Christine und ihre Geige - Dietmar Berger

Neuer Beitrag

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 3 Jahren

Christine und ihre Geige - Eine Begegnung mit dem Komponisten Ewald Sträßer
Dietmar BERGER

 

Christine will unbedingt Geige spielen lernen. Da sie selbst noch keine eigene hat, bekommt sie von ihrer Lehrerin eine geliehen. Während Christine eines Abends das Instrument nach der ersten Lehrstunde eingehend erkundet, befreit sie in einem abenteuerlichen Traum den Indianerjungen Rickie aus feindlicher Gefangenschaft. Aber Rickie existiert nicht nur in Christines Traum, sondern ist im wirklichen Leben ihr Mitschüler Ritchie und zugleich der Sohn ihrer Geigenlehrerin Frau Neuner. Doch Ritchie und Christine treffen sich nicht bloß auf dem Schulhof. Sie begegnen sich auch in einem weiteren von Christines Träumen, in dem sie die Bekanntschaft eines berühmten Komponisten machen, der ihnen erklärt, dass eigentlich die ganze Welt von Musik beseelt sei. Schließlich merkt Christine, wie sehr ihre Träume von dem wirklichen Leben beeinflusst werden. Denn der geheimnisvolle Komponist in ihrem Traum ist kein Geringerer als der berühmte Komponist Ewald Sträßer, der früher einmal unweit von Christines Heimatstadt gelebt hat und zu dessen Geburtshaus die nächste Klassenfahrt geplant ist …

 

Interessierten Kindern erschließt sich die Welt der klassischen Musik. Ein kleines Glossar bringt ihnen Komponisten und Musiker hauptsächlich der rheinisch-kölnischen Gegend näher.


Biografie:

Dietmar Berger wurde in Köln geboren und studierte Musik sowie Kunst (Malerei). Er war zunächst als Orchestercellist tätig. Derzeit lebt er als freischaffender Musiker und Maler in Köln.

 

Die Bilder im ersten Teil von „Christine und ihre Geige“ wurden von Rabia Neziha Kulac gezeichnet. Zu ihren Hobbys gehören Lesen und natürlich Zeichnen. Außerdem hört sie gern Musik.


102 Seiten, ISBN 978-3-99038-316-2
Euro (A) 14,90 – Euro (D) 14,50 – sFr 21,90

Neuer Beitrag