Büchersucht

Neuer Beitrag

silbereule

vor 6 Jahren

Mal ne Frage an alle Büchersüchtigen: wie lange seid Ihr schon süchtig, wodurch hat das angefangen und könnt Ihr Euch vorstellen, dass das auch wieder nachlässt und anderes in Eurem Leben wieder mehr Raum einnimmt?
Mir geht es nämlich gerade so, dass ich mich frage: Was machst du da eigentlich - du liest ein Buch nach dem anderen und dein größtes Problem ist: Was lese ich, wenn ich das Buch hier durch habe...das kann es doch nicht sein......

Lilitu

vor 6 Jahren

Angefangen hat meine Büchersucht wohl eines verhängnisvollen Tages in meiner Kindheit als mir langweilig war und ich nichts mit mir anzufangen wusste. Meine Mutter schlug vor, dass ich mal ein Buch lesen solle und dass sie mir die Bücher bezahlen würde, wenn ich denn Lesen würde. Diesen Vorschlag hat sie dann schon bald bereut, denn nachdem ich erst mal angefangen hatte, habe ich schon bald ein Buch nach dem anderen verschlungen.
Der Grundstein für meine Liebe zu besonderen Büchern wurde wahrscheinlich schon vorher gelegt, denn als kleines Kind haben mir meine Eltern aus einem ledergebundenen Märchenbuch mit vergoldetem Buchschnitt vorgelesen. Während ich also die Märchen genoss hat es immer ganz wunderbar nach Leder gerochen.

Ich habe allerdings kein Problem damit, was ich als nächstes lese, denn mein Stapel ungelesener Bücher ist mittlerweile auf etwa 170 angewachsen und mein Wunschzettel ist noch länger. Für die nächsten Jahre geht mir der Lesestoff also erst mal nicht aus und ich stolpere immer wieder über Bücher, die mir zurufen »Lies mich!«
Und als würde ich nicht auch so schon mehr als genug Bücher für mich finden, ist mein Wunschzettel, seitdem ich bei Lovelybooks bin, erheblich gewachsen.

Ich hoffe nicht, dass sich meine Leseliebe irgendwann ändert. Ich lese einfach zu gern. Es gab schon Phasen, in denen ich mit einem Buch nicht gut voran gekommen bin und ewig lustlus daran gelesen hatte, und ich befürchtete, dass ich meine Leselust verloren haben könnte, aber zum Glück waren das nur relativ kurze Phasen von ein paar Wochen und dann ging es um so rasanter weiter.

Anne24

vor 6 Jahren

Meine Lesesucht hat ganz klar mit Harry Potter angefangen. Mein Vater schenkte meiner Mutter den ersten Band zu Weihnachten und sie gab es sofort an mich weiter: "Hier, das ist eher was für dich!" - DANKE MAMA!
Vorher hatte ich nie viel gelesen. Doch den ersten Band habe ich in einer einzigen Nacht verschlungen und von da an war ich erstmal Harry-Potter-süchtig :o)
Später habe ich dann angefangen andere Bücher zu lesen und mittlerweile arbeite ich in einer Bibliothek... :o) Der Lesestoff geht mir also nie aus.
Es gibt Phasen in denen ich weniger lese, wenn ich irgendwelchen Stress habe, doch ich kann mir nicht vorstellen, irgendwann gar nicht mehr zu lesen, komme was da wolle! Dafür werde ich mir immer die Zeit nehmen! Und wenn es nur wenige Minuten am Tag sind...

Beiträge danach
15 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Sab

vor 6 Jahren

Als ich in der Grundschule war haste mich fast prügeln müssen das ich überhaupt etwas lese, die Lehrer dachten damals schon ich wäre Legastenikerin. Naja meine Eltern haben es gut mit bestechung versucht :).Wann ich genau Bücher süchtig geworden bin kann ich echt nicht mehr sage, irgendwann war es halt so das ich ständig zu Bücherei bei uns im Dorf geradelt bin und mich ein Buch nach dem anderen ausgeliehn hab. und mit 14 kam dann "Die unendliche Geschichte", ich war so begeistert von dem Buch, und so enttäuscht von dem Film, das ich mehr solcher Bücher lesen wollte. Tja jetzt hab ich keine ahnung wieviel Bücher zuhause und es werden immer mehr. Mein Dad hält mich schon für verrückt, er versteh es nicht sich Bücher zu kaufen, und sogar nicht warum man sie irgendwann mal wieder liest. Aber Büchersucht ist die schönste, zwar manchmal n bissl Kostspielig, Sucht die es gibt :)

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 6 Jahren

Das Lesen mochte ich schon immer, aber vor ein paar Jahren (etwa 2) wurde es dann richtig intensiv. Wie genau es angefangen hat, weiß ich auch nicht.
Ich finde es aber gar nicht schlimm, wenn das Lesen ein sehr großer Teil meines Lebens ist. Man hat halt die Möglichkeit in Welten einzutauchen, die man in der Realität nicht kennenlernen kann. So bin ich manchmal ein Serienkiller oder manchmal in einem ganz anderen Universum :)
Das Tolle ist, das das Lesen so vielfältig ist: Sprich, wenn dir ein Buch nicht gefällt, tun es andere. Denn es gibt irgendwie "Unendliche" :D und es hört auch nie auf... Hmm.. Ja, meine Büchersucht halt^^
Wer Interesse hat: Mein Blog:^^
http://miss658.blogspot.com/

nadine r.

vor 5 Jahren

nadine r.

Hallo allerseits
Ich bin das erste mal hier und zufällig über Google hier her gekommen.

Ich mache mir echt einen Riesen Kopf über mich selbst :-(
Ich habe vor einer Woche shades of grey angefangen zu lesen und konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen.
Nach zwei Tagen habe ich mir den zweiten Teil gekauft,der auch nur noch 70seiten hat.
Ich kann an nichts anderes mehr denken als an die beiden aus dem Buch!ich Lese bis in die Nacht,dann kann ich nicht mehr richtig gut schlafen und auch schlechter Essen!
Mein Kopf denkt den ganzen Tag an nichts anderes! Jetzt fahre ich gerade in den Urlaub
Selbst das lenkt mich nicht ab... Ich fühle mich so als hätte ich liebeskummer...
Hatte jemand schonmal solch ein Erlebnis? Ich mache mir echt Sorgen?!
Ich bin sonst so ein fröhlicher Mensch!
Ich wäre sehr dankbar für eure meinung

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 5 Jahren

Ich habe mit sechs Jahren das Lesen für mich entdeckt, habe alles gelesen, was mir zwischen die Finger kam, und tut es heute auch noch, ich kann nicht an einem Bücherladen vorbei laufen ohne ein Buch gekauft zu haben, durch meine Arbeit lenke mich danach mit Lesen ab, man flüchtet für ein oder mehr Stunden in eine andere Welt, aber man taucht hinterher wieder auf, und man schlägt das Buch zufriedenen Lächeln zu, LG

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 5 Jahren

Ich habe mit sechs Jahren das Lesen für mich entdeckt, habe alles gelesen, was mir zwischen die Finger kam, und tut es heute auch noch, ich kann nicht an einem Bücherladen vorbei laufen ohne ein Buch gekauft zu haben, durch meine Arbeit lenke mich danach mit Lesen ab, man flüchtet für ein oder mehr Stunden in eine andere Welt, aber man taucht hinterher wieder auf, und man schlägt das Buch zufriedenen Lächeln zu, LG

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 5 Jahren

Ich habe mit sechs Jahren das Lesen für mich entdeckt, habe alles gelesen, was mir zwischen die Finger kam, und tut es heute auch noch, ich kann nicht an einem Bücherladen vorbei laufen ohne ein Buch gekauft zu haben, durch meine Arbeit lenke mich danach mit Lesen ab, man flüchtet für ein oder mehr Stunden in eine andere Welt, aber man taucht hinterher wieder auf, und man schlägt das Buch zufriedenen Lächeln zu, LG

nadine r.

vor 5 Jahren

nadine r.
@Ein LovelyBooks-Nutzer

Schlägst du dein Buch zu und bist wieder ganz normal in deinem Leben? Keine weiteren Gedanken an die Geschichte?LG Nadine

Neuer Beitrag