Aus einer Anstalt für psychische Erkrankungen kann sie entkommen und flüchtet durch ein Abwasserrohr, mitten in Berlin. Doch sie landet nicht im Tod, sondern in einer magischen Welt, von der sie noch nie gehört hat.
    Es ist gut, endlich wirklich zu erfahren, was mit einem los ist. Aber da ist immer noch Tim, von dem sie nicht so einfach lassen kann. Er scheint Geheimnisse vor ihr zu haben. Und warum schlucken ihre Eltern ihren Abgang so ohne Weiteres…
    Kira muss sich mit ihrem neuen Leben abfinden, kann aber nicht evaluieren, wem sie nun trauen kann und wem nicht. Auch in der magischen Welt scheint sie nicht zu den “normalen” zu gehören.


    Fazit: Begonnen habe ich das Buch aus lauter Neugier. Wobei meine Ausgabe als Sammelband erschienen ist. Alle vier Bände in einer “E-Box”. So habe ich dann einfach mal mit dem ersten Band angefangen. 


    Zunächst einmal war ich eine ganze Weile kurz davor, das Buch wieder abzubrechen. Es liest sich am Anfang wie die Story eines typischen Problemteenies. Ein Teenie, der von seinem Vater auf einen Weg gezwungen werden soll, den er nicht will und die Beschreibungen der Mutter lassen auch keine Zweifel daran, dass sie als Mutter irgendwie versagt hat. - Trotzdem war ich nicht wirklich interessiert an der ganzen Story.
    Aber dann beginnen die ersten seltsamen Ereignisse und mein Interesse war geweckt. Da musste noch eine ganze Story mehr dahinter stecken. Das konnte und wollte die Autorin dann so langweilig doch nicht stehen lassen.
    Die Story entwickelt sich und ich habe gemerkt, dass dieses Buch dann doch für etwas jüngere Leser geschrieben war. Alles war ziemlich ausführlich beschrieben. Stellenweise hatte ich sogar das Gefühl, dass die Handlung stockte, nur weil die Autorin eine menge Aufmerksamkeit auf die Gefühle und Empfindungen der Protagonistin gelegt hat. - Mögen Jugendliche sowas? Null Handlung dafür Empfindungen im Übermaß?
    Zuerst war das Verhalten der Chatpartnerin einfach nur merkwürdig. Aber als dann ihre Ansagen wirklich wahr werden, kommt endlich die fantastische Komponente ins Spiel. Und mit dieser neuen Komponente kommt dann auch ein Hauch mehr Spannung ins Spiel. Auch hier sind allerhand Merkwürdigkeiten mit eingebaut, was auch mich dann hat zweifeln lassen, wem man trauen kann und wem nicht.
    Am Ende steuert alles auf ein fulminantes Finale hin. Der Protagonistin und somit auch dem Leser wird noch einmal alles abverlangt und ich habe mich dabei erwischt, dass ich dann nun endlich wissen wollte, wie die Sache denn nun ausgeht.
    Das Ende war endgültig. Alle offenen Fragen wurden geklärt und wie bitte soll es jetzt im zweiten Band weiter gehen? Da ist doch überhaupt kein Cliffhanger da oder irgendetwas, was im zweiten Band dann noch irgendwie weiter geklärt werden könnte….


    Mir ist klar, dass es sich hier Literatur für das jüngere Publikum handelt. Trotz allem kann man doch mehr Spannung in die Sache bringen. Mit Langeweile bringt man die Kinder und Jugendlichen sicherlich nicht zum Lesen.


    Ich habe keine Ahnung, ob ich dieses Buch weiterempfehlen soll. Es hat mich im Gesamten gesehen einfach nicht wirklich gepackt. Zwischendurch mal in Teilstrecken, aber das war es dann auch. In meinen Augen zu wenig, um das Buch mit wirklich Spitzenbewertungen zu versehen.

  13. Cover des Buches Erhebung (ISBN: 9783453272026)
    Stephen King

    Erhebung

     (175)
    Aktuelle Rezension von: Doreen_Klaus

    Scott ist nicht gerade ein Spargeltarzan und so könnte er erstmal erfreut sein, als bei ihm die Pfunde purzeln, allerdings ist da irgendwas komisch. Scott verliert zwar stetig an Gewicht, seine körperliche Statur ändert sich dabei aber kein Stück. Gesundheitlich ist nichts auffälliges zu finden und Scott fühlt sich so gut und fit wie noch nie. 

    In den Grundzügen erinnert das nur etwas über 100 Seiten umfassende Buch ein wenig an "Thinner -Der Fluch", das King noch unter dem Pseudonym Richard Bachmann geschrieben hat. Der Tenor der Geschichte ist hier allerdings ein vollkommen anderer. Scott, beflügelt durch sein neues Lebensgefühl und mit der Möglichkeit konfrontiert, irgenwann mit seinem Gewicht bei null angekommen zu sein bekommt plötzlich eine ganz andere Sicht auf alltägliche Dinge, die in seinem Umfeld passieren.

    Das Buch ist natürlich kein typischer King im Sinne von Grusel - Horror  Schreckmomenten. Die Story ist eher sanft, nachdenklich, fast melancholisch mit einem tieferen Sinn. King nimmt wiedereinmal den Mikrokosmos seiner fiktiven Gemeinde Castle Rock und zeigt wie tief hier, stellvertretend für viele andere Orte auch, Vorurteile verwurzelt sind, und wie wichtig es ist Stellung zu beziehen um etwas zu bewirken. Er wählt hier ein Thema, das in der heutigen Zeit eigentlich keines mehr sein sollte Homophobie gepaart mit Sexismus. 

    Mit dieser berührenden, aussergewöhnlichen Novelle spannt King für mich den Bogen zu seinen literarischen Anfängen als Autor von Kurzgeschichten. Das Buch fällt etwas aus dem Rahmen, hat aber trotzdem auch seine mysteriösen, phantastischen Momente. Wenn man sich auf diese surreale Geschichte einlässt wird man eine angenehme Lesezeit haben. 

    Ein Muss für Fans, obwohl ich auch verstehen könnte, wenn diese vielleicht etwas enttäuscht wären. Ich für meinen Teil habe das Buch zelebriert und jeden Abend ein Kapitel vor dem Einschlafen gelesen.

  14. Cover des Buches The Big Five for Life (ISBN: 9783423345286)
    John Strelecky

    The Big Five for Life

     (138)
    Aktuelle Rezension von: sascha_22_07

    Dieses Buch ist für jeden, der von der Vielzahl seiner Ziele überfordert ist. Durch die Definition der "Big Five for Life" erhält man als Leser die Möglichkeit, fünf Ziele zu bestimmen, nach denen man sein Leben ausrichten möchte. Seit ich meine eigenen Big Five habe, kann ich viel leichter Entscheidungen fällen, weil ich einfach schaue, ob diese Entscheidung meine Big Five unterstützt oder nicht.

    Einen Stern Abzug gibt es für den doch gewöhnungsbedürftigen Erzählstil der Geschichte.

  15. Cover des Buches Eigentlich bist du gar nicht mein Typ (ISBN: 9783426520116)
    Anna Bell

    Eigentlich bist du gar nicht mein Typ

     (142)
    Aktuelle Rezension von: Anna-Klaire
    Der Roman "Eigentlich bist du gar nicht mein Typ" von Anna Bell erzählt von Abi, die nach der Trennung von ihrem Freund Joseph versucht ihn zu überzeugen, dass sie die Richtige ist. Dafür unternimmt sie Sachen, die sie sonst nie tun würde. Doch bringt sie das zu Joseph zurück?

    Das Buch ist super angenehm zu lesen, ich konnte nicht aufhören zu lesen. Während des Lesens habe ich auch die Zeit vergessen, so sehr war ich in die Handlung vertieft. Am Anfang hatte ich Schwierigkeiten mich in Abi hineinzuversetzen, da ich ihre Ansichten überhaupt nicht verstanden habe. Aber im Laufe des Buches wurde es besser. Es ist eine leichte Sommerlektüre, die mich ab und zu mal zum Schmunzeln gebracht hat.
  16. Cover des Buches The Secret - Das Geheimnis (ISBN: 9783442337903)
    Rhonda Byrne

    The Secret - Das Geheimnis

     (358)
    Aktuelle Rezension von: stuff-books-pictures

    Das Geheimnis soll dir beibringen mit einzig und allein der Hilfe deiner eigenen Denkweise alles im Leben zu erreichen, was du dir schon immer erträumt hast. 

    Ich fand das Buch wirklich interessant und werde bestimmt noch einige Zeit darüber reflektieren müssen. Zum einen machen die Thesen des Buches total Sinn, aber manchmal kann ich die Beispiele einfach nicht glauben. Und auch wenn ich andere Dinge auf das Geheimnis beziehen möchte, kann cih mir nicht vorstellen, dass es funktionieren könnte. Besonders bei großen Themen wie dem Klimawandel etc.

    Jedoch werde ich die "Technik" auf jeden Fall mal ausprobieren Was hat man schon zu verlieren???

  17. Cover des Buches Wintermädchen (ISBN: 9783473584048)
    Laurie Halse Anderson

    Wintermädchen

     (423)
    Aktuelle Rezension von: michellebetweenbooks

    Lia und Cassie waren die besten Freundinnen. Beide schworen sich in einer Silvesternacht, dass sie die dünnsten der Schule werden. Doch dann stirbt Cassie im Gateway Motel. Für Lia bricht eine Welt zusammen und sie gibt sich die Schuld an ihrem Tod. Nicht den Menschen und dem Internet, die sich ständig über sie lustig gemacht haben. Auch ihr Schwur hat nichts damit zu tun. Nicht einmal Cassies Eltern gibt sie die Schuld. Nein, sie gibt sie sich selbst. Denn sie ist damals nicht ans Telefon gegangen…

    Meine beste Freundin hat damals so von diesem Buch geschwärmt, dass ich es mir auch direkt gekauft habe. Doch leider lag es Ewigkeiten auf meinem SuB und letztes Jahr habe ich es dann geschafft, endlich dieses Buch zu lesen. Und ich habe niemals mit so einer Geschichte gerechnet.

    Vorab möchte ich noch sagen, dass ihr dieses Buch mit Vorsicht lesen solltet. In diesem Buch steht leider keine Trigger Warnung, aber das hat es dringend nötig. Denn in diesem Buch werden sensible Themen unbeschönigt dargestellt. Also spreche ich hiermit jetzt eine dicke Trigger Warnung für dieses Buch aus. Bitte nehmt diese Ernst und achtet auf euch!

    Lia ist eine sehr starke Protagonistin, die gegen ihre Dämonen kämpft. Sie leidet unter Magersucht, Depressionen und selbstverletzendem Verhalten. Dies hat mit ihrer zerbrochenen Familie zutun und mit ihrem Vater, der ihr keine Aufmerksamkeit schenkt. In diesem Buch werden Lias Gedanken unbeschönigt dargestellt, was ich auf der einen Seit sehr gut finde, da man einen guten Einblick in die Welt eines psychisch kranken Person findet. Aber auf der anderen Seite ist es triggernd für diejenigen, die selbst betroffen sind. Lia hat in diesem Buch eine sehr starke Entwicklung hinter sich, die ich bewundere. Ich glaube, ich hätte nicht die Kraft dafür.

    Cassie, Lias ehemalige beste Freundin, ist ebenfalls an Magersucht erkrankt. Kurz bevor sie im Motel starb, hat sie Lia angerufen. Beide Mädchen hatten seit Jahren keinen Kontakt mehr, daher ignorierte sie den Anruf. Die Autorin hat es geschafft, die Charaktere authentisch und lebhaft darzustellen. Sie hat recherchiert und macht somit die Geschichte lebendig. 

    Der Schreibstil von Laurie Halse Anderson hat mich tief bewegt. Sie schreibt brutal ehrlich und zeigt einem deutlich, was psychische Erkrankungen mit einem Menschen anrichten. Die Sprache der Autorin ist lebhaft und hat mich damit an die Seiten gefesselt. Das Buch habe ich sehr schnell durchgelesen, da ich immer wieder wissen wollte, wie es weitergehen wird...

    ,,Wintermädchen‘‘ ist eine Geschichte, die schonungslos ehrlich davon berichtet, dass psychische Erkrankungen kein Kinderspiel sind. Die Autorin hat die Erkrankungen sehr gut dargestellt und oft habe ich mich beim Lesen verstanden gefühlt, da ich manchmal ähnliche Gedanken habe. Das war mein erstes Buch der Autorin und bestimmt auch nicht das letzte!

  18. Cover des Buches Dein perfektes Jahr (ISBN: 9783404176205)
    Charlotte Lucas

    Dein perfektes Jahr

     (305)
    Aktuelle Rezension von: LilyWinter

    Hannah macht ihrem Freund Simon ein wunderbares Geschenk, das er leider nicht nutzt.

    Jonathan ist ein verbitterter, vom Leben enttäuschter Verleger. Seinen Verlag kann er so nicht mehr weiterführen.

    Das Buch handelt abwechselnd aus Hannahs und Jonathans Sicht. Vielleicht ist auch aufgefallen, dass es pinke Seiten hat wie "Wir sehen uns beim Happyend". Richtig, dieses ist nämlich das erste Buch dazu und zumindest tauchen die beiden im nächsten Buch auch kurz mal auf.

    Auch dieses Buch ist einfach nur wahnsinnig schön geschrieben, die vielen Wendungen lassen einen durch das Buch fliegen, daher ❄️❄️❄️❄️❄️ für diesen wundervollen Roman.

  19. Cover des Buches Der Alchimist (ISBN: 9783257261165)
    Paulo Coelho

    Der Alchimist

     (1.496)
    Aktuelle Rezension von: thepassionsofalice

    "Erst die Möglichkeit, einen Traum zu verwirklichen, macht unser Leben lebenswert."

    "Denn Mut ist die wichtigste Gabe für denjenigen, der die Sprache der Welt sucht."

     

     

    Diese kleine, feine Literatur hat mich eine lange Zeit begleitet. Unterwegs mit einem Bleistift lag sie, wie ein wertvoller Schatz, in meinen Taschen. 

    Sie wurde gezeichnet. 

    Voller Granitstriche, 

    voller Gedanken, 

    voller Eselsohren, 

    voller Leserillen. 

    Schiefgelesen.

    Umgekippte Kaffeeflecken. 

    Ich bin dankbar dafür, dass ich diesen Roman nicht in einem Zug verschlungen habe, sondern er ein längerer Begleiter war und mich hat viel und oft über den Inhalt nachdenken lassen. Über mein eigenes Leben, über meine eigenen Visionen. 

    Eine Lektüre voller Gebrauchsspuren, voller Leben. 

    Wortwörtlich eine Lektüre fürs Leben. 

     

    Eine 'klassische Rezension' wird und kann es für dieses Meisterwerk von meiner Seite aus nicht geben. Ich glaube, dass Vielen, die diese Geschichte kennen, bewusst ist, welch wertvollen Schlüssel für ein erfülltes Leben dieser Roman darstellt. Ich glaube, ich habe noch nie solch eine große qualitative Menge an Zitaten aus einem Buch herausgeschrieben, wie aus diesem. Wenn man sich darauf einlässt, ist es eine riesige Sammlung an Lebenstipps und Weisheiten, die man sich wirklich zu Herzen nehmen kann. Eingebettet in eine magische und wunder-volle Geschichte, die einen an Wunschträume glauben lässt. Um diese meisterlich aneinandergereihten Wörter zu würdigen, die eine wundersame Geschichte erzählen, an der wir uns alle ein Beispiel nehmen sollten, wird es hier in der kommenden Zeit immer wieder Postings mit den bereichernden Zitaten aus dem Alchimisten geben. 

    Zitaten, die mich umdenken ließen. 

    Zitaten, die meinen Blickwinkel auf die Welt veränderten. 

    Zitaten, die mich angestoßen haben, an meine Wunschträume ganz fest zu glauben. 

     

     

    "Das Leben ist wirklich sehr großzügig mit dem, der seinem persönlichen Lebensweg folgt."

     

     

    #seitenstaub #bookstagram #bibliophile #booklove #bookworm #bookstagramgermany #bookobsessed #bookphotography #literature #books #reader #bookblogger #bookish #plant #thealchemist #paulocoelho  #quotes #bookforlife #deralchimist @diogenesverlag

  20. Cover des Buches Weihnachten in Briar Creek (ISBN: 9783736305298)
    Olivia Miles

    Weihnachten in Briar Creek

     (71)
    Aktuelle Rezension von: Elas_Weltderbuecher

    Normalerweise lese ich zu dieser Zeit keine Weihnachtsbücher, aber mir war gestern so warm und ich brauchte eine gedankliche Abkühlung. Es war so warm draußen und ich wollte die Serie einfach nur beenden. Die vorherigen Bände haben mich leider enttäuscht. Dieser hier war jedoch wieder gut zu lesen und ich kam zügig voran. Kurzfristig hat es mir geholfen, das Wetter zu vergessen und es zu genießen. War gut, aber ich hätte mehr von dieser Geschichte erwartet.

    4 Sterne


  21. Cover des Buches Die Tribute von Panem 3. Flammender Zorn (ISBN: 9783789121296)
    Suzanne Collins

    Die Tribute von Panem 3. Flammender Zorn

     (8.021)
    Aktuelle Rezension von: michellebetweenbooks

    Katniss ist schwer verletzt, wurde von den Rebellen befreit und in Distrikt 13 gebracht. Jedoch kann sie nur an Peeta denken, denn die Regierung setzt alles daran, seinen Willen zu brechen und ihn als Waffe gegen die Rebellen einzusetzen. Gale kämpft weiterhin ohne Rücksicht auf Verluste. Katniss merkt, dass die Rebellen versuchen auch sie für ihre Ziele zu missbrauchen. Und ab da wird ihr bewusst, dass es sie alle nur Figuren in einem Spiel sind…

    Dieses Buch lag jetzt eine Weile auf meinem SuB und da ich endlich mal Reihen beenden wollte, habe ich mich an den ,,letzten‘‘ Band von ,,Die Tribute von Panem‘‘ gesetzt. Und ich bin jetzt schon ein wenig traurig, dass diese Reise nun ein Ende gefunden hat. Deshalb freue ich mich umso mehr auf Panem X, denn somit habe ich noch die Chance ein wenig in die Welt abtauchen zu können.

    Zu Beginn des dritten Bandes muss man immer noch den Schock des zweiten Bandes bearbeiten. Denn dieser hat mit einem bösen Cliffhanger geendet, jedoch knüpft Band 3 nahtlos an Band 2 an und wir können direkt weiter lesen. Viele Zusammenhänge waren mir noch nicht klar, aber diese haben sich dann im Laufe der Geschichte geändert.

    Man bekommt einen sehr guten Einblick in Katniss, in ihre Gefühle und in ihre Gedanken. Sie ist mutig, selbstbewusst und kämpft mit allem was sie hat. Katniss hat ein großes Herz und das zeigt sie auch jedem. Die Handlungen von ihr haben alle Sinn ergeben und nichts war sinnlos. Ihre Emotionen wurden gut transportiert und wir können mit ihr fiebern, weinen, lachen und freuen.

    Peeta ist und bleibt mein Favorit. Ich bin definitiv Team Peeta! Mit Peeta habe ich immer wieder mitgelitten. Das was die Rebellen ihm angetan haben, ist einfach furchtbar. Auf jeder einzelnen Seite hatte ich jedes Mitgefühl und habe seine Schmerzen auch gespürt. 

    Mit Gale bin ich in diesem Band nicht warm geworden. Er ist ein klasse Typ, da habe ich nichts zu sagen. Doch ich mag ihn irgendwie einfach nicht. Das ist echt schade, er hatte echt Potential gehabt.

    Die Nebencharaktere haben mich komplett überzeugt. Sie haben sich nicht geändert und sind sich treu geblieben. Die Charaktere bringen immer wieder frischen Wind in die Geschichte mit rein. 

    Der Schreibstil von Suzanne Collins war wie immer super. Ich liebe ihre Art zu schreiben und folge ihren Worten sehr gerne. Ich bewundere Suzanne Collins sehr für diese atemberaubende Welt, die sie geschaffen hat.

    ,,Flammender Zorn‘‘ war ein gelungener Abschluss der Reihe. Jedoch wird wahrscheinlich der erste Band mein Liebling bleiben. Was aber nicht heißt, dass die anderen nicht gut waren. Das sind sie, da könnt ihr euch sicher sein! Katniss ist eine tolle Protagonistin, die eine starke Entwicklung hinter sich hat. Peeta hat für immer mein Herz erobert und er wird auch immer dort seinen Platz haben. Ich werde diese Reihe bestimmte noch einmal lesen!

  22. Cover des Buches Der Turm (ISBN: 9783453431614)
    Stephen King

    Der Turm

     (584)
    Aktuelle Rezension von: kleine_welle

    Die Zeit drängt, das Baby kommt. Jake und Pere Callahan versuchen Susannah zu finden und Eddie und Roland sind auf dem Weg zur nächsten Tür um wieder nach Mittwelt zu gelangen. Die Such nach dem Turm nähert sich für das Ka-Tet dem Ende entgegen.

    Tja, zu dem Cover kann ich nichts besonders sagen, denn es ist wieder wie die anderen aus der Reihe glänzend, obwohl man hier ein paar Details besser erkennen kann.
    Nachdem ich Susannah beendet habe, habe ich mit dem letzten Teil der Reihe ziemlich schnell angefangen. Was auch gut ist, denn dieser setzt nahtlos an den Vorgänger an. Hat Susannah mit einem großen Cliffhanger geendet, wird man hier direkt ins Geschehen geschmissen und verfolgt den Weg der 4 (5 wenn man Oy mitzählt) zueinander und zum Dunklen Turm.

    Und die ganze Zeit schwebt eine böse dunkle Wolke (haha) über dem Ka-Tet. Und trotzdem habe ich gehofft, mir gewünscht, dass das Buch bzw. die Reihe doch gut enden wird. Obwohl mir mein Gefühl und die Vorkenntnisse von King Enden was anderes gesagt hat. 

    In Susannah hat man ziemlich lange bei einer Person verweilt und die Wechsel zwischen den Charakteren verliefen langsam, aber hier nimmt King Fahrt auf und nicht nur die Perspektivwechsel erfolgen schneller. Viele Dinge erklären sich so direkt, hat aber leider den Nachteil gehabt, das man manchmal Wiederholungen mit ähnlichen, fast gleichen Sätzen hatte. Allerdings weiß ich nicht, ob das an der Übersetzung liegt oder wirklich an King.

    Zudem musste man wirklich an manchen Stellen dran bleiben an der Story, denn die verschiedenen Ebenen des Turms bzw. die ganzen Welten können einen doch etwas verwirren. 

    Auch wenn ich dieses Buch sehr mochte und es für mich ein fulminantes Ende der Reihe ist, habe ich die ein oder andere kleine Kritik. 

    Es ist natürlich durchzogen von Tod und das macht diesen Teil doch düster, außerdem waren es mir an manchen Stellen etwas zu viele Hinweise auf andere Bücher von Stephen King. Das machte daraus für mich eine kleine Dauerwerbesendung und manchmal nervte das schon. Obwohl so natürlich das Ausmaß an Verstrickungen zwischen seinen Büchern klar wird. ;)

    Aber gegen Ende war das alles vergessen, denn dann wollte ich wie Roland einfach nur noch zum Turm kommen und erfahren, was sich im obersten Stockwerk befindet. Ich musste unbedingt wissen wie alles endet und wurde fast so besessen wie Roland. 

    Und zunächst scheint es doch offen zu bleiben, aber King weiß, wie er seine Leser locken muss. Denn er gibt einem die Chance, das Ende so stehen zu lassen, tragisch und doch irgendwie gut gelungen. Doch wie der Turm ruft King mit den allerletzten Seiten nach einem und man kann nicht widerstehen. Und ich war geflasht. Ich hatte es mir vielleicht schon so oder so ähnlich gedacht, denn es ist einfach typisch King. Aber sooooooo gut! Ich liebe es!

    Mein Fazit: Ein gelungener Abschluss einer wahnsinnig guten Reihe. Man ist überrascht und doch irgendwie nicht wenn man King kennt. ;)

    Auf jeden Fall konnte mich King mit Der Turm zu Tränen rühren und das nicht nur im positiven Sinne. Es ist traurig, tragisch und doch hat es mir sehr gut gefallen. Ich kann einfach nur schwärmen und empfehle diese Reihe jedem, der Stephen King gerne liest. Denn das ist wahrlich ein Meisterwerk!

  23. Cover des Buches Das Jahr, in dem ich dich traf (ISBN: 9783596193349)
    Cecelia Ahern

    Das Jahr, in dem ich dich traf

     (368)
    Aktuelle Rezension von: daydreaming_in_Paris

    Dieses Buch ist etwas ganz besonderes! 

    Es steht schon lange in meinem Regal, aber es sind Jahre vergangen, bis ich es schließlich gelesen habe. Das ist nicht das erste Buch das ich von Cecilia Ahern lese und ich hatte somit gewisse Vorstellungen, aber dieses Buch hat mich überrascht. 

    Es ist so persönlich geschrieben, man hat das Gefühl Jasmine, die Protagonistin, spricht einen direkt an und lässt einen ungefiltert an all ihren Gefühlen teilhaben. Dabei adressiert sie immer ein "Du", und schon früh erfährt man, dass es sich dabei um ihren Nachbarn Matt handelt. Ohne zu spoilern kann ich sagen, dass sich die Handlung in eine ganz andere Richtung entwickelt als ich urspünglich erwartet habe. Dabei vergeht, wie der Titel andeutet, ein volles Jahr und man begleitet Jasmine durch die vier Jahreszeiten, in die das Buch gegliedert ist. Den Anfang macht der Winter.

    Die Charaktere, die in dem Buch vorkommen, sind authentisch und ich konnte mich gut in einige von ihnen hineinversetzen. Sie sind alles andere als perfekt - vielleicht macht gerade diese Tatsache sie glaubwürdig.          Es werden viele Themen angesprochen, die zum Leben dazugehören, wie Familie, Beruf, Verlust und Krankheit. 

    Das ist kein Buch für Leser, die nach viel Action suchen. Es geht viel mehr um die innere Entwicklung. Wer sich darauf einlässt, kommt vielleicht auch selbst zum Denken - und Überdenken - der eigenen Verhaltensmuster. 

    "Die meisten Menschen in unserem Leben müssen nicht aktiv etwas tun, um uns zu verändern, sie müssen einfach nur da sein." (S.381)


  24. Cover des Buches Du oder die große Liebe (ISBN: 9783570308080)
    Simone Elkeles

    Du oder die große Liebe

     (652)
    Aktuelle Rezension von: DrunkenCherry

    Der letzte Teil der Perfect Chemistry Reihe war für mich leider eine richtige Enttäuschung. Denn ich hatte das Gefühl, Simone Elkeles hatte eigentlich selbst keien Ahnung mehr, was sie schreiben wollte. 

    Dabei war der Einstieg echt gut, denn Luis wurde komplett anders vorgestellt als seine Brüder Alex und Carlos. Er ist schlau, will zur Nasa und hält sich von Gangs fern.

    Dann lernt er Nikki kennen, eien Mexikanerin, die kein spanisch spricht und auch nichts mit der Latino Blood Gang zu tu hat und eigentlich könnte alles ganz toll sein.

    Aber Elkeles muss unbedingt die Gang wieder reinbringen. Das tut sie aber auf so unlogische Weise, dass ich echt raus war. Luis Handlungen haben überhaupt keinen Sinn ergeben. Er handelt komplett anders als es sein Charakter eigentlich hätte tun müssen. 

    Dadurch fand ich die Geschichte einfach nicht gelungen. Die Story erschien mir erzwungen und nicht gut durchdacht. Schade.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks