Bücher mit dem Tag "zootiere"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "zootiere" gekennzeichnet haben.

21 Bücher

  1. Cover des Buches Schiffbruch mit Tiger (ISBN: 9783596196982)
    Yann Martel

    Schiffbruch mit Tiger

     (1.017)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Worum geht's

    Pi Patel, der Sohn eines indischen Zoodrektors und praktizierender Hindu, Moslem und Christ erleidet mit einer Hyäne, einem Orang-Utan, einem verletzten Zebra und einem 450 Pfund schweren bengalischen Schiffbruch. Bald stehen sich nur noch zwei gegenüber - Pi und der Tiger

    Cover

    Ein schönes Cover, wobei ich die ältere Ausgabe des Covers schöner finde.

    Meine Meinung

    Eins vorweg: Ich habe dieses Buch bei Seite 280 abgebrochen. Ich hatte so meine Probleme mit diesem Buch, was 1.) daran lag, dass die ersten 120 Seiten nur über Zoo und Religion geredet wird und dadurch 2.) kaum Spannung in diesen ersten 120 Seiten und auch in den folgenden ist kaum Spannung vorhanden. Yann Martel schreibt alles so genau, was mich bei einigen Sachen einfach gar nicht interessiert. Auch seine Vergleiche mag ich nicht.

    Fazit

    Ich empfehle dieses Buch nicht, da sich das Vorgeplänkel einfach sehr lange zieht und der eigentliche Schiffbruch (worum es ja eigentlich geht) eher Nebensache in diesem Buch ist.

    1 von 5 Sternen!


  2. Cover des Buches Die Frau des Zoodirektors (ISBN: 9783453270824)
    Diane Ackerman

    Die Frau des Zoodirektors

     (29)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Diane Ackerman hat unter anderem auf Grundlage der Tagebücher von Antonina Zabinski ein Buch erschaffen, das mich beeindruckt hat.

    Es beleuchtet die Einzelschicksale während des Zweiten Weltkriegs in Warschau, insbesondere im dortigen Zoo. Zunächst geht es um die Zootiere und um das Leben des Zoodirektors und dessen Familie. Schließlich spitzt sich die Situation zu, als die Nazis in Warschau einmarschieren und den Zoo zunächst für ihre Zwecke nutzen. Sie züchten ausgestorbene Tierarten zurück. Als sie später keine Verwendung mehr für den Zoo haben, nutzen Jan und Antonina dies, um Juden in den leeren Gehegen zu verstecken. Somit retten sie über 300 Juden das Leben. 

    Ich hatte mir zuvor wenig Gedanken gemacht, was ein Krieg für Tiere bedeutet. Dies wird in diesem Buch ebenso aufgezeigt wie die Schicksale der Menschen, die von Jan und Antonina gerettet werden sowie das Leben von Jan und Antonina selbst.

    Am Ende des Buches finden sich die Quellenangaben sowie ein Bildteil, der die Geschichte noch einmal veranschaulicht hat.

    Mich hat der Mut von Antonina und deren Mann beeindruckt, wie sie der Gefahr zum Trotz eine Art Untergrundorganisation erschaffen und damit Hunderten Menschen das Leben gerettet haben.
  3. Cover des Buches Kinder sind was Wunderbares, das muss man sich nur IMMER WIEDER sagen (ISBN: 9783404608720)
    Johann König

    Kinder sind was Wunderbares, das muss man sich nur IMMER WIEDER sagen

     (24)
    Aktuelle Rezension von: Das_Leseding

    Inhalt:
    Johann König und seine Familie – Geschichten aus dem Alltag. Oder: Hoffentlich ist das nicht wahr!

    Meine Meinung:
    Ich finde Johann König witzig. Ich mag die Art wie er seine Geschichten vorträgt und was er auf der Bühne von sich gibt. Sein erstes Buch „Der Königsweg“ hat mir sehr gut gefallen, daher wollte ich „Kinder sind was Wunderbares“ unbedingt haben und lesen. Und ich bin bzw. war schockiert. Ein Buch über zwei überforderte Elternteile, die das Mittagsprogramm im TV nicht besser hätte darstellen können. Ein Alkohol- und Kaffesüchtiger Papa und eine Mutter, welche lieber ihre Freizeit beim Yoga oder mit Freunden verbringt und wenn sie mal was mit den Kindern macht, dann nur um sie zu stillen. Alle drei Kinder (ganz klein, Kindergarten und Schule) sind quengelig und unerzogen. Kennen keine Regeln / Grenzen und kommen viel zu spät ins Bett! In sich sind die Geschichten rund, aber nicht witzig, sondern schon fast ein Fall für das Jugendamt.

    Cover:
    Das Cover spiegelt den Inhalt wunderbar wieder. Ein hilfloser Mann und die Kinder machen alles kaputt.

    Fazit:
    Dieses Buch ist was wunderbares: Das muss man sich nur IMMER WIEDER sagen! Dann gäbe ich wohl auch mehr Sterne. So habe ich dieses Werk frühzeitig aufgegeben und daher gibt es nur einen Stern und keine Leseempfehlung.

