Bitte Posts löschen und Thema verlassen.

Neuer Beitrag

Zsadista

vor 12 Monaten

Bitte Beiträge löschen

anushka

vor 12 Monaten

Ich habe von Amazon eine Mail bekommen und denke, dass es nicht so dramatisch ist, wie es zunächst aussieht. Hier mal ein paar relevante Zitate:

"Kunden können nun nur noch eine begrenzte Anzahl an Rezensionen pro Woche einstellen, die als nicht von Amazon verifizierte Käufe gelten."

"Diese Richtlinie gilt nicht für Vine Rezensionen oder Rezensionen zu digitalen Inhalten, physichen Büchern, Musik oder Videos."

Also in meinen Augen heißt das, man kann weiterhin Produkte rezensieren, die nicht bei Amazon gekauft sind, aber nicht in endloser Anzahl. Und am wichtigsten: auf Bücher trifft diese Neuregelung nicht zu.

rainbowly

vor 12 Monaten

@Zsadista

Bei den meisten Leserunden wird aber doch verpflichtend nur eine Rezension hier auf lovelybooks erwartet... also, da dürfte sich ja da eigentlich nichts ändern, oder?
Mehr wie fünf Rezensionen in der Woche schreibe ich eh nicht und mehr kaufen werde ich wegen dieser Änderung bei Amazon auch nicht :D

zhera

vor 12 Monaten

anushka schreibt:
Ich habe von Amazon eine Mail bekommen und denke, dass es nicht so dramatisch ist, wie es zunächst aussieht.

Das sehe ich genauso. Ich empfinde es nicht als so dramatisch. Ich glaube auch, dass es eher auf Spam-Nutzer bzw. Nutzer damit gemeint sind, die Gefälligkeitsrezensionen schreiben. Es betrifft sicher auch Autoren, die sich selbst fünf Sterne bewerten o. ä.
Ich denke, dass es Amazon um eine ehrliche Bewertung geht und nicht darum, ob man dieses Produkt auch auf Amazon gekauft hat. Man sollte sich eben nicht vom Autor beeinflussen lassen. Nur, weil man den Autor kennt und/oder ein Reziexemplar bekommen hat, sollte man ehrlich sein und nicht "einfach so" fünf Sterne vergeben. Ich sehe das alles daher nicht so dramatisch und befürworte die Änderung bisher sogar.
Aber mich stört das auch nicht so sehr: Ich bin jahrelanger Kunde von Amazon, besitze einen Kindle und habe auch ein Prime-Abo. Ja, ich mag Amazon. 😉

Selbst, wenn es wirklich nur Geldgier sein sollte: Das Ende von LB bedeutet es sicher nicht, denke ich.

vanessabln

vor 12 Monaten

zhera schreibt:
Das sehe ich genauso. Ich empfinde es nicht als so dramatisch. Ich glaube auch, dass es eher auf Spam-Nutzer bzw. Nutzer damit gemeint sind, die Gefälligkeitsrezensionen schreiben. Es betrifft sicher auch Autoren, die sich selbst fünf Sterne bewerten o. ä. Ich denke, dass es Amazon um eine ehrliche Bewertung geht und nicht darum, ob man dieses Produkt auch auf Amazon gekauft hat.

Der Meinung bin ich auch. Außedem geht ja nicht nur um Bücher, sondern auch andere Produkte, wo es sicherlich Gefälligkeitsrezensionen gab oder bezahlte Tests bzw. Rezensionen. Somit ist es ein Versuch, die Rezensionen ehrlicher zu machen, was man begrüßen sollte. Über die jetzige Höchstzahl kommt man als ehrlicher Rezensent wohl auch kaum hinaus. Etwas anderes wäre es, wenn man nur noch dort gekaufte Produkte rezensieren dürfte...

Aber für manche Plattformen dürfte es trotzdem schwieriger werden...

zhera

vor 12 Monaten

@vanessabln

Es ist schwierig eine Regelung zu finden, um Gefälligkeitsrezensionen bzw. Fake-Rezensionen einzudämmen. Ich habe schon Rezensionen auf Amazon gesehen, die mit dem Produkt an sich nichts zu tun hatten. Da wurden Dinge gelobt, die das Produkt überhaupt nicht hatte oder gar nicht vorkamen. :/

anushka

vor 12 Monaten

Egal, wie sie es nun genau handhaben, für mich ist es letztendlich so, dass Amazon sich selbst schadet. Denn die meisten Bücher, die ich bisher rezensiert habe, sind eben nicht bei Amazon gekauft gewesen. Meine Rezensionen haben aber Amazon möglicherweise Kunden beschert, die das Buch aufgrund meiner Rezi dort gekauft haben. Amazon konnte sich, meiner Meinung nach, als Rezensions-Marktführer etablieren, doch das wird nun vorbei sein, wenn nur noch begrenzte Personenkreise rezensieren dürfen. Ich muss meine Rezis auch nicht dort posten, dann lasse ich es halt und wahrscheinlich auch viele andere und Amazon wird künftig wesentlich weniger Rezensionen haben und nicht mehr erste Anlaufstelle sein.

Floh

vor 12 Monaten

Legeia schreibt:
Amazon löscht nun auch rückwirkend Rezensionen oder sperrt sogar Nutzer: http://www.golem.de/news/amazon-vorhandene-bezahlte-rezensionen-bleiben-1612-124814.html

Uuups. Das sind ja krasse und bedauerliche Maßnahmen.

Schugga

vor 12 Monaten

Man darf nur noch bis zu 5 Rezensionen pro Woche nicht verifizierter Käufe einstellen. Reicht doch auch, wer schafft schon 5 Bücher/Woche?
Die Rezis auf amazon von Büchern, welche ich über lovelybooks oder vorablesen bekomme, sind idR freiwillig (Der Autor/Verlag würde sich freuen, wenn...). Sie wollen die Spam-Rezis eindämmen, ist doch verständlich.

Schugga

vor 12 Monaten

Zsadista schreibt:
... lest doch mal den Artikel, für den ich den Link eingestellt habe, bis zum Ende durch ... und nicht nur die ersten Zeilen ... Es geht NICHT um die 5 Rezis, die man nur noch einstellen kann ... die sind mir auch egal ... es geht um den ganzen Rest, der weiter unten im Artikel kommt ... Ist das so schwer mal zu komplett zu lesen und zu begreifen???? ...

Ruuuuhig, Brauner....
Ich habe die Rezensionsbedingungen bei Amazon direkt durchgelesen. Solange bei denen keine Willkür ausbricht, Rezis zu löschen (wovon ich nicht ausgehe), ist doch alles i.O.

Schugga

vor 12 Monaten

Fakt ist, dass der Passus, man müsse als Rezensent mind. einen Artikel gekauft haben, nicht vor Fakebewertungen schützt. Fakeaccount anlegen, e-Book für 99 Cent kaufen - fertig. Es soll nur verhindert werden, dass über solche Fakeaccounts Artikel, egal ob Buch oder Bluerayplayer, gepusht werden, um den Umsatz zu steigern. Und hier fordert niemand explixit eine gute Bewertung bei Amazon für das Rezensionsexemplar.
Im Übrigen darf Amazon im Vineprogramm keinen Einfluss auf den Inhalt der Rezensionen nehmen und diese auch nicht löschen.
Es geht rein um die inhaltliche Unabhängigkeit und das Vermeiden von gekauften Positivbewertungen, nichts anderes.

Schugga

vor 12 Monaten

@Legeia

Hier wird aber niemand zur Rezi bei amazon gezwungen, darum geht es. Was ich bei amazon einstelle ist freiwillig. Und ich habe weitere Rezis auf meinem Konto, wie viele andere Rezensenten auch. Fakerezensenten tauchen aus dem Nichts auf und lobhudeln rum. Sowas fällt auf.
Man kann auch alles schwarz sehen. Wenn dich amazon stört, stell deine Rezis doch woanders ein.

zhera

vor 12 Monaten

Schugga schreibt:
Man kann auch alles schwarz sehen. Wenn dich amazon stört, stell deine Rezis doch woanders ein.

Das unterstreiche ich total. Für mich ist das fast schon Panikmache und davon halte ich nichts bzw. nicht viel. Klar, man kann sagen: "Die in den USA haben das so und so, also wird das bald bei uns auch so sein!" Möglich ist es. Aber das muss noch lange nichts heißen. So lange Amazon nicht sagt: "In 6 Monaten könnt ihr nur noch Rezensionen schreiben, wenn ihr das Produkt gekauft habt!" ist das für mich lediglich Schwarzmalerei. Wer weiß, vielleicht kommt diese Regelung niemals zu uns? Nur weil es die Amerikaner haben, müssen es die Europäer noch lange nicht bekommen.

Für mich klingt das auch sehr nach Rumgehacke auf Amazon. Man kann diese Regelung gut finden oder man kann es nicht. Aber es bringt nichts sich darüber aufzuregen und Panik zu schieben über eine Regelung, die Amazon hier noch nicht eingeführt hat.

Daninsky

vor 12 Monaten

@zhera

Wobei dies auch ein zum Teil von Amazon hausgemachtes Problem ist, da dort Produkt Rezensionen nicht immer getrennt werden, sondern Medien übergreifend verwendung finden - gerade bei Büchern und Spielen aber auch Filmen fällt dies unangenehm auf, es gibt keine Trennung nach Plattform, Edition und im Fall von Buch, eBook, Hörbuch noch nicht mal nach Medium.

zhera

vor 12 Monaten

@Daninsky

Ja, das stimmt. Das stört mich auch sehr und ich hätte hier gerne eine klarere Trennung gehabt. Es ist nervig, wenn man sich Rezensionen auf Amazon zu einem Produkt z. B. ein Hardcover Buch durchliest und dazwischen die Rezensionen zum Hörbuch zu lesen sind.
Aber wie du schon sagtest, betrifft das nicht nur Bücher. Auch Spiele und Filme sind davon betroffen. Bei den anderen Produkten fällt das nicht so stark auf. 🙈

Aber das meinte ich damit nicht: Es geht mir vielmehr darum, dass jemand z. B. unter ein Buch schreibt: "Woah, besonders die Vampire waren hier klasse! Fünf Sterne gibt es hier!" Dabei kommen überhaupt keine Vampire vor.
Ich meinte damit lediglich Rezensionen, die so stark vom Inhalt abweichen, dass man mit Sicherheit sagen kann, dass sich dieser Rezensent mit dem Inhalt nicht auseinander gesetzt hat, sondern einfach irgendeine Rezension schreibt, um dafür belohnt zu werden.

Daninsky

vor 12 Monaten

@zhera

Solche Rezensionen sehe ich weniger auf Amazon, denke aber das die dann auch eher Spass Rezi's sind bei denen sich einfach irgendein Kiddie sich einen Scherz erlauben will.

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks