Buchtipps

Neuer Beitrag

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 6 Jahren

Hallo ich Lese ja gerne und wollte mal fragen welche Bücher ihr von Sebastian Fitzek und Kerstin Gier ( soll ja auch noch unter andere Namen schreiben) empfehlen würdet.

Autoren: Sebastian Fitzek,... und 1 weiterer Autor

xoxoJade

vor 6 Jahren

@Ein LovelyBooks-Nutzer

ich könnte dir "das Kind" von Fitzek empfehlen, aber das wurde nich unter einem anderen Namen veröffentlicht.

Autor: Sebastian Fitzek
Buch: Das Kind

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 6 Jahren

@xoxoJade

;) ich meinte Kerstin Gier schreibt noch unter einem anderen Namen ;) Danke für den tipp

Beiträge danach
65 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 6 Jahren

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 6 Jahren

@SharonBaker

keine ahnung ich denke nicht ;(

SharonBaker

vor 6 Jahren

@Ein LovelyBooks-Nutzer

Dann musst du umbedingt Teil 4 noch lesen, da hat man wieder David und seine Vergangenheit. Der Arme...

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 6 Jahren

@Ein LovelyBooks-Nutzer

Hmm vielleicht sollt ich die auch mal lesen

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 6 Jahren

@Ein LovelyBooks-Nutzer

aufjedenfall die sind wirklich gut

Madelaine Chaproll

vor 6 Jahren

Madelaine Chaproll

Ich würde wahre Schriftsteller, Andrea De Carlo, nennen. Das Buch, Das Meer der Wahrheit, zwiengt uns allen zum Nachdenken. Was nützt sonst ein Buch, wenn sie kein Mesage in sich trägt? Madelaine Chaproll

Madelaine Chaproll

vor 5 Jahren

Madelaine Chaproll

Ich habe gerade, AM RAND von Sebnem Isigüzel, beendet. Das Buch war hart, wunderschön, ein pregnanter orientalischer Duft, unspürrbar gedrängt in eine westliche Kulturatmosphäre. Isigüzel schreibt auf jeden Fall, wie ein Mann, analytisch, sachlich, tief Dostojewschian, eine interessante Mischung von Globaltürkisch, Globalmenschlich, kurz gesagt, Universal, Neuklassisch. Sie, genau wie der italiener Andrea De Carlo, entblösst unseren HEUTE so akurat, wie ein kristalklare Spiegel unseren Gesellschafft. Ohne Schmincke, ohne Schmeichelei, ohne Angst, ohne Rücksicht auf sozialer Macht. Ich würde die Beiden, Propfeten unseren Heute, nennen, obwohl ich keine Anhänger der Weltuntergangstheorien, bin. Eine Menschenwelt ohne Chance, wie die beiden Propfeten Indirekterweise ankündigen, kann ich mich jetzt trotzdem, vorstellen.Madelaine Chaproll

Neuer Beitrag