Bei der letzten Buchfrage zu "Das Bildnis des Dorian Gray" ist mir...

Neuer Beitrag

doceten

vor 7 Jahren

Bei der letzten Buchfrage zu "Das Bildnis des Dorian Gray" ist mir das Buch "Gegen den Strich" wieder eingefallen. Angeblich wurde Oscar Wilde durch dieses Buch zu "Dorian Gray" inspiriert und daher soll es auch dasjenige "französische Buch" sein, welches den Protagonisten Dorian Gray überhaupt erst zu seinem dekadenten Lebensstil verführt. Diese These wird aber, soweit ich weiß, durchaus diskutiert.

Ich hatte "Gegen den Strich" nach der Lektüre von Dorian Gray vor ein paar Jahren bestellt, kam aber leider nie dazu es zu lesen, da es mir aus dem Briefkasten gestohlen wurde (Danke, Post!). Mich würde interessieren, ob jemand von euch beide Bücher gelesen hat und zu dem vermeintlichen Zusammenhang etwas sagen kann? Lohnt es sich, beide Bücher zusammen zu lesen? - Dann bestelle ich es noch einmal. :-))

Autoren: Joris-Karl Huysmans,... und 1 weiterer Autor
Bücher: Das Bildnis des Dorian Gray,... und 1 weiteres Buch

suseebee

vor 7 Jahren

UN-BE-DINGT! Ist zwar schon eine Weile her, aber die Lektüre lohnt sich wirklich.
Lieben Gruss, Susanne

Viktoria

vor 7 Jahren

Sehr schön, das interssiert mich auch! Also erst "Gegen den Strich" und dann "Das Bildnis des Dorian Gray" lesen???

Carsten_Tergast

vor 7 Jahren

Man kann sie unabhängig voneinander lesen, beide sind auf ihre Weise sehr typisch für die Beschreibung des fin-de-siecle-Gefühls. Dass "Gegen den Strich" Wilde inspiriert hat, ist anzunehmen, er hat es wohl in seinen Flitterwochen gelesen. Und Huysmans hat einfach viele Literaten der Zeit beeinflusst, weil A rebours einfach so programmatisch ist. Lohnenswert sind beide, denke ich (hab auch beide gelesen :-)

Solaris

vor 7 Jahren

Ich habe sie auch gelesen: Sie sind die zwei Hauptwerke des Ästhetizismus, und beide werfen einen sehr ironischen Blick auf die Bewegung, der sie eigentlich angehören. "Gegen den Strich" handelt von einem reichen Adeligen, der sich allein in sein Haus einschließt, sich dort mit Kunstgegenständen umgibt und die Überlegenheit der Kunst gegenüber der Natur und der menschlichen Gesellschaft feiert. Und dann erstickt er sozusagen an seinem Lebensstil und wird krank. Es ist 6 Jahre vor "Das Bildnis des Dorian Grey" erschienen und ist sofort sehr berühmt geworden, ich kann mir nicht vorstellen, dass D. G. ein anderes Buch meint. Ob es konkrete Bezüge gibt, z. B., was ethische Fragen betrifft, kann ich nicht wirklich sagen, ich habe sie beide vor recht langem gelesen. Aber Du kannst ihn selber lesen, das ist ein sehr empfehlenswerter moderner Klassiker (tut mir leid wegen der Post!).

Solaris

vor 7 Jahren

@Viktoria

Nicht unbedingt, es ist egal in welcher Reihenfolge.

doceten

vor 7 Jahren

Vielen Dank euch allen. Nach den positiven Rückmeldungen komme ich an dem Buch wohl wirklich nicht mehr vorbei. Zeitgleich werde ich mir auch den "Dorian" noch einmal zur Brust nehmen und vielleicht kann man sich an anderer Stelle noch einmal genauer austauschen. :)

Solaris

vor 7 Jahren

Ich habe es, glaube ich, sehr vage ausgedrückt: Der Zusammenhang besteht darin, dass das Thema Kunst im Mittelpunkt beider Romane steht (das Porträt, das Dorian Grays Seele repräsentiert, ist ja auch ein Kunstwerk). Das hat auch mit dem dekadenten Lebensstil zu tun (ein Kunstwerk aus sich selbst machen). Und, wie gesagt, wahrscheinlich gibt es Zusammenhänge auch in ethischen Fragen, aber da bin ich mir nicht ganz sicher.

Neuer Beitrag