Das etwas andere Kinderbuch

Neuer Beitrag

mycoacher

vor 3 Jahren

Hallo liebe Leser und Leserinnen,

Mit dem Buch Koffi sucht einen Freund, handelt es sich um den ersten Teil einer Buchreihe, in welcher Dantse die verschiedenen Facetten einer Freundschaft ausgezeichnet darstellt.


Zum Inhalt:
Thema des ersten Bandes ist Koffis Suche nach einem Freund. Da kein anderes Kind sein Freund sein möchte, entscheidet er sich ein Tier als Freund zu haben. Er trifft viele Tiere, vom Löwen bis zum Elefanten, und sie wollen alle sein Freund sein, aber der Papagei findet immer einen Grund, warum es nicht geht.

Irgendwann findet Koffi auf den kleinen Affen, das einzige Tier, das nicht sein Freund sein möchte. Er ist frech und böse zu ihm und will, dass er sofort verschwindet. Koffi versteht nicht, warum er so ist. Aber bald erfährt er, warum der kleine Affe so sauer ist und findet darin die Chance, ihn zu überzeugen, sein Freund zu sein. Schafft er es? Werden sie Freunde?
Freuen wir uns schon auf den nächsten Band, auf die erste spannende und lustige Ermittlung der zwei ungleichen Partner:
Band 2: Wo sind nur die Eltern von Bitacola?“


Zum Autor:

Dantse Dantse, ist ein gebürtiger Kameruner und Vater von fünf Kindern, die zum Teil schon studieren. Seine Hobbys sind schreiben, joggen, träumen, mit dem Leben spielen. Er lebt und arbeitet seit über 25 Jahren in Deutschland als ErfolgsCoach und Marketingberater. Er berät prominente und "Otto-normale" Menschen und Firmen, wenn sie nicht mehr wissen, wie es weitergeht!


Leseprobe:

Warum gehen sie zur Schule?“
„Weil sie zur Schule gehen müssen.“
„Was ist dann Schule, Mama?“
„Dort lernt man zu lesen und zu schreiben.“
„Warum muss man lesen und schreiben lernen, wenn man reden kann, Mama?“
„Um Sachen zu wissen, und dann kann man Briefe schreiben, Bücher lesen.“
„Was sind Briefe?“
„In Briefen erzählen erwachsene Kinder ihrer Mama und ihrem Papa, wie es ihnen geht.“
„Warum muss man Briefe schreiben, Mama? Wenn ich dir doch sagen will, wie es mir geht, dann komme ich zu dir und rede mit dir.“
„Ja, aber wenn du groß bist und nicht mehr hier wohnst, kannst du an deinen Papa schreiben und ihm alles erzählen, was du so machst.“
„Nein“, schrie er energisch „ich möchte nicht weg gehen.“
„Wenn du groß bist, musst du weggehen, mein Liebling.“
„Wenn ich dann dein Liebling bin, warum muss ich dann weg?“
„Du musst weggehen, weil, wenn du groß bist, musst du hier wegziehen.“
„Was ist dann, Mama, wenn ich nicht groß werde? Bleibe ich dann immer hier bei dir?“
„Alle Kinder werden groß, du auch.“
„Nein, ich werde deswegen nicht groß, Mama!“
„Dann fang an den Leuten dein richtiges Alter zu geben. Du wolltest doch schnell groß sein, oder? Du bist 3 aber du sagst überall, dass du fünf bist.“
„Stimmt doch, Mama, ich bin doch fünf. Ich war zwei Jahre länger als andere Kinder im Bauch. Aber jetzt möchte und werde ich nicht mehr größer, Mama.“


http://www.amazon.de/Koffi-sucht-einen-Freund-Detektiv-Abenteuer-ebook/dp/B00QX6C94U/ref=pd_sim_sbs_kinc_1?ie=UTF8&refRID=06T6F37DHX8FSX18N15V

1 Foto

mycoacher

vor 3 Jahren

Hallo liebe Leser und Leserinnen,
Der weise alte Fuchs Sikati und der undankbare dicke Hase Hansi. Warum Füchse Hasen jagen und sich Hasen in Erdlöcher verstecken. Es wird dir angetan, was du den anderen auch angetan hast. Dies ist das neue Thema von dem Buchautor Dantse, welcher sich durch die Bibel inspirierte.

Zum Inhalt:
Früher, vor langer, langer Zeit, lebten Füchse und Hase sehr friedlich miteinander in der kleinen Stadt der Füchse namens Fuchskati. Sie waren gute Freunde und machten viel zusammen: Sie gingen zusammen Essen suchen, kochten zusammen und gingen zusammen spazieren. Die Hasen lebten auch in Fuchskati, so wurden sie von den Füchsen beschützt. Aber eines Tages, wegen der Unbarmherzigkeit eines Hasen, wurde der Friede zerstört.

„Du böser, elender Hase, deine ganze Schuld habe ich dir erlassen, weil du mich so angefleht hast. Ich habe dir verziehen. Hättest nicht auch du mit diesem alten, kranken Fuchs, der dir Geld schuldet, wie du mir auch, Erbarmen haben müssen? So wie ich mit dir Erbarmen hatte? Konntest du ihm nicht verzeihen, wie ich dir verziehen habe?
Der König war richtig aufgebracht, stinksauer und enttäuscht. In seinem Zorn befahl er den Polizisten:
„Nehmen Sie ihn fest und stecken Sie ihn ins Gefängnis, bis er seine ganze Schuld bis auf den letzten Cent an mich bezahlt hat. Er darf nie mehr ein Ackerland in Fuchskati besitzen, und nach seiner Entlassung soll er an Menschen verkauft werden. Wer nicht vergibt, dem wird nicht vergeben. Du wirst genauso behandelt, wie du Takati behandelt hast. Weg mit ihm, aber sofort.“

Zum Autor:
Dantse Dantse, ist ein gebürtiger Kameruner und Vater von fünf Kindern, die zum Teil schon studieren. Seine Hobbys sind schreiben, joggen, träumen, mit dem Leben spielen. Er lebt und arbeitet seit über 25 Jahren in Deutschland als ErfolgsCoach und Marketingberater. Er berät prominente und "Otto-normale" Menschen und Firmen, wenn sie nicht mehr wissen, wie es
weitergeht!

Leseprobe:

„Toc, toc, toc, tu nicht so als ob du schlafen würdest, Takati. Mach die Tür auf!“, schrie Hansi.
Niemand antwortete, da Sikati, der den ganzen Tag Schmerzen hatte, erst gerade in den Schlaf gefunden hatte. Er schlief sehr tief.
Hansi bemerkte beim Klopfen, dass die Tür nicht zu war und von allein aufging. Er ging ins Haus, stand im Wohnzimmer und brüllte wie ein Löwe.
„He, du kleiner Betrüger, gibt mir mein Geld auf der Stelle zurück!“
Auch da erhielt er keine Antwort, und deswegen ging er weiter ins Schlafzimmer. Da Takati immer mit Ohrenstöpseln schlief, hörte er nicht, dass Hansi in seinem Zimmer stand.
„Takati, Takati, tu nicht so, als ob du mich nicht hörst. Du weißt genau, dass ich da bin. Ich bin gekommen, um mein Geld zu holen. Der Zahltag in Fuchskati war heute.“
http://www.amazon.de/weise-Fuchs-Sikati-undankbare-dicke-ebook/dp/B00R334OYK/ref=pd_sim_sbs_kinc_3?ie=UTF8&refRID=03ZAXHWQEQA7YE1ZE906

1 Foto
Neuer Beitrag