Buchvorstellung "Platz da, ich lebe!" von Peter Prange

Neuer Beitrag

Buecherwurm1973

vor 6 Jahren

Ich möchte euch ein besonderes Buch vorstellen. Es ist ein Benefizbuch und der Gesamterlös geht zugunsten des Kinder- und Jugendhospizes Balthasar in Olpe, welches 1998 gegründet wurde.

Peter Prange hat das Hospiz während einer Lesereise 2010 besucht. Noch während seines Besuches beschließt er, den Kindern und Jugendlichen dieses Hauses ein Buch zu widmen. Entstanden ist ein berührendes Werk, welches den Kindern, Jugendlichen, aber auch den Angehörigen eine Stimme gibt. Sie schreiben über den Schock der Diagnose, das Annehmen und Leben mit einer solchen Krankheit und schlussendlich das Sterben im Hospiz. Aber auch die Pfleger und Leiter des Hospizes kommen zu Wort. Da viele Kinder beeinträchtigt sind und sich nur mit fremder Hilfe verständigen können, entstand die Idee einen Fragenbogen zu kreieren. Ihre Ehrlichkeit bei den Antworten machte mich oft sprachlos.

Obwohl das Buch einem traurigen Thema gewidmet ist, spürt man den Lebensmut der Kinder. Sie wollen leben und lassen sich nicht unterkriegen. Ich habe beim Lesen
gespürt, dass das Hospiz daran einen großen Anteil hat. Die Kinder und Angehörigen können hier auftanken und sich fallen lassen. Es gibt sogar Jugendliche, die beschließen im Hospiz ohne Angehörige Ferien zu machen. An einem Ort, wo man versucht ihre Bedürfnisse zu erahnen und zu befriedigen. Übrigens, der Titel des Buches stammt von einem Mädchen, das sich so Platz verschaffte, wenn es mit dem Rollstuhl nicht vorbeikam.

Das Hospiz wird zu 70% von Spendengeldern finanziert. Das Buch gibt nicht nur den Kindern eine Stimme, sondern hilft auch dem Hospiz, sich weiterhin so liebevoll um die Kinder und Jugendlichen zu kümmern. Kinder, die eigentlich noch ein ganzes Leben vor sich
hätten und schon ihr ganzes Leben lang gekämpft haben. Ich hoffe, dass möglichst
viele dieses Buch kaufen oder verschenken. Es ist ein berührendes Buch, das einem aufzeigt, wie glücklich wir uns schätzen dürfen, gesund zu sein und wie oft wir aus Nichtigkeiten mit unserem Schicksal hadern.

Seid Ihr neugierig geworden, was Peter Prange bei der Realisation des Projektes sonst noch erlebt hat? Oder habt ihr andere Fragen im Bezug auf das Projekt? Dann könnt ihr bis zum 25. März 2012 euere Fragen stellen und er wird sie euch beantworten. Ich freue mich auf einen regen Austausch.

Übrigens, auf der Buchseite von Lovelybooks hat es einen kleinen Film über das Projekt: http://www.lovelybooks.de/autor/Peter-Prange/Platz-da-ich-lebe-906083780-t/

Autor: Peter Prange
Buch: Platz da, ich lebe !

Daniliesing

vor 6 Jahren

Danke für die Vorstellung eines so wichtigen Buches! Ich werde es mir auf jeden Fall kaufen und direkt am Montag in die Buchhandlung gehen.

MerlinundPaula

vor 6 Jahren

Vielen Dank für die Vorstellung :) Da weiß ich ja schon, was ich als nächstes für ein Buch kaufe, für so eine tolle Aktion zugunsten der Kinder lohnt es sich wirklich das Buch zu kaufen :)

Beiträge danach
17 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Buecherwurm1973

vor 6 Jahren

@Arwen10

Das Buch ist gar nicht traurig. Nur der letzte Teil dreht sich um das Sterben. Ganz im Gegenteil es verleiht viel Lebensmut und Kraft. Ich war sehr berührt, aber nicht traurig. Das Hospiz schafft es allen Beteiligen die Kraft zu geben, die sie brauchen und jeder darf sich selber sein. Der Tod ist nur unterschwellig ein Thema.

Ich selbst bin auch Mutter von zwei Jungs. Ich habe sogar ein KInd, welches eine zu spät erkannte Hirnhautentzündung hatte. Ich habe öfters mit unserem Schicksal gehadert. Als er noch ein Baby war, hatte ich häufiger das Gefühl, dass ich ihn verlieren werde. Nach diesem Buch weiss ich, dass alles viel schlimmer hätte ausgehen können. Mein Sohn ist gesund und ist gottseidank nur "lernbehindert", weil sein Gedächtnis zu langsam ist.

Arwen10

vor 6 Jahren

@Buecherwurm1973

Danke, für deine Zeilen. Dann dürfte es auch etwas für mich sein und ich werde es mir demnächst auch besorgen.

PeterPrange

vor 6 Jahren

Du nimmst mir das Wort aus dem Mund, Bücherwurm. Vor der Lektüre braucht niemand Angst zu haben. Im Gegenteil. Es ist kein Traurigmacher, eher ein Mutmacher. Folgende Zuschrift habe ich gerade bekommen. Ich glaube, sie passt als Antwort genau hier her:

Hallo und guten Tag lieber Herr Prange,

nichts ist schwerer zu ertragen als Bewusstsein und nichts mach gleichzeitig auch glücklicher. Danke für das Buch "Platz da, ich lebe". Ich engagiere mich seit zwei Jahren für Hospize und finde diese Arbeit wunderbar. Wir blenden das gern aus und diese Buch ermöglicht einen wundervollen Zugang.
Ihr Buch bringt mich zum Weinen, zum Lachen, zum Nachdenken und letztlich - so komisch das klingen mag - zum Glücklichsein, weil es mich dankbar werden lässt.
...

Arwen10

vor 6 Jahren

@PeterPrange

Überzeugt, ich habe es mir bestellt !

Arwen10

vor 6 Jahren

Das Buch ist wirklich sehr schön ! Aber es nimmt mich trotzdem mit. Ich werde es dann in kleinen Dosen lesen ...

PeterPrange

vor 6 Jahren

@Annelchen

Sorry für die späte Antwort, ich hatte die Frage übersehen.... Doch jetzt schnell nachgeholt:

1 Die Kinder freuen sich in der Regel sehr auf das Hospiz. Viele kommen regelmäßit her und haben hier schon Freunde und Bekannte, auch die Eltern untereinander. Altersspanne der Gäste reicht von wenigen Monaten bis Anfang, Mitte zwanzig.
2 Die meisten Eltern waren, so hatte ich den Eindruck, froh, dass durch so ein Buch ihre Kinder und auch sie selbst mal eine Möglichkeit haben, selber zur Sprache zu kommen, von ihrem Leben mit ihren Kindern zu erzählen, von ihren Sorgen und Nöten, aber auch von den schönen Augenblicken, die es immer wieder gibt. Erst vorgestern war ich mit einer Mutter in einer Fernsehsendung zusammen, die sich zu Ihrer Frage äußert. Wenn Sie den Mitschnitt sehen möchten, finden Sie ihn auf meiner Facebook-Seite

Und: DANKE für den Zuspruch. Tut gut!

Annelchen

vor 6 Jahren

@PeterPrange

kein Problem. Ich habe gern gewartet.
Danke für die Beantwortung meiner Fragen.

Das Buch ist nun da. Ich werde es bei weniger Zeitrdruck (den ich leider momentan habe) lesen. Allein das Durchblättern hat gezeigt, dass es sich hier um ein ganz tolles Buch handelt, das mit viel Liebe gestaltet und geschrieben wurde.

Ich danke Ihnen für dieses überwältigende Buch und hoffe, auf gaaaanz viele interessierte Käufer.

Den Beitrag auf SWR von ihrer FB-Seite habe ich mir angeschaut.
Woher kennen Sie eigentlich Jan Sievers?? ;o)

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks