E-Books: Was meint ihr dazu? Eine modernere, praktischere Form des...

Neuer Beitrag

CamCam

vor 7 Jahren

E-Books: Was meint ihr dazu? Eine modernere, praktischere Form des Buches oder absolut verachtenswert, da der ganze Zauber des Lesens verloren geht?
Ist halt mehr so 'ne Umfragen-Frage, interessiert mich aber sehr :D

Ich persönlich tendiere eher zu letzterem. Ich mag es, ein Buch zu haben, mit einem Cover, über das ich streichen kann, Seiten, die ich riechen kann.
Ok, ich gehöre auch zu der Aussterbenden Rasse der CD-Käufer(innen), und das ist ziemlich untypisch für eine 16-jährige, also bin ich vielleicht, was Technikaufgeschlossenheit angeht, nicht wirklich ein Massstab...

Bin gespannt auf eure Meinungen!

Lg, Cam.

dramelia

vor 7 Jahren

Ich bin auch kein Fan von E-Books. Ich brauche etwas in der Hand, was ich umblättern kann, wo ich jederzeit die Möglichkeit habe, genau diese Stelle zu markieren und dort später weiterzulesen. Außerdem trocknen die Augen beim Lesen am PC dauernd aus, wodurch man immer nur kurze Abschnitte lesen kann. Und wie soll man dann ein Buch mit über 1000 Seiten gut und schnell lesen können, wenn man jede Seite aufhören muss, weil die Augen nichtmehr mitspielen? ;) Ich kaufe auch lieber Bücher und habe sie im Regal stehen, anstatt auf dem PC. Und wenn die Festplatte mal einen Absturz erlebt (was häufiger vorkommt, als dass ein komplettes Haus abbrennt :)), ist dann alles weg und dann? Hat man Geld für etwas ausgegeben, was man nichtmehr besitzt :) Nein, danke, ich werde auch weiterhin Bücher kaufen. Auch, wenn dies ein vielleicht aussterbendes Medium sein wird, ich bin und bleibe analogen Büchern treu! (Solange es möglich ist... :()

Sweet_Mouse

vor 7 Jahren

ich habe da immer voll angst, dass sie auf einmal gelöscht werden. bei büchern kann so etwas nicht passieren. außerdem tuen meine augen davon weh. ich habe ein paar kostenlose e-books runtergeladen und lese sie oft auf reisen. dabei muss ich die beleuchtung fast ganz runterdrehen.ich finde es auch unverschämpt, dass manche firmen die e-books sogar teuer verkaufen als echte bücher. 20€ für eine digitale dateien.
Bald werden die reader bestimmt billiger und es wird sich schon verbreiten!

silbereule

vor 7 Jahren

auch ich kann mir nicht vorstellen, E-Books zu lesen - mich nervt es schon, am PC längere Seiten zu lesen, das geht voll auf die Augen - ein Buch ist eben ein Buch - man kann die Worte fühlen, daran schnüffeln (ich liebe den Geruch von bedrucktem Papier) und mit den Fingern über den tollen Einband streichen - ohne das wäre die Welt für mich ärmer.

_Lotusblume_

vor 7 Jahren

also ein e-book is ja kein richtiges buch. einfach i-welcher elektronik- quatsch, der modern ist. ich bevorzuge ein normales buch.

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 7 Jahren

für mich ist das überhaupt nichts. Ich stell es mir total langweilig und auch manchmal nicht sehr vorteilhaft vor von so einem Ding zu lesen. Ich liebe Bücher und habe mein ganzes Leben welche gelesen. Die Seiten umzuschlagen und auch die Bücher anzufassen ist viel besser als sie virtuell zu lesen. Und man fühlt die Schwere oder das leichte des Buches noch richtig. Bei einem E-Book hat man einfach nur langweilige Seiten zum Durchlesen. Außerdem kann mir keiner garantieren, dass das E-Book auch mal kaputt geht und dann? as ganze Geld umsonst ausgegeben? Bei den Büchern kann man darauf achten, dass man keine Seiten zerknittert und sie ordentlich pflegt, aber bei der Technik kann immer mal was passieren. Ich halte überhaupt nichts von E-Books. Für mich geht der Zauber des lesens damit verloren und man bekommt vor so einem Ding bestimmt auch viel eher Kopfschmerzen als beim Lesen von Büchern. Außerdem kann ich mir die Bücher immer wieder in meinem Regal angucken. Beim E-Book fällt das weg.

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 7 Jahren

Diese (etwas platte) ENTWEDER-ODER-Fragerei ........ wie wäre es mit SOWOHL-ALS AUCH? Zum Glück muss man sich nicht entscheiden und kann beide Varianten haben ohne eine verteufeln zu müssen. E-Book für unterwegs ist praktisch und rückenfreundlich und zu Hause dann gemütlich mit Papiergeraschel...... ich lebe nicht in SCHWARZ oder WEISS.... ich treibe es bunt ;o)

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 7 Jahren

Ich mag es einfach in einem Buch zu blättern und ich sehe sie auch gerne im Regal stehen. Es mag vielleicht altmodisch sein, aber ich werde wohl Büchern bleiben treu bleiben, obwohl ein E-Book sicher sehr praktisch ist.

CamCam

vor 7 Jahren

@Ein LovelyBooks-Nutzer

Tut mir leid, wenn die Frage dir zu "platt" ist, brauchst du sie ja nicht zu beantworten. Ich habe nichts verteufelt.

Galdursfrauchen

vor 7 Jahren

Ich bin ein absoluter Ebook Fan, solange ich es auf einem Ebookreader lese. Die Bücher sind etwas günstiger, man kann über 2000 Bücher mit sich rumschleppen, wenn man so wie ich, sich nie entscheiden kann, was man gerade lesen will, ohne sich einen Möbeltransporter zu mieten. Lesezeichen können nicht rausfallen, sondern sind gesetzt. Ich muss mich nicht über Flecken aufregen, die plötzlich auf meinen Seiten sind. Textabschnitte, die ich brauche, kann ich markieren und mir seperat abrufen kann. Da ich ein kleiner IT Freak bin, habe ich von allem und jeder Datei mindestens zwei Sicherungskopien, einmal auf einer externen Festplatte und einmal auf Servern im Internet. Ich vergleiche das immer etwas mit Analog- und Digitalkameras... Die Leute haben auch immer gesagt, nein dann hab ich keine Bilder mehr sofort in der Hand und nun hat es schon seltenheitswert, wenn jemand noch mit einer Analogkamera fotografiert. Aber ich würde niemanden bekehren wollen, der auf Papier weiterlsesn will ;)

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 7 Jahren

@CamCam

Warum so angestrengt? :o) Wäre mir die Frage ZU platt, hätte ich sie anders beantwortet/kommentiert. Wer Fragen stellt, sollte auch Antworten ertragen (können).

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 7 Jahren

Das Ebook ist nicht badewannengeeignet und am Strand verkrustet das gute Stück. Ich bevorzuge ein gedrucktes, handelsübliches Buch.

Fomorach

vor 7 Jahren

Für mich sind E-Books eine gute Ergänzung, da sie immer Verfügbar sind. Vor kurzem habe ich z.B. mit der Harry Dresden Reihe von Jim Butcher begonnen und der dritte Band "Grabesruhe" ist nicht mehr zu bekommen, bzw. nur noch gebraucht zu horrenden Preisen und in so einem Fall ist ein E-Book schon sehr praktisch. Ansonsten ziehe ich jedoch auch jederzeit ein normales Buch vor.

Autor: Jim Butcher
Buch: Grabesruh

Sonnenblume

vor 7 Jahren

Ich habe mir dazu noch keine abschließende Meinung gebildet und bin noch am ausprobieren ;-) Ganze Bücher auf dem ipad zu lesen funktionert für mich nicht. Das habe ich versucht und fand es nach zwei Stunden ebook lesen sehr ermüdend. Das Gerät ist zu schwer und der Bildschirm fürs Lesen nicht geeignet. Ich möchte aber jetzt noch ein paar Reader-Geräte ausprobieren und warte darauf, dass man den Kindle auch in Deutschland kaufen kann. Den oyo habe ich mir im Laden angesehen und war nicht so begeistert (das Geräte sieht einfach nicht "cool" aus). Der Sony Reader sieht besser aus, hat aber ja keine Online-Verbindung. Prinzipiell finde ich eBooks eine gute neue Möglichkeit zu lesen. Aber ich bin mir sicher, dass ebooks das gedruckte Buch nicht ersetzen, sondern nur ergänzen werden. In einigen Situationen sind Papierbücher einfach unschlagbar ;-)

Daphne1962

vor 7 Jahren

@Sweet_Mouse

Hallo Sweet Mouse. Man kann in Bibliotheken e-books ausleihen. Das wäre eine Alternative zu den teuren Exemplaren. Nur mal so als Tip. Die werden dann automatisch wieder runtergelöscht.

hanghuhn

vor 7 Jahren

ich lese total ungerne was am Bildschirm. Kurze Texte sind ja völlig okay, aber ein ganzes Buch so lesen muss nicht sein..

LittleFairytale

vor 7 Jahren

Da ich es auch absolut nicht mag, an einem Bildschirm zu lesen, kommen für mich E-Books absolut nicht in frage. Dafür kuschel ich mich oft viel zu gern mit einem guten Buch aufs Sofa und muss umblättern können. Ausserdem würde mir dann etwas fehlen, das ich ins Regal stellen kann ;)

YasInWonderland

vor 7 Jahren

Ich kann mir auch nur schlecht vorstellen all die schönen Bücher durch e-books zu ersetzten. Trotzdem würde ich eine Ausnahme machen: Wissenschaftliche Bücher.
In Romanen blätter ich viel zu gerne, aber so ein 2000 Seiten Band der Englischen oder Deutschen Literaturgeschichte, denn ich eh nur brauche um ein mal im Jahr zu einer einzelnen Epoche oder zu einem Autor etwas nach zu schlagen und die sonst nur im Regal zustaubt - da kann ich mir dann auch gut eine e-book version vorstellen.

Neuer Beitrag