Autoren für Lesungen auf Usedom gesucht im Februar und März

Neuer Beitrag

nettiii

vor 11 Monaten

Hallo liebe Autoren, 
ich suche aktuell noch Autoren, die Lust haben auf der schönen Insel Usedom ihr Buch/ Bücher unter die Menschen zu bringen. 
Ich betreue für einige Hotels die Social Media Kanäle und vor allem der Winter kann auf Usedom sehr lang und trist werden, so dass wir über jede schöne Veranstaltung froh sind. 
Aktuell haben drei Hotels Interesse an Buchlesungen und würden auch Räumlichkeiten kostenlos zur Verfügung stellen. Meine Freundin hat eine Buchhandlung auf der Insel und würde sich gern um den dazugehörigen Büchertisch kümmern. 
Die Lesungen sollten im Februar / März stattfinden, so dass auch noch genug Zeit bleibt um die Events zu bewerben. 
Um eine Unterkunft müssten sich die Autoren selbst kümmern, jedoch ist es in den Wintermonaten erschwinglich und ich kann euch da beratend zur Seite stehen. 
Wer also Lust auf Usedom hat und hier gerne sein Buch vorstellen möchte, der kann sich ganz unverbindlich bei mir melden. 
Liebe Grüße
Anett 

MariaBraig

vor 11 Monaten

Bücher machen ist Arbeit. Bücher vorstellen ist Arbeitszeit. Autoren und Autorinnen müssen von irgendetwas leben. Eine ihrer Einnahmequellen sind Lesungen und Buchvostellungen. Wenn kulturelle Angebote dem Veranstalter noch nicht einmal wert sind, eine kostenlose Unterkunft zu bieten, geschweige denn ein Honorar zu bezahlen, dafür aber das "Angebot" gemacht wird, eine Räumlichkeit kostenlos zu bekommen, so ist das m. E. unseriöses Geschäftsgebaren.
Wenn die Usedomer Hotels einen Handwerker brauchen, stellen sie ihm dann auch kostenfrei die Baustelle zur Verfügung, die er reparieren darf?

nettiii

vor 11 Monaten

@MariaBraig

Hallo Maria, danke für deine Worte. Ich mache so etwas zum ersten Mal und bisher ist es auch nur eine Idee und nichts ist in Stein gemeißelt. Auch ich bin Fotografin und kann gut nachvollziehen was du meinst. Wenn ich mich jedoch mit meinem Handwerk und meiner Arbeit, in die ich viel Geld und Nerven investiert habe, auf Messen oder Veranstaltungen präsentiere, dann bezahle ich auch Standgebühren, Unterkunft, muss meine Werbung selbst bezahlen, für mich selbst Werbung machen usw.
Als "unseriöses Geschäftgebahren" würde ich es definitiv nicht bezeichnen, wenn ein Unternehmer einem anderen seine Räumlichkeiten kostenlos zur Verfügung stellt um ihm die Möglichkeit zu geben seine Arbeit vorzustellen und auch einen Verkauf durchzuführen. So ein Saal kostet gut und gerne sonst 250€ Miete in einem 4 Sterne Hotel und manche Hotels wollen dann sogar noch am Verkauf prozentual beteiligt werden. Wenn dann noch jemand zu mir sagen würde, dass ich mich noch nicht mal um das Bewerben der Veranstaltung kümmern muss, jemand einen Büchertisch organisiert, würde ich mich über das Engagement freuen. Übrigens habe ich davon absolut gar nichts und mache es nur, weil ich eine Leseratte bin und ich es toll finden würde, wenn es mehr Lesungen auf Usedom geben würde und nicht nur große Buchstars wie Kaminer auf die Insel kommen.
Vielleicht spricht das Angebot ja Autoren aus Mecklenburg-Vorpommern an, die dann keine Fahrkosten und Unterkunftskosten hätten. Glücklicherweise ist das sonstige Feedback recht positiv und viele können einen Mehrwert erkennen.

MariaBraig

vor 11 Monaten

Liebe Nettii, Dein Engagement in allen Ehren. Das möchte ich mit meinem Beitrag nicht angreifen. Mir geht es um die anderen Beteiligten.

Messen und Lesungen kann man nicht vergleichen. Messen sind Präsentationsveranstaltungen, da bezahlen die Aussteller Standgebühren. Das ist richtig. Immer in der Hoffnung, neue Aufträge zu bekommen. Ob sich das rechnet, muss jeder Aussteller für sich entscheiden.
Lesungen sind kulturelle Veranstaltungen, wie Konzerte, Filmaufführungen, Theatervorstellungen ... Sicherlich immer auch eine Präsentationsmöglichkeit für die Autor*innen, aber wer noch keinenNamen hat, verkauft mit viel Glück 5 - 10 Bücher bei einer solchen Veranstaltung. (Da ist übrigens ein organisierter Büchertisch finanziell noch weniger lohnenswert, als selbst verkaufte Bücher, auch wenns nett gemeint ist).
Mir ist klar, dass nicht jede kleine Buchhandlung große Honorare bezahlen kann, ich lese auch ohne Honorar für gemeinnützige Organisationen oder ehrenamtliche Initiativen, deren Arbeit ich unterstützenswert finde. Wenn aber Hotels in langen und tristen Wintern (das heißt doch, dass hier auch nicht gerade Hochsaison und der Bär los ist, was das Touristenaufkommen angeht) nicht einmal eine kostenlose Übernachtung stellen können, dann mache ich mir eben so meine Gedanken.

Wakanda2016

vor 9 Monaten

Wakanda2016

vor 9 Monaten

@Wakanda2016

@Wakanda2016
Liebe Anett,
leider habe ich erst jetzt dieses Angebot entdeckt, welches ich durchaus interessant finde. Ist diese Vision noch aktuell? Ich habe im letzten Jahr zwei Bücher veröffentlicht - Mutterbande/ Matilda Bernstein und : HilfLos Der Rat der greisen Weisen/ Petra Frömming, Letzteres ist noch ganz druckfrisch... dieses würde ich schon gern vorstellen und wäre für die Vermittlung echt dankbar!
Herzliche Grüße,

Petra Frömming

MarianneConrad

vor 4 Monaten

@nettiii

Von Kirsten Steineckert ist gerade ein neues Buch erschienen. Im Herbst ist sie auf Lesetour. Wenn Sie Interesse haben, geben Sie kurz Bescheid. Marianne Conrad

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks