Buchverlosung zu "Ökolution 4.0" von Oliver Rückemann

Neuer Beitrag

DieBuchkolumnistin

vor 6 Jahren

Die aktuellen ökonomischen und ökologischen Krisen zwingen uns zu einer grundlegenden Zäsur unseres Lebensstils und der Art, wie wir wirtschaften - sollten wir nicht der Meinung sein "Nach uns die Sintflut".
Das Glücks- und Heilsversprechen materieller Wohlstandsmehrung entpuppt sich mit jedem Tag ein Stück mehr als der Strick, an dem unsere hoch gepriesene Zivilisation bereits baumelt. Ein Strick, der sich mit jedem Euro-Rettungspaket und mit Katastrophen wie Fukushima stetig weiter zuzieht.

Die Welt, die wir uns jeden Tag schaffen und die uns mit ihrer Komplexität zunehmend überfordert, ist dabei nicht ein großes Missverständnis oder das Ergebnis einer Reihe unglücklicher Zufälle. Sie ist das Ergebnis einer auf Anpassung, auf emotionale und mentale Standardisierung ausgerichteten Gesellschaft, die im Ganzen immer kranker wird.

Auch die, die heute davon zu profitieren glauben, müssen morgen erkennen, dass sie zu den ganz großen Verlierern gehören. Ob wir es als Menschheit schaffen werden, auf die Herausforderungen der Zukunft besser zu antworten, als wir es in der Vergangenheit getan haben, wird darüber entscheiden, ob das 21. Jahrhundert eine echte Weiterentwicklung oder der Untergang unserer Zivilisation sein wird.

Wir haben die Wahl.

http://www.lovelybooks.de/autor/Oliver-Rückemann/Ökolution-4-0-Wirtschaftliche-und-gesellschaftliche-Imperative-in-Zeiten-ökologischer-und-ökonomischer-Krisen-819909919-w/
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Autor Oliver Rückemann macht es uns in seinem Sachbuch aus dem Ungehört Verlag nicht einfach: wir werden als Leser gezwungen nachzudenken und im besten Fall auch zu handeln, uns mit den aktuellen und kommenden Themen der Wirtschaft und Umwelt auseinanderzusetzen. Eine Leseprobe und weitere Informationen zum Buch findet Ihr hier:
http://www.ungehoert.com/index.php?page=shop.product_details&flypage=flypage.tpl&product_id=32&category_id=14&option=com_virtuemart&Itemid=54

Wir verlosen 10 Exemplare von "Ökolution 4.0" und wollen dafür mit Euch diskutieren: wie sehr ihr die kommende Zukunft - was seht Ihr kritisch, was wird Eurer Meinung nach über- und was unterschätzt und welche Probleme kommen ganz persönlich auf Euch und Eure Familie zu?

Kommentiert und diskutiert bis einschliesslich 20. Dezember 2011 und gewinnt damit 10x1 "Ökolution 4.0"!

Autor: Oliver Rückemann
Buch: Ökolution 4.0
1 Foto

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 6 Jahren

Ich sehe persönlich meine Zukunft kritisch in Bezug auf die Sicherheit meines Jobs. Ich bin zwar fest in einem Großkonzern angestellt, aber nach der letzten Wirtschaftskrise habe auch ich kapiert, dass eine Festanstellung keine 100%ige Garantie ist. Aber das geht wahrscheinlich vielen so.
Auf meine Mutter wird in ein paar Jahren das Rentenalter zukommen und sie muss dann schauen, wie sie mit ihrer Rente auskommt. Da wird sicher nicht leicht.
Wenn ich mich auf die ganze Welt beziehen soll, dann sehe ich die immer weiter auseinander klaffende Schere zwischen Arm und Reich am kritischten.

Graf Zahl

vor 6 Jahren

Persönlich wird sich in den nächsten Jahren für mich wahrschinlich nicht allzu viel ändern, jedenfalls wirtschaftlich gesehen nicht. Ich bin eigentlich "gut aufgestellt", wie es so schön heißt.
Gesellschaftlich wird sich vermutlich einiges ändern. Die Krise, in der wir im Moment stecken, wird wahrscheinlich noch länger andauern und wahrscheinlich wird sich einiges grundlegend ändern müssen. Nur was, kann ich im Moment noch nicht sehen. Es gibt zwar vereinzelte Proteste gegen die bestehenden Verhältnisse siehe Occupy-Bewegung oder Generalstreiks in Italien und Griechenland, wo wieder mal "das einfache Volk" als schwächstes Glied der Kette zuerst zur Kasse gebeten wird.
Das Problem, das ich sehe, ist, dass es zur Zeit keine denkbare Alternative zum herschenden System zu geben scheint. Okay, ich bin jetzt nicht sehr firm in den aktuellen Tendenzen, die es in Philosophie und Soziologie geben mag, aber als interessierter Laie, habe ich noch von keiner, von mir aus auch utopisch-visionären, Alternative gehört.

Beiträge danach
103 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

elane_eodain

vor 6 Jahren

Ich werde auch nicht sofort dazu kommen das Buch zu lesen. Ein bisschen geblättert und geschmökert habe ich zwar schon, aber ich möchte mir dafür wirklich Zeit nehmen können, was im Moment nicht drin ist.
Aber ich finde einen Austausch über das Buch grundsätzlich auch sehr gut, so dass ich auf jeden Fall weiter mitlesen und mich an gegebener Stelle zu gegebener Zeit auch aktiv beteiligen würde. :-)

Amarylie

vor 6 Jahren

@Penelope1

Dann sind wir nur noch zwei, die auf das Buch warten. ;)

Leiraya

vor 6 Jahren

Mein Buch kam auch am Samstag an. Vielen Dank an den Verlag und caylith!
Ne Leserunde fänd ich auch super. Hab momentan nur leider auch sehr wenig Zeit. Wenn ihr in ein paar Wochen loslegt bzw. schon fleißig am Diskutieren seid steig ich auch gerne mit ein. :)

Amarylie

vor 6 Jahren

Mein Buch ist heute auch angekommen. Vielen Dank. :)

Penelope1

vor 6 Jahren

Als ich eben heimgekommen bin, wartete mein Buch auch schon auf mich ;-).
Nochmals ganz herzlichen Dank!
Würde mich auch gerne darüber hier austauschen, es ist sehr umfangreich, kein Buch für zwischendurch...
Weiß nicht genau, wann ich dazu kommen werde, mit dem Lesen anzufangen.
Wie wäre es, wenn wir eine lockere Leserunde eröffnen, wo jeder Leser einfach seine Eindrücke und Meinungen postet - ich könnte mir vorstellen, dass es bei diesem Thema zu interessanten Diskussionen kommt?

Übrigens am Rande, auch wenn es nur indirekt zum Thema gehört: Hat gestern abend jemand von Euch den Bericht auf ARTE gesehen"Kaufen für die Müllhalde?"
Da ging es um programmierten Verschleiß, "geplante Obsoleszenz". Zum Beispiel ist bei Druckern schon mehr oder weniger vorprogrammiert, wie lange sie halten.
Und wusstet Ihr, dass es in der ehem. DDR eine Firma gab, die ewig haltende Glühbirnen herstellte? Inzwischen Konkurs (nach der Wende), da im Grunde nicht gewünscht und wohl auch nicht wirtschaftlich. Ähnliches gilt für Strumpfhosen. Es gab früher Strumpfhosen, die ewig halten, aber nach und nach wurde die Haltbarkeit, also die Dehnbarkeit wieder zurückgenommen, damit sie wieder reißen und Laufmaschen geben, damit wir immer wieder neue kaufen müssen.. ! Möchte nicht wissen, was uns noch alles derart untergejubelt wird.
Dies alles ist natürlich sehr umweltschädlich, da unnötiger Müll produziert wird.Fand ich auf jeden Fall sehr interessant!

Auf Anhieb habe ich über dieses Thema nichts im Buch gefunden, aber vielleicht versteckt sich innerhalb der Kapitel etwas ähnliches...?
LG

thursdaynext

vor 6 Jahren

Penelope1 schreibt:
Als ich eben heimgekommen bin, wartete mein Buch auch schon auf mich ;-). Nochmals ganz herzlichen Dank! Würde mich auch gerne darüber hier austauschen, es ist sehr umfangreich, kein Buch für zwischendurch... Weiß nicht genau, wann ich dazu kommen werde, mit dem Lesen anzufangen. Wie wäre es, wenn wir eine lockere Leserunde eröffnen, wo jeder Leser einfach seine Eindrücke und Meinungen postet - ich könnte mir vorstellen, dass es bei diesem Thema zu interessanten Diskussionen kommt? Übrigens am Rande, auch wenn es nur indirekt zum Thema gehört: Hat gestern abend jemand von Euch den Bericht auf ARTE gesehen"Kaufen für die Müllhalde?" Da ging es um programmierten Verschleiß, "geplante Obsoleszenz". Zum Beispiel ist bei Druckern schon mehr oder weniger vorprogrammiert, wie lange sie halten. Und wusstet Ihr, dass es in der ehem. DDR eine Firma gab, die ewig haltende Glühbirnen herstellte? Inzwischen Konkurs (nach der Wende), da im Grunde nicht gewünscht und wohl auch nicht wirtschaftlich. Ähnliches gilt für Strumpfhosen. Es gab früher Strumpfhosen, die ewig halten, aber nach und nach wurde die Haltbarkeit, also die Dehnbarkeit wieder zurückgenommen, damit sie wieder reißen und Laufmaschen geben, damit wir immer wieder neue kaufen müssen.. ! Möchte nicht wissen, was uns noch alles derart untergejubelt wird. Dies alles ist natürlich sehr umweltschädlich, da unnötiger Müll produziert wird.Fand ich auf jeden Fall sehr interessant! Auf Anhieb habe ich über dieses Thema nichts im Buch gefunden, aber vielleicht versteckt sich innerhalb der Kapitel etwas ähnliches...? LG

Hi Penelope, deine lockere Leserunden zu diesem doch sehr komplexen Buch halte ich für eine großartige und gut praktikable Idee , schließe mich da gerne an.
"Kaufen für die Müllhalde" habe ich auch gesehen. Interessant, dass das Thema Obsolesenz schon in den späten 30 gern des letzten Jahrhunderts aufkam . Leider wird es genial umgesetzt. Die gezwungene Variante wäre wohl weniger erfolgreich gewesen .

Bisher kan dazu noch nichts im Buch. Bin aber erst auf S. 79 , wobei die "kognitive Dissonanz" , die Technik mit der wir die Absurdität und Widersprüche unserer alltäglichen Existenz vor uns selbst rechtfertigen und legitimieren doch in diese Richtung zu gehen scheint und bisher der rote Faden ist ...

LG

thursdaynext

vor 6 Jahren

Bin noch nicht ganz durch, kann aber bereits sagen, dass ich es für ein großartiges, umfassendes komplexes Buch halte. Pflichtlektüre und Denkanstoß für Occupier,
fundiert und stilistisch sehr gut geschrieben.
Stoff für alle die mit der welt so wie sie ist nicht glücklich sind und Unwohlsein mit derselben in klare Worte gefasst. Positiv polemisch aber nicht zynisch.
Gratulation Herr Rückemmann !

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks