[Gedicht] Die Liebe des Narzissten

Neuer Beitrag

Merlin96

vor 3 Jahren

Das nächste Gedicht schildert die traurige Geschichte eines Jungen Mannes, der sich einst in ein Mädchen verliebte, welches kurz darauf jedoch verstarb. Tief getroffen von diesem Verlust verlor er die Fähigkeit zu lieben und zog sich in sich zurück. Von außen beschimpft als ein Narzisst, weiß nur er, wie es zu diesem Leid kommen konnte.


Die Liebe des Narzissten

Stundenlang in seiner Kammer
sitzt der einsame Narzisst,
denkt und grübelt im Gejammer,
niemand für ihn günstig ist.

Einsamkeit in stillen Stunden,
Liebe, geistiger Natur,
forscht in seines Herzens Wunden,
formt das Leid zu der Tortur.

Wünscht nicht mehr als Zweisamkeiten,
Masken zieren sein Gesicht,
wahre Schönheit soll ihn leiten,
seines Lebens unglücklich.

Für sich selbst gestrickte Taten,
aufgefasst als ein Betrug,
wo hinein ist er geraten?
Seines Jammers nicht genug!

Liebe einst in ihm erglommen,
Jahreszeiten ist es her,
Tod, der hat sie ihm genommen,
lieben kann er jetzt nicht mehr.

Feder_und_Pergament

vor 3 Jahren

Das Gedicht gefällt mir auch richtig gut. Scheinst wohl eine richtige poetische Ader zu haben.

Allerdings finde ich, dass sich der Reim "Natur - Tortur" etwas holprig liest.

LuMilka

vor 5 Monaten

Ein sehr berührendes Gedicht, wie ich finde. Ein Narzisst, so voller scheinbarer Selbstliebe, scheitert an so manchem Tage an seinen Zweifeln. Er ringt mit sich selbst, versucht, sich zu öffnen und bleibt doch manchmal hinter seinen Möglichkeiten zurück. Öffnet er sich doch, so schöpft er Liebe, kann er geben und genießen. Scheitert es jedoch grausam, bleibt er verletzter zurück als so manch anderer. Tolles Gedicht! Ich bin sehr berührt!

Neuer Beitrag