Buchverlosung zu "Small Country" von Nick Hornby

Neuer Beitrag

DieBuchkolumnistin

vor 6 Jahren

Eine Mutter erfährt, dass ihr Sohn Pornostar ist, weil eine gemeine Nachbarin ihr die Videokassette in den Briefkasten schmeißt. In Campina, dem kleinsten Land der Welt, wird Stefan gezwungen, in der Nationalelf mitzuspielen, weil es halt nur elf Männer in Campina gibt. Ein unheimlicher Videorekorder sagt die Zukunft voraus, und ein Wachmann in einer Galerie muss auf ein Bild aufpassen, das auf den zweiten Blick provozierende Details preisgibt.

Mit einem unbestechlichen Blick für die Schrullen seiner Figuren erzählt Nick Hornby ironische, wahre, aberwitzige Geschichten, die dem Leser auf vergnügliche Weise zeigen, wie unberechenbar das Leben sein kann. Ich bin selbst großer Fan von Nick Hornby und habe fast alle seine Bücher daheim und wirklich gern gelesen. Ausserdem hat mir auch die Verfilmung von "About a boy" mit Hugh Grant sehr gut gefallen.
Ich kann Euch dieses Buch also persönlich sehr ans Herz legen. Gerade, wenn ihr vielleicht nicht soviel Zeit zum Lesen habt, ist so eine Kurzgeschichte pro Abend der perfekte Tagesabschluss. Nick Hornby schafft es sogleich unterhaltsam und intelligent zu schreiben und so wirken seine Bücher und Geschichten meist noch lange im Leser nach.

Heute, am 15. September erscheint "Small Country" und wir verlosen zusammen mit dem KiWi-Verlag zehn Exemplare des Buches. In den Geschichten von Nick Hornby geht es darum, dass Menschen das Beste aus schwierigen Situationen machen. Deswegen möchte ich gern von Euch wissen: wann hattet ihr mal Glück im Unglück und wie gelingt es Euch auch in schlechten Zeiten immer noch etwas Gutes zu finden?

Kommentiert bis einschliesslich 21. September 2011 und nehmt somit an der Buchverlosung teil! Ich freue mich über Eure Beiträge!

-> Nick Hornby beim KiWi-Verlag: http://www.kiwi-verlag.de/die-autoren/autor/?id=428
-> die Website des englischen Originalverlags zu Nick Hornby: http://www.penguin.co.uk/static/cs/uk/0/minisites/nickhornby/index.html

-----------------------------------------------------------------------

Die Gewinner sind:
Lunasonne - nueschtkoennerin - SarahCatherine - Gackelchen - DasZitrone - Imoagnet - nina_szymanski - halbbluthobbit - sumsidie - Mary_Eve

Autor: Nick Hornby
Buch: Small Country

stueckle

vor 6 Jahren

Ich liebe Nick Hornby. Würde mich über den Gewinn bei der Auslosung übermässig freuen.
zum Thema: zwangsläufig mache ich das Beste aus schlechten Situationen. Was bleibt einem auch Anderes übrig? Und die Frage ist ja: ist es wirklich immer das Beste? Oder erscheint es nur uns so? Aber das wäre zu philosophisch. Derzeit ziehe ich von einem Landkreis, in dem meine Familie, meine Freunde und meine Arbeit ist, in einen 100 km entfernten... blöde... der Liebe wegen! Das Beste aus dieser Situation machen, heisst für mich: regelmässig bei meinen Eltern übernachten, damit der Kontakt nicht abbricht. Täglich mit dem Zug 2,5 h zur Arbeit, damit der Job gehalten werden kann.... ist derzeit für mich das Beste. Und ganz ehrlich: Die Liebe ist das wert, oder?

Anahid

vor 6 Jahren

Gerade entdeckt und schon Feuer und Flamme. Ein neuer Nick Hornby *.*

Mh, wann hatte ich mal Glück im Unglück? Ich glaube, daran kann ich mich schlecht erinnern. Schlechte Dinge verdrängt man immer oder? Später war es dann nur Glück, dass man hatte, Hoffnung, die man nicht aufgeben hat.

Aber so richtig Glück hatte ich wohl vor 6 Jahren als ich an Gürtelrose erkrankt bin. 12 Wochen hatte ich angst, dass sie sich um meinen Brustkorb schließt und dann wäre es wirklich, wirklich schlimm gewesen. Ich konnte mich kaum bewegen, da sie vor allem meine Schulter befallen hatte. Meine Mutter hat sich damals um mich gekümmert, hat alle zwei Stunden meine Gürtelrose versorgt und mir die Tabletten aufgezwängt. Ich war ziemlich ansteckend und meine Mutter hätte sich auch anstecken können. Hat sie aber nicht! Was für ein Glück. Auch ich bin wieder gesund geworden, gott sei Dank. Das nenne ich Glück im Unglück!

Beiträge danach
126 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

SarahCatherine

vor 6 Jahren

Ich will auch noch meine Rezension nachreichen:
"Small Country" ist eine kleine Sammlung von vier Kurzgeschichten des englischen Kultautors Nick Hornby. Gewohnt humorig, teils ein bisschen abgedreht geht es darum, aus schwierigen Situationen doch noch etwas zu machen oder zumindest das Schmunzeln nicht zu vergessen. Eine Mutter wird darauf aufmerksam gemacht, dass ihr gerade erwachsener Sohn ein heimlicher Pornostar ist. Fußballspielen in einem Land, das so klein ist, dass gerade mal 11 Männer für eine Mannschaft vorhanden sind. Ein Videorekorder, der in die Zukunft vorspulen kann. Und schließlich ein Jesus-Gemälde, das aus Tausenden kleinen Nippel-Bildern zusammengesetzt ist.
Schade, dass die Geschichten alle so kurz sind, denn ich lese von Nick Hornby immer gern mehr. Aber sie sind wie immer gelungen und passen total in sein sonstiges Bücherprogramm.

Gackelchen

vor 6 Jahren

Ich melde mich zurück aus meinem Urlaub!
Und neben lauter neuen Büchern (trotz meines NICHTKAUFEN vorsatzes) habe ich im Flieger auch Small Country beendet.
Einwirklich perfektes Buch bei einem 13 Stunden Flug da ich mich im Flieger nie länger als 20 Minuten konzentrieren kann. (Weiss einer vielleicht woran das liegt?)
Das Buch: Schön klein gehalten mit schön grosser Schrift zum übertünschen dass es wirklich nur 4 sehr kleine Texte sind.
Zum Inhalt: Hach ja... Hornby. Pornomama fand ich herrlich als Charakter. Ihre Gedanken und die Dialoge sind kuschelig schön. Ich hab mich sehr gefreut wie sie mit der Situation umgegangen ist.
Was Small Country angeht muss ich sagen hat mich ie Tatsache sehr gefreut dass das Thema kleines Land sehr present und weniger er Fussball war.
Ich lebe in Luxembourg und hier ist es zwarnicht ganz so schlimm... wir haben mehr als 11 Männer, wobei ich glaub dass unsere Nationalelf ebenfalls noch nie gewonnen hat und 10 der 11 Ausländer sind... (aber ich hab mir auch niie die Mühe gemacht mich dafür zu interessieren) Dass man halt viele kennt und auch immer Leute kennenlernt ie dann halt jemand anderen kennen den man kennt ist leider fast immer so.
Beispiel im Krankenhaus: Ich teile mir mit einer Frau das Zimmer. Man redet. 5 Minuten Später: "Kennst du denn nicht Christine soundso" "Ja doch, in meiner Klasse" "Ahh meine Nichte!" <- sowas ist sehr sehr häufig der Fall.
Pandemonium hat mich anfangs sehr gefallen, die Mitte weniger und das Ende dann wieder sehr ;)
Nach den beiden Ersten, eher realistischen Geschichten war diese Fantasy Story (als das mit der Fanatsy anfing halt) eher abstossend für mich weil ich nicht damit gerechnet hatte. Als ich mich darauf eingestellt hatte war sie aber schon fast wieder zuende un dich mochte die Idee mit dem Fernseher und dem Rauschen.

Die letzte mag ich, glaub ich, fast am liebsten. Ich bin in bildenden Künsten ausgebildet und wir mussten uns mit vielen Künstler herumschlagen die die allerkomisten Idee hatten. Ich fand es sehr schön die Kunstgeschichte aus der Sicht des Securitymannes zu sehen und wie er es aufnimmt. Auch die Idee hinter dem Bild fand ich herrlich. Erster Gedanke war natürlich "Wow was für eine Arbeit darin steckt" und ja, man kann eine viel hineinintrepretieren. Aber bei der Auflösung war ich vollends begeistert.
Ich weiss nicht wie jemand das aufnimmt der sich nicht so sehr für Kunst interessiert oder als Künstler sieht aber... Ich als "Künstler" hätte ihr am liebsten auf die Schulter geklopft. Schade nur dass das Überwachungsvideo nicht besser eingestellt war...

Alles in allem; vielen lieben Dank für ein weiteres schönes Buch!
Ich freu mich schon auf einen neuen Roman.

Lexi

vor 6 Jahren

Lexi

Glück im Unglück ... ich will lieber nicht dran denken.

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 6 Jahren

Ich hatte das Pech, dass ich mein ganzes Erspartes auf einer der pleite gegangenen Banken hatte. Viele Monate war ich im Ungewissen, ob ich überhaupt etwas wiedersehen werde. Dennoch habe ich den Kopf nicht hängen lassen und habe mich mit folgendem Satz wieder aufgebaut: Das Geld ist ja nicht weg - es hat jetzt nur jemand anderes!

wintertraum07

vor 6 Jahren

Nick Hornby! Super!

Bei mir lief es beruflich im letzten Jahr nicht so, wie ich es mir vorgestellt hatte... dann habe ich mich entschieden ein Praktikum zu machen in einem ganz anderen Bereich...nun habe ich super nette Kollegen, fühle mich wohl und würde am liebsten hier bleiben...vielleicht ergibt sich sogar eine Stelle...mal sehen!
Das hat mich nach einigen Monaten des Frustes sehr aufgebaut und ich bin extrem froh, etwas ganz neues ausprobiert zu haben!
Also war die Pause gar nicht schlecht und hat mich dadurch zu etwas neuem gebracht!

Arwen10

vor 6 Jahren

@wintertraum07

und andere
Die Verlosung ist schon seit 2 Monaten beendet. Links im Kasten steht leider ein falsches Datum. Oben im Text steht der 21. September !

Lunasonne

vor 6 Jahren

so, ich habe es geschafft, endlich endlich was zu dem buch zu schreiben!

es ist nicht ganz eine rezension geworden, eher ein buchtipp, und ihr findet es auf meinem blog:

http://www.lunasonne.blogspot.com/

danke nochmals für den buchgewinn! :-)

Neuer Beitrag