Bücher mit dem Tag "zielsetzung"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "zielsetzung" gekennzeichnet haben.

10 Bücher

  1. Cover des Buches Lebe deine Intention (ISBN: 9783968600055)
    Susana Garcia Ferreira

    Lebe deine Intention

     (19)
    Aktuelle Rezension von: __sminillda

    In "Lebe deine Intention" schildert die Autorin Susana Garcia Ferreira ihren Weg aus einem beständigen & gleichzeitig unzufriedenstellenden Job in ein Leben der Selbständigkeit & der Erfüllung ihrer Selbst.

    Das Buch besticht im ersten Moment vor Allem durch die Bebilderung zwischen den Seiten, welche eine Ruhe auf den Leser ausstrahlen und doch passgenau zu dem Thema sind. Hier ist viel Natur zu sehen & auch der Leuchtturm, der einen selbst immer leiten soll.

    Die Sprache ist einfach gehalten & man erwischt sich schnell dabei, vieles einfach herunter zu lesen, da es so flüssig ist.
    Hier möchte ich kommenden LeserInnen definitiv empfehlen sich auch die Zeit zu nehmen das Geschriebene zu verinnerlichen und langsam zu machen. Raus aus der Hektik des Alltags quasi. 

    Gerade wer sich noch nicht so sehr mit den Themen Intention & Persönlichkeitsentwicklung auseinander gesetzt hat findet hier sehr gute Übersichten & Übungen um einen Einstieg in die Thematik zu bekommen.
    Viele andere werden hier wahrscheinlich nur das Gefühl haben alles schon gesehen und gelernt zu haben. Dies sollte man aber nicht genervt abtun, sondern einfach für sich selbst nochmals als kleiner Reminder aufnehmen. Denn es ist nie verkehrt noch einmal zu dem Ursprung zurück zu kehren & von vorne zu beginnen.

    Es kann passieren, dass man sich vielleicht bei einer Übung total ratlos vorfindet. Doch hier sollte man nicht aufgeben, denn dies zeigt nur, dass man mal wirklich in sich gehen sollte & die innere Stimme suchen muss.

    Fazit:

    Gerade Personen die sich das erste Mal mit Intentionen auseinandersetzen sind hier sehr sehr gut aufgehoben. Sie bekommen praktische Übungen an die Hand für einen einfachen Einstieg.

  2. Cover des Buches Goal Mapping (ISBN: 9783548745503)
    Brian Mayne

    Goal Mapping

     (0)
    Noch keine Rezension vorhanden
  3. Cover des Buches Eine persönliche Erfahrung (ISBN: 9783518383421)
    Kenzaburô Ôe

    Eine persönliche Erfahrung

     (27)
    Aktuelle Rezension von: DeepThought
    Erstveröffentlichung: 1964 
    Rezension basiert auf der Übersetzung von Siegfried Schaarschmidt für den für den Suhrkamp Verlag, 1972

    Inhalt

    Mit der Behinderung seines neugeborenen Sohnes konfrontiert, erwartet und ersehnt die Hauptperson, ein 27-jähriger Mann mit dem Spitznamen Bird, den Tod des ungeliebten Säuglings. Während er seine im Krankenhaus liegende Frau über die tatsächliche Erkrankung des Kindes im Ungewissen lässt,  weist er im Einvernehmen mit der Schwiegermutter an, das von ihm selbst “Monster-Baby“ genannte Kind mit Zuckerwasser statt Milch zu füttern, um den Schwächetod herbeizuführen und es vor einer lediglich „pflanzenhaften Existenz“ zu bewahren. Die folgende Zeit, in der das Kind zwischen Leben und Tod steht und unklar ist, ob es eventuell mit einer Operation gerettet werden kann, verbringt er vorwiegend mit einer Studienfreundin. Bird übernachtet in ihrer Wohnung, geht mit ihr eine sexuelle Beziehung ein, und schließlich planen sie gemeinsam die von ihm langgewünschte Reise nach Afrika.

    Beschreibung

    Der Roman verdichtet sich auf wenige Tage nach der Geburt des behinderten Kindes und wird fast komplett aus der Sicht der Hauptperson beschrieben. Schilderungen zurückliegender Erlebnisse Birds sowie der Ereignisse und Dialoge in diesen Tagen werden stets verbunden mit seiner Wahrnehmung und Bewertung. So rücken die Leser ganz nah an den jungen Vater heran und bekommt einen sehr authentischen, ungeschönten Einblick in seine Persönlichkeit, die vor allem von Selbstzweifeln, Scham und Schuldgefühlen geprägt ist. Als Bird im Laufe des Romans mehrfach damit konfrontiert wird, dass er mit seinem Verhalten den Tod seines Kindes verschulde, reagiert er entweder abweisend, behauptet, im Interesse Aller – auch des Kindes selber – zu handeln oder stilisiert sich zum Opfer, das alleine die Bürde der Schuld auf sich nehme. Das Verhalten anderer Menschen deutet er zumeist als ausschließliches Resultat einer geringschätzigen Meinung über ihn, ohne sich gegen diese zum Teil lediglich vermeintlichen Herabsetzungen auflehnen zu können. Dass er durchaus Freunde hat, etwa von Schülern und Kollegen auch respektiert und in einer kuriosen Nebenhandlung – ein russischer Gesandter weigert sich, seine japanische Geliebte zu verlassen und in die Gesandtschaft zurückzukehren – ihm allein die Vermeidung eines möglichen internationalen Skandals zugetraut wird, vermag er nicht, sich positiv anzurechnen.

    Das alles schildert der Literaturnobelpreisträger Kenzaburō Ōe in einer sehr sachlichen Sprache, die die Unfähigkeit der meisten Beteiligten, Emotionen zuzulassen und zu äußern, meisterhaft Weise spiegelt. Indem der Roman die subjektiven Sichtweisen und Wahrnehmungen des überforderten jungen Mannes radikal übernimmt, entsteht zugleich der denkbar größte Kontrast zur konzentrierten Ausdrucksform des Romans, da Bird in seinen Neigung zu sprunghaften Assoziationen und Gedankenströmen genau zu dieser Aufmerksamkeit unfähig scheint.     

    Durch die wertungsfreie Übernahme der Empfindungen und Gedanken von Bird erhält der Roman einen nahezu dokumentarischen Charakter. Dass die Hauptfigur – auch aufgrund der Reaktion einiger Ärzte und der Schwiegermutter – ohne längeres Zögern bereit ist, sein Kind ohne Rücksprache mit der Mutter wegen der Behinderung und der damit verbundenen möglichen Belastung und „Schande“  sterben zu lassen, zwingt die Leser, sich hierzu zu positionieren. Birds Verhalten könnte als obszön und ungeheure Provokation des Autors angesehen werden. Zu beachten, dass die persönliche Erfahrung Ōes aufgrund der Geburt seines behinderten eigenes Kindes den Anlass zu dem Roman gab, die Hauptfigur, ihre Empfindungen und Handlungen aber fiktiv sind.   

    Weiterhin sei darauf hingewiesen, dass der Roman aus dem Roman 1964 stammt und in Japan angesiedelt ist. Der Roman erweist deshalb auch als Zeugnis seiner Zeit und der Gesellschaft, in der er spielt.  

    Fazit

    „Eine persönliche Erfahrung“ besitzt eine Allgemeingültigkeit, die Lesern mit großer Wucht elementare Fragen des Lebens stellt und sie herausfordert, unbequeme Überlegungen zu einer Extremsituation anzustellen. Das Werk setzt aber auch die Bereitschaft der Leser voraus, für eine ganz eigene persönliche Erfahrung offen zu sein. 


  4. Cover des Buches Jetzt mach ich mein eigenes Ding (ISBN: 9783898751001)
    Hedwig Kellner

    Jetzt mach ich mein eigenes Ding

     (1)
    Aktuelle Rezension von: claudiaausgrone
    Wer sich, wie ich, selbständig machen will, fährt mit diesem Ratgeber ganz gut. Gut durchstrukturierte Kapitel und wertvolle Tipps. Einige Ratschläge fand ich persönlich überflüssig, weil selbstverständlich, aber das ist subjektiv und war auch nur selten der Fall.
  5. Cover des Buches Die perfekte Masche (ISBN: 9783548374475)
    Neil Strauss

    Die perfekte Masche

     (28)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Neil Strauss erzählt die gleiche Geschichte wie Mystery in seinem Buch, dieses häts nicht gebraucht.
  6. Cover des Buches Strafen - Bessern - Heilen? (ISBN: 9783406084478)
    Annelie Wiertz

    Strafen - Bessern - Heilen?

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  7. Cover des Buches Geistesblitze (ISBN: 9783785723821)
    William Duggan

    Geistesblitze

     (0)
    Noch keine Rezension vorhanden
  8. Cover des Buches Life Mapping (ISBN: 9780091884550)
    Brian Mayne

    Life Mapping

     (0)
    Noch keine Rezension vorhanden
  9. Cover des Buches Einführung in die Betriebswirtschaftslehre (ISBN: 9783791092423)
    Franz Eisenführ

    Einführung in die Betriebswirtschaftslehre

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Ein gelungenes Buch, das ich mir im Anschluß an meine JUra-Examina gekauft hab, weil man sich ja auch ein bißchen im Betriebswirtschaftlichen auskennen muß. Dem völlig unvorgebildeten Leser werden Grundbegriffe (zb "Entscheidungstheorie") und betriebswirtschaftliche Denkweisen beigebracht, so daß man mal versteht, wie eine betribewirtschaftliche Fragestellung aussieht. Die Ausführungen zu den rechtlichen Fragen fand ich (als Paragraphenonkel) natürlich nur oberflächlich befriedigend, aber zentrale Begriffe, die sonst nur für Verwirrung gesorgt haben, werden erklärt, so daß man zumindest mal "den Fuß in die Tür kriegt" und weiß, was das ganze Fachchinesisch heißt. Für Einsteiger jeder Fachrichtung geeignet.
  10. Cover des Buches Témoignage (ISBN: 9782266170246)
    Nicolas Sarkozy

    Témoignage

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  11. Zeige:
    • 8
    • 12

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks