Bücher mit dem Tag "züchter"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "züchter" gekennzeichnet haben.

8 Bücher

  1. Cover des Buches Imkersterben (ISBN: 9783839228333)
    Patricia Brandt

    Imkersterben

     (51)
    Aktuelle Rezension von: Pixibuch

    In diesem Buch ist das Hauptthema die Bienen. Ich muß sagen, dass mir dieses Thema überhaupt nicht fremd ist, da mein Schwiegervater ein begnadeter Imker war. In dem kleinen Ort an der Ostseeküste geht es ziemlich friedlich zu. Oke und sein Kölscher Kollege Gott bei der örtlichen Polizei schieben eigentlich eine ruhige Kugel. Bis eines nachts die Bienenstöcke vom Förster brennen und ein paar Tage später kommt er zu Tode, als er über einen über den Weg gespannten Draht stürzt. Als dann aber auch noch eine Hobbyimkerin das Zeitliche segnet, wird es für Oke und Gott an der Zeit zu ermitteln. Das kommt ihnen aber gerade sehr ungelegen, da sie gerade die Fahrzeugdiebstähle auf den Campingplätzen aufklären müssen. Es wird sehr viel und sehr umfangreich in diesem Buch über die Bienen und das Imkern gesprochen. Der eigentliche Mord kommt erst sehr viel später. Auch wird auf die finanziellen Probleme der Hobbyimkerin Tilda eingegangen und auf die verschiedenen Möglichkeiten, de Honig zu strecken, um mehr Umsatz zu bekommen. Irgendwie ist nicht ganz klar,, wer mit wem zu tun hat, es huscjem zu viele Personen durch das Buch. Jedoch leistet die Autorin am Schluß des Buches eine Glanzleistung, nachdem sie uns den wirklichen Mörder präsentiert. Sehr gut hat mir der Schlagabtausch mit den beiden Polizisten gefallen und deren Dialket. Das Kölsch und das Plattdeutsch: Herrlich. Alles in allem ein gute Unterhaltung. Ganz gut gefallen hat mir das Cover. Ein blauer Himmel und über eine Wiese schwirren die Bienen.

  2. Cover des Buches Das Orchideenhaus (ISBN: 9783442491940)
    Lucinda Riley

    Das Orchideenhaus

     (2.768)
    Aktuelle Rezension von: pinkdinoprincess

    Zum Inhalt: Sieben Monate ist es her, dass Julia Mann und Sohn bei einem Verkehrsunfall verlor. Sieben Monate, in denen sie sich in ihrem englischen Cottage verschanzt hat und niemanden an sich heran ließ. Doch nun wird das Anwesen, auf dem sie in ihrer Kindheit jeden Sommer verbracht hat, verkauft. Als der Erbe des Hauses bei Renovierungsarbeiten des ehemaligen Cottages von Julias Großeltern ein Tagebuch findet, ist es an Julias Großmutter, die Wahrheit über ihre Familiengeschichte zu erzählen.

    Fazit: Es hat sich (mal wieder) so weggelesen. Ich muss sagen, dass mir die neueren Werke von Lucinda Riley besser gefallen, aber das ist doch eigentlich etwas Gutes. Schließlich zeigt es, dass sich die Autorin immer weiter verbessert hat. Trotzdem war "Das Orchideenhaus" ein interessanter Einblick in die (Nach)kriegsgeschichte Englands und Thailands. Der Schreibstil war selbstverständlich angenehm. Mir hat die Geschichte im Rückblick besser gefallen als die Gegenwartserzählung, aber das ist vermutlich Geschmackssache.

    Empfehlung: Wer ein Buch von Lucinda Riley lesen möchte, dem/der würde ich wahrscheinlich eher die "Sieben Schwestern"-Reihe empfehlen. Dennoch ist "Das Orchideenhaus" durchaus lesenswert. 

  3. Cover des Buches Hitzewelle (ISBN: 9783442715718)
    Anne B. Ragde

    Hitzewelle

     (70)
    Aktuelle Rezension von: Gudrun67
    Dies ist der 3. Band der "Lügenhaus-Serie".

    Der erste Band lautet "Das Lügenhaus", der 2. Band "Einsiedlerkrebse" und der 4. Band "Sonntags in Trondheim".

    Habe mich zuerst für dieses Buch aufgrund des witzigen Covers interessiert. Da wollte ich mir doch gleich die Beschreibung und die Leseprobe durchlesen und die haben mich dann neugierig gemacht. Also, nochmal zurück zum Cover. Die Farben sind total stimmig und fallen gleich ins Auge. Die Abbildungen lassen auf humorvollen Inhalt schließen.



    Der Schreibstil ist ganz okay und lässt sich flüssig lesen. Jedoch stören die ständigen Erläuterungen zu bereits genannten Emotionen. Dies führt dazu, dass man das Buch sehr oberflächlich liest, weil man ja nicht andauernd Wiederholungen haben will. Hier hatte ich den Eindruck, als sollten Seiten gefüllt werden. Schade.



    Die Darstellung der Charaktere ist an sich gut, jedoch wird vieles überspitzt, was zwar ab und an witzig ist, allerdings ist hier zu viel des Guten davon und das wirkt dann eher gegenteilig und erzwungen. Mit charmantem Humor hat das für mich nichts mehr zu tun.



    Die Idee der Geschichte finde ich okay, denn ansonsten hätte ich mich nach der Leseprobe nicht dafür interessiert. Jedoch wird alles so in die Länge gezogen, der Witz flacht durch bereits genannte Gründe ab, so dass ich mich eher durch´s Buch quälen musste.



    Mein Fazit: meine Erwartung aufgrund des Covers und der Leseprobe war hoch - diese wurde leider durch überspitzten Humor und Wiederholungen enttäuscht
  4. Cover des Buches Wo die Liebe hinfliegt (ISBN: 9783431039696)
    Tanja Brandt

    Wo die Liebe hinfliegt

     (11)
    Aktuelle Rezension von: Angelsammy

    Dieses Buch dokumentiert in sehr schönen, atmosphärischen Bildern eine Freundschaft. Poldi, der Steinkauz und Ingo, der belgische Schäferhund sind ziemlich beste Freunde. 

    Liebevoll und zärtlich ist Ingo und Poldi erwidert diese Zuneigung. Selbstverständlich haben Tiere Intelligenz und Emotionen. Und es ist bewiesen, daß Tiere verschiedener Spezies miteinander Freundschaft schließen können. Das Buch hier bestätigt es erneut. 

    Tanja Brandt ist nicht nur Fotografin, sondern auch Falknerin. So gibt es noch mehr beschwingte Mitglieder der Familie, die man ebenso visuell bewundern kann. Sei es Gandalf, Phoenix, Uschi, Bärbel, Finchen oder Gonzo, Poldis Tochter, die ebenfalls enge Freundschaft mit Ingo pflegt. Poldi heißt übrigens im Grunde genommen Napoleon. 

    Die Fotos sind top, der Text zum Teil ein Flop. Warum halten manche Menschen eigentlich Tiere, wenn man dann von Tanja Brandt Kommentare wie diese lesen muß? Wie nachfolgend:

    - ( als Poldi ein Nestling war ) Zugegeben: Ein Anblick, den nur eine Mutter lieben kann

    - er hat eine ausgeprägte Wasserphobie und trotzdem setzt sie ihn auf ein Floss, wo er prompt nass wird. Das findet sie lustig? Denn sie schmiß sich weg vor Lachen.  Nur des Fotos wegen. 

    - ( über Ingo ) Er war der kleinste und auf den ersten Blick der häßlichste Welpe ....

    - ( über Schneeule Uschi ) Seien wir ehrlich - Schneeulen sind mitunter unfassbar dumm. 

    - ( über den Sibirischen Uhu Bärbel ) Wobei sie selbst als Jungtier nicht gerade vorteilhaft aussah.

    Usw. 

    Was sollen eigentlich diese Kommentare? Wenn sie wirklich Tiere liebte, gäbe sie nicht solch abwertendes Geschwurbel von sich. 

    Deswegen für dieses Buch, Fotos fünf Sterne, Text, ein Stern, ergo: drei Sterne. 

  5. Cover des Buches Welpen (ISBN: 9783936188622)
    Clarissa von Reinhardt

    Welpen

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    "Noch ein Welpenbuch?", dachte ich mir, als mir das Buch schon vor einiger Zeit (lange bevor wir uns entschlossen, einen Welpen zu holen) empfohlen wurde. Als es dann so weit war und der Welpe kurz vor der Tür stand, habe ich es mir doch geholt, da ich wissen wollte, was an diesem Buch so besonders ist. Es ist kein typisches Welpenbuch, was die Autorin da geschrieben hat, sondern eines, das den Welpenkäufer wirklich gut auf die erste Zeit mit dem jungen Hund vorbereitet. Es beginnt mit einem anschaulichen Überblick über die einzelnen Phasen des Erwachsenwerdens - von der Geburt an bis hin zur Geschlechtsreife. Dann geht es auf die grundlegenden Fragen ein, ob man überhaupt als Hundehalter geeignet ist und wenn ja, woher der Welpe kommen soll (Tierschutz oder Züchter). Es folgen Informationen zur Erstausstattung, zum Tag der Abholung, Erlernen der Stubenreinheit, Fütterung und zum Zusammenleben von Kindern und Welpen. Weiter geht es mit der grundlegenden Erziehung und der Auswahl einer Hundeschule. Den Abschluss bildet dann das medizinische Basiswissen rund um den Welpen. Für mich persönlich ist es DAS Welpenbuch schlechthin. Das hängt damit zusammen, dass ich beim Lesen des Buches merkte, dass die Autorin Erfahrung hat und sie weiß, wovon sie spricht. Die Texte sind gut verständlich, nicht langweilig geschrieben und mit Beispielen zur Veranschaulichung aufgelockert. Bilder unterstützen die Aussagen. Die Autorin scheut es sich auch nicht, mit alten Thesen aufzuräumen – alles logisch und nachvollziehbar erklärt. Weiter stürzt sie sich nicht auf ein Thema, sondern gibt dem Welpenkäufer einen guten Leitfaden zur Auswahl und Abholung des Welpen, aber auch für die Vorbereitung auf die Welpenzeit an die Hand. Mit diesem Buch hab ich mich für meinen ersten Welpen sicher und gut gerüstet gefühlt. Die Welpenzeit haben wir auch gut und problemlos überstanden!
  6. Cover des Buches Die Rosenfamilien (ISBN: B0000BT8M8)
    Antonia Ridge

    Die Rosenfamilien

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  7. Cover des Buches Flauschangriff (ISBN: 9783492304474)
    Ilona Schmidt

    Flauschangriff

     (35)
    Aktuelle Rezension von: ellas_buecherwelt

    Leider konnte mich das Buch nicht so ganz überzeugen! Hin und wieder gab es mal was zu schmunzeln, dennoch bin ich sehr schwer in die Geschichte reingekommen. Das Cover allerdings ist einfach nur süß und schön anzuschauen.

  8. Cover des Buches Ohrenzeugen (ISBN: 9783839211915)
    Wildis Streng

    Ohrenzeugen

     (12)
    Aktuelle Rezension von: dorothee11
    Ich kann mich voll und ganz den insgesamt sehr positiven Rezensionen zu Wildis Strengs Roman "Ohrenzeugen" anschließen: Ihr Debutroman besticht durch einen durchweg kurzweiligen und spannenden Plot, gewürzt mit feinem Humor und vielen kleinen Seitenhieben auf die kleinen Dinge des Lebens, die das Zusammenleben zwischen provinziellen "Dörflern" und "Stadtmenschen" so interessant machen. So kann man sich bildlich vorstellen, wie verloren sich die Ermittlerin Lisa Luft zunächst inmitten einer ganzen Reihe hohenlohescher Urgesteine fühlen muss. Der Umgang dieser unterschiedlichen "Spezies" miteinander wird aber durchweg augenzwinkernd liebevoll geschildert. Fazit: Kenner von Lokalkrimis und Liebhaber intelligenter Literatur, bei denen nicht immer tonnenweise Blut spritzen muss, werden mit "Ohrenzeugen" keine falsche Wahl treffen, von mir gibt es eine ganz klare Leseempfehlung!

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks