Bücher mit dem Tag "zwangsstörung"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "zwangsstörung" gekennzeichnet haben.

52 Bücher

  1. Cover des Buches Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken (ISBN: 9783446259034)
    John Green

    Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken

     (632)
    Aktuelle Rezension von: zitronengelbe_buecher

    John Greens Bücher hasse und liebe ich zugleich. Ich liebe sie weil das innerste des Menschen nach außen kehren und dadurch Charaktere und Geschichten erschaffen, die es so realistisch fast nirgendswo sonst gibt. Und ich hasse sie, weil sie mich an meine eigenen Gedanken erinnern. So als würden sie sie einfangen, auf Papier bannen und dann mir auf dem Silbertablette servieren. Viele Gedanken, Meinungen, Eigenarten und Ticks sind mir gar nicht bewusst. Aber wenn ich die dann lese erkenne ich all das wieder. Weil ich es eben schon einmal gedacht habe. 

    Im Grunde geht es in dem Buch um Aza. Ein gewöhnliches Teenagermädchen, dass bei näherem Hinsehen alles anders als gewöhnlich und normal ist. sie bezeichnet sich als "verrückt". Und irgendwie ist sie es auch. Aber auf eine gute Weise. Kann man auf eine gute Art verrückt sein? Nicht wirklich. Aber hier lernen wir aus ihren Ängsten und Gefühlen, merken, dass man die Absurdität seiner Angst erkennt, aber trotzdem nicht dagegen tun kann. Aza geht immer tiefer in ihre Gedanken, verirrt sich in ihren Gedankenspiralen.

    Der Schreibstill ist wie die Gefühle der Protagonistin. Mal laut, mal leise, mal langsam, mal schnell. Es passt immer zum gerade erzählten.  

    Doch wie kannst sie so leben. Mit ihren Gedanken die sich ständig in einer Spirale abwärts bewegen. Aza schafft es irgendwie. Wenn ihr es genauer wissen wollt, lest das Buch. Ihr wärdet es hoffentlich nicht bereuen

    Mein Fazit: Bei einem Buch von John Green ist nicht die Frage ob es gut ist - denn das ist es immer - sondern ob es dir gefällt die Wahrheit zu erfahren. 

  2. Cover des Buches Spinster Girls – Was ist schon normal? (ISBN: 9783423717977)
    Holly Bourne

    Spinster Girls – Was ist schon normal?

     (171)
    Aktuelle Rezension von: Alanas_buecher

    💛 Was ist schon normal? 💛


    Dieses Buch war definitiv ein spontan Kauf, weil ich das Cover so schön fand 😍

    Aber das Buch konnte mich echt begeistern! 

    In dem Buch geht es um Evie, die aus gesundheitlichen Gründen Tabletten nehmen muss, ihre beste Freundin weiß von ihrer Krankheit... doch ihre beste Freundin hat nur noch Zeit für ihren Freund. Also lernt Evie neue Freunde kennen, doch die wissen nichts von der Krankheit... wie werden ihre neue Freunde wohl darauf reagieren? 

    Evie versucht ein normales Leben zu führen, so normal wie es halt für sie möglich ist. Doch das fällt ihr nicht immer leicht, da alte Verhaltensmuster wieder auftreten die nichts Gutes verheißen. 

    Das Buch ist in Evies Sicht geschrieben, deshalb hat man direkt eine sehr gute Verbindung zum Charakter und man kann auch sehr gut ihre Gedanken nachvollziehen. Zudem fand ich die "Kapitel" Übersicht sehr angenehm, da vieles auch aus Einträgen bestand die mich an ein Tagebuch erinnernten. Zudem gibt es im Buch dann auch jeweils "Kapitel" die so eine Backstory erzählen, also beispielsweise, warum ihr Lieblingsfilm denn jetzt Edward mit den Scherenhänden ist nachdem sie es ein Kapitel vorher erwähnt hat. Insgesamt fand ich die Geschichte sehr schön geschrieben, allerdings wäre eine Triggerwarnung ganz angebracht, da das Buch ein sehr sensibles Thema Anspricht. Ich finde das Buch auch sehr gut für etwas jüngere, die noch keine wirklichen Berührungspunkte mit Feminismus hatten, da das Buch auch viele feministische Themen anspricht, von denen die oder der andere bisher vielleicht noch nichts gehört hat. Also, wenn ich nicht wisst was Misogyn heißt, oder was benevolenter Sexismus ist dann ist das Buch genau das Richtige! 

    Insgesamt kann ich das Buch für zwischendurch sehr empfehlen 💛 

  3. Cover des Buches Clean (ISBN: 9783551583826)
    Juno Dawson

    Clean

     (90)
    Aktuelle Rezension von: Vik_reads

    Beginnen wir mit der Anfangssituation.
    Die 17-Jährige Lexi wird nach einer Überdosis von ihrem Bruder in eine Entzugsklinik eingewiesen. Dort angekommen weigert sie sich vehement gegen eine Therapie, doch mit der Zeit muss sich selbst Lexi eingestehen, dass sie etwas in ihrem Leben ändern muss. Gemeinsam mit weiteren Teenagern, die ebenfalls an den verschiedensten (Sucht)-Erkrankungen leiden, begibt sich auf eine Reise voller ernster, trauriger, aber auch schöner Momente.

    Die Geschichte wird aus der Sicht von Lexi geschildert, die kein Blatt vor den Mund nimmt und somit dem Leser einen ehrlichen und schonungslosen Einblick in ihr Innerstes ermöglicht. Leider präsentiert sie sich vor allem zu Beginn, als ein reiches, verwöhntes Mädchen, das ihr Leben selbst nicht unter Kontrolle hat, allerdings dafür die Menschen in ihrem Umfeld verantwortlich macht. Dabei wird sie oftmals sehr stark ausfallend in ihrer Wortwahl und es spiegelt sich auch in ihren Handlungsweisen wider, wodurch ich mich mit ihr nicht wirklich identifizieren konnte. Erst zu Ende hin wurde sie mir nahbarer, weil ich da ihre positive Entwicklung spüren konnte.
    Diesen anstrengenden Prozess muss Lexi jedoch nicht alleine durchstehen, denn an ihrer Seite befinden sich Pfleger, Ärzte, aber auch andere Jugendliche zu denen Lexi sogar richtige Freundschaften entwickelt. Trotz dieser positiven Aspekte blieben mir die Nebencharaktere zu blass und wurden mir zu sehr auf ihre Erkrankungen reduziert.
    Der Schreibstil passt sich allerdings gekonnt seinen Charakteren an, denn dieser wirkt jugendlich und locker-leicht (mal abgesehen von den derberen Ausdrücken/Schimpfwörtern).
    Außerdem lässt sich sagen, dass die Geschichte einen richtigen Sog entwickelt hat, denn es tauchen immer wieder überraschende Hindernisse auf und gestalten somit den Weg von Lexi auch für den Leser als sehr aufregend.

    Fazit: "Clean" mag vielleicht an einigen Stellen unglaubwürdig wirken, überzeugt dennoch durch eine spannende und erfrischende Handlung, die eine regelrechte Suchtgefahr entwickelt.

  4. Cover des Buches Die Tote am Watt (ISBN: 9783492247689)
    Gisa Pauly

    Die Tote am Watt

     (150)
    Aktuelle Rezension von: Lese-Abenteurerin

    Hörbuch.

    Wie auch die anderen Romane der Serie konnte mich dieses Buch in seinen Bann ziehen und die Erzählstimme, die auch so unterhaltsam den italienischen Akzent der Mamma Carlotta nachahmen konnte, war angenehm anzuhören. Die Beschreibung der Örtlichkeiten ist detailreich, und obwohl ich noch nie auf Sylt war, kann ich mir die Atmosphäre der Insel gut vorstellen. Die liebevolle Nonna mit ihren Enkelkindern Felix und Carolina zu erleben, ist eine nette Art neben dem Krimi die Familiengeschichte nicht zu kurz kommen zu lassen. Auch die Wendungen in der Kriminalgeschichte sind perfekt gelungen. 

    Absolut hörenswert!  

  5. Cover des Buches Der Sommer der Inselschwestern (ISBN: 9783959670876)
    Susan Mallery

    Der Sommer der Inselschwestern

     (71)
    Aktuelle Rezension von: misery3103

    Nachdem ihr Verlobter sie vor dem Altar stehen ließ, kauft sich Andi kurzerhand ein renovierungsbedürftiges Haus auf Blackberry Island, in dem sie eine Kinderarztpraxis eröffnen will. Ihr Haus liegt neben den Häusern von Deanna und Boston, mit denen sie sich anfreundet. Doch alle Frauen haben so ihre Probleme, auch wenn ihre Leben von außen perfekt aussehen. Werden die Frauen ihr Glück in ihren „Drei Schwestern“ genannten Häusern finden?

    Susan Mallery ist ja immer eine Garantin für schöne Liebesgeschichte – und das ist auch bei diesem Buch wieder so. Andi und ihre beiden Nachbarinnen gehen einem sofort nah und man fühlt mit ihnen. Alle drei müssen mit großen Schwierigkeiten fertig werden. Dabei zeigen sie, dass sie zwar stark sind, aber trotzdem nicht mit allem fertig werden können. Die eine hat einen großen Verlust erlitten und kämpft um ihre Beziehung zu ihrem Mann, die andere führt ein nach außen hin perfektes Leben, wird aber von ihren Kindern gefürchtet. Das ist sehr bewegend.

    Ich fand es schön, wie sich am Schluss alles gefügt hat – und das klar wurde, dass es nicht einfach so passiert, sondern etwas dafür getan werden muss.

    Mir hat dieser Einblick in das Inselleben sehr gut gefallen und ich bin sehr gespannt, auf weitere Geschichten von Bewohnern von Blackberry Island. In diesem Buch gibt es schon einen kleinen Vorgeschmack auf weitere Liebesgeschichten, die ich gerne lesen werde.

  6. Cover des Buches One Night - Das Geheimnis (ISBN: 9783442486458)
    Jodi Ellen Malpas

    One Night - Das Geheimnis

     (67)
    Aktuelle Rezension von: Alina1011

    „Ohne Night“ Das Geheimnis ist der 2Teil einer Erotikreihe.

    Die Inhaltsangabe spare ich mir diesmal. Ich muss wirklich sagen, dass ich etwas enttäuscht bin von dem Buch. Der erste Teil war sehr schön und hat mich neugierig gemacht, wie es mit Miller und Olivia weiter geht. Doch in diesem Teil gibt es kaum Handlung. Ständig wiederholt sich alles, es zieht sich teilweise wie Kaugummi. Spannung kommt nicht wirklich auf. Einzig und allein das Ende hat mir gefallen. Hätte ich nicht schon den 3.Teil, hätte ich ihn wahrscheinlich nicht gekauft. Ich hab auch sehr lange gebraucht um dieses Buch zu lesen, da es mir schlicht zu langweilig war. Aber ich habe tapfer weiter gelesen, in der Hoffnung das es besser wird. Hoffentlich überzeugt mich der letzte Teil mehr.

    Fazit:

    Wer Band 1 gelesen hat, sollte diesen auch lesen, damit man weiß wie es den Protagonisten geht, anderes ist ein schwacher Teil

  7. Cover des Buches History Is All You Left Me (ISBN: 9781616956929)
    Adam Silvera

    History Is All You Left Me

     (46)
    Aktuelle Rezension von: MaschaReadBooks

    „Jackson and I are broken, in desperate need of repair, but the only mechanic we´re interested in seeing is our favorite person – and you´re clocked out forever.“
    .
    Worum geht´s?
    .
    Wir lernen Griff kennen, dessen erste Liebe Theo, bester Freund und Exfreund gleichzeitig bei einem Unfall tragischerweise ertrinkt und Griff durchlebt in seinen Erinnerungen seine Vergangenheit mit Theo nochmal.
    Griff leidet unter Zwangsstörungen und je mehr seine Trauer um Theo ihn in die Tiefe reißt, desto stärker tritt auch seine Krankheit an die Oberfläche. Die Geschichte wird aus zwei Sichtweisen erzählt: Einmal geht es um Theos und Griffs beider Vergangenheit und einmal um Griffs Gegenwart nach Theos Tod.
    Griff erinnert sich wieder an Theos und sein eigenes Coming-Out, ihr erstes Date, an ihren ersten Kuss, ihr erstes Mal und wie sie sich leider getrennt haben. Er denkt wieder an die Zeit zurück, als er dachte, aufgrund seiner Zwangsstörungen verrückt zu werden und wie Theo ihm Halt gegeben hat.
    Um über ihren Verlust hinwegzukommen, treffen sich Griff und Theos neuer Freund Jackson und trauern zusammen um ihre große Liebe, indem sie ihre Erinnerungen über ihn austauschen..
    .
    Meine Meinung
    .
    Dass das Buch traurig ist, muss ich glaube ich nicht mehr erwähnen. Es reißt einem förmlich das Herz aus der Brust, wenn man liest, wie ein so junger Mensch seine erste Liebe und seinen besten Freund verliert und wie dieser Verlust und die Trauer ihn so zerschmettern. Aber dennoch ist man so gefangen in der Geschichte und möchte wissen, warum Griff und Theo sich denn eigentlich getrennt haben und wie sich Griffs Einstellung zu Jackson wandelt. Der Zwiespalt, in dem Griff steckt, weil er zusammen mit Jackson und ihren Erinnerungen sich Theo nahe fühlt, ist klar zu spüren. Wie Griff versucht, Jackson zu hassen, weil er ihm Theo „weggenommen“ hat, aber dann dennoch bemerkt, wie ähnlich sie einander eigentlich sind..
    Doch je näher sie einander kommen, desto mehr müssen sie sich auch ihren eigenen Geheimnissen stellen.
    Aber auch die Geschichte, wie Theo und er sich überhaupt näher gekommen sind, ist sehr süß und hat mich oft zum Schmunzeln gebracht. Theo und Griff zusammen zu „lesen“ war einfach ein pures Vergnügen.
    Dieses Buch von Adam Silvera hat mich emotional nicht so gepackt, wie TBDATE oder MHTN, aber ich habe es dennoch innerhalb von 2 Tagen durchgelesen. Wie immer hat Adam Silvera fast gegen Ende des Buches eine Überraschung parat, mit der ich nie im Leben gerechnet hätte. Es ist schwer, mehr zu dem Buch etwas zu sagen, ohne dass ich euch spoilere. Aber auch wenn es traurig ist, ist das Buch nicht weniger gut. Wie immer bei einem Buch von Adam Silvera: LEST ALLE SEINE BÜCHER!

  8. Cover des Buches Bis ich dich finde (ISBN: 9783257236217)
    John Irving

    Bis ich dich finde

     (388)
    Aktuelle Rezension von: miss_atticos

    In "Bis ich dich finde" von John Irving reist Jack Burns mit seiner Mutter durch Nordeuropa, um seinen Vater zu finden. An Skurrilität ist Jack Burns vermutlich nicht zu übertreffen. Er hat irgendwie einen Knacks weg, wird in einem Mädcheninternat groß, muss so manche "Vergewaltigung" durchmachen, es liest sich so, als hätte der Junge kein Problem damit. Und was soll ich sagen, er hat wirklich keins damit. Jack Burns ist alles andere als normal und daher auch nicht aus meinem Gedächtnis zu löschen. Es war mein zweites Buch von John Irving. Seine Figuren sind schön schräg. Trotz des Umfangs von über 900 Seiten musste ich wissen wie die Geschichte von Jack endet und ob er überhaupt seinen Vater findet. Ich muss mich mal outen, irgendwie liebe ich auch richtig kranke Charaktere. Wer sonderbare Gestalten liebt, sollte nicht zögern, Jack in seinen Kopf zu lassen. 

  9. Cover des Buches Vermiss mein nicht (ISBN: 9783596297184)
    Cecelia Ahern

    Vermiss mein nicht

     (1.129)
    Aktuelle Rezension von: GothicQueen

    Es ist schon eine Weile her, dass ich "Vermiss mein nicht" von Cecelia Ahern gelesen habe. Aber ich weiß auf jeden Fall noch, dass ich - wie bisher von allen Büchern von ihr- begeistert war. Jedes Buch, was neu von ihr herauskommt, wird schnell gekauft. 

    Dieses hier habe ich mir auch kurz nach der Veröffentlichung zugelegt und gelesen. Es geht um Sandy Shortt, die Gefallen an vermissten Dingen und Menschen findet. Als sie gerade einmal zehn Jahre alt war, verschwand ein Mädchen aus ihrer Klasse und sie fand das Verschwinden faszinierend. Seither sucht sie alles in ihrem Leben sehr intensiv. Weil sie nicht aufgeben will und etwas dem Verschwinden überlassen will, sondern alles auch finden will. Das geht sogar soweit, dass sie als Erwachsene selbst eine Suchagentur eröffnet und nach vermissten Menschen sucht. Eines Tages bekommt sie den Auftrag, den vermissten Bruder von Jack Ruttle zu finden. Doch bei der Suche nach ihm verschwindet sie plötzlich selbst in einen geheimnisvollen Wald. Jeder dort nennt den Ort einfach nur "hier". 

    Die Geschichte war toll. Sogar so toll, dass ich mir das Buch sogar noch in Englisch gekauft hatte. Das englische Exemplar "A place called here" habe ich sogar noch zu Hause. Es wurde bei einer Signierstunde mit der Autorin persönlich signiert. 

    Ich kann das Buch jedem empfehlen, der gern Bücher der Autorin liest, oder auch denen, die noch keins von ihr kennen. Ich würde es jederzeit wieder lesen, wenn ich nicht noch so viele Bücher (auch von ihr) auf meinem Stapel ungelesener Bücher hätte...

  10. Cover des Buches Wenn du dich traust (ISBN: 9783401509563)
    Kira Gembri

    Wenn du dich traust

     (509)
    Aktuelle Rezension von: __traeumerkind__

    Ich habe die Geschichte von Lea und Jay  nach nicht einmal einem Tag beendet und war begeistert!

    Eine absolut schöne Geschichte mit dem sensiblen  Thema über psychische Erkrankungen und Zwangsstörungen und darüber, dass jeder im Leben sein Päckchen zu tragen hat.

    Das Buch hat sehr viel Tiefe und wirkt damit sehr realistisch und echt. Die Charaktere wurden auch neben Lea und Jay gut beschrieben, was sie sehr lebendig hat wirken lassen. 

    Der Schreibstil ist so angenehm, dass man nur so durch die Seiten fliegt! Das Buch sowie die Autorin sind absolut empfehlenswert 

  11. Cover des Buches Was mir von dir bleibt (ISBN: 9783038800224)
    Adam Silvera

    Was mir von dir bleibt

     (49)
    Aktuelle Rezension von: Alanas_buecher

    💙 WAS MIR VON DIR BLEIBT 💛

    Ich hatte soooo große Erwartungen an das Buch, da ich hauptsächlich vorher nur gute Rezensionen gelesen habe... aber leider wurde ich ziemlich enttäuscht 🥺


    WORUM GEHT'S? 

    In dem Buch geht es um Griffin, der seine allererste Liebe Theo nach einem Unfall verloren hat.

    Zusammen mit Theos neuem Freund Jackson, versuchen die beiden Theos Tod zu verarbeiten. 


    REZENSION

    Ich hab mich wirklich unglaublich auf dieses Buch gefreut! Alleine schon durch die ganzen positiven Rezensionen auf Goodreads. Allerdings konnte mich die Geschichte nicht wirklich in ihren Band ziehen 😅... Am Schreibstil liegt es jedenfalls nicht, denn der war wirklich toll! Irgendwie bin ich mit den Charakteren nicht warm geworden. Den einzigen Charakter den ich wirklich mochte war Wade und der kam so gut wie nie vor 😂.

    Ich habe viele Handlungen der Charakter nicht verstanden... und (sorry schon mal) ich fand Theo einfach wirklich anstrengend 😅😂. Sein Verhalten konnte ich oft nicht verstehen und irgendwie haben alle Charaktere hauptsächlich egoistisch gehandelt. Auch war das Buch sehr ruhig gehalten, was bei der Thematik natürlich super passt. Nur irgendwie gab es für mich nicht wirklich ein Highlight, und ich fand es hat sich auch sehr gezogen. Die Geschichte hätte auch locker 100 Seiten weniger bekommen können.

    Was mir aber sehr gut gefallen hat war der Aufbau des Buches. Es war immer in zwei Zeiten aufgeteilt - einmal die "Geschichte" (also die Vergangenheit die Griffin mit Theo hatte) und dann die Gegenwart in der Theo Tod ist und Griffin versucht damit klarzukommen. Zwischendurch gab es aber auch Szenen in den ich wirklich erstmal schwer schlucken musste, da manche Stellen einen doch etwas berührt haben. Auch lustige Szenen waren drinne und einmal musste ich wirklich laut lachen!

  12. Cover des Buches Tausend kleine Schritte (ISBN: 9783492259637)
    Toni Jordan

    Tausend kleine Schritte

     (223)
    Aktuelle Rezension von: Osilla

    Dieses zauberhafte kleine Büchlein habe ich bereits im Januar gelesen und irgendwie schaffe ich es erst jetzt, es euch vorzustellen. Aber besser spät, als nie, denn "Tausend kleine Schritte" ist eine tolle wenn auch ungewöhnliche Liebesgeschichte, in der es darum geht, seine Mitmenschen so zu nehmen, wie sie sind, auch wenn sie nicht der Norm entsprechen. Wir alle sind einzigartig und sollten uns nicht verbiegen, um ins Raster zu passen.

    Die Autorin:
    Toni Jordan (geboren 1966) ist Schriftstellerin und lebt in Melbourne. "Tausend kleine Schritte" ist ihr erster Roman und war international erfolgreich. Das Buch wurde in Australien für den Miles Franklin Award und den Barbara Jefferis Award nominiert und als Bestes Debüt des Jahres ausgezeichnet. Weitere Romane der Autorin sind "Die schönsten Dinge" und "Neun Tage". Letzterer wurde mit dem Fiction Award der unabhängigen australischen Buchhändler ausgezeichnet.

    Inhalt:
    „Grace Lisa Vandenburg zählt alles, was sie umgibt, jede Kleinigkeit: die Schritte bis zu ihrem Lieblingscafé (920), die Streusel auf ihrem Orangenkuchen (12 – 92) und die Buchstaben ihres Namens (19). Erst Seamus O’Reilly und sein unwiderstehlicher Wunsch, hinter das Geheimnis ihres Lebens zu kommen, lässt sie die Kontrolle verlieren.“ (Klappentext)

    Kritik und Fazit:
    Bereits das Cover lässt darauf schließen, dass wir es hier mit einer eher ungewöhnlichen Geschichte zu tun haben. Da ist ein Stapel Orangen, teils geschält, teils nicht. Das alles auf weißem Grund und eigentlich so gar nicht zum Titel passend. Doch Orangen spielen im Buch eine Rolle, wenn auch eine kleine. Ich fand das Cover zumindest so interessant, dass ich auf dem Tisch der Mängelexemplare danach gegriffen habe. Und das ist es ja schließlich, was ein Cover erreichen sollte.

    Der Schreibstil ist flüssig und gut verständlich. Er passt genau zu der Protagonistin, die zwar ihre Macken hat, dabei aber dennoch gebildet ist. Ich habe das Buch ziemlich schnell durchgelesen und fühlte mich durchweg gut unterhalten.

    Zitat: "Aber ohne Zählen wäre die Welt zu groß und zu austauschbar. Eine endlose Leere. Ich wäre immerzu orientierungslos. Ich wäre überwältigt."
    (Toni Jordan: Tausend kleine Schritte, Seite 31)

    Grace‘ Tick mit den Zahlen begann schon in ihrer Kindheit. Was das Ganze ausgelöst hat, erfahren wir im Lauf der Geschichte. Wenn man sich ein bisschen mit dem Thema „Zwänge“ auskennt, weiß man, dass meist ein traumatisches Ereignis in der Kindheit der Grund für solche ausgeprägten ungewöhnlichen Verhaltensmuster ist. So auch bei Grace. Dennoch hat sie sich in ihrem Leben gut eingerichtet. Sie kann aufgrund ihrer Zählerei nicht mehr in ihrem gelernten Beruf als Lehrerin arbeiten und gilt nun als erwerbsunfähig. Aber selbst den für sie schwierigen Situationen, wie zum Beispiel dem Einkauf im Supermarkt, ist sie gewachsen und dabei um keine Ausrede verlegen, als es darum geht die fehlende zehnte Banane zu ergattern. So können wir neben der schwierigeren Thematik auch an einigen humorvollen Szenen teilhaben.

    Erst als Seamus O’Reilly in ihre Leben tritt, merkt sie, dass ihr etwas in ihrem Leben gefehlt hat. Er macht sie glücklich und ihr Leben ein wenig aufregender. Er ist alles, was sie braucht. Doch das scheint Seamus nicht zu merken. Sein Drang, ihr zu helfen ist groß und so nimmt die Geschichte der beiden ihren Lauf.

    Wir lernen Grace Marotten ziemlich deutlich kennen, sie zählt alles was ihr möglich ist, um sich in der Welt zurechtzufinden und Sicherheit zu verspüren. Das hat die Autorin wunderbar in Szene gesetzt und manchem Leser könnte das schon auf die Nerven gehen. Ich persönlich fand es aber sehr interessant in Grace Kopf blicken zu dürfen. Natürlich kommen wir in der Geschichte irgend wann zu der Frage , ob es sinnvoll ist, medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen, um die eigenen Ticks zu überwinden. Ob es überhaupt nötig ist, sich zu verändern, um mehr der Norm zu entsprechen. Und ob es Grace glücklich macht, mithilfe von Medikamenten ein sogenanntes normales Leben zu führen, welches der eigenen Natur aber zuwider ist.

    "Tausend kleine Schritte" ist ein sehr emotionales Buch, welches uns mitnimmt in die Welt einer Zwangsneurotikerin. Wir erfahren, welche Hürden jene Menschen zu nehmen haben, um so sein zu können, wie sie selbst sein möchte und nicht, wie die Außenwelt sie sehen will. Auch wenn viele Ratschläge von Außen gut gemeint sind, so muss jeder am Ende selbst entscheiden, was für ihn das Richtige ist. Akzeptiere dich und akzeptiere dein Gegenüber. Jeder ist richtig, so wie er ist.

  13. Cover des Buches Dragon Hunter Diaries - Drachen bevorzugt (ISBN: 9783736309814)
    Katie MacAlister

    Dragon Hunter Diaries - Drachen bevorzugt

     (56)
    Aktuelle Rezension von: Maura99

    "Bittest du um einen Gutenachtkuss, oder willst du nur hören, dass ich auf dich stehe." - S. 162 Ian

    Ich habe mich riesig auf das Buch gefreut aber für mich war es einfach nur komisch.

    Der Schreibstil hat mir gut gefallen und auch die Story per se hätte für mich gut sein können war sie für mich einfach nur komisch.

    Veronica ist sehr hm eigene, sehr mutig und sehr loyal. Genauso war sie für mich aber auch etwas eindimensional und so sehr greifbar sie trotzdem war, so naiv war sie auch leider gerne auch sehr impulsiv. Aber sie hat sich nichts gefallen lassen was super war.

    Ian dagegen ist sehr reserviert und will mit niemanden was zu tun haben. Er weiß was er will, zumindest in Theorie und er tut alles um die zu schützen die er liebt.

    Ja wie gesagt für mich war einiges nicht ganz so stimmig und auch die Protas waren einfach nicht mein Geschmack. Dennoch wurde ich ganz gut unterhalten. Oft saß ich einfach da und dachte mir so "Eh okay" und hab gelacht also es ist eigen


  14. Cover des Buches Sunset (ISBN: 9783453434677)
    Stephen King

    Sunset

     (178)
    Aktuelle Rezension von: BlueSiren
    Stephen King ist bekannt für dicke Horror-Schinken. Dass er auch mit weniger Worten bewegende, gruselige und nachdenkliche Geschichten schreiben kann, beweist er hier.  Kurzrezension auf meinem Blog.
  15. Cover des Buches Der wilde Garten (ISBN: 9783548286259)
    Barbara Claypole White

    Der wilde Garten

     (49)
    Aktuelle Rezension von: eleisou

    Tilly ist seit zwei jahren Witwe und hat einen achtjährigen Sohn, Isaac. Sie lebt mit ihm in Amerika, weit weg von ihrer Mutter, ihren Schwestern und ihrer besten Freundin Rowena, die in England und Australien leben. Obwohl England ihr manchmal fehlt bleicht sie in den USA denn die Errinerungen an David, ihrem verstorbenen Mann, sind noch sehr lebendig. Sie hat einen Garten und einen Pflanzengroßhandel, bei denn sie mehr schlecht als recht betreibt. Eines Tages jedoch platzt plötzlich der attraktive, reiche James in ihr Leben. James leidet unter Zwangsstörungen und erhofft sich von Tilly Hilfe, in dem er sie darum bittet, für ihn einen Garten anzulegen. Er glaubt daß er es dadurch schafft seine Neurosen zu bekämpften, wenn er sich dennen tapfer stellt. Tilly lehnt zunächst ab, doch James gibt sich nicht so leicht geschlagen. Nachdem ihre Mutter einen Unfall erleident, reist Tilly sofort nach England, um ihr zu helfen. Dort aber trifft sie auf ihre Jugendliebe Sebastian und ist sich auf einmal ihrer Gefühle für ihn nicht sicher. Als dann überraschend auch noch James auftaucht ist Tilly komplett durcheinander! 
    Obwohl das Thema an sich recht schmackhaft ist für einen typischen Frauenroman und sich der Klappentext interessant liest, ist das Buch an sich ein wenig langweilig ausgefallen. Die Spannung fehlte an manchen Stellen und man kam mit dem Lesen nur schwer voran. Ich denke ein etwas frischerer Schreibstil mit schnelleren Änderungen wäre angepasster. Deshalb drei Sterne von mir.
  16. Cover des Buches Die Falle (ISBN: 9783442715886)
    Melanie Raabe

    Die Falle

     (617)
    Aktuelle Rezension von: nord_zeilen

    Dieses Buch hat mich wirklich überrascht. Nachdem ich es geschenkt bekommen habe, lag es nich sehr lange ungelesen in meinem Bücherregal. Doch als ich es heute angefangen hatte, konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen und habe es in einem Rutsch durchgelesen.

    Die Handlung ist gut durchdacht, knifflig und spannend. Die Idee ist mal etwas anderes und der Erzählstil einfach nur klasse und einzigartig. Ich liebe Bücher wie diese, in denen aus der Ich-Perspektive erzählt wird. Ich tauchte ein in die Tiefe von Linda's Gefühlswelt und in ihre Abgründe. Ich habe mitgefiebert, konnte die nächste Seite kaum erwarten. Der Perspektivenwechsel zwischen gegenwärtiger Geschichte und der Vergangenheit, verpackt in einem neuen Buch von Linda Conrads, ist sehr gut gelungen. Das Ende wird nochmal richtig spannend und hat mich nicht enttäuscht zurückgelassen.

    Insgesamt ein packender Psychothriller, den ich nur weiterempfehlen kann!

  17. Cover des Buches Auch die Liebe hat drei Seiten (ISBN: 9783548284880)
    Susann Rehlein

    Auch die Liebe hat drei Seiten

     (72)
    Aktuelle Rezension von: FrauWoelkchen
    Inhalt

    Lisbeth stammt vom Land und hat sich dort auch bisher sehr wohlgefühlt. Behütet und umsorgt von ihrer Tante und ihrem Schaf Paul, hätte sie sich kein anderes Leben vorstellen können. Doch da hat sie die Rechnung ohne ihre Tante gemacht, welche Sie nach Berlin verfrachtet, ohne Paul, ohne Tante, sondern auf sich allein gestellt. Mit 23,7 Jahren sollte das für Lisbeth an sich kein Problem sein, wären da nicht ihr Zahlenproblem und andere Macken die ihr das Leben erschweren. So begleitet man Lisbeths Leben und ihre Erlebnisse in Berlin und erlebt ihre Entwicklung mit.

    Meine Meinung

    Ehrlich gesagt wusste ich zu Beginn gar nicht so richtig was mich bei diesem Buch erwarten würde. Vom Klappentext her, dachte ich an eine leichte Liebesgeschichte. Lediglich der Buchtitel hatte mich wirklich neugierig gemacht, sodass ich es mir gewünscht hatte. Vorweg kann ich schon einmal sagen, dass ich es wirklich interessant fand mal ein Buch zu lesen, welches in der eigenen Stadt spielt.
    Die Hauptprotagonistin Lisbeth sticht als Protagonistin ganz klar hervor, nicht nur wegen des etwas altbackenen Namens. Lisbeth ist einfach herrlich unperfekt, sogar sehr unperfekt. Nicht nur, dass Sie keine menschliche Nähe mag, sie hat auch noch einen ausgeprägten Zahlenfimmel, der dazu führt, dass sie alles und jeden durchzählen muss. Ich muss gestehen, dass ich befürchtet hatte, dass mir das ständige Gezähle im Buch nach einer Weile auf die Nerven gehen würde, allerdings war das überhaupt nicht der Fall. Es hat den Lesefluss nicht gestört und später hat es mir sogar etwas gefehlt. Lisbeth ist als Protagonistin durch ihre manchmal merkwürdige Art eine interessante und liebenswürdige Person, welche man gerne auf Ihren holprigen Weg durch Berlin begleitet. Auch die anderen schrägen Nebencharaktere waren allesamt sehr unterhaltsam, aber meiner Meinung nach auch ab und an etwas überzogen. Denn, man mag es kaum glauben, aber es gibt tatsächlich auch einige "normale" Leute in meiner Heimatstadt Berlin. ;-) Auch wenn es an sich authentisch für Berlin ist, dass es hier einige schräge und verrückte Vögel gibt - von denen es in dem Buch nur so wimmelt.
    Was die Handlung betrifft muss ich ganz klar sagen, dass ich doch etwas anderes erwartet hatte. Der Klappentext und der Titel haben mich an eine leichte Liebesgeschichte denken lassen, allerdings hatte das Buch für mich eher am Rande damit zu tun. Man hat tatsächlich mehr Lisbeths Entwicklung begleitet und ihr Leben in Berlin, welches zwar auch die Liebe zum Thema hatte, aber eben nicht so intensiv wie ich das dachte. Ich fand es schön und unterhaltsam ihren Weg zu begleiten und auch den der Nebencharaktere, aber dennoch hat mir doch sehr die gewisse Würze in der Handlung gefehlt. Es hat manchmal gefühlt nur so vor sich hin geplätschert, oft wurde lang auf Dinge eingegangen, die man durchaus hätte kürzer halten können. Dennoch hat es Spaß gemacht das Buch zu lesen und ich konnte auch manchmal schmunzeln.

    Mir hat es gefallen, dass man ganz klar eine Entwicklung bei Lisbeth mit erleben konnte - als Person und auch ihren Zahelnfimmel betreffend. Ihr Problem mit der menschlichen Nähe war für mich allerdings nicht so gut umgesetzt, für mich war dies nicht wirklich glaubwürdig rüber gebracht. Sie dachte zwar immer das ihr irgendetwas unangenehm war, aber es hat sich nie in ihren Handlungen wieder gespiegelt. Hier saß sie eng neben jemanden, da wurde sie umarmt - wenn ich ein Problem mit menschlicher Nähe habe, ziehe ich mich doch aus solchen Situationen zurück, denke ich zumindest.

    Das Ende war an sich tatsächlich eher unspektakulär, aber es hat gepasst, da die Handlung ja auch nicht extrem spannungsgeladen war. Versteht mich nicht falsch, deswegen war das Ende aber nicht schlecht. Es wurde zum Ende hin sogar etwas emotional, sodass ich auch ein Tränchen unterdrücken musste.

    Im Großen und Ganzen hat es Spaß gemacht das Buch zu lesen, die Handlung haut einen zwar nicht aus den Latschen, aber gerade wenn man selbst in Berlin wohnt ist es eher unterhaltsam.

    Fazit

    Bei "Auch die Liebe hat drei Seiten" handelt es sich meiner Meinung nach um ein gutes, kurzweiliges Buch für Zwischendurch. Gerade nach einen sehr intensiven Geschichte ist dies denke ich eine leichte Lektüre um wieder runter zukommen.
  18. Cover des Buches Blut an der Wand (ISBN: B01CH3BOHA)
    Edith M. Senkel

    Blut an der Wand

     (23)
    Aktuelle Rezension von: wortberauscht

    Denn genau das ist der Kernpunkt dieses Thrillers/Geschichte: Harald, seine gegenwärtigen Handlungen & Gedanken, sowie seine Kindheit.

    Ich muss gestehen, ich hatte einen anderen Handlungsablauf erwartet, war aber dennoch positiv überrascht. Ein Psychothriller ja, aber nicht blutig, sondern gespickt mit Rückblenden, mit Erklärungen warum Harald ist wie er ist, ohne dies dabei zu entschuldigen.


    Eine gewalttätig-alkoholkranke Mutter, verlassen von dieser & aufgewachsen im Heim, die Grundzutaten für die Entwicklung eines Psychopathen? Zu mindestens in dieser Geschichte & es ist in sich stimmig.
    Harald als Erwachsener, mit stark ausgeprägten Zwängen & Phobien, verlassen von seiner Frau. Doch alleine sein kann & will Harald nicht und dann begegnet ihr: "Schneewittchen" und die Vorbereitung für eine gemeinsame Zukunft beginnen. Jedoch handelt es sich hierbei um die Vorbereitungen eines Psychopathen.


    Die Kapitel sind sehr kurz gehalten und da es sich nicht mal um 190 Seiten handelt, ist dieses Büchlein schnell zu lesen.


    Besonders gut gefiel mir der Wechsel von Kapitel zu Kapitel zwischen vergangenem und gegenwärtigem. Ebenso wie Haralds Vorbereitungen voranschreiten, geht es auch in seiner Kindheit immer ein Stück weiter.

    Ein wenig abzusehen ist die Handlung bezüglich seiner Ehefrau, jedoch schadet dies nicht dem Lesegenuss.  

  19. Cover des Buches Spielende (ISBN: 9781502901675)
    Silke Nowak

    Spielende

     (24)
    Aktuelle Rezension von: fredhel

    Reich, durchgeknallt und ehrlos, so würde ich die Protagonisten dieses Psychothrillers bezeichnen. 
    Zum einen gibt es das Geschehen rund um die zerrüttete Ehe von Iris und Achim, zum anderen lebt die befreundete Clara unter falscher Identität im selben Ort, um sich vor einem mordenden Stalker zu verstecken. Jede Person hat große Probleme, meist psychischer Art. Alles eskaliert, als Achims Elternhaus in Flammen aufgeht und sein Sohn und seine Schwester danach unauffindbar sind.
    Ich bin etwas indifferent, wie ich diesen Krimi bewerten soll. Einerseits finde ich das Seelenleben der handelnden Personen gut dargestellt, aber insgesamt gibt es von allem etwas Tooo Much, als dass es noch realistisch sein könnte. Da aber Silke Nowak einen absolut fesselnden Schreibstil hat, vergebe ich gut gemeinte 4 Lesesterne.
  20. Cover des Buches Alles muss versteckt sein (ISBN: 9783453357655)
    Wiebke Lorenz

    Alles muss versteckt sein

     (416)
    Aktuelle Rezension von: Sanylein

    Marie hat ganz schlimme Zwangsgedanken, und zwar hat sie Mordfantasien. Sie hat Angst, das sie diese irgendwann nicht mehr kontrollieren kann und in die Tat umsetzt. Und tatsächlich wacht sie eines Tages neben ihrem toten Freund auf, und kann sich nichts erklären. Marie wird als Schuldunfähigkeit eingestuft und wird darauf hin in die Psychiatrie eingewiesen.

    Ich kam in das Buch sehr leicht rein, was natürlich auch an dem guten Schreibstil von Wiebke Lorenz lag. Diese verwirrtheit von Marie die im Buch dargestellt wird konnte ich sehr einfach nachvollziehen und mitfühlen. Ich finde es richtig toll das so eine Krankheit in einen Thriller miteingearbeitet wurde. Mir persönlich war es nämlich nicht bewusst das es diese Krankheit in so einer Form gibt. Man hat also nicht nur einen spannenden Thriller gelesen, sondern auch etwas neues gelernt. Auch nachdem ich das Buch beendet hatte, habe ich mich etwas mit dem Thema auseinandergesetzt. Das Ende fand ich zum großteil schon gelungen. Allerdings muss man zu dem Buch sagen das es eben kein typischer Thriller ist. Ich würde es eher in Richtung Psycho und Drama eunstufen. Insgesamt ein sehr gelungenes Buch.
    Auch das Cover finde ich gelungen, wobei man auch da sagen muss, das viele durch das Cover einen typischen Thriller erwarten werden, was es eben meiner Meinung nach nicht ganz ist.

    Für alle die gerne Psychothriller lesen und vielleicht was neues dazulernen wollen einfach ein muss!

  21. Cover des Buches Einer flog über die Vogelsburg (ISBN: 9783740806583)
    Anja Mäderer

    Einer flog über die Vogelsburg

     (16)
    Aktuelle Rezension von: PiaOConnell

    In diesem ungewöhnlichen Krimi hat Anja Mäderer eine herrlich skurrile Truppe geschaffen. 

    Will Klien, der sich auf der Vogelburg befindet um seine Zwangsstörung behandeln zu lassen ist ein außergewöhnlich einfühlsam beschriebener Charakter. Er und seine Genossen aus der Therapie-Gruppe der „Zwängler“, haben sich vorgenommen den Mord an ihrem beliebten Therapeuten aufzuklären. Als eine Mitpatientin im Schwimmbad ermordet wird und ein anderer Patient Morddrohungen erhält läuft die „Zwängler“ Task Force zu ungeahnten Höhen auf.

    Berührend, einfühlsam und humorvoll werden die Charaktere in der fiktiven psychosomatischen Klinik „Vogelsburg“ beschrieben. Auch die herrliche Gegend im fränkischen Weinland kommt dabei nicht zu kurz. 

    Unbedingte Leseempfehlung! Anja Mäderer ist eine temporeiche, vergnügliche Kriminalgeschichte gelungen, die ich sehr gerne weiterempfehle.  

  22. Cover des Buches Wohin du auch fliehst (ISBN: 9783453355859)
    Elizabeth Haynes

    Wohin du auch fliehst

     (58)
    Aktuelle Rezension von: YouDecide
    Mir gefällt die Thematik, ihr Schreibstil ist toll, man fühlt mit den Protagonisten und das schafft Elizabeth Haynes sehr gut. Das Buch hat mir richtig gut gefallen. Es ist sehr spannend, auch wenn nicht so viel passiert, schafft sie es, die Spannung zu erhalten, sodass man wissen möchte, wie die Geschichte weiter geht, Das Ende hat mir auch gut gefallen.
  23. Cover des Buches Turtles All the Way Down (ISBN: 9780141346045)
    John Green

    Turtles All the Way Down

     (138)
    Aktuelle Rezension von: Alwiiine

    Die Welt aus Aza‘s Augen zu sehen war für mich sehr berührend. Durch die tolle Schreibart von John Green fühlt man sich mit Aza sehr verbunden und kann ihre Gefühlswelt und Gedankenströme extrem gut verstehen und fühlt sie sogar nach, denn beim Lesen wird alles immer realistischer und man begreift, wie sie zu manchen Handlungen kommt.

    Aber das steht auch gar nicht im Vordergrund des Geschehens, der Autor schafft es die Geschichte und alles so herrlich banal und normal zu erzählen, dass jeder Leser, insbesondere Heranwachsende das Geschehene Nachvollziehen können, und gleichzeitig lernen wir all die Lebensweisheiten, die die Figuren lernen, gleich mit.
    Freundschaft, Reichtum und Armut, und das Leben mittendrin, sowie Loyalität und Verlustängste spielen eine große Rolle.

  24. Cover des Buches Scarpetta (ISBN: 9783442471669)
    Patricia Cornwell

    Scarpetta

     (105)
    Aktuelle Rezension von: MaFu

    Seit Cornwell Benton Wesley hat sterben und dann völlig unlogisch wieder hat auferstehen lassen, lese ich die Scarpetta-Reihe nur noch mit viel Skepsis und weil ich einige der Charaktere sehr mag. Aber auch diesmal bin ich enttäuscht worden, die Geschichte bleibt flach, ich hatte nie wie in den ersten Bänden das Gefühl, mittendrin zu stecken. Und die Aussage von Marino, die versuchte Vergewaltigung von Scarpetta sei die ehrlichste Tat in seinem Leben gewesen? Sehr fragwürdig...

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks