Bücher mit dem Tag "zwang"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "zwang" gekennzeichnet haben.

257 Bücher

  1. Cover des Buches Save You (ISBN: 9783736306240)
    Mona Kasten

    Save You

     (1.725)
    Aktuelle Rezension von: Lilayunicorn

    Nun habe ich es auch geschafft save you den 2 Band der Maxton hall reihe von Mona kasten zu Ende zu lesen. 

    Noch nie hat Ruby so gefühlt wie bei James, doch sie kann ihm einfach nicht verzeihen. Der Schmerz sitzt einfach viel zu tief. Und trotzdem muss sie immer wieder an ihn denken und kann ihn nicht vergessen. 

    James hat einen großen Fehler gemacht und Ruby damit verloren, doch er kann sie ebenfalls nicht vergessen. Er versucht alles Mögliche um wieder mit Ihr Reden zu können. Wird er sie wieder überzeugen können wie wichtig sie ihm ist? 

    Eigentlich muss ich zu dem Buch gar nichts mehr sagen. Meine Meinung hat sich nicht geändert. Der Schreibstil ist einfach und flüssig man ist direkt wieder in der Geschichte drin. Dieses Mal wird nicht nur aus der dicht von Ruby und James erzählt. Ember und Lydia bekommen auch ihre eigenen Abschnitt. Das hat mir sehr gut gefallen da man so noch ein bißchen mehr von den beiden erfahren hat. Wie auch schon Band 1 endet auch band 2 mit einem fiesen Cliffhanger. 

    Ich habe auch diesen Band mit einer kleine Pause verschlungen alle die Teil 1 geliebt haben werden auch in teil 2 nicht enttäuscht. Auch wenn mir teil eins vielleicht ein mini mini mini mal kleines bißchen besser gefallen hat. Aber trotzdem auch hier wieder ✴️✴️✴️✴️✴️/✴️✴️✴️✴️✴️. 

  2. Cover des Buches Das Paket (ISBN: 9783426199206)
    Sebastian Fitzek

    Das Paket

     (2.302)
    Aktuelle Rezension von: Sabrina1988

    Das Buch war mega toll. Absolut spannend, ich konnte das Buch nicht mehr weglegen. Hat mir richtig gut gefallen

  3. Cover des Buches Grey - Fifty Shades of Grey von Christian selbst erzählt (ISBN: 9783442484232)
    E. L. James

    Grey - Fifty Shades of Grey von Christian selbst erzählt

     (1.077)
    Aktuelle Rezension von: Cora_Jeffries

    Da ich die Filme kenne, war ich auf Christians Sicht sehr gespannt. Das Cover ist mit dem Inhalt stimmig und der Schreibstil der Autorin ist flüssig.

    Ich hatte bisher noch kein Buch der Reihe gelesen und war dennoch neugierig, wie Christian die zwei Monate gesehen hatte. Kaum hatte ich mit Lesen angefangen, wollte ich nur ungern das Buch zur Seite legen. Und dennoch lag es eine Weile in meinem Bücherregal. Aber das hatte andere Gründe. Somit hatte ich mir die letzten Tage vorgenommen, dieses Buch nun endlich auszulesen und schon war ich wieder nach ein, zwei Seiten voll und ganz in der Handlung.

    Ab und zu hatte Grey Albträume aus seiner Vergangenheit und diese hatte die Autorin beschrieben. Auch wenn sie kurz waren, waren sie dennoch zum besseren Verständnis. 

    Den Email-Verkehr, den er mit Anastasia führt, sind immer wieder zum Lachen und lockern die Thematik auf. Selbst die Gespräche zwischen den beiden sind göttlich.

    Was mich etwas verwirrt hatte, war, dass er seine Mitarbeiter manchmal mit den Vornamen genannt hatte und kurz darauf wieder mit dem Familiennamen. Dennoch konnte ich dem Handlungsverlauf gut folgen.

  4. Cover des Buches Die Auswahl (ISBN: 9783841421197)
    Ally Condie

    Die Auswahl

     (4.414)
    Aktuelle Rezension von: Milena_CM

    Worum geht’s?

    Kurz nach ihrem 17. Geburtstag bekommt Cassia ihren Lebenspartner zugewiesen. Es ist ihr bester Freund Xander, den sie schon seit Kindheitstagen kennt. Sie ist mit dieser Wahl sehr zufrieden – bis ihr auf einem Microchip, auf dem sie Informationen zu Xander erwartet, ein anderer Junge angezeigt wird, der ihre Gefühlswelt ziemlich durcheinanderbringt. 

    Die Welt, die Ally Condie mit dieser Reihe erschaffen hat, ist sehr spannend, ein interessantes Gedankenspiel. Eigentlich ist dort alles perfekt; es gibt keine Krankheiten, keine Kriminalität, keinerlei Probleme. Doch zugleich ist es der absolute Albtraum; die Bürger haben alle Freiheiten, alle Individualität und allen Genuss aufgegeben, dies scheint von den Meisten kaum infrage gestellt zu werden. Auch Cassia ist überzeugt davon, dass alles zu ihrem Besten geschieht, und dass alle Regeln ihren Sinn haben – jedenfalls zu Beginn. Im Laufe der Zeit bekommt sie ihre Zweifel daran, und muss mit den Konsequenzen umgehen.