  4. Cover des Buches Der Blog des geheimnisvollen Sherwood Holmes (ISBN: 9783868738131)
    Gabi Neumayer

    Der Blog des geheimnisvollen Sherwood Holmes

     (17)
    Aktuelle Rezension von: Letizia
    Der junge Sherwood Holmes ist ein genialer Meisterdetektiv. Schon länger löst er die kniffligsten Fälle. Aber alles ohne die angebrachte Anerkennung, wie Sherwood findet. Er kommt auf die Idee, seine Abenteuer in seinem Blog festzuhalten und sie so der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Der nächste Fall lässt auch nicht lange auf sich warten. Überall verschwindet die Großfauna aus den Zoos. Zusammen mit seinem Hamster Dr. Watson macht sich Sherwood auf den Weg.

    Wie die Beschreibung es schon vermuten lässt, ist das Buch als Blog aufgebaut. Dabei waren die Kommentare zu den einzelnen Einträgen immer das Highlight.

    Vom Fall selbst möchte ich nicht zu viel schreiben, um auch nichts zu verraten. Es wurden hier auch zwei Fälle vermischt, was manchmal schwierig gemacht hat, allem gut zu folgen. Der Hauptfall ist recht einfach aufgebaut, lässt den jungen Lesern aber genügend Spielraum um selbst mitzurätseln. Beim Umfang hätte ich mir etwas mehr gewünscht hätte, da es doch recht kurz war.

    Die Kommentare und die Entwicklung der Verfasser dahinter war meistens tatsächlich interessanter, als die Ermittlung an sich. Was zugleich negativ - auf den Fall bezogen - und positiv - für diese tolle Idee - ist.

    Natürlich bleiben ein paar Fragen offen, denn es sollen ja noch Bände folgen. Obwohl es mich doch sehr interessiert, wie Möhren-Arty aussieht.

    Ein netter und unterhaltsamer Detektivroman für junge Spürnasen und vielleicht auch für Ältere etwas, da der Schreibstil doch recht anspruchsvoll für ein Kinderbuch ist. Schwierige Wörter werden daher auch erklärt.    

  5. Cover des Buches Der Wald der außergewöhnlichen Tiere (ISBN: 9783440159521)
    Ally Bennett

    Der Wald der außergewöhnlichen Tiere

     (21)
    Aktuelle Rezension von: misspider

    Als ein paar Zootiere aus einem Zug ausbrechen und sich ein neues Zuhause suchen, müssen sie sich mit den Waldtieren arrangieren. Beide Gruppen begegnen sich anfangs mit Ablehnung, aber dramatische Ereignisse bringen alle schließlich doch zusammen.

    1-Wort-Fazit: nett. Normalerweise benutze ich dieses alles-und-nichts-sagende Wort nicht so gerne, aber diesmal lag es mir sofort auf der Zunge, als ich überlegt habe wie ich das Buch beschreiben soll. Obwohl die Tiere durchweg Charakter hatten und gut gezeichnet waren, blieb mir die Geschichte zu beliebig und vorhersehbar. Für Selber-Leser, auf die das Buch abzielt, war es mir allerdings zu kindlich, zum Vorlesen fürs Kindergartenalter aber fast ein bisschen lang.

    Gut gefallen hat mir, dass die Geschichte nur unter Tieren gespielt hat, die allerdings durchaus menschliche, und nicht nur positive Eigenschaften an den Tag legten. So eignet sich das Buch, um über das Gelesene zu sprechen und das eigene Verhalten anderen gegenüber zu reflektieren. Gerne hätte ich das Buch früher vorgelesen, da hätte es einfach besser gepasst. Daher würde ich das empfohlene Alter durchaus etwas heruntersetzen.

  6. Cover des Buches Carla Chamäleon: Zoff im Zoo (ISBN: 9783499218484)
    Franziska Gehm

    Carla Chamäleon: Zoff im Zoo

     (40)
    Aktuelle Rezension von: 3erMama

    Endlich gibt es den 2. Band von Carla Chamäleon.

    Es macht wieder Spaß zusammen mit Carla die Rätsel zu lösen. Denn davon gibt es viele. Sie ist jetzt im Geheimbund «Die Kavaliere» dabei und es gilt zu klären, warum sich ein Besucher den Magen an Tofu-Würstchen verdorben hat und  jemand alle Tiere frei gelassen hat!

    Will da etwa jemand mit Absicht dem Zoo schaden?

    Mit 256 Seiten ein schönes Buch für Kinder ab 9 Jahren. Wer Band 1 noch nicht kennt, erfährt im ersten Kapitel eine Zusammenfassung davon. Somit kann man diesen 2. Band auch einzeln lesen.

    Carla ist dabei die Hauptperson in diesem Buch und hat auch trotz Superheldenkräften manchmal keine Idee. Das macht sie auch sympathisch.

    Der Schreibstil ist flüssig, aber manchmal ist der Text für Leseanfänger mit schwierigen Worten gespickt.

    Von uns bekommt das Buch 4 von 5 Sternen. 🌟 🌟 🌟 🌟

    Aktuell gibt es 4 Bände, der 5. Band soll in 2022 erscheinen.

  7. Cover des Buches Timmerbergs Tierleben (ISBN: 9783932927287)
    Helge Timmerberg

    Timmerbergs Tierleben

     (12)
    Aktuelle Rezension von: Die-Glimmerfeen
    Wer ständig durch die Welt reist, begegnet nicht nur den unterschiedlichsten Menschen, sondern auch Tieren. Getroffen hat der Globetrotte Helge Timmerberg diese Tiere manchmal auch in freier Wildbahn. Doch diesmal hat er sich in den deutschen Zoos die Nasen am Panzerglas plattgedrückt oder ist mit ihnen auf Tuchfühlung gegangen.

    Erstaunlich, was man dort über die unterschiedlichsten Tiere so erfährt. Ich werde wohl nicht mehr versuchen die langen Wimpern der Alpakas aus nächster Nähe zu bewundern, kenne jetzt die Seelenverwandschaft zwischen Sternzeichen Wassermann und dem Otter und ich glaube kaum, dass Pumbaa, das Warzenschwein im afrikanischen Busch (sollte ich je auf ihn treffen) freundschaftlich verlaufen wird. Timmerberg schreibt über die Tiere genauso, wie er auch über seine Reisen schreibt, respektvoll, hebt ihre Eigenarten hervor und zwinkert immer ein wenig mit dem Auge.

    Hege Timmerberg ist für mich DER Reiseschriftsteller und sein Ausflug in das Reich der Tiere hat mich amüsiert, erstaunt und meinen Horizont erweitert.
  8. Cover des Buches Kleine Giraffe in großer Gefahr (ISBN: 9783129494844)
    Matthias von Bornstädt

    Kleine Giraffe in großer Gefahr

     (4)
    Aktuelle Rezension von: Melli910
    “Kleine Giraffe in großer Gefahr“ aus der Reihe “Zoo der Zaubertiere“ ist ein spannendes Buch für etwas geübtere Leser der ersten und zweiten Klasse.

    In kurzen verständlichen Sätzen und kindgerechten Worten erzählt Matthias von Bornstädt das spannende Abenteuer um das verschwundene Giraffenbaby Flecki. Ob es Löwenjunge Erik, Kängurumädchen Lana, Pinguin Kim und Anton Affe gelingen wird, den Fall zu lösen? Eine spannende Schnitzeljagd durch den Glückstädter Zoo beginnt.

    Durch die angenehm kurzen Kapitel und die große Fibelschrift ist die fantasievolle Geschichte für Kinder leicht lesbar. Die durchgehend unterhaltsame und spannende Geschichte weckt die Lesefreude und motiviert stets zum Weiterlesen. Geschickt werden im Buch einige Fragen eingearbeitet, die die kleine Lesedetektive zum Nachdenken anregen.

    Die tierischen Helden mit ihren unterschiedlichen Charakteren und Eigenheiten werden liebevoll und nachvollziehbar beschrieben. Am Anfang des Buches werden die vier sympathischen Hauptfiguren zusätzlich auf einer bebilderten Doppelseite vorgestellt.

    Die tollen farbigen Illustrationen laden zum Betrachten ein und lockern die abenteuerliche Zoogeschichte zusätzlich auf.

    Am Ende des Buchs können die kleinen Leserinnen und Leser bei der 'Lesejagd durch den Zoo' selbst testen, ob sie der Geschichte folgen konnten und alles verstanden haben.

    Ein rundum gelungenes Buch, das Spaß am Lesen vermittelt. Fünf von fünf Sternen von meinem Sohn (6) und mir.
  9. Cover des Buches Bloß nicht öffnen! (ISBN: 9783833906534)
    Ralf Butschkow

    Bloß nicht öffnen!

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Sabine_Hauke

    Das Buch haben wir geschenkt bekommen und zuerst dachte ich, dass meine Kinder, 4 und 7 Jahre alt, vielleicht schon zu alt dafür wären, aber ganz im Gegenteil! Sie machen bei jeder Seite begeistert mit und ich habe auch großen Spaß daran. Ähnliche Titel wie die "Hasenkind"-Reihe haben bei uns schon länger einen Platz im Fach mit den häufig gelesenen Büchern. 

    Auffällig ist bei diesem Buch, dass es nach dem Schluss wieder von vorne begonnen werden kann und ich selten unter drei Vorleserunden aufhören darf.

  10. Cover des Buches Der große Zahnputztag im Zoo (Mini-Ausgabe) (ISBN: 9783414826251)
    Sophie Schoenwald

    Der große Zahnputztag im Zoo (Mini-Ausgabe)

     (11)
    Aktuelle Rezension von: SternchenBlau

    Welch wundervolle Idee: Die Tiere im Zoo sind zu faul zum Zähneputzen und jetzt müssen Zoodirektor und Igel nachhelfen. Denn welcher Elternmensch kennt nicht die zeitweilige Abneigung von (Klein-)Kindern, da könnten tierische Vorbilder wirklich gut helfen.

    Leider fand ich die Ausführung – trotz der schönen Bilder – nicht wirklich überzeugend. Irgendwie werden die Tiere eher abgehakt, anstatt, dass deren eigene Persönlichkeit wirklich zum Tragen kommt. Gut, bei der Giraffe gibt es den langen Hals und bei Elefanten die Stoßzähne. Aber dennoch nutzt die Autorin das nicht für wirkliche Mikrogeschichten. Auch der Text gefiel mir sprachlich nicht wirklich.

    Richtig unpassend fand ich, dass der Zoodirektor den Igel gegen dessen Willen um gefährlichen Löwen schickt, den der Mensch selbst zu gefährlich findet. Das macht für mich einen schalen Beigeschmack, lerne ich meinem Kind doch sonst immer, dass es bei Gefahren auf sein Bauchgefühl hören soll. 

    Das Ende mit den blitzenden Zähnen ist ganz hübsch.

    Fazit

    Schöne Idee, schöne Bilder, die Ausführung hat mir allerdings nicht wirklich gefallen. Knappe 2,5 von 5 Sternen.

  11. Cover des Buches Schlafenszeit im Zoo (ISBN: 9783414825858)
    Sophie Schoenwald

    Schlafenszeit im Zoo

     (4)
    Aktuelle Rezension von: Kinderbuchkiste

    Eine lustige GuteNachtGeschichte mit einem stetig wachsendem Bandwurmwort und 

    Bastelbogen zum Uhr lernen

    für alle Nimmermüden ab 3 Jahren 

    Sicherlich kennt der ein oder andere schon Zoodirektor Alfred Ungestüm und seine Zootiere, allen voran Igel Ignatz, der so etwas wie die rechte Hand des Direktors und gute Seele des Zoos ist.

    Nun ist es Abend geworden. Zoodirektor Alfred Ungestüm legt sich müde ins Bett und schläft sofort ein. Auch Ignatz Igel ist "igelmüde" doch ein seltsames Geräusch lässt ihn nicht einschlafen. Also steht er wieder auf um nachzusehen. Was er da draußen entdeckt ist mehr als seltsam. Im Seehundbecken schwimmt etwas, das er auf den ersten Blick nicht erkennt doch die Seehunde wissen wer's ist. Elefant Anton ist schlafwandelnd baden gegangen und trollt sich, dank Ignatz Hilfe und Einfallsreichtum, kurz darauf schlaftrunken wieder hinaus. Was für ein Anblick, was für eine Nacht!

    Nun ist es auch für Ignatz Zeit Schlafen zu gehen schließlich ist er "igelelefantenseehundemüde" doch er kommt nicht zu Ruhe denn nun jammert Ameisenbär Eddi, der "oh üde, oh müde....." ist und einfach nicht einschlafen kann. Ignatz schlägt ihm vor Erdmännchen zu zählen nur dummerweise kann Eddi nur bis 1 zählen. Wie gut, das Ignatz immer gute Einfälle hat und so sehen wir wie Ameisenbär Eddi schnell ins Land der Träume verschwindet. Wer jetzt glaubt das der "igelelefantenseehundeameisenbär........müde" kleine Igel jetzt endlich schlafen gehen kann der irrt gewaltig, denn immer wenn er gerade einen neuen Anlauf nimmt selbst ins Bett zu gehen braucht eines der Zootiere seine Hilfe beim Einschlafen. Dem Wolf ist es zu hell zum Schlafen, der Fledermaus zu dunkel, das Faultier kann genauso wenig schlafen wie der Löwe, der Angst vor einem Monster hat und auch Bodo Bär findet keinen Schlaf. Oh, je! Bei so viel IgelElefantenSeehunde.....müdigkeit, die von Tier zu Tier von Hilfe zu Hilfe größer wird und damit auch das Wort immer länger, werden wir Leser auch immer müder und so sehen wir nicht selten Kinder, die immer mehr gähnen aber natürlich das Ende der Geschichte nicht verpassen möchten. Schnell verstehen die Kleinen, dass das Bandwurmwort mit jedem Tier länger wird und versuchen es selbst zu ergänzen, was wiederum ein Heidenspaß ist und den Sprachgebrauch spielerisch fördert.  Ob Igel Ignatz in dieser Nacht wohl selbst noch zur Ruhe kommen wird?

    Ich fürchte es wird, wenn überhaupt, eine sehr kurze Nacht für ihn und was meint ihr? Wenn ihr ganz genau hin schaut dann könnt ihr euch vielleicht denken wieso die Zootiere sich in dieser Nacht so schwer getan haben einzuschlafen. 

    Eine wundervolle Geschichte geht mit einem humorvollen, sehr müden Schluss zu Ende und sicherlich werden auch die Äuglein unserer Kleinen immer kleiner.

    Sophie Schoenwalds Nacht-Geschichte ist nicht nur sehr ereignisreich und lustig sondern spielt auch mit wachen- und schlafenden Momenten, die Günther Jakobs  wunderbar in seinen Zeichnungen einfängt und  dazu beiträgt, das die Kinder das Gefühl haben jedes Tier mit ins Bett  gebracht zu haben. Das wiederum trägt dazu bei, dass sie selbst immer müder werden, so wie der kleine Igel, der sich am Ende wirklich kaum noch auf den Beinen halten kann.

     Günther Jakobs Illustrationsstil erkennen die Kinder sofort. Seine Art den Figuren Leben einzuhauchen ist wirklich wundervoll. Die runden Kulleraugen, setzt er bei jeder Figur mit einer anderen Mimik und Gestik in Szene. Es sind Bilder, die uns immer wieder schmunzeln aber auch mitfühlen lassen. Eine Reise durch die Nacht ist für Kinder immer etwas Besonderes. Stimmungsvoll, geheimnisvoll und immer mit dem Gewissen Etwas, dem Hauch von Magie. Hier trifft all das auf Tiere, die ihre Probleme mit dem Einschlafen haben und das aus den unterschiedlichsten Gründen, die mal nachvollziehbar und mal einfach nur sehr lustig sind. Günther Jakobs macht mit seinen Illustrationen die Nacht zu einem besonderem Erlebnis.

    Ein wundervolles Bilderbuch, das nicht nur eine GuteNachtGeschichte ist sondern zu jeder Tages- und Nachtzeit gelesen und entdeckt werden kann.

    Lesespaß pur!

    p.s. Zum Abschluss wartet eine Überraschung auf die Kinder.

    Mit dem beigefügtem Bastelbogen können sie eine Uhr basteln bei der jeder Zahl noch ein Tier aus der Geschichte zugeordnet ist.

    So lernen sie spielerisch die Uhr kennenlernen und wissen wann es Zeit ist zu Bett zu gehen oder aufzustehen oder..... 

  12. Cover des Buches Mein Wasserfarben-Malbuch Zootiere (ISBN: 9783845839264)
    Corina Beurenmeister

    Mein Wasserfarben-Malbuch Zootiere

     (1)
    Aktuelle Rezension von: baronessa

    Die Illustrationen sind schön und kindgerecht. Die Tiere müssten den Kindern auch bekannt sein, ansonsten nützt ein Zoobesuch. 

     

    Die Ausmalseiten sind aus soliderem Papier. Eine feste Pappe zum unterlegen ist auch in dem Block, sodass die Farben nicht durchweichen. Ein Pinsel ist ebenfalls anliegend. 

     

    Auf jeder Seite sind sechs Farben vorhanden und natürlich die entsprechende Zeichnung. Pinsel anfeuchten, die Farbe damit aufnehmen und dann kann es mit dem Ausmalen losgehen. Kein klecksen, da es ja kein Malkasten gibt. 

     

    Die Farben ergeben zarte Töne bei der Anwendung. Bei längerer Befeuchtung kräuselt sich das Papier, aber das ist Normal, passiert mit einem Farbkasten ebenso. Sofern man zu lange an einer Stelle über die Farben streicht, zersetzt sich das Papier ein wenig. Eine Farbe mehr müsste es sein, denn die Farbauswahl für einen Elefanten passt zum Beispiel nicht. 

     

    Das Cover zeigt den Inhalt, wie die Seiten zum Ausmalen aussehen. 

     

    Gerade zum Mitnehmen in den Urlaub finde ich das Malbuch ideal, denn man hat ja alles dabei zum Ausmalen. Fehlt nur Wasser und das gibt es überall. 

     

    Von mir gibt es 4 Sterne für das Malbuch, denn für die Anwendung ist alles präsent. Bei Vorhandensein der Farbe Schwarz hätte ich 5 Sterne vergeben. 

     

     

    Fazit: 

    Der Gestaltungskraft kleiner Künstler sind keine Grenzen gesetzt. Schöne Tierbilder und einfache Anwendung sind eine gute Voraussetzung dafür. 

  13. Cover des Buches Das Wilde Pack, 4 (ISBN: 9783440503195)
    Boris Pfeiffer

    Das Wilde Pack, 4

     (21)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Hamlet, Barnabas und ihre Freunde vefolgen zielsicher ihren Plan weiter, denn sie in den Vorgängerbänden fassen. Schon bald geht es drunter und drüber und die Bande zieht eine Spur des Chaos hinter sich her. Dennoch treten auch hier wieder unerwartete Probleme auf. Ob es den Tieren auch diesmal gelingen kann alles zu lösen oder schaffen sie es diesmal nicht sich aus dem immer enger werdenden Netz an Widerständen zu befreien.

    Diese Rezension verfasse ich wieder Mal mit meinem Sohn zusammen, denn er ist für Kinderbücher immernoch die beste Stimme.  Ihm hat das Buch wieder einmal bestens gefallen. Das Cover passt perfekt zu einer Szene relativ weit am Anfang des Buches und auch der Titel trifft es auf den Punkt.

    Die Protagonisten lieben wir nachwie vor, jedoch hat dieses Mal mein Sohn das erste Mal zu meckern gehabt und hat ihre Vorgehensweise als “nicht nett” bezeichnet. Sie haben Dinge getan, welche er einfach als inakzeptabel sieht und auch der Sache unangemessen. Dennoch hatte er unterm Strich Spaß mit ihnen und will die Geschichte weiterverfolgen, denn die Idee dahinter hat es ihm definitiv angetan. Außerdem ist das Buch mit den Tieren als Protagonisten cool und einfach mal was anderes zu dem was es sonst so an altersgemäßer Lektüre bekommt. Man kann viel Lachen, aber es ist auch spannend und überraschend, so dass einfach nie Langeweile aufkommt.

    Von uns bleibts bei der Leseempfehlung, allerdings gibts aufgrund der Übertreibungen diesmal nur

    4 von 5 Punkten.

  14. Cover des Buches Ein Haufen Freunde: Ein Haufen Freunde – ganz schön stark! (ISBN: 9783522458597)
    Kerstin Schoene

    Ein Haufen Freunde: Ein Haufen Freunde – ganz schön stark!

     (5)
    Aktuelle Rezension von: SilkeundIngo
    Uiuiui, da steckt doch tatsächlich ein Tier im Schlamm fest. Es benötigt dringend Hilfe. Kannst du auch etwas bewegen und gemeinsam mit den großen und kleinen Tieren in dem Buch dem Tier helfen?

    Wir lieben die Illustrationen und das Mitmachen.
  15. Cover des Buches Hör mal (Soundbuch): Im Zoo (ISBN: 9783551250407)
    Anne Möller

    Hör mal (Soundbuch): Im Zoo

     (6)
    Aktuelle Rezension von: nur-noch-ein-bisschen

    Dies ist ein Buch, dass Kindern Freude macht und Eltern… Nun ja, es macht Geräusche. Das Gute ist jedoch: Es sind kein Gequitsche oder Gebrumme sondern Tierstimmen. Und die hören sich sogar ziemlich echt an.

    Bei einem Zoo-Besuch gibt es Elefanten, Tiger, Orang-Utans, Pfauen, Seelöwen und Esel anzuschauen und anzuhören. Für die Töne muss dabei auf einen kleinen Punkt gedrückt werden. Kurze Texte zu den einzelnen Tieren erzählen ein paar einfache Fakten zu den Tieren. Und auf der letzten Seite darf dann selber mitgemacht werden. Ein klassisches Geräusche-Bilderbuch, dass sicher für Begeisterung bei den Kindern sorgt.

  16. Cover des Buches Versteckt! Entdeckt! (ISBN: 9783480235353)
    Lo Cole

    Versteckt! Entdeckt!

     (1)
    Aktuelle Rezension von: EmmyL

    Jakob der Zoowärter ist manchmal etwas vergesslich. Als er eines Morgens zur Arbeit kommt sind alle Zootiere verschwunden. Nun sind die Pinguine, Nilpferde, Affen, Bären, Giraffen fröhlich im Straßenverkehr der Stadt unterwegs. Sie fahren Auto, Boot oder Traktor und verstecken sich sogar im Weltall. Jakob liebt seine Zootiere aber allein kann er sie nicht einsammeln. Er benötigt dringend die Hilfe von jemandem mit ganz scharfen Augen.

    Zum Buch gehört eine magische Lupe, welche an einem Leseband befestigt ist. Mit Hilfe dieser Lupe ist es möglich auch die besten Verstecke aufzuspüren.

    Jede Doppelseite zeigt wie in einem Wimmelbild zahlreiche Fahrzeuge je nach Verkehrsraum. Es gibt Straßen-, Baustellen-, Schienen-, Landwirtschaftliche-, Wasser-, Luft- und sogar Raumfahrzeuge. Die vollflächigen Illustrationen setzen sich, ähnlich einer am Computer hergestellten Collage, ausschließlich aus Fahrzeugen zusammen. Zwischen und in den Fahrzeugen verstecken sich die Zootiere. Der untere Rand enthält Hinweise darauf, wieviel und welche Tiere gefunden werden können. Beim Zählen wir der Zahlenraum bis 14 erfasst.

    Die Tiere sind sehr klein und verstecken sich meist hinter den Fenstern der Fahrzeuge. Um alle Zootiere zu finden, muss man mit der Lupe sehr langsam und aufmerksam jedes Fahrzeug untersuchen. Am Ende wandern alle Tiere wieder zurück in den Zoo. Von ihrem kleinen Ausflug haben sie sich zahlreiche Souvenirs mitgebracht. Hoffentlich passt Jakob zukünftig besser auf den Schlüssel auf.

    Ein aufregendes Bilderbuchabenteuer zum Suchen, Zählen und Entdecken für Kinder ab drei Jahre.

  17. Cover des Buches Niemals wilde Katzen kitzeln (ISBN: 9783956400438)
    Pamela Butchart

    Niemals wilde Katzen kitzeln

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  18. Cover des Buches Runkitunk im Zoo (ISBN: 9781291120721)
    Beat Garo

    Runkitunk im Zoo

     (1)
    Aktuelle Rezension von: MikkaG
    Die Geschichte hat sehr positive Botschaften: es ist gut, anderen Lebewesen zu helfen; man muss nicht sein wie alle Anderen, um etwas Wert zu sein.... Und für Kinder ist sie bestimmt sehr interessant - welches Kind geht nicht gerne in den Zoo?

    Der ein oder andere Satz ist für ganz kleine Kinder vielleicht ein bisschen zu schwer, aber im Großen und Ganzen ist sie sehr kindgerecht und kann ohne Bedenken vorgelesen werden.
  19. Cover des Buches Erdmännchen Gustav (ISBN: 9783570172803)
    Ingo Siegner

    Erdmännchen Gustav

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Fernweh_nach_Zamonien

    Inhalt:

    Im Zoo in Hannover leben die drei Erdmännchen-Freunde Gustav, Pauline und Rocky.

    Weil es so langweilig ist, beschließen die Elefantenkinder, eine Bootsfahrt auf dem Sambesi-Fluss, der durch den ganzen Zoo fließt, zu unternehmen. Auch der flügellahme Marabu und die drei Erdmännchen sind mit von der Partie.

    Doch plötzlich schnappt ein Uhu Rocky beim Kragen und entführt ihn!

    Eine abenteuerliche Rettung beginnt ...


    Altersempfehlung:

    ab 3 Jahre


    Illustrationen:

    Die farbenfrohen Illustrationen nehmen in diesem Bilderbuch oft ganze Doppelseiten für sich ein, sind sehr detailliert und liebevoll gestaltet.

    Der Zeichenstil von Ingo Siegner gefällt sehr. Wie auch beim kleinen Drachen Kokosnuss und dessen Freunden sind die Erdmännchen zauberhaft gestaltet. Ihre Mimik ist herrlich lustig.

    Die kleine süße Maus, die sich auch in Zeichnungen bei den Kokosnuss-Abenteuern versteckt, ist immer wieder gut versteckt, still und heimlich dabei und dennoch mitten im Geschehen. Eine süße Idee.


    Mein Eindruck:

    Ein aufregendes nächtliches Abenteuer mit einer spannenden Rettungsaktion.

    Die Charaktere sind liebevoll gestaltet und der Mut, die Hilfsbereitschaft sowie der Zusammenhalt der drei Erdmännchen Gustav, Pauline und Rocky zieht sich wie ein roter Faden durch das Abenteuer.

    Jedes Tier hat ein besonderes Talent und kann so bei der Rettung helfen.

    Das Abenteuer wird durch viele Lieder/Reime ergänzt und der Erzählstil ist altersgerecht und lebendig. Ein wunderbares Vorlesebuch.


    Fazit:

    Ein fantasievolles und spannendes Abenteuer mit liebenswerten Charakteren und zauberhaften Reimen.

    Freundschaft, Mut und Hilfsbereitschaft werden in dieser Geschichte kindgerecht thematisiert.

    Die vielen farbenfrohen Illustrationen unterstreichen die Handlung wunderbar und laden zum Entdecken ein. Denn überall versteckt sich eine kleine Maus, die still und heimlich in den Bildern zum treuen Begleiter wird.


    ...

    Resensiertes Buch: "Erdmännchen Gustav - Nachts auf dem Sambesi" aus dem Jahr 2015

  20. Cover des Buches Mein Häkelzoo: Das Häkelbuch für Anfänger und Fortgeschrittene, Kinder und Erwachsene mit Tieren zum Kuscheln, Spielen und Verschenken (ISBN: 9783809432777)
    Megan Kreiner

    Mein Häkelzoo: Das Häkelbuch für Anfänger und Fortgeschrittene, Kinder und Erwachsene mit Tieren zum Kuscheln, Spielen und Verschenken

     (9)
    Aktuelle Rezension von: Shaaniel

    🐒🦁Rezensionsexemplar🦁🐒
    (unbezahlte Werbung)
    -Bloggerportal Randomhouse -

    🐘🐯🐧Mein Häkelzoo🐧🐯🐘
    -Tiere zum Kuscheln, Spielen und Verschenken-

    Autorin: Megan Kreiner
    Verlag: Bassermann
    Preis: 9,99€, Gebundenes Buch, Pappband
    Seiten: 80 Seiten
    ISBN: 978-3-8094-3277-7
    Erscheinungsdatum: 24.03.2014

    3 Von 5 Sternen ⭐⭐⭐

    🐧🐯🐘🦁🐒🐧🐯🐘🦁🐒🐧🐯🐘🦁🐒🐧🐯🐘🦁🐒
    Inhaltsangabe:
    Entnommen von:
    Einzigartige Tiere zum Spielen und Liebhaben
    Viele wilde Tiere tummeln sich im Häkelzoo: von Affen und Bären über Elefanten und Giraffen bis zu Löwen und Tigern. Die mehr als 20 einzigartigen Tiermotive gelingen dank einer kleinen Häkelschule und genauer Anleitungen auch Anfängerinnen problemlos. Und auch die Ausarbeitung der kleinen Spielfiguren zeigt viel Liebe zum Detail: Ihre individuellen Züge erhalten sie durch aufgestickte Gesichter, wilde Mähnen oder aufgenähte Flecken und Streifen. Selbst Zoowärter fehlen nicht, und fürs leibliche Wohl können Sie Bananen, Blätter und andere Leckereien aus Filz nähen. So steht einem ungetrübten Spielspaß mit dem Häkelzoo nichts mehr im Wege!
    🐧🐯🐘🦁🐒🐧🐯🐘🦁🐒🐧🐯🐘🦁🐒🐧🐯🐘🦁🐒
    Weitere Informationen:
    https://www.randomhouse.de/Buch/Mein-Haekelzoo/Megan-Kreiner/Bassermann/e453032.rhd
    (plus Leseprobe)
    🦋
    https://www.randomhouse.de/Autor/Megan-Kreiner/p539371.rhd
    🦋
    https://www.randomhouse.de/Verlag/Bassermann/22000.rhd
    🦋
    http://www.mkcrochet.com
    🦋
    https://www.facebook.com/mkcrochet/
    🦋
    https://www.facebook.com/bassermann.verlag/
    🦋
    https://www.instagram.com/mkcrochet/
    🐧🐯🐘🦁🐒🐧🐯🐘🦁🐒🐧🐯🐘🦁🐒🐧🐯🐘🦁🐒
    Hey ihr Süßen💕
    Heute habe ich mal ein Häkelbuch für euch. Leider muss ich aber sagen, gefällt es mir nicht ganz so gut, wie erwartet. Im *Häkelzoo*, von Bassermann kann man sich seinen eigenen Zoo bzw Tierpark häkeln. Eine wirklich coole und tolle Idee, doch leider ist die Umsetzung etwas dürftig. Es gibt 20 Modelle zum Häkeln und davon gefallen mir gerade einmal 9 Stück, was nicht mal der Hälfte entspricht. Das Buch ist schön aufgemacht und mit ein bisschen Vorkenntnissen, werden die Häkelarbeiten schnelle Ergebnisse zeigen. Es ist wirklich gut geschrieben und auch bebildert, aber nicht für Einsteiger geeignet, die noch nie etwas gehäkelt haben, man sollte schon gewisse Vorkenntnisse mitbringen. Ganz besonders haben es mir die kleinen Elefanten angetan, einfach nur hübsch und die Größen sind mit der entsprechenden Stärke der Wolle veränderbar. Das Buch enthält viele Tipps und Tricks, sowie Bunte Illustrationen.
    Lieben Gruß Sonja/Shaaniel

  21. Cover des Buches Das Zookonzert (ISBN: 9783833739613)
    Marko Simsa

    Das Zookonzert

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Kinderbuchkiste

    Wer kennt es nicht, es ist Zeit schlafen zu gehen und das Kind ist überhaupt noch nicht müde.
    Genauso ist es bei der kleinen Rosalie, deren Papa dafür durchaus Verständnis hat und seiner Tochter vorschlägt doch Musik zu hören oder ein Buch zu lesen. Dazu hat Rosalie aber so gar keine Lust. Der Vorschlag noch etwas mit den Kuscheltieren zu spielen hingegen kommt gut an und so wird Rosalies Kinderzimmer schnell zum kunterbunten Zoo in dem jedes Tier nicht nur seinen Platz einfordert sondern auch etwas erzählen möchte. Ob Elefant, Affe, Tausendfüßler, Krokodil oder Faultier mit jedem gibt es etwas neues zu erleben, es wird gespielt, getobt und vor allem viel Musik gemacht bis wirklich alle müde sind. Als Rosalies Papa dann das endgültige die Schlafenszeit einläutet ist niemand mehr böse.
    Es ist eine turbulente, fröhliche Geschichten, dessen Dynamik, Schwung und Abenteuer sich auch in den einzelnen Musikstücken auf der CD widerspiegeln. Eine Mischung aus jazzigen Elementen, Orchestermusik und Solostücken von Rosalies Lied von der Schlafenszeit über den Pferdegalopp, den Marsch der Pinguine über den Kroko-Blues, einem besonderen Seemannslied bis hin zum Traumfinale ist alles dabei.
    Ein tolles Bilderbuch mit einer ebenso schönen CD auf der Geschichte und Musikstücke vereint sind wartet auf viele Leser und Zuhörer. Auch wenn es eine ganz wundervolle Idee ist mit dem Buch den Abend ausklingen zu lassen und es als Gute Nacht Geschichte heranzuziehen, kann man es natürlich zu jeder Tageszeit entdecken. Besonders schön ist das das Buch gleich mit CD geliefert wird denn so können Kinder es auch mal alleine "lesen". Der CD lauschen und parallel die Bilder betrachten das könnte sicherlich auch der kleinen Rosalie gefallen, die von dem Vorschlag des Vaters zu Beginn der Geschichte nicht so erbaut war, denn durch die wuselig, wimmeligen, witzigen Illustrationen wird man förmlich in die Geschichte hinein gezogen und verliert jedes Gefühl für Zeit und Raum.
    Zum Ende der Geschichte stellt uns der Dirigent und Komponist der musikalischen Stücke Erke Duit noch die einzelnen Instrumente vor, die in seinem Orchester mitspielten, so lernen die Kinder nicht nur Geige, Klarinette und die Trommel kennen sondern auch eine Tuba, Djembe oder auch Kontrabass und Oboe.
    Ich finde dieses wundervolle Bilderbuch sollte in keinem Kinderzimmer fehlen und wer Lust hat kann sich Rosalie und ihr Zookonzert auch noch an die Wand hängen denn das Bilderbuch bringt nicht nur die CD mit sondern auch noch ein Poster.

  22. Zeige:
    • 8
    • 12
    • 24

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks