Die Zukunft des Buches & Lesen in 10 Jahren - wie stellt Ihr Euch das vor?

Neuer Beitrag

DieBuchkolumnistin

vor 6 Jahren

Ich bin morgen bei einer Diskussion des Deutschen Buchhandels zur Zukunft des Lesens. Da werden dann Fragen gestellt wie:
- lassen sich nur noch Bestseller und Massenbücher verkaufen?
- wie finden da neue Autoren ihren Platz?
- wird weiterhin noch das traditionelle Buch gelesen oder nur noch eBooks und Hörbücher?
- kann man einfach neue Möglichkeiten der Geschichte entdecken durch technische Weiterentwicklungen?

Ich finde das selbst auch sehr spannend, allerdings werde da dann "nur" Verlagsleute und Branchenfachmenschen diskutieren. Aber wie seht ihr das denn als Leser? Wie stellt Ihr Euch so das Lesen in fünf oder gar in zehn Jahren vor? Was wäre so die Idealvorstellung?

la_bouquineur

vor 6 Jahren

Lesen wird immer lesen bleiben. Der Nutzer entscheidet, wann und wo. Sei es das EBook auf welchem Medium auch immer oder das gedruckte "Buch". Ich finde es sehr spannend, wie sich mein Leseverhalten in den letzten zehn Jahren verändert hat, nur noch ganz selten nehme ich noch eine richtige Zeitung in die Hand, Magazine noch viel seltener. Nachrichten und relevante Artikel lese ich hauptsächlich online. Dennoch: das Buch ist für mich immer noch das wichtigste Medium und eine richtig gute Geschichte gehört für mich zwischen zwei Buchdeckel.

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 6 Jahren

Ich hoffe sehr, dass es dann immer noch Bücher aus Papier gibt.

Die-Rezensentin

vor 6 Jahren

Ich denke, der Trend wird zum ebook gehen.. Ich bin selbst ,wider Erwarten ,total begeistert von meinem ebook-reader. Leider gibt es viele Neuerscheinungen noch nicht als ebook.

Buecherfee82

vor 6 Jahren

Sobald eBooks und Hörbücher die normalen Bücher vom Markt vertreiben schwöre ich dem Lesen ab. Für mich muss ein gutes Buch nach frischem Papier und Druckerschwärze riechen. Ich will es fühlen, die Seiten umblättern, übers Cover mit teils gewölbten Schriften streicheln.
Ich bin schon kein Handyfan, da fang ich nicht an Bücher auf einem Reader zu lesen.

Esta

vor 6 Jahren

Das e-book wird sicher zunehmen, denn es hat einfach viele Vorteile: man kann mehrere Bücher bei sich tragen, hat Licht dabei und kann einfach "zuschlagen" ohne die Seite zu verblättern. ICH nutze mein e-book allerdings nur unterwegs oder im Urlaub, wenn ich mich nicht entscheiden kann.
Bücher aus Papier sind einfach etwas anderes. Schon die Haptik setzt ein gutes Gefühl frei, man nimmt sich Zeit, man genießt die Lesezeit.
Und ich denke, auch zum Lernen und Studieren sind Bücher nebeneinander mit Rotstift gemarkert einfach angenehmer.
Zudem finde ich es als Brillenträger extrem anstrengend, immer auf das Display zu schauen.

Neuer Beitrag