     

    Meine Meinung

    Ich hatte schon viel von dieser Reihe gehört, aber es irgendwie noch nie geschafft sie zu lesen. Dementsprechend gefreut habe ich mich dann, dass mir im Second Hand die ersten beiden Teile in die Hand gefallen sind. Mir gefällt der Schreibstil der Autorin, sie führt den Leser locker-flockig durch die Geschichte und verschafft uns einen tiefgründigen Einblick in die Gefühlswelt der Protagonistin. 

    Die Handlung ist originell und zeigt mir als Leserin einige Dinge auf, die ich als selbstverständlich wahrnehme, obwohl ich sie etwas mehr schätzen sollte. 

    Meiner Meinung nach hätte die Geschichte ein wenig spannender sein können. Ich hatte vor dem Lesen die Erwartung, schon ein wenig Rebellion gegen das System erleben zu dürfen, was aber noch nicht ganz so der Fall war. Ich hoffe das es in den folgenden Teilen mehr dazu kommen wird. 

    Die Beziehung zwischen Cassia und Ky ist ziemlich vertrackt, ich habe regelrecht mitgefiebert, und gehofft, dass ihre heimlichen Gespräche geheim bleiben können. Xander habe ich auch sehr ins Herz geschlossen, und hoffe dass auch er in den nächsten Teilen eine Rolle spielen wird, auch wenn es vorrangig um Cassia und Ky gehen wird. 

     

    Fazit

    Insgesamt eine schöne Dystopie, interessante Charaktere und eine schöne Liebesgeschichte. Ich hätte mir ein bisschen mehr Spannung und Rebellion gewünscht – aber das kann ja noch kommen. 

  5. Cover des Buches 1Q84 (Buch 1, 2) (ISBN: 9783442743629)
    Haruki Murakami

    1Q84 (Buch 1, 2)

     (698)
    Aktuelle Rezension von: rkuehne

    Nun also Murakamis Epos um Aomame und Tengo, um das parallele Jahr 1Q84, was zeitgleich zu 1984 stattfindet, um die „Puppe aus Luft“ und um all die anderen Dinge in Murakamis Fantasiewelt. Für mich gibt es zwei Arten von Murakamis Werken, die etwas realistischeren und die etwas fantasievolleren. Letztere gehören eigentlich nicht so zu meinen Favoriten und zu Letzteren gehört auch 1Q84. Trotzdem hab ich diese gut 1.000 Seiten immer gern gelesen und war auch, auch trotz größerer Pausen, immer nah dran und gut dabei. Trotzdem bleibt bei „diesen“ Murakamis immer ein bisschen eine Ebene, die mich nicht erreicht. Teil drei des Epos werde ich mir aber trotzdem besorgen.

  6. Cover des Buches Liebes Kind (ISBN: 9783423262293)
    Romy Hausmann

    Liebes Kind

     (790)
    Aktuelle Rezension von: Katharina_Klopotek



    Wow! "Liebes Kind" von @romyhausmann hat mich einfach nur gefesselt.

    Aus verschiedenen Perspektiven bekommen wir immer wieder einzelne Happen zugeworfen. Bruchstückhaft erzählen die einzelnen Protagonisten uns in schlichten Sätzen  die Geschichte, ihre Realität. Gerade diese Einfachheit lässt uns in jede einzelne Wahrheit eintauchen, der Perspektivenwechsel lässt aber Zweifel und Fragen aufkommen, sodass der Leser versucht diese Wahrnehmungen zu einem stimmigen Ganzen zusammen zu führen.

    Die Hintergründe für die Motivation einer schrecklichen Tat, einer Obsession, die den Täter gottgleich Menschen das eigene, selbstständige Leben nehmen lässt, ihnen seines aufzwingt,  werden am Ende nicht nur aufgeschlüsselt, sondern auch mit dem Verhalten der Hinterbliebenen verglichen.


    Der Epilog hat mich dann letztendlich noch zu Tränen gerührt.



  7. Cover des Buches Die Geisha (ISBN: 9783442735228)
    Arthur Golden

    Die Geisha

     (2.900)
    Aktuelle Rezension von: Kaddie

    Sehr interessant die alten Tradition der Geisha zu lesen. Ich hab das Buch gekauft weil ich Asien bereist habe u d die Kultur liebe. Schönes Buch. 

  8. Cover des Buches Ich fürchte mich nicht (ISBN: 9783442478491)
    Tahereh H. Mafi

    Ich fürchte mich nicht

     (1.466)
    Aktuelle Rezension von: SabrinaFederlein

    Tahere Mafi hat eine mitreißende Art zu schrieben. Ich habe diese Reihe vor einigen Jahre mit Begeisterung gelesen und bei jedem Satz mitgefiebert. 

    Die Protagonisten sind stimmig und die Geschichte ist einfach nur spannend. Besonders habe ich mich über die Wendungen in der Reihe gefreut. Genau so habe ich mir die Geschichte gewünscht. Aber ich möchte nicht zu viel verraten. Ich empfehle selbst zu lesen und ganz in dieser Geschichte abzutauchen. Ihr werdet die Reihe lieben ❤️

  9. Cover des Buches Blutsschwestern (ISBN: 9783802582011)
    Richelle Mead

    Blutsschwestern

     (1.958)
    Aktuelle Rezension von: readingkoalas

    Ich habe das Buch vor einigen Jahren bereits gelesen. Die Reihe habe ich danach nicht weiter verfolgt, obwohl ich damals sehr begeistert gewesen bin. Dieses Mal jedoch gefiel es mir nicht so gut.

    Die Grundthematik ist eigentlich ganz nett. Für Fantasyfans dürfte eine Vampire-Schule wie ein Klischee erscheinen, aber ich mochte die Idee und den Einfallsreichtum dahinter. Rose als Protagonistin fiel mir allerdings gerade zu Beginn des Öfteren unangenehm auf. Sie war eine Rebellin durch und durch, was ich nicht unbedingt negativ bewerten würde. Dass ihre Gedankengänge jedoch oft nicht mit ihren Handlungen zusammenpassten, nervte mich schon eher. Ständig trieb sie ihre Gedanken in eine Richtung, wie sie ihren Mitschülern oder den Lehrern in den Hintern treten würde. In die Tat setzte sie das jedoch nie und dachte dann, nachdem sie zuvor eine gedankliche große Klappe gehabt hatte, an die möglichen Konsequenzen. Das war ja grundsätzlich vernünftig. Dieses Hin und Her springen war aber wirklich nicht nötig.

    Der zweite Teil des Buches gefiel mir jedoch mit jeder Seite besser. Die Spannung wurde immer weiter aufgebaut, Geheimnisse wurden aufgedeckt und schwierige Beziehungen beleuchtet. Das Ende war mir zwar schon bekannt, aber damals war ich wirklich schockiert.

    Ich freue mich jetzt wirklich auf Band 2 und bin gespannt, ob die Reihe mich wieder in ihren Sog ziehen kann.

    Bewertung: 3,5 von 5 Sterne.

     

    Instagram: @zeilenmelodien

  10. Cover des Buches Obsession (ISBN: 9783499248863)
    Simon Beckett

    Obsession

     (1.168)
    Aktuelle Rezension von: BuchAlex

    Dieser Thriller von Simon Beckett hat mich gefesselt. Die Handlung ist originell und spannend bis zum Schluss. Zu keinem Zeitpunkt ist sie vorhersehbar. Ein wirklich gutes Buch von einem hervorragenden Autor.

  11. Cover des Buches Das Parfum (ISBN: 9783257069334)
    Patrick Süskind

    Das Parfum

     (10.034)
    Aktuelle Rezension von: Nelebooks

    Cover: Das Cover ist passend zu dem Inhalt mit den toten jungen Frauen gewählt. Erst einmal sieht es aber recht unauffällig aus, da nicht gleich zu erkennen ist, ob die Person tot ist oder nur schläft.

    Inhalt: "Im achtzehnten Jahrhundert lebte in Frankreich ein Mann, der zu den genialsten und abscheulichsten Gestalten dieser an genialen und abscheulichen Gestalten nicht armen Epoche gehörte. Seine Geschichte soll hier erzählt werden."

    Meinung: Die Hauptperson ist mir, wie auch eigentlich allen Menschen in dem Buch, von Anfang an unsympathisch. Es wird die Geschichte eines Mörders erzählt, wobei man die ganze Zeit über diese Person begleitet. So gibt es auch keinen Charakter mit dem man sich identifizieren oder in den man sich hinein versetzen kann. Allerdings führt die Erzählweise dazu, dass man sich dennoch voll dabei fühlt, als würde man inmitten des Geschehens stehen und alles beobachten und mitbekommen. Man bekommt genau erzählt wie die Person zu einem Mörder wurde und begleitet sein Leben von der Geburt an bis zu dem Alter eines Mannes. Das Buch ist unheimlich interessant und dabei auch unheimlich im wahrsten Sinne des Wortes. Ich hatte es an zwei Tagen durch, denn ich wollte wissen wie es weiter- und ausgeht. Ich hatte zwar schon einmal den Film gesehen, doch der wich zu schon an einigen Stellen von dem Buch ab bzw. im Buch gab es mehr Szenen und damit mehr zu wissen. Es ist grausam und auch widerlich. So ein Ende wie es hier ist hatte ich zwar erhofft, aber so erschreckend nicht.

    Ich halte die Geschichte für einen Klassiker, den man einfach kennen muss.

  12. Cover des Buches Die Furcht des Weisen Band 1 (ISBN: 9783608938166)
    Patrick Rothfuss

    Die Furcht des Weisen Band 1

     (848)
    Aktuelle Rezension von: Jariah

    Inhalt:

    Der erste Teil des zweiten Buches setzt genau da an, wo der erste Band aufhörte und erzählt Kvothes Geschichte an der Universität weiter. Diesmal allerdings geht es auch darüber hinaus und er reist an den weit entfernten Hof eines Herrschers, der seine Hilfe benötigt. Zusätzlich verliert Kvothe natürlich sein wichtigsten Ziel nie aus den Augen. Noch immer will er die Chandrian finden und besiegen.

    Meinung:

    Wie schon der erste Teil zieht auch dieses Buch den Leser wie von selbst in die Geschichte. Obwohl die Handlung in der ersten Hälfte eher vor sich hinplätschert, wird es nie langweilig. Gerade auch Kvothes manchmal etwas unbedarfte und naive Art sorgen immer wieder für sehr lustige, aber auch dramatische Momente. Durch seine Reise lernt man nun auch einen anderen Teil der Welt kennen und so langsam wird erkennbar, wie komplex und vielfältig diese Welt eigentlich ist. Die Geschichte lädt zum Abtauchen in eine ferne und fremde Welt ein.

  13. Cover des Buches Der Steppenwolf (ISBN: 9783518463550)
    Hermann Hesse

    Der Steppenwolf

     (1.223)
    Aktuelle Rezension von: Der_Buchklub

    Zur vollständigen Rezension geht es hier:

    https://www.podbean.com/media/share/pb-t77ch-f687a4

    Vorsicht, Spoiler!

  14. Cover des Buches Die Furcht des Weisen Band 2 (ISBN: 9783608939262)
    Patrick Rothfuss

    Die Furcht des Weisen Band 2

     (739)
    Aktuelle Rezension von: Jariah

    Inhalt:

    Die Geschichte setzt genau da an, wo das vorige Buch aufhörte und man begleitet Kvothes Weg zurück zum Hof. Unterwegs allerdings erlebt er noch weitere Abenteuer und trifft sehr unterschiedliche Personen, von denen er viel lernt. 

    Meinung:

    Wie der erste Teil des zweiten Bandes ist auch hier der Erzählstil genial und lässt den Leser sofort in die Geschichte eintauchen. Wieder gibt es einige neue Figuren, die gewohnt lebendig geschildert sind, man trifft aber auch einige Personen aus den vorigen Büchern wieder. Endlich gibt es auch einige weitere Hinweise auf die geheimnisvollen Chandrian. Insgesamt macht das Buch Lust auf mehr, denn es ist gegen Ende deutlich zu spüren, dass jetzt der nächste große Teil der Geschichte kommen wird. Bleibt nur zu hoffen, dass der Autor seine Leser nicht mehr zu lange warten lässt.

  15. Cover des Buches Schöne Neue Welt (ISBN: 9783596905737)
    Aldous Huxley

    Schöne Neue Welt

     (1.111)
    Aktuelle Rezension von: Seralina1989

    Wir steigen damit ein, dass wir ein paar Erklärungen über die Entwicklung menschlichen Lebens, aber auch in die Welt an sich bekommen. Das, was für uns noch normal ist, ist in dieser Welt teils schon rückständig angesehen, um nicht zu sagen: Die Denke von Neandertalern.

    Nach und nach lernen wir dabei auch ein paar Charaktere wie unsere Hauptfigur Bernard und seine (offene) Beziehungsfreundin Lenina kennen.

    Bernard gilt als aus der Art geschlagen, hat für seine Position eines Alphas nicht die richtige Größe und (in seinen Augen) noch einige Unzulänglichkeiten. Er merkt, wie gleichgesteuert alles ist, und kann sich dem doch nicht ganz entziehen.

    Gerade in der ersten Zeit mit Lenina versucht er ihr seine Gedanken zu dem Ganzen klar zu machen. Dass ihm das kollektive Verhalten merkwürdig (wenn nicht sogar unnatürlich) vorkommt und er sich manchmal gern von der Gesellschaft abkoppeln möchte. Während sie nicht wirklich versteht, warum er solche Gedanken hat. Hier ist insbesondere ihr gemeinsamer Urlaub zu einem mexikanischen Urvolk sehr aufschlussreich. Denn L. ist von allem angeekelt, B. will hingegen mehr erfahren.

    Und doch kann B. nicht aus seiner Haut. Denn indem er 2 der „Wilden“ (Linda und ihren Sohn John, in ihrem Dorf beide Außenseiter) mitnimmt, bekommt er den so erwünschten Ruhm, auch wenn die nicht von Dauer ist. Womit er sich selbst Lügen straft, wenn er diese Gesellschaft als ekelhaft bezeichnet.

    John, der schon in seiner alten „Heimat“ nicht wirklich zurechtkam, hat auch in der neuen „Welt“ seine Schwierigkeiten, mit dem zurecht zu kommen, was er als Menschenbild vorgesetzt bekommt.

    Die „neue Welt“ versucht zwar immer wieder anzudeuten, dass weitestgehende Konformität das beste für eine stabile Gesellschaft ist. Doch gerade unsere Handlungsträger zeigen, dass in einer so dermaßen programmierten und indoktrinierten Welt noch in unterschiedlichen Mengen Rebelltum in den Leuten vorhanden ist – auch, wenn das nicht immer bewusst ist. Wir werden also nie ganz aus unserer Haut können.

    Gedankenspiele: An der künstlichen Erzeugung von Menschen wird schon heute geforscht. Und auch im Sprachlichen gibt es schon Andeutungen, die zu ähnlichen Sprachgebrauchen führen könnten, wie im Buch. Erschreckend in meinen Augen eben, wie viel von dem, was im Buch beschrieben ist, schon in ein paar Jahren möglich sein könnte.

    Von daher sehr zum Lesen und Nachdenken empfohlen.

  16. Cover des Buches Der Report der Magd (ISBN: 9783827013842)
    Margaret Atwood

    Der Report der Magd

     (630)
    Aktuelle Rezension von: vanessaliest

    Ich bin bei dem Buch so ein bisschen hin- und hergerissen tatsächlich. Ich wollte es schon sehr lange mal lesen, einfach weil es ja v.a. im letzten Jahr und auch mit der Veröffentlichung der Fortsetzung und mit der Serie natürlich, einen riesigen Hype erfahren hat. Es wurde mit „1984“ verglichen und in die Hall of Fame der Dystopien erhoben. Was ich allerdings tatsächlich nur bedingt nachvollziehen kann.

    „Der Report der Magd“ ist ein Bericht der Magd Desfred, die in der noch sehr jungen (um die 5-6 Jahre würd ich mal schätzen) theokratischen Diktatur Gilead lebt. In dieser Diktatur sind Frauen entweder Ehefrauen, Dienerinnen oder eben Mägde – Frauen, die auf ihre Gebärmutter reduziert werden und in sterilen hochgestellten Familien für den Nachwuchs sorgen sollen.

    Eine absolut geniale Prämisse, den Gedanken der christlichen Theokratie fast an die Grenze des Erträglichen zu spannen. Der Rahmen der Geschichte, des Reports der Magd Desfred, hat mich absolut überzeugt. Alleine die Szene, in der Desfred in den Armen der Ehefrau vom Kommandanten „besamt“ (das trifft es vermutlich am besten, obwohl Desfred einen anderen Ausdruck benutzt) – das ist eine so empörende Vorstellung, die in der Geschichte auch noch mit der Bibel (schlüssig, muss ich zugeben) gerechtfertigt wird! Alleine durch diesen Aufhänger war das Buch schon interessant.

    So genial ich die Prämisse und die Rahmenhandlung finde, so dürftig fand ich doch die Handlung. Desfred ist eine sehr anstrengende Erzählerin, sie schmeißt den Leser einfach in die Geschichte, verwirrt mit ständigen Rückblicken, erklärt das Vorgehende wenn überhaupt, dann doch eher mal, so scheint es, zufällig und ohne die Absicht zu erklären. Teilweise ist das sogar recht frustrierend, als würde einem ein Schokoriegel vor die Nase gehalten, den man einfach nicht bekommt um dann ein paar Seiten später höchstens mal irgendeinen Schmarrn aus Dinkel zu bekommen.

    Desfred und ich – wir haben nicht geklickt. Sie war einfach zu….blah…. Sie ist die klassische Mitläuferin, sie tut sich zwar unglaublich leid, aber tut aktiv eigentlich so gut wie nichts. Gäbe es nicht andere Menschen, die sie zum Handeln zwängen, eben den Kommandanten, ihre Freundin Moira, oder Nick, wäre sie einfach weiter mit dem Strom geschwommen. Sie sympathisiert zwar mit dem Selbstmord, aber wenn sie die Gelegenheit hat, schafft sie auch das nicht. 

    Ich verstehe die Motivation hinter dem Staat nicht, wer sind die Köpfe, wer macht die Gesetze, wer ist dieses abstrakte „wir“ von dem der Kommandant bisweilen spricht und wie zur Hölle kamen wir in 5 Jahren von „Amerika in den 80ern“ zu „wir hängen einfach mal Menschen auf, die anders denken als wir und nennen es „Errettung““? Wie? Ganz ehrlich. Wie? Und wer soll das glauben, dass das so schnell geht? Ich jedenfalls nicht.

    Ich mochte das Ende, ich fand den Kniff sehr schlau und ich hab mich auch über ein paar (so ca 10%) Antworten gefreut. Ich hab nichts gegen das offene Ende, obgleich ich mir natürlich ein anderes Ende gewünscht hätte, aber es war kohärent mit der Story, es hat gepasst. Also ok.

    Insgesamt ein Buch mit einem tollen Rahmen, reich verziert, mit Goldbeschlag, das Bild selber aber leider mit leeren Flecken und mangelhaft gemalt. Es hätte viel besser sein können als es war, allerdings ist die Grundidee sehr spannend und vielleicht auch gar nicht so unmöglich, wie man das gerne hätte. Besonders in Amerika.

    p.s.: Was zur Hölle geht mit den Anführungszeichen? Stell deine direkte Rede in Anführungszeichen verdammt! Das ist ja unmöglich zu lesen, manchmal gibts welche, manchmal nicht (mimimi Rückblick – mir doch egal! Das nervt mich beim lesen!). Danke! GaLiGrü!

  17. Cover des Buches Sturmhöhe (ISBN: 9783423143554)
    Emily Brontë

    Sturmhöhe

     (1.778)
    Aktuelle Rezension von: Tagtraumtaenzerin

    Ich wüsste nicht wie ich Mr. Heathcliff anders bezeichnen könnte. Auch wenn er in der Kindheit schlecht behandelt wurde, so ist dies keine Entschuldigung für seinen Rachezug. Es wird die Geschichte von zwei Familien erzählt, die sich bis auf das Tiefste verachten.  Wird dieser Hass sie zugrunde richten oder schaffen sie es einander zu verzeihen? 

    Die Charaktere strotzen vor Selbstsucht und Hass und ich habe dieses  Buch nur so schnell gelesen um  herauszufinden,ob es ein Happy End gibt.  

    Es handelt sich um interessante Charaktere, welche durch ihren Hass jedoch sehr unsympathisch wirken. 


  18. Cover des Buches Die Teerose (ISBN: 9783492242585)
    Jennifer Donnelly

    Die Teerose

     (883)
    Aktuelle Rezension von: ElfiJ

    Ein wunderbares Buch über eine mutige und starke Frau.

    Ich habe diese Geschichte geliebt, mit der Protagonistin gelacht, geweint und ihr das größte Glück gewünscht. 

    Was will man mehr?

  19. Cover des Buches City of Bones (ISBN: 9783442486823)
    Cassandra Clare

    City of Bones

     (7.434)
    Aktuelle Rezension von: BiblioJess

    Clary ist ein ganz normales Mädchen. Denkt sie. Denn als ihre Mutter auf mysteriöse Weise verschwindet, und Clary selbst plötzlich Dinge zu sehen scheint, die niemand anderes sieht, kommt sie der Wahrheit auf die Spur: Sie ist eine Schattenjägerin; das sind Menschen, die seit tausenden von Jahren Dämonen jagen. Während Clary noch versucht, zu begreifen, wird sie vom attraktiven Schattenjäger Jace in dessen Welt gezogen. Dort lebt gerade erneut ein fataler Machtkampf zwischen zwei Fronten auf. Kann Clary trotz Gefühlschaos ihr Erbe antreten, und sowohl ihre Mutter als auch die Welt der Schattenjäger retten?


    Vor gut 10 Jahren habe ich die Reihe schonmal angefangen, jetzt wollte ich einen Neustart wagen und war natürlich gespannt, wie ich es heute finde. Ich muss immer noch sagen: Wow. Die ganze Grundidee gefällt mir schon wahnsinnig gut – Urban Fantasy, Dämonen, Halbdämonen, Schattenjäger, die diese bekämpfen, Magie, Kraft der Runen, ein Kampf zwischen Gut und Böse. Nichts Ungewöhnliches, aber nichtsdestotrotz ein erfolgreiches, überzeugendes Konzept. Außerdem kommt es auch auf die Umsetzung an, und die ist hier echt gelungen.

    Der Schreibstil von Cassandra Clare ist wunderbar. Sie schafft es, trotz vieler Informationen und Beschreibungen einen locker-flockigen Lesefluss zu erzeugen. Sie schreibt sehr bildgewaltig, mag auch Details, aber nie so, dass es langweilig wird. Das liegt auch daran, dass sie so abwechslungsreich schreibt. Kaum Wiederholungen in der Satzstruktur, viele verschiedene Wörter/Formulierungen und dadurch sehr temporeich.

    Mittlerweile bin ich aus dem Alter der Protagonist*innen rausgewachsen, deswegen wirken sie auf mich mehr wie „Kinder“ als damals. Heißt, abgöttisch schwärmen kann ich z.B. nicht mehr für den 17-jährigen Jace (wie ich es früher tat. Aber er war einer meiner frühen Bookboyfriends, und deswegen bleibt er irgendwie trotzdem toll für mich). Aber trotzdem sind sie alle starke Charaktere, toll gezeichnet, die authentisch sind, und ich konnte fast jeden auf seine Weise in mein Herz schließen. Die Dynamik zwischen allen ist mitreißend. Clary ist außerdem eine tolle Hauptfigur. Klar, sie ist noch fast ein Kind, und etwas überfordert und unsicher aufgrund der neuen Welt, die sie entdeckt. Aber sie ist auch tough, schlagfertig, hat einen eigenen Willen und eine klare Meinung und lässt sich nicht bevormunden. Und wenn jemand komisch um die Ecke kommt, gibt sie auch Kontra.
     Dadurch kommt es u.a. zu tollen Schlagabtäuschen mit Jace.

    Insgesamt merkt man schon, dass das hier erstmal ein Einstiegsband ist. Man muss erst lernen, worum es geht, womit man es zu tun hat. Aber das ist hier weder schlecht, noch in irgendeiner Form langatmig, denn es gibt bereits total viel Action, die einen die Luft anhalten lässt, und dazu noch einige Entwicklungen und Plottwists, die einen nach Luft schnappen und „WAAAAAS?“ rufen lassen.

    Dieses Buch macht alles richtig. Auch beim Reread konnte es mich durchweg überzeugen, selbst wenn die unerwarteten Wendungen etwas von ihrem Sog verlieren, wenn man sie schon kennt. Dadurch hat mich das Buch nicht mehr ganz so emotional gepackt/geschockt wie damals. Aber das nehme ich hier nicht als Kriterium. Demnach gibt es volle 5 Sterne und ich freue mich immens auf die Fortsetzungen!

  20. Cover des Buches Blaues Blut (ISBN: 9783802582028)
    Richelle Mead

    Blaues Blut

     (1.237)
    Aktuelle Rezension von: tierra.de.los.sonadores

    ACHTUNG! Das ist der 2. Band der Vampire Academy – Reihe von Richelle Mead. Die folgende Rezension ist demnach NICHT SPOILERFREI!

    Worum geht es?

    Rose Hathaway und Lissa Dragomir sind an die Vampire Academy zurückgekehrt. Auch die Gefahren, mit denen sie bei ihrer Rückkehr konfrontiert wurden, haben sie mit Bravour gemeistert,

    Rose trainiert natürlich weiter hart, um ihre Freundin beschützen zu können. Hierbei helfen ihr vor allem die Privatstunden mit ihrem Mentor Dimitri. Nur leider ist es gar nicht so leicht, sich auf das Training zu konzentrieren, wenn man in den Trainer verleibt ist… Nur leider scheint Dimitri kein Interesse an einer Beziehung zu haben und begegnet Rose mit extremer Professionalität. Und zu allem Überfluss scheint Dimitri auch noch Interesse an einer anderen Frau zu haben – sehr zu Roses Leidwesen!

    Lissa hingegen ist glücklich mit ihrem Freund Christian – doch mit dem kommt ihre beste Freundin leider gar nicht klar!

    Und natürlich dreht sich in der Vampirwelt nicht nur alles um zwischenmenschliche Beziehungen. Gerade, als alles ruhig scheint, versetzt ein Großangriff der Strigoi die Akademie der Vampire in höchste Alarmbereitschaft, und es wimmelt an der Schule nur so von Wächtern, darunter auch die legendäre Janine Hathaway ... Roses Mutter!

    Wie hat es mir gefallen?

    Wer dieses Buch liest bekommt:

    • Liebesgeschichten
    • Familiendramen
    • Eine Internatsstory
    • Eine Freundschaft, die über allem steht
    • Und eine riesige Portion an Spannung, Geheimnissen und Action

    Ich bin nur so durch die Seiten geflogen! Mir hat besonders gut gefallen, dass Rose nicht mehr sooo extrem auf Lissa fixiert ist. Natürlich sind die Beiden beste Freundinnen und auch noch mit diesem Band verbunden, aber trotzdem war es gut, dass Rose festgestellt hat, dass sie auch ein eigenes Leben hat / dass sich ihre Welt nicht nur um Lissa dreht. Auch fand ich es schön, Roses Mutter kennenzulernen. Das war etwas, was ich mir schon damals, als ich den Film gesehen habe, gewünscht habe. Über ihren Vater gibt es ja auch die ein oder andere Andeutung, die darauf schließen lässt, dass er in den Folgebänden vielleicht noch eine tragende Rolle bekommt.

    Ich habe gehört, dass ab Band 4 das Setting wechselt, und wir uns in ein anderes Land aufmachen. Ich hoffe ja, dass es da vielleicht in die Türkei geht und Rose mit ihrem Vater zusammenarbeitet. (Das ist ja anscheinend Roses andere Nationalität). Naja, vielleicht ist es auch nur ein Hirngespenst meinerseits :D

    Ich freue mich jetzt auf jeden Fall sehr auf Band 3 – vor allem, weil mir gesagt wurde, dass dieser der Beste der ganzen Reihe sei…

    Ach ja, dieser Teil hier hat 5 Sterne bekommen.

  21. Cover des Buches Sie (ISBN: 9783453435834)
    Stephen King

    Sie

     (880)
    Aktuelle Rezension von: DianaDeibel

    Die Idee, dass ein Fan den eigenen Lieblingsautor quält, um eine Fortsetzung einer Reihe zu erhalten, ist natürlich der Hammer. Deswegen  hat es mich enttäuscht, dass ich mich durch das Buch teils quälen musste. Der Schreibstil war nicht so meins und an manchen Stellen fand ich es echt verwirrend. Das Ende könnte aber noch etwas reißen.  

  22. Cover des Buches Die rote Königin (ISBN: 9783551317780)
    Victoria Aveyard

    Die rote Königin

     (2.484)
    Aktuelle Rezension von: nerdtasia

    Mit "Die rote Königin" hat Aveyard einen fantastischen Auftakt für eine noch fantastischere Reihe geschaffen. Die Welt in der die Protagonistin lebt, ist in zwei Gesellschaften unterteilt, die Roten - ganz normale Menschen die oftmals in ärmlichsten Verhältnissen leben - und die Silbernen, die magische Kräfte besitzen und die Herrschwer dieser Welt bilden. 

    Wenn die Geschichte einmal in fahrt ist kann man sich vor Plotttwists und Pace kaum retten, ich war wirklich gefesselt und habe das Buch innerhalb weniger Tage verschlungen.

    Es gibt ein bisschen Lovestory, aber die Heldinnenreise der Protagonistin steht im Vordergrund und wie sie versucht, diese Zweiklassengesellschaft aufzubrechen. Es gibt viele Intrigen und einen Haufen toller Charaktäre. 

  23. Cover des Buches Wir Kinder vom Bahnhof Zoo (ISBN: 9783551359414)
    Christiane F.

    Wir Kinder vom Bahnhof Zoo

     (2.214)
    Aktuelle Rezension von: sarahchristinex

    Ich war begeistert von diesem Buch. Ich bin erstaunt wie sie alles wieder geben konnte, was ihr passiert ist. Das Buch baut sich auch gut auf, obwohl sie natürlich einfach nur aus ihrem Leben erzählt.

    Aber man muss sich natürlich auch für das Thema interessieren. 

  24. Cover des Buches Love and Confess (ISBN: 9783423717595)
    Colleen Hoover

    Love and Confess

     (1.193)
    Aktuelle Rezension von: UnendlicheGeschichte

    Meine Meinung

    Alle Bücher, die ich bisher von Colleen Hoover gelesen habe, haben mir sehr gut gefallen. Darum waren meine Erwartungen an „Love and Confess“ auch sehr hoch. Und ich wurde nicht enttäuscht. Die Geschichte von Auburn und Owen ist bisher meine liebste aus der Feder der Autorin.

    Da ich das Buch gebraucht gekauft habe, hatte ich das Glück, ein Exemplar mit dem „alten“ Cover (pink) zu ergattern. Ich empfinde das alte Cover in seiner Schlichtheit als ausgesprochen ausdrucksstark. Es spiegelt perfekt die Zerbrochenheit der Charaktere und gleichzeitig auch ihre Stärke wider. Das Cover der Neuauflage (hellblau) hingegen ist für meinen Geschmack blasser, nichtssagender und keine Verbesserung.

    Die Geschichte wird abwechselnd mal aus Auburns und mal aus Owens Perspektive erzählt, was ich persönlich sehr mag. Es bereichert total, die Gefühle und Gedanken beider Protagonisten zu kennen, weil man sie und ihr Verhalten dadurch einfach viel besser verstehen kann.

    Auburn ist eine Protagonistin, die trotz ihres mehrfach gebrochenen Herzens unglaublich stark ist. Für die Menschen, die sie liebt, ist sie bereit, schier unerträgliche Opfer zu bringen und sich selbst völlig zurückzunehmen.

    Es hat mich berührt, ihre Entwicklung dahin mitverfolgen zu können. Denn Auburn lernt durch Owen, dass sie sich trotzdem nicht alles gefallen lassen und ihr eigenes Leben dafür nicht aufgeben muss.

    Dem jungen Künstler Owen ist mein Herz sofort zugeflogen. Seine aufrichtige und selbstlose Art hat mich sehr fasziniert. Und dass, obwohl er selbst mit Dämonen seiner Vergangenheit zu kämpfen hat.

    Die Beziehung der beiden ist so selbstverständlich und echt, dass es mich als Leserin geschmerzt hat, dass sich das Schicksal so oft gegen sie stellt. Vom ersten Moment an habe ich mit Auburn und Owen gefiebert.

    Die Handlung ist so kurzweilig, dass es viel zu schnell vorbei ist. Wie immer überrascht Colleen Hoover mit ein paar unerwarteten Wendungen – mit einer ganz besonders – die der Klappentext noch nicht verrät.

    Die Autorin schreibt ebenso emotional wie tiefsinnig. Trotz der schlimmen Schicksale wird es jedoch nie zu dunkel.

    Ein besonderes Highlight sind die Bilder von Owen, die auf der Coverinnenseite  abgedruckt sind. Sie sind genau in dem Stil gemalt, den ich von Owen erwartet habe. Die Idee, dass er anonyme Geständnisse fremder Leute in Bilder verwandelt, fand ich super originell. Gäbe es einen solchen Künstler*in wirklich, würde ich sofort seine/ihre Ausstellung besuchen.

    Mein Fazit

    Insgesamt hat mich die Geschichte völlig in ihren Bann gezogen! Wer sie nicht kennt, sollte das dringend ändern. Und auch ich habe das Buch sicher nicht zum letzten Mal gelesen!

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks