Bücher mit dem Tag "zwei kinder"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "zwei kinder" gekennzeichnet haben.

19 Bücher

  1. Cover des Buches Die Geheimnisse des Nicholas Flamel - Der unsterbliche Alchemyst (ISBN: 9783570400005)
    Michael Scott

    Die Geheimnisse des Nicholas Flamel - Der unsterbliche Alchemyst

     (611)
    Aktuelle Rezension von: irishlady

    Der Unsterbliche Alchemyst - Die Geheimnisse des Nicholas Flamel - reiht sich in die Reihe der Harry Potter Bücher ein. Unterhaltsam, verständlich und spannend erzählt Michael Scott die Geschichte rund um Nicholas Flamel. 

    Hauptprotagonisten sind aber Josh und Sophie. Die 15jährige Zwillinge leben in San Francisco und arbeiten um ihr Taschengeld aufzubessern in einer Buchhandlung und einem Café. Eines Tages müssen sie zusehen wie die Buchhandlung überfallen wird. Es stellt sich heraus, dass der Besitzer Nicholas Flamel ist und dass der Codex für das unsterbliche Leben gestohlen wurde. Sie müssen das Buch mit dem Codex zurückbekommen, sonst stirbt Flamel und das Böse kann die Weltherrschaft übernehmen...

    Die Geschichte fesselt den Leser von der ersten Seite bis zur letzten. Großes Lob geht auch an die Gestaltung des Einbandes. Empfehlenswert für alle Fantasy-/Jugendbuch-Liebhaber:innen!

  2. Cover des Buches Harry Potter und die Heiligtümer des Todes (ISBN: 9783551557476)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter und die Heiligtümer des Todes

     (9.587)
    Aktuelle Rezension von: EkstasederKrawatte

    Auch Jahre nach der ersten Lektüre nehme ich die Harry Potter Bücher immer wieder gerne zur Hand und lasse mich von der magischen Welt in Hogwarts faszinieren. Es war wundervoll mit den Charaktären erwachsen zu werden doch auch jetzt haben sie nichts von ihrem Charme eingebüst. Gerne schaue ich die Videos der "Super Carlin Brothers" auf Youtube, in denen Theorien zu noch ungeklärten Fragen zur Saga erörtert werden  und lasse mich voller Freude in die Welt der Magie entführen.

  3. Cover des Buches Die Geheimnisse des Nicholas Flamel - Der dunkle Magier (ISBN: 9783570401200)
    Michael Scott

    Die Geheimnisse des Nicholas Flamel - Der dunkle Magier

     (322)
    Aktuelle Rezension von: vielesfeines

    Nachdem ich Harry Potter gelesen hatte, ging ich von einer Geschichte aus, die den Faden des Steins der Weisen aufnimmt und weiterspinnt.

    Weit gefehlt! Ich habe alle Bände der Reihe gelesen und es vom Anfang bis zum Ende hin spannend.

    Nichts „abgeschrieben“ oder weitererzählt. Eine völlig andere aber durchaus auch sehr spannende Geschichte. Jetzt liest sie mein Enkel

  4. Cover des Buches Miss you (ISBN: 9783453359352)
    Kate Eberlen

    Miss you

     (206)
    Aktuelle Rezension von: Kallisto92

    Das Buch , "Miss you", von Kate Eberlen, handelt von Tess und Gus.

    Das Buch ist in der Ich-Perspektive aus Gus´s und Tess´s Sichtweise geschrieben.  Das Buch ist in Kapiteln und 5 Teilen unterteilt.

    Tess und Gus begegnen sich in ihrem Leben immer wieder. Alles beginnt 1997. Es gibt jedoch nie den richtigen Moment, dass sich die beiden näher kennenlernen können. Die Handlung endet 2013. Tess kommt 1997 aus dem Urlaub nach Hause und ihre Zukunftsplanung dreht sich um 180 Grad. Auch Gus hat einen schweren Schicksalsschlag zu verkraften. Wie oft begegnet man den richtigen Menschen, bis alle Faktoren passen und eventuell eine gemeinsame Zeit möglich ist ?

    Mein Fazit:

    Ich fand es sehr interessant das Leben beider Protagonisten zu verfolgen.  Mir hat die Handlung sehr gut gefallen, da ich an Zufälle und Schicksal glaube.  Das Ende war mir leider etwas zu offen. Hier hätte ich mir noch einen Epilog gewünscht.

  5. Cover des Buches Angsthauch (ISBN: 9783548283326)
    Julia Crouch

    Angsthauch

     (90)
    Aktuelle Rezension von: harakiri
    Rose lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Töchtern auf dem Land in England. Als sie ihre alte Jugendfreundin Polly bei sich aufnimmt ist es vorbei mit der Idylle und dem Frieden, weil sich diese langsam aber stetig in Roses Leben hineindrängt.

    Im Stil einer Joy Fielding beginnt Julia Crouch langsam und bedächtig. Baut ihre Personen auf und wiegt den Leser erst einmal in Sicherheit. Doch mit einem Schlag ist alles anders: Roses Tochter wird schwer krank und von dem Moment an ist nichts mehr wie es war. Die Spannung baut sich auf bis zur letzten Seite und man mag das Buch nicht mehr weglegen.

    Besonders gut gefallen hat mir auch Julia Crouchs Auge fürs Detail. Scheinbar kleine Nebensächlichkeiten runden ihre Erzählung zu einem stimmigen, glaubwürdigen Roman ab. So baut sie einen der Söhne von Polly plötzlich als kleinen Bösewicht in die Handlung ein und führt den Leser etwas aufs Glatteis. Rose kommt manchmal etwas naiv daher bis sie am Ende des Plots plötzlich aus ihrer heiligen Scheinwelt herausgerissen wird.

    Das Ende fand ich dann etwas unglaubwürdig, aber absolut nicht vorhersehbar.
  6. Cover des Buches Dann schlaf auch du (ISBN: 9783442770557)
    Leïla Slimani

    Dann schlaf auch du

     (287)
    Aktuelle Rezension von: Kitty_Catina

    Bei dieser Rezension weiß ich wirklich nicht so richtig, wie ich anfangen soll. Dieses Buch ist nämlich wahnsinnig grausam, intensiv und gleichzeitig absolut packend, auch wenn es nicht besonders spannend ist. Mir fällt es jedenfalls richtiggehend schwer, meine Gedanken dazu in Worte zu fassen.


    Aber fangen wir, wie immer, mit dem Schreibstil der Autorin an. Dieser ist sehr sachlich, schnörkellos und extrem unemotional. Nur hier und da hatte ich überhaupt das Gefühl, dass Geschichte und Schreibstil überhaupt zusammenpassen. Vielleicht war das aber auch besser, da ich so die Handlung, die schon mit dem grausamsten Ereignis beginnt, gar hätte ertragen können.


    Diese Geschichte hat es in sich. Sie ist nicht wahnsinnig spannend, denn man weiß von Anfang an, was am Ende geschehen wird, doch sie weiß mit ihrer düsteren, lauernden Atmosphäre zu packen und mitzureißen. Man möchte einfach wissen, wie es zu dem Drama kommen konnte, von dem man in den ersten Seiten schon lesen kann. So entwickelt sie sich von Seite zu Seite, wird immer bedrückender und man lernt die jeweiligen Charaktere immer besser kennen, vor allem aber Louise, die ganz anders ist, als es anfangs noch scheint. Dazu aber später mehr. Dabei geht es einerseits um Muttersein, die ganzen großen und kleinen Probleme, die damit verbunden sind, um Ehe, Freundschaft, aber andererseits auch um Einsamkeit, psychische Erkrankungen und darum, dass manchmal der erste, zweite, sogar der dritte Eindruck noch täuschen kann. Doch dann kam das Ende des Buches, ganz abrupt und leider auch mit vielen Fragen. Bei vielen Büchern hätte ich das auch gar nicht besonders schlimm gefunden, aber hier hat es mich gestört, denn das ganze Buch arbeitet eigentlich darauf hin, dass man am Ende alles aufgelöst bekommt. Dementsprechend war ich wirklich enttäuscht.


    Was die Charaktere angeht, so sind diese alle komplett unterschiedlich, wobei man aber am meisten mit den Eltern Myriam und Paul, sowie deren Nanny Louise zu tun bekommt. Dabei waren mir diese drei allesamt sehr unsympathisch, kaum liebenswert, dennoch konnte ich ihre Denkweisen, ihre Taten und Gefühle irgendwie auch nachvollziehen. Für mich mussten die Charaktere so sein, wie sie sind und sie passen einfach perfekt in die Geschichte, machen diese zu dem, was sie ist. Myriam und Paul sind junge Eltern, die sich auf ihre Karieren konzentrieren wollen und deshalb jemanden suchen, der sich um die beiden noch sehr kleinen Kinder kümmert. Louise hingegen ist eine ältere Dame, welche die Situation scheinbar komplett im Griff hat, deren Hintergründe und vor allem Abgründe man aber erst im Laufe der Geschichte wirklich erfährt. 


    Alles in allem weiß ich nicht, ob ich dieses Buch weiterempfehlen soll. Es ist ein Pageturner und es ist etwas Besonderes in der Art, aber es ist auch ziemlich melancholisch, düster und grausam. Auf jeden Fall sollte man starke Nerven hierfür haben und sich auf die Geschichte einlassen können.

  7. Cover des Buches Die spinnen, die Finnen (ISBN: 9783548282190)
    Dieter Hermann Schmitz

    Die spinnen, die Finnen

     (63)
    Aktuelle Rezension von: efell

    Dieses Finnenbuch hat mich wirklich gut unterhalten. Ich musste beim Lesen auch viel an unsere letzte Auslandreise 2019 nach Finnland denken - so konnte ich einiges wiedererkennen aber viele Facetten von den Finnen und ihrem Leben lernte ich doch durch dieses Tagebuch neu kennen - die meisten Szenen brachten mich zum Schmunzeln oder berührten mich sehr, z.b. der Bärenspuk, der Sommernachtstanz mit seiner Frau oder das Karaokesingen auf dem Schiff Isabell. Immerwieder baut der Autor geschickt Erlebnisse und Erfahrungen bei anderen Szenen ein, z. B. "Zielen Sie auf das A-Loch des Tieres!
    ein gutes Unterhaltungsbuch mit viel Information über Finnland und ihren Bewohnern.

  8. Cover des Buches Die Kinder des Gral (ISBN: 9783404120604)
    Peter Berling

    Die Kinder des Gral

     (91)
    Aktuelle Rezension von: Faidit
    Als Kennerin der historischen Hintergründe kann ich sehr gut mitfühlen, mit wie viel Herzblut der Autor bei der Sache war. Seine akribische Recherche ist auch besonders zu loben und zeigt sich durchgängig im Roman.
    Die Thematik des Buches gibt normalerweise eine Unmenge an Kopfkino her, das teilweise leider sprachlich langweilig dargestellt wurde und andererseits durch abrupte Szenenwechsel verwirrt, wodurch mir der rote Faden verloren ging.
    Ich habe den Roman dreimal in zeitlichen Abständen zu lesen begonnen, weil ich nur zu gerne in diese Zeit und Welt aus der Sicht Peter Berlings eingestiegen wäre. Leider war es mir mit diesem Buch viel zu mühselig und verschaffte mir weder Entspannung, noch Gefühlsregung, so dass ich das Ende nie erreicht habe.
  9. Cover des Buches Leas Inselsommer (ISBN: B07MC4NPPW)
    Hildegard Liebl

    Leas Inselsommer

     (5)
    Aktuelle Rezension von: leniks
    In diesem Buch geht es um Lea und Viktor , zwei Menschen die ihre Partner durch den plötzlichen Tod verloren haben. Sie kennen sich von der griechischen Insel und waren in ihrer Jugend ein Paar. Das Buch hat mir gut gefallen, allerdings fand ich das teils die Personen in einem Satz wechselten, die einem was erzählen. Das Cover hat mir sehr gefallen. Die Kinder haben mir sehr gefallen, ich konnte sie mir sehr gut vorstellen, wie auch die anderen Erwachsenen auch. Das Buch hat auf meinem E-Book Reader 70 Seiten umfasst. Ich gebe dem Buch drei Sterne mit der Tendenz zu vier.
  10. Cover des Buches Der Neid des Fremden (ISBN: 9783442448807)
    Caroline Graham

    Der Neid des Fremden

     (13)
    Aktuelle Rezension von: Buchliebe4

    Der Neid des Fremden/ Der Fremde in deinem Leben von Caroline Graham


    Klappentext:


    Rosa Gilmour hat alles, was man sich wünschen kann:

    Eine wunderbare Familie und eine Stelle als bekannte Radiomoderatorin.

    Doch dass dieses Glück auch Neid weckt, merkt sie, als ein Unbekannter sie stalkt und sogar Morddrohungen ausstößt.

    Rosa und ihr Mann schalten die Polizei ein, aber der Fremdeist ihr schon näher, als sie ahnt


    Handlung:


    Rosa ist seit vielen Jahren mit ihren Mann Leo, der als Arzt in einem Londoner Krankenhaus arbeitet, verheiratet. Sie haben zusammen zwei Kinder und sind glücklich.

    Sie hat alles was sie braucht.

    Sie arbeitet als Radiomoderatorin und arbeitet nebenbei sogar an einem Buch. Alles ist eigentlich perfekt- aber bleibt das auch auf Dauer so?

    Was ist wenn ein Neider jemanden auserwählt, wie sie?

    Was ist, wenn man denkt man ist in Sicherheit und ist es doch nicht?....


    Meinung:


    Obwohl ich dieses Genre total gerne lese, so  brauchte  ich bei diesem Buch etwas länger, um in die Geschichte rein zu finden.


    Der Beginn der Geschichte beginnt so schleppend und es zog sich sehr in die Länge, als über den Fremden Mann ( Fenn)  erzählt wird. Es war geradezu langweilig.


    Auch als über Rosa erzählt wird, wirkte es nicht spektakulär und ich dachte schon daran, das Buch abzubrechen. Bei mir wollten sich irgendwie nicht so richtig die Bilder zu den Protagonisten einstellen und es wirkte auf mich so ziemlich zäh.


    Aber dann kam Stimmung rein und auch Spannung wo Rosa auf einmal bedroht wird und er ihr immer näher kam ohne das sie es bemerkte und dann hatte mich das Buch auch gepackt- aber wie gesagt, es hat sehr lange gedauert.

    Das Ende kam dann aber wiederrum wieder so schnell und das Buch hörte so abrupt auf,  das war irgendwie wie eine Sendeunterbrechung oder ein Stromausfall.

    Ebenso fand ich es sehr schwer es zu lesen, da die einzelnen Sprünge von den einen auf den anderen Charakter so schnell kamen. War man eben noch bei Rosa, war man im nächsten Satz bei einem anderen Charakter (ohne Absatz) und das hat mich echt mehrmals irritiert,

    Das fand ich etwas schwierig. An dieser Stelle hätte ich mir Absätze gewünscht, dass der Leser weiß, dass es einen anderen Handlungsabschnitt gibt oder das diese in mehreren Kapitel aufgeteilt worden wären.

    Aber ansonsten fand ich die Geschichte richtig spannend, und vergebe 3 Sterne für das  Buch

  11. Cover des Buches Süden und das Lächeln des Windes (ISBN: 9783426620748)
    Friedrich Ani

    Süden und das Lächeln des Windes

     (13)
    Aktuelle Rezension von: Janine2610
    Worum geht's?

    Ein neunjähriger Junge verliebt sich in ein kleines Mädchen und ist so besessen von seiner Liebe, dass die Eltern beider Kinder beschließen, sie streng getrennt zu halten, ehe Schlimmeres passiert. Aus Verzweiflung läuft der Junge von zu Hause weg. Doch zur Verblüffung von Kommissar Tabor Süden scheint das Verschwinden ihres Kindes die Eltern wenig zu beunruhigen ...

    Meine Meinung:

    Süden und das Lächeln des Windes ist Band acht der Krimireihe um den Vermisstenfahnder Tabor Süden. Sein Kollege und gleichzeitig bester Freund Martin Heuer und seine Kollegin Sonja Feyerabend begleiten uns hier auch wieder durchs Buch.
    Es geht um den 9-jährigen vermissten Jungen Timo, dessen Eltern in meinen Augen recht eigenartige Menschen sind, und mit eigenartig meine ich, dass die Mutter von Zeit zu Zeit scheinbar aus einer Überforderung oder Verzweiflung heraus auf ihren Sohn einprügelt und der Vater so gut wie nie Zuhause ist und sich auch sonst einen Dreck um Timo kümmert. Von Nachbarn wird die Mutter als "ein wenig daneben" beschrieben, was ich persönlich, während ich sie beim Lesen kennengelernt habe, auch absolut so unterschreiben kann. Der Vater wird als jemand dargestellt, der nur aufgrund seiner zukünftigen Arbeitsstelle bzw. der damit verbundenen Praktika, sich fast nie Zuhause blicken lässt.
    Ganz allgemein dürfte es für Timo wohl ein schreckliches Familienleben gewesen sein, verwundert hat es mich also keineswegs, dass er einfach nur weg wollte. Denn von mütterlicher Fürsorge und Liebe ist bei denen Daheim weit und breit nichts zu entdecken ...

    ~ Noch in derselben Nacht begann unsere Fahndung, die ich bald als so vergeblich empfand, als suchte ich nach einer Träne im Schnee. ~
    (S. 98)

    Immer wieder bin ich vom Schreibstil des Autors ganz begeistert, man sieht es an obigem Zitat: solche Sätze finde ich nicht nur wahnsinnig kreativ, nein, sie zeigen mir auch jedes Mal aufs Neue, welche Schönheit man mit "kunstvoll" aneinandergereihten Worten hervorbringen kann. - Das ist mit ein Grund dafür, warum ich Lesen so liebe!

    ~ Es stimmte, zuhören fiel mir leichter als reden, ich übte Schweigen seit meiner frühen Jugend, und während der zwölf Jahre meiner Arbeit in der Vermisstenstelle hatte ich gelernt, Stunde um Stunde Lügnern zuzuhören. ~
    (S. 22)

    Tabor Südens Menschenkenntnis und seine teilweise ungewöhnlichen Methoden, Leute zu vernehmen, pardon, mit ihnen zu sprechen, wirken auch hier wieder ganz faszinierend auf mich. Süden, der eigensinnige Kauz, sagt von sich selbst, dass er lieber Zuhörer als Sprecher ist, dass er sich lieber als Eremit denn als Teamplayer sieht. In einem Beruf, wie er ihn hat, stelle ich mir diese Wesensart gar nicht so leicht zu händeln vor, schließlich sind Polizisten auf Teamwork angewiesen. Aber nicht nur das, auch die Tatsache, dass Süden sich in so einem Posten weigert, sich ein Handy zuzulegen und Auto zu fahren, finde ich ... mutig. Schwer zu glauben, aber Süden schafft es dennoch irgendwie, ohne all diesem Kram ordentlich und erfolgreich seinen Job zu machen, was natürlich nicht ganz unbeeindruckend ist.

    ~ Und das war mein Ziel: Ein mir angemessener Einzelner zu bleiben, in einem Beruf, der auf Teamgeist und ständiger Kommunikation basiert. ~
    (S. 43)

    Ein ausgerissener Junge, jede Menge Fragen, was denn der Grund dafür sein könnte (Ist er bei seiner Tante, bei der er sich immer mal wieder aufhält? Warum reden die Eltern keinen Klartext? Was haben die beiden zu verbergen? Was geht hier eigentlich vor sich?) und ein Vermisstenfahnder, der zwar sehr schweigsam und einsilbig ist, in diesem Fall aber trotzdem ein wenig aus seiner Melancholie herauskommt und sogar aus seiner höchst interessanten Vergangenheit erzählt, machen diese 200 Seiten zu einem lesenswerten Vergnügen!
  12. Cover des Buches Als es noch Menschen gab (ISBN: 9783453526280)
    Clifford D. Simak

    Als es noch Menschen gab

     (16)
    Aktuelle Rezension von: Mario_Veraguth

    Man muss es erst einmal zustande bringen, aus vielen guten Ideen nicht nur wenig herauszuholen, sondern in miserabler, unübersichtlicher Erzählstruktur und kruden Esoterik- und Weltverbesserungsattitüden sämtliches Potential zu verschenken.

    Es kann einem wirklich leid tun um die pazifistischen Utopien, die liebevoll und detailliert beschriebene Evolution und Degeneration des Menschen, die Intelligenzsteigerung der Tiere, die unrealistische, aber spannend geschilderte Verländlichungssthese und die fabel- bis märchenhaft angehauchten Tiergeschichten, die in einer hanebüchenen und verwirrenden Erzählstruktur untergehen.

    Wie auch immer der Autor auf die Idee gekommen sein mag, die durch einen bemitleidenswert losen Faden zusammenhängenden einzelnen Geschichten durch jeweilige, noch mehr offene Fragen aufwerfende Vorworte zu ergänzen und noch dazu seine Schöpfungen alle paar Meter in pseudophilosophisches, kryptisches Kauderwelsch ausbrechen zu lassen, von dem sie sich erst nach mehreren Seiten halbwegs erholen können, bleibt schleierhaft.  Und kurz vor der Resignation beim Lesen dann doch wieder ein Silberstreif am Horizont in Form von ausbaufähigen Ideen, bevor der nächste Absturz erfolgt.

    Es wäre ärgerlich, wenn es nicht gleichzeitig so schade wäre, vor allem weil man dem Werk den Idealismus und das Bestreben des Autors nach Gesellschaftskritik anmerkt, die Botschaft aber aufgrund der Klobigkeit und Unzugänglichkeit nur sehr schwer empfangen werden kann. Was daraus alles hätte werden können, wenn die Ideen einen anderen Kopf gefunden hätten…

  13. Cover des Buches Ein Erbe der Sterne (ISBN: 9783453306301)
    Clifford D. Simak

    Ein Erbe der Sterne

     (1)
    Aktuelle Rezension von: rallus
    Eine etwas arg wunderliche Geschichte um einen Bauer der aufbricht um das Erbe der Menschheit zu retten und auf allerlei wunderliche Wesen stößt (auch intelligente Steine) Simak schriebt sehr schön, aber dieses Buch ist doch etwas nahe an kitschigem Märchen und unrealistischer zusammengesetzter Fantasy geschrieben.
  14. Cover des Buches Mann aus der Retorte (ISBN: B0000BUPAS)
    Clifford D. Simak

    Mann aus der Retorte

     (1)
    Aktuelle Rezension von: rallus
    Toll geschriebene Geschichte über eine multiple Persönlichkeit die als Gesandter ins All geschickt wird. Gezeigt wird die innere Zerrissenheit und die Diskussionen des Triplewesens
  15. Cover des Buches Der einsame Roboter (ISBN: B0000BNYN8)
    Clifford D. Simak

    Der einsame Roboter

     (2)
    Aktuelle Rezension von: rallus
    6 Geschihcten von eine der besseren SF Autoren der 60er Jahre. Simak schreibt sehr tiefgründige Science Fiction, der Mensch kann die Probleme der neueren Zeit nicht alleine durch Technik lösen
  16. Cover des Buches Flutwelle (ISBN: 9783625209485)
    Utta Danella

    Flutwelle

     (11)
    Aktuelle Rezension von: Perle
    Klappentext:
    Nach "Der dunkle Strom", dem ersten Nand ihrer großen epischen Troilogie, schrieb Utta Danella diesen einzigartigen Roman. Wie eine Flutwelle stürzen die Zeitereignisse auf Nina Nossek ein, nachdem der Mann, den sie liebt, nicht mehr aus dem Krieg zurückgekehrt ist. Mit ihren Kindern allein, erlebt sie in Berlin die Wirtschaftskrise und die nationalensozialistische Maczhtübernahme wie die meisten ihrer Zeit - als wehrloses Opfer.

    Der Ausbruch des zweiten Weltkriegs vernichtet zunächst Hoffnungen und Glück. Doch trotz Einsamkeit und Verzweiflung ist Nina bereit, die Herausforderungen anzunehmen ...

    Eigene Meinung:
    Dieses Buch habe ich vom Flohmarkt. Ich mag Bücher von Utta Danella - las schon einige von ihr und bin immer wieder begeistert von ihrer tollen Schreibweise. Genauso würde ich auch schreiben, so wie man denkt und redet, so schreibt man auch. Ihr Stil gefällt mir sehr. Das Cover hat irgendwas, richtig herbstlich, ja fast schon winterlich, deshalb suchte ich es jetzt gerade zu dieser Zeit aus.

    Ich nahm mir richtig Zeit für den Roman und las gerade eine Woche über Weihnachten an den 525 Seiten und ich konnte es kaum aus den Händen legen. Eine sehr gefühlvolle Geschichte, über den ersten und zweiten Weltkrieg. Lese gerne solche Bücher, obwohl es ja gerade keine schöne Zeit war, doch ich finde es sehr interessant von früher und damals was zu erfahren, wie sie in den Kriegsjahren lebten und dachten und fühlten. Wer Kinder bekam, wer verstarb, was sie zu essen hatten und welche Krankheiten sie bekamen. Es hat sich in den fast 70 Jahren seit der Krieg jetzt zu Ende ist viel verändert. Bin froh nicht zu der Zeit gelebt zu haben, obwohl es vielleicht besser gewesen wäre, denn früher hat man noch zusammen gehalten und für fremde mehr getan als jetzt zu dieser Zeit. Jetzt gibt es nur Haß und Neid und Streit und mehr Krieg als von 1939-1945.

    Vergebe liebend gerne hierfür 5 volle Sterne!
  17. Cover des Buches Marc Cornwalls Pilgerfahrt, (ISBN: B0027TQOG6)
    Clifford D. Simak

    Marc Cornwalls Pilgerfahrt,

     (1)
    Aktuelle Rezension von: rallus
    Irgendwann wurde die Erde gespalten und eine Parallelwelt entstand in der alle Trolle, Zwerge, Risene, Feen und Elfen hin verschwanden, die aber keine Techniken kennt. Die Kirche und Inquisition herrscht dort mit brutaler Hand. Cornwall macht sich auf die Suche eine geheimnisvolle Bibliothek in dieser Welt zu suchen. Doch reichlich verklärtes Simak Buch, fand ich sehr substanzlos
  18. Cover des Buches Feuergold (ISBN: 9783922028185)
    Ronimund H von Bissing

    Feuergold

     (4)
    Aktuelle Rezension von: Perle
    Klappentext:
    Ein Märchen, auch für Erwachsene, von der spannenden Suche zweier Kinder nach dem legendären See Feuergold, die gleichzeitig unsere Suche nach uns selbst darstellt, nach dem wahren Geheimnis des Lebens - die Reise, die wir letztlich alle unternehmen.

    Ein ungemein spannendes, humorvolles und zutiefst spirituelles Buch und eine "Perle" für alle, die das Wesen des Lebens und die Bedeutung unserer Beziehungen zu anderen zu ergründen suchen.

    Eigene Meinung:
    Dieses Buch fand ich in den letzten zwei Jahren in einem Öffentlichen Bücherschrank. Wo und wann genau weiß ich nicht mehr. Aber es sprach mich irgendwie an, das Cover war so geheimnisvoll und der Titel versprach Abenteuer und Spannung. Freute mich sehr darauf.

    Nachdem es eine ganze Zeit im Regal lag, musste ich es diese Tage einmal aufschlagen und ein wundervolles Märchen begann. Ich habe mit Maria und David mitgelitten, aber hin und wieder mich auch für sie gefreut. Den See "Feuergold" hätte ich auch zu gerne gesucht und gefunden. Ich liebe Seen! Am Wasser fühle ich mich immer wohl und bin sehr ideenvoll und kreativ.

    Meine Gefühle fuhren Achterbahn in diesen 95 Seiten. Ich brauchte 2-3 Tage, bis ich das Geheimnis des Märchens entdeckt hatte. Es war wirklich außergewöhnlich und wünschte ich hätte es schon 1-2 Jahre eher gelesen. Schade, dass es so lange im Regal gelegen und vergessen wurde. Was doch für Schätze in unserem Zimmer verborgen sind.

    Ich kann es sehr gut empfehlen - nicht nur für Kinder -
    sondern auch für Erwachsene und die die es werden wollen.

    Vergebe hierfür gerne liebgemeinte 5 Sterne!

  19. Cover des Buches Verteufelte Welt (ISBN: B0000BUPAQ)
    Clifford D. Simak

    Verteufelte Welt

     (2)
    Aktuelle Rezension von: rallus
    Ein typischer Paralellwelt Roman, der Reporter Horton Smith gelangt in die von Dämonen und Teufeln besetzte andere Welt, die nicht sehr amüsiert ist über die EIndringlinge und Massnahmen gegen die Menschenerde ergreift.
  20. Zeige:
    • 8
    • 12
    • 24

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks