Deutscher Buchpreis: Es gibt einen Hauptpreis, Finalisten, eine Lo...

Neuer Beitrag

Stefanie Leo

vor 8 Jahren

Deutscher Buchpreis: Es gibt einen Hauptpreis, Finalisten, eine Longlist ...
Welches Buch sollte man nun aber wirklich gelesen haben, welches kann man sich sparen?

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 8 Jahren

Ganz ehrlich? Eine Bestseller List kann niemals eine wirkliche, auf das Selbst und die eigene Notwendigkeit zugeschriebene Empfehlung sein, die ein Anderen geben kann. Empfehlungsgewirke ist das, oftmals sogar erkauftes. Kann man dann noch an Hauptpreis, Finalisten, Longlist, Shortlist glauben? Ist man ein besserer Mensch, weil man die Longlist rauf- und runtergelesen oder den Nobelpreisträger im Gesamtwerk zu sich zu führen gedenkt, weil er diesen erhalten hat.
Aus dem Verkaufs- und Promotionkurbel, der solche Listen beinhaltet, kann man doch nur eine eigene Empfehlung machen. Nach den persönlichen Interessen verfahren.
Natürlich verstehe ich die Frage, die letztlich eine implizite, wenn auch vielleicht unbewusste Kritik an der Unübersichtlichkeit ist, die innerhalb aller dieser Neuerscheinungen ist.
Kann man sich nach den renommierten Verlagen umschauen?Ich weiß nicht.
Ein Tipp meinerseits: die Short List der unabhängigen Verlage, wenn man mal weg vom Mainstream schauen möchte(Tubuk)

Stefanie Leo

vor 8 Jahren

@Ein LovelyBooks-Nutzer

Das Problem ist nur, dass ich mich dann an ausgezeichnet Werke gar nicht herantraue. Diese liegen doch in solch einem Preisgefüge, dass man sich nicht gerade mehrere Bücher zur Ansicht kauft.
Sind mit Preisen ausgezeichnete Bücher für den Normalbürger überhaupt zu verdauen? Mich schrecken bei Amazon ja oft schon die total vergeistigten Rezensionen ab ...

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 8 Jahren

@Stefanie Leo

Dieses Preisverhältnis ist nat. diesem Neuerscheinugskult gewidmet. Wenn du in einer Stadt wohnst, die eine gute Universitäts- oder Stadtbibliothek besitzt, kannst du da durchaus gut an neue Literatur herankommen. Die Preise für Neuerscheinungen werden nicht sinken, eher gegenteilig. Oder du suchst dir die fremdsprachigen heraus und kaufst sie im Original, insofern aus der englischen Sprache, mit der Dtl 'amazon sei dank' (ich bitte den ironischen Ton dazuzudenken) sehr preisgünstig in der Variante ist. Ansonsten: Auch ein Vorgängerwerk einer ausgezeichneten Schriftstellernatur dürfte eine gute Literarizität bergen: will heißen, Herta Müller ist auch vor 2009 lesbar. Der Dschungel wird aber natürlich nicht übersichtlicher. Ein Kanon existiert für die Gegenwart noch nicht, wenn auch diese Bestsellerlisten so etwas wie ein Zeitgeist-Kanon sind.Ok, wenn die total vergeistigen Rezensionen dich bei Amazon abschrecken, hoff ich, dass auch ich mit meinem Wortgefasel dich nicht geschreckt hab

Kurile

vor 8 Jahren

Die Listen zum dbp sind eigentlich erstmal keine Bestseller-Listen - hätte ich jetzt gesagt. Ich finde die Listen hilfreich zur Orientierung. Lesbare (!) deutschsprachige Gegenwartsliteratur, das ist mein Eindruck, wenn ich mir anschaue, welche der gelisteten Bücher ich so gelesen habe (nicht immer auf Empfehlung der Listen allerdings). Und es ist doch schön, dass die Bücher dann, weil sie - vielleicht aufgrund der Nominierung - einigermaßen erfolgreich waren, auch im Taschenbuch erscheinen. Erst neulich hab ich Jens Petersens "Die Haushälterin" bei dtv entdeckt. Das ist ein ganz wunderbares Buch - zum Beispiel.

Autor: Jens Petersen

Stefanie Leo

vor 8 Jahren

@Ein LovelyBooks-Nutzer

Noch kann ich dem Wortgefasel ganz gut folgen ;-)

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 8 Jahren

@Kurile

Da hast du natürlich Recht, dass das erst mal keine Verkaufsranglisten sind. Meine Meinung zur Schönfärberei bleibt natürlich dennoch bestehen.
Aber ganz sicher sind das Orientierungshilfen, ich habe im letzten Jahr auch die Longlist des Bücherpreises der Leipziger Buchmesse gelesen und natürlich waren die Bücher alle absolut gut und empfehlenswert. Ich halte es dennoch für den falschen Weg, zu glauben, man könne ein gutes, ein wichtiges Buch so an sich herantragen lassen, ohne dass ich aber damit sagen will, dass das nicht möglich sei.
Ich plädiere immer noch für die Mentoren des Lebens, die einem wichtige Bücher nahe bringen. Aber das mag dann schon nichts mehr mit der Fragestellung zu tun haben.

Krimimimi

vor 8 Jahren

Ich fand "Du stirbst nicht" von Kathrin Schmidt sehr beeindruckend. Sie erzählt ihre eigene Geschichte, wie sie nach sich nach einem Schlaganfall zurück in's Leben kämpft. Nicht pathetisch, sondern in einer eigentlich einfachen Sprache. Aber sehr präzise und eben aus der Sicht der Erkrankten, was mich als Leser echt gepackt hat.

loretta

vor 8 Jahren

Hallo,
Ich würde aus der Longlist auswählen, was Dich vom Thema anspricht und dann mal reinlesen, ob der Stil Dir gefällt. Das ist alles subjektiv. Meistens sind die Bücher auf der Longlist/Shortlist aber keine schlechten Bücher. Übrigends letztes Jahr gab es eine alternative Liste von Independent-verlagen, da lohnt sich auch mal zu schauen. Da sind so tolle Verlag wie Friedenauer Presse, Liebeskind etc. ( Dt.Buchpreis Hotlist 2009 )
Kathrin Schmidt " Du stirbst nicht " lohnt sich, Anna Katharina Hahn "Kürzere Tage " fand ich auhc gut.

Bücher: Kürzere Tage,... und 1 weiteres Buch

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 8 Jahren

Ich fand leider "Du stirbt nicht" absolut furchtbar. Die Autoren wird dem Thema sprachlich nicht gerecht und darüber hinaus ist ihr Buch auch noch völlig überladen.
Momentan lese ich Clemens J. Setz "Die Frequenzen". Habe die ersten 100 Seiten hinter mir und er Setz hat wirklich eine flotte Schreibe drauf.
Die Preisträger des dbp sind leider meistens immer ein Flop. Bisher hat mir nur Arno Geigers "Uns geht es gut" zugesagt. "Die Habenichtse" musste ich nach 40 gelesenen Seiten weg legen.

Bei Long- oder Shortlist sollte man sich einfach über die Titel informieren, die drauf stehen.
Zu empfehlen von der Short- und Longlist dieses Jahrgangs:
David Wagner "Vier Äpfel"
Sibylle Berg "Der Mann schläft"
Terezia Mora "Der einzige Mann auf dem Kontinent"
Herta Müller "Atemschaukel"

Die Reihenfolge ist quasi als Ranking zu verstehen.
Im August/September gibt es bestimmt schon die Longlist für den dbp 2010.

loretta

vor 8 Jahren

@Ein LovelyBooks-Nutzer

die " Habenichtse " fand ich auch nicht gut, stimme ich Dir zu. Generell würd ich nicht alle Sieger als Flops bezeichnen. Aber sowas ist einfach immer sehr subjektiv.

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks