An welche englische/amerikanische Bücher aus dem Englischunterrich...

Neuer Beitrag

Charizma

vor 7 Jahren

An welche englische/amerikanische Bücher aus dem Englischunterricht könnt ihr euch noch erinnern, die ihr lesen musstet, und mit was konntet ihr was/nichts anfangen?

Autoren: F. Scott Fitzgerald,... und 2 weitere Autoren
Bücher: Macbeth,... und 2 weitere Bücher

Faun

vor 7 Jahren

Möchtest du uns nicht erst mal erzählen, was du mit Auster, Shakespeare und Fitzgerald anfangen oder nicht anfangen konntest?

NiaAureli

vor 7 Jahren

Wir mussten in der oberstufe "about a boy" von nick hornby auf english lesen, war eigentlich ganz okay...und "macbeth" von shakespeare. das war ziemlich schwieirg, aber okay, wenn man sich einmal reingelesen hat...

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 7 Jahren

Wir haben "Harold and Maude" gelesen, das war ziemlich gut... und viele viele Kurzgeschichten, die ich damals total blöd fand. Jetzt liebe ich Kurzgeschichten...

Autor: Colin Higgins
Buch: Harold and Maude

Vyoletta

vor 7 Jahren

Wir haben in der Schule auch "About a boy" von Nick Hornby gelesen. Ich fand die Lektüre gut gewählt, denn man konnte sie gut verstehen und unsere Lehrerin hat auch viel dazu gemacht. Zudem fand ich es gut, dass wir auch zusätzlich den Film angeschaut haben.
Außerdem haben wir "The Giver" von Lois Lowry gelesen und "Brave New World" von Aldous Huxley gelesen. Die beiden Bücher fand ich zum Lesezeitpunkt recht anspruchsvoll, jedoch wurden sie im Unterricht sehr gut besprochen.

Lilitu

vor 7 Jahren

In der Schule im Englischunterricht musste ich lesen: Eines der ersten englischen Bücher, die ich in der Schule lesen musste war "Joby" von Stan Barstow, dann kam -glaube ich- "New American Short Stories" mit verschiedenen Autoren (John Updike, Flannery O'Connor, John Cheever, Saul Bellow, Berard Malamud & Joyce Carol Oates), fand ich ganz okay. "Animal Farm" von George Orwell haben wir gelesen, da konnte ich mich erst nicht so reinversetzen und konnte es erst später schätzen. Ich hätte es gut gefunden, wenn wir erstmal eine kurze Einführung zu Orwell bekommen hätten, als dass man einfach das Buch vor die Nase gesetzt bekommt. Dann war da noch "Pygmalion" von Bernard Shaw und "The Great Gatsby" von F. Scott Fitzgerald; beides fand ich ganz okay.

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 7 Jahren

Wir haben in der Oberstufe Jane Austen - Pride and Prejudice, Aldous Huxley - Brave New World, Arthur Miller - Death of a Salesman und natürlich Shakespeare - Romeo and Juliet gelesen. Eigentlich sollten wir auch standardmäßig Macbeth lesen, aber wir haben den Aufstand geprobt und unseren Willen bekommen. Wenn man sich damit beschäftigt, ist R+J auch mehr als nur ne olle Liebesgeschichte, seitdem kann ich den Romeo aber nicht mehr ab. Jane Austen ist natürlich toll und im Abi mussten wir es mit Bronte - The Tenant of Wildfell Hall vergleichen. Sehr interessant. Prüfung war auch gut :-) Death of a Salesman ist sehr deprimierend. Gutes Buch, aber danach brauch man viel Schokolade für die gute Laune. Mit Brave New World konnte ich nicht so viel anfangen. War mir zu langatmig geschrieben. Ich gestehe, ich habe es nie zu Ende gelesen. War riskant wegen Abi, aber kam ja nicht dran. Glück gehabt.

Autoren: Aldous Huxley,... und 3 weitere Autoren

Viktoria

vor 7 Jahren

via Lovelybooks App

Es waren sehr viele...hier eine Auswahl derer, die mir ganz gut gefallen haben. Lg

killerprincess

vor 7 Jahren

Wir haben "Slam" von Nick Hornby gelesen. Hatte ich vorher auch schon privat auf englisch gelesen. Ist also auch so schon recht einfach zu verstehen. Im Leistungskurs haben wir "A Lesson Before Dying" gelesen. War im Gegensatz zum vorherigen deutlich anspruchsvoller. Während man bei Slam auch ohne die ein oder andere Vokabel alles verstanden hat, musste ich mir eigentlich immer alle Vokabeln in dem Buch von Ernest J. Gaines raussuchen, damit ich es besser nachvollziehen kann. Den Film dazu haben wir nur kurz angefangen und mit den ersten Kapiteln verglichen.

Autoren: Ernest J. Gaines,... und 1 weiterer Autor
Bücher: A Lesson Before Dying,... und 1 weiteres Buch

Viktoria

vor 7 Jahren

@Viktoria

Oh, da wurde wohl meine Liste geschluckt. Erneuter Versuch:
David Lodge (Nice work), T.C.Boyle (The tortilla curtain), William Shakespeare (Romeo and Juliet), Narinder Dhami (Bend it like Beckham)

lalibertad

vor 7 Jahren

"Holes" von Louis Sachar, "Brave New World" von Aldous Huxley und "Much Ado About Nothing" von Shakespeare sind die Bücher, die wir gelesen haben. Daneben gab's natürlich noch einige Kurzgeschichten, Essays, Buchauszüge, etc.
"Holes" fand ich für eine 11. Klasse sowohl von der Geschichte als auch vom sprachlichen Niveau zu leicht. Es hätte er in eine 8. oder 9. Klasse gepasst, meiner Meinung nach. Die Besprechungen im Unterricht waren auch nicht so prickelnd.
"Brave New World" hat sich recht gezogen, einige Passagen waren ganz interessant, aber es wurde schnell wieder langatmig. Dafür fand ich den Unterricht sehr gut, so gute und ausführliche Diskussionen gab es vorher im Englischunterricht noch nicht, vor allem auch, weil es so viele verschiedene Meinungen gab.
"Much Ado About Nothing" ist mein Favorit, ich hatte viel Spaß beim lesen, weil ich einerseits die Sprache unglaublich schön finde, der sich Shakespeare bedient und andererseits die Handlung und die Dialoge sehr mag.

lalibertad

vor 7 Jahren

@lalibertad

Huch, vollgeschrieben =D Dann geht's hier weiter:
Die Besprechung zu "Much Ado About Nothing" fand ich allerdings nicht so gut, da es eher als Lehrervortrag gestaltet war. Der Film war aber super lustig =)

SummerBreeze

vor 7 Jahren

ich musste in der oberstufe einmal "animal farm" von george orwell lesen, dabei fand ich es ziehmlich schwer sarkastische/Ironische stellen als solche auch zu verstehen/identifizieren und dann noch den geschichtlichen zusammenhang herzustellen.

dann musste ich noch "death of a salesman" von arthur miller lesen, das über einen gescheiterten verkäufer milleren alters handelt, der trotz misserfolg immer noch an den americandream klammert und sich deshalb tagträume hingibt. dieses buch fand ich persönlich sehr schön und auch gut verständlich. ein buch zum nachdenken.

außerdem musste ich noch "!romeo udn juliet" von williem shakespear lesen, das ich erstaunlicherweise eig gut verstanden hab. sicher nicht wort für wort, aber den kontext.

Naschkatze

vor 7 Jahren

The Bell Jar von Sylvia Plath fand ich ziemlich anspruchsvoll, The Great Gatsby von Fitzgerald war für mich einfacher zu lesen.

schnik

vor 7 Jahren

macbeth...das war schon sehr toll!
wie haben noch clockwork orange gelesen -schwer, aber unfassbar lesenswert!

vielleichtsagerin

vor 7 Jahren

wir mussten die kurzgeschichten vo roald dahl lesen und ich fand sie klasse. außerdem: macbeth. an mehr kann ich mich nicht erinnern. sagt auch etwas über die bücher aus :)
glasglocke von plath habe ich erst jahre später und privat gelesen: bis heute eines meiner lieblingsbücher. ganz vorne mit dabei.

JuliaKristina

vor 7 Jahren

Wir haben auch The Tortilla Curtain von T.C. Boyle gelesen, das fand ich vom Schreibstil zwar nicht so toll, aber das Thema war sehr interessant. Dann natürlich auch Romeo und Julia von Shakespeare. Was ich aber am aller besten fand war Lord of the Flies von William Golding.

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 7 Jahren

Kurt Vonnegut: Cat's Cradle - leicht zu lesen, kurze Kapitel (teilweise nur 2 Seiten) und ein wunderbarer Humor.

Autor: Kurt Vonnegut

Rainbow

vor 7 Jahren

Wir haben in der Oberstufe "About a boy" von Nick Hornby gelesen (wir konnten wählen zwischen "About a boy" und Salingers "The Catcher in the Rye", was wirklich genial und deswegen viel zu gut für langweilige Englischstunden ist!) - gefiel mir im Gegensatz zum Film ziemlich gut und las sich auch schnell. Weiterhin gab's noch "Brave New World" von Aldous Huxley - an sich interessant, aber so richtig weit bin ich trotzdem nie gekommen. "Lord of the Flies" haben wir auch gelesen und das Buch ist wirklich sehr gut, genau wie "Macbeth" von Shakespeare. Allerdings ist das ziemlich schwer, deswegen haben es alle parallel auf Deutsch gelesen und unsere Lehrerin hat es uns wahrscheinlich auch zu einfach gemacht.
An Bücher in der Sek I kann ich mich nicht erinnern, obwohl es ein oder zwei schon gab.

Autoren: Aldous Huxley,... und 3 weitere Autoren
Bücher: About a Boy,... und 3 weitere Bücher

Bella5

vor 7 Jahren

Macbeth war eines davon...so genial!

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks