Das wird eine eher spezielle Buchfrage, denke ich aber einen Versu...

Neuer Beitrag

Cambion

vor 7 Jahren

Das wird eine eher spezielle Buchfrage, denke ich aber einen Versuch ist es wert:
Weiss jemand von Euch (vielleicht von Berufswegen) wie sich das Auswahlverfahren zwecks Neuanschaffungen in Stadtbüchereien gestaltet? Gibt es so etwas, wie eine zeitliche Abfolge? Muss begründet werden? Dürfen die Mitarbeiter daran partizipieren?
Danke für Eure Mühe!

Lacrima_Atra

vor 7 Jahren

Ich weiß zwar nicht wie das genau abläuft, aber in meinen Büchereien werden bei den Neuanschaffungen auf jeden Fall die Wunschlisten berücksichtigt, auf denen die Ausleihenden ihre Buchwünsche eintragen können. Das ist jetzt allerdings nur eines der Kriterien im Auswahlverfahren...

hebersch

vor 7 Jahren

Hallo,
ich kann sagen, wie ich es in "meiner" Bibliothek handhabe:
Wir haben 2 Besprechungsdienste (den ID Informationsdienst der ekz und die Medien-Profile des Borromäusvereins) für Bibliotheken abonniert. Dort rezensieren Kollegen Bücher und sprechen eine Eignungsempfehlung für Bibliotheken aus. Das "erspart" uns das zeitlich unmöglich zu bewerkstelligende Lesen aller möglichen Neuerwerbungen. Falls sich eine Leserin ein Buch wünscht, überprüfe ich das in den Besprechungsdiensten, liegt dort (noch) nichts vor, dann prüfe ich Besprechungen aus der Presse. Mit der Zeit bekommt man Erfahrung, ob ein Buch bibliothekstauglich ist, d.h. das es inhaltlich passt, das es weitere Leser finden wird usw. Natürlich werden Wünsche und Anregungen von Lesern und Mitarbeitern ernst genommen.
Viele Grüße

Cambion

vor 7 Jahren

@hebersch

Ich danke dir für diese ausführliche Antwort! Ohne jetzt zu sehr ins Detail gehen zu müssen: gibt es jeses Jahr ungefähr die gleiche Menge an Investionen (in Büchern oder Euro) oder sinkt das von Jahr zu Jahr, wie in fast allen kulturellen Bereichen?

hebersch

vor 7 Jahren

Hallo,
für unsere Bibliothek kann ich sagen, dass wir in den vergangenen Jahren einen schrumpfenden Erwerbungsetat hatten. Das Problem für alle Bibliotheken ist die Austauschrate, d.h. um den Bestand aktuell zu halten, müssen ausgeschiedene Medien ersetzt werden. Bei schrumpfenden Etats und steigenden Medienpreisen hat das zur Folge, dass die Erneuerungsrate sinkt und irgendwann wird der Bestand weniger attraktiv. Darunter leiden sicher alle Bibliotheken, da in Deutschland die meisten Bibliotheken in der Hand der Kommunen sind und es eine "freiwillige" Aufgabe ist. Mit steigenden Schulden spart man immer an diesen freiwilligen Aufgaben und Bibliotheken, Museen, Theater oder Schwimmbäder leiden darunter. Schade!
Viele Grüße

Cambion

vor 7 Jahren

@hebersch

Ich hätte noch etliche Fragen, die sich einfach aus deinen Antworten und meinen Beobachtungen ergeben haben aber das würde hier sicherlich zu weit führen deshalb danke ich dir nocheinmal für deine ausführliche Erklärung bis hierher. Herzliche Grüsse, Cambion

Neuer Beitrag