Amerikanische Literatur

Neuer Beitrag

Andras

vor 7 Jahren

Plauderecke

Hallo,
ich lese gerne amerikanische Literatur (Paul Auster, Jonathan Safran Foer, Lily Brett, Nicole Krauss usw) und bin immer auf der Suche nach neuen Büchern von amerikanischen Autoren, die ich noch nicht kenne und die gut sind. Welche Lesetipps, Entdeckungen oder Autorenempfehlungen habt Ihr?

Ich habe gerade das neue Buch Sommer ohne Männer von Siri Hustvedt gelesen. Zuerst war ich nicht so begeistert. Ihr Buch „Was ich liebte“ fand ich besser. Aber als ich mich mal eingelesen hatte, hat das Buch doch sehr dazugewonnen ;-)

Autoren: Lily Brett,... und 4 weitere Autoren
Bücher: Chuzpe,... und 3 weitere Bücher

Buecherwurm1973

vor 7 Jahren

Plauderecke

Ich mag Philip Roth. Seine Bücher sind aber nicht immer einfach zu lesen. Er geht oft sehr ins philosophische. Ich habe bisher nur ältere Bücher von ihm gelesen: Der menschliche Makel, Jedermann (gelesen und gehört) und Ghostwriter. Demnächst werde ich noch "Empörung" und "Nemesis" lesen.

Autor: Philip Roth
Bücher: Der menschliche Makel,... und 3 weitere Bücher

koysino

vor 7 Jahren

Plauderecke
@Buecherwurm1973

Ich kann dem – aus der Erfahrung eines Buches – nur zustimmen, ich lese aktuell »Die Straße« und der Einstieg fiel doch etwas schwerer, aber jetzt ist es um so fesselnder. Fesselnd auf eine ganz eigene Art…

koysino

vor 7 Jahren

Plauderecke
@Andras

Paul Auster ist auch einer meiner liebsten Autoren, Safran Foer habe ich erst vergangenes Jahr entdeckt wo wir auch gleich zu deiner Frage kommen. Ich habe nämlich eine Dokumentation auf arte gesehen wo es um New Yorker Autoren ging … dort kamen neben Nicole Krauss und J.S.F auch noch Marisha Pessl, Rick Moody, Jay McInerney und Jonathan Franzen … ansonsten die etwas ältere Generation John Updike vielleicht?

Angizia

vor 7 Jahren

Plauderecke

Für mich war Chuck Palahniuk eine Entdeckung - die meisten kennen ihn ja nur durch "Fightclub", was ich mir erst angeguckt hab nachdem ich bereits zwei Bücher von ihm gelesen und n ganz anderen Film gesehen habe.. die Bücher sind alle recht seltsam, aber gerade dass mag ich an ihm
Hab mal 2 Bücher angehängt

Autor: Chuck Palahniuk
Bücher: Das Kainsmal,... und 1 weiteres Buch

koysino

vor 7 Jahren

Plauderecke
@Angizia

Wo du doch mehr Erfahrung hast, welche Bücher von Chuck Palahniuk kannst du denn besonders empfehlen?

Angizia

vor 7 Jahren

Plauderecke
@koysino

Also Gelesen hab ich bisher Das Kainsmal, Der Simulant und Fight Club, und fange im Moment mit Fratze an
Fight Club ist wirklich gut als Buch, kann ich auf jeden Fall empfehlen und ist ein guter Einstieg. Der Simulant hat mir persönlich zwar gefallen, aber ich würde es jetzt nicht jedem empfehlen.. das Buch kommt eher auf so eine lustige Art daher (wer sich davon überzeugen will, es gibt auch n Film dazu, hab ihn aber nur auf englisch gesehen, da heißt er Choke).. Das Kainsmal fand ich wirklich gut, nur der Einstieg ist schleppend und man blickt erst nach ner ziemlich langen Weile durch, worum es überhaupt geht. Das Buch ist aber gut gemacht, zumindest die Idee. Es ist nicht wie ein typisches Buch geschrieben, sondern verschiedene Leute reden nacheinander über verschiedene Dinge, die passiert sind, und die alle mit einer Person zusammenhängen, woraus sich dann nach und nach die Story zusammensetzt.

Andras

vor 7 Jahren

Plauderecke
@koysino

oh, diese Dokumentation hätte ich auch gerne gesehen. So was schaue ich mir immer gerne an. Da bekommt man von den Autoren noch mal einen ganz anderen Eindruck. Weißt Du noch wie die Sendung hieß? Ich schaue mal im Netz, ob man die noch irgendwo per Internet ansehen kann. Vielleicht habe ich ja Glück ;-)
Ja, Updike finde ich auch gut. Mit Marisha Pessl bin ich nicht so richtig warm geworden. Das neue Buch von Jonathan Franzen habe ich schon zu Hause, habe aber noch nicht damit angefangen. Die Korrekturen fand ich sehr gut von ihm.

Leserizzo

vor 7 Jahren

Plauderecke

Ich bin ebenfalls großer Fan der amerikanischen Literatur und habe gerade "Winters Knochen" von Daniel Woodrell gelesen. Das fand ich richtig gut (und den Film übrigens auch). Den aktuellen Franzen lese ich schon seit geraumer Zeit immer mal wieder, aber so richtig gepackt hat es mich bislang noch nicht. Ansonsten hat mir auch "Cash" von Richard Price sehr gut gefallen.
Hat einer von euch schon "Chronic City" von Jonathan Lethem gelesen?

rallus

vor 7 Jahren

Plauderecke

Lese auch gerne abundzu amerikanische Literatur, zur Zeit Richard Yates - Zeiten des Aufruhrs wurde auch mit Kate Winslet und deCaprio verfilmt.

Autor: Richard Yates
Buch: Zeiten des Aufruhrs

rallus

vor 7 Jahren

Plauderecke
@Leserizzo

Chronic City habe ich gelesen, fand ich nicht so gelungen - siehe Rezi. Vorher die Amazon.com Rezensionen dazu durchlesen

Buecherwurm1973

vor 7 Jahren

Plauderecke

Leserizzo schreibt:
Ich bin ebenfalls großer Fan der amerikanischen Literatur und habe gerade "Winters Knochen" von Daniel Woodrell gelesen. Das fand ich richtig gut (und den Film übrigens auch). Den aktuellen Franzen lese ich schon seit geraumer Zeit immer mal wieder, aber so richtig gepackt hat es mich bislang noch nicht. Ansonsten hat mir auch "Cash" von Richard Price sehr gut gefallen. Hat einer von euch schon "Chronic City" von Jonathan Lethem gelesen?

Dieses Buch (Winters Knochen) steht als nächstes an. Ich bin schon gespannt, was in diesem eher dünnen Büchlein alles geschieht. Es soll ja eine superspannende, genial ausgearbeitete Geschichte sein. Ich lasse mich gern überraschen.

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 7 Jahren

Plauderecke

Ich habe im letzten Jahr Justin Cronin für mich entdeckt und war sehr begeistert vom ersten Teil der geplanten Trilogie. Ich weiß, fast jeder, der jetzt, beim Anklicken des Buches, das Wort "Vampir" liest, wird erst mal kopfschüttelnd abwinken. Ich bitte trotzdem weiterzulesen, denn dieses Buch hat nichts, aber auch rein gar nichts, mit dem immer noch andauernden romantisch-erotischen Vampir-Hype zu tun. Es ist ein spannender, sehr gut durchdachter Endzeit-Thriller und der Schreibstil einfach wunderschön. Allerdings schreibt JC sehr ausführlich und 1024 Seiten lesen sich auch nicht mal so nebenher. Bitte auch die Amazon-Bewertungen nicht so ernst nehmen, die mich beinahe vom Kauf abgehalten hätten. Viele davon stammen von Vine-Produkttestern, die neben Büchern (die vielleicht auch oft nicht ihren Lesegeschmack treffen) ja auch noch Duschgel, Rasierer und Energiesparlampen testen. Einige Rezensenten hatten wohl auch eher was in Richtung "Biss zum..." erwartet und waren deshalb enttäuscht. Würde mich freuen, wenn ich den ein oder anderen neugierig gemacht hätte :-)

Autor: Justin Cronin
Buch: Der Übergang

Leserizzo

vor 7 Jahren

Plauderecke

@buecherwurm1973 Hast Du "Winters Knochen" schon durch? Und, wie hat es Dir gefallen?

Buecherwurm1973

vor 7 Jahren

Plauderecke
@Leserizzo

Mir hat es gut gefallen. Allerdings ist die Geschichte sehr simpel. Aber der Sprachstil vom Autor haut vieles raus. Ich habe mich mitten im Hinterland von Missouri, in dieser kargen Landschaft, gesehen und habe Ree auf ihrer Suche nach Dad begleitet.

Andras

vor 7 Jahren

Plauderecke

Hat jemand von Euch schon das Buch Swamplandia von Karen Russell gelesen? Ich habe neulich in einem Prospekt gelesen, dass die Autorin im Zusammenhang mit Autoren wie Jonathan Safran Foer und Nicole Krauss verglichen wird. Stimmt das? Die Geschichte des Buches hört sich ja ziemlich ungewöhnlich an und ich überlege mir gerade, ob ich mir das Buch kaufe.

Autor: Karen Russell
Buch: Swamplandia
Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.