Eine Frage an euch alle! Wie lange könnt ihr durchgehend lesen, oh...

Neuer Beitrag

Bella&EdwardFan

vor 7 Jahren

Eine Frage an euch alle! Wie lange könnt ihr durchgehend lesen, ohne dass ihr unruhig werdet? Was macht ihr wenn euch ein Buch nicht wirklich fesselt, ihr es aber dennoch lesen wollt? Und unter welchen Umständen werdet ihr abgelenkt und wie könnt ihr euch perfekt auf das Buch einlassen? Ich danke euch schon mal! LG

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 7 Jahren

Unruhig werde ich gar nicht, egal, wie lange ich lese. Wenn mich das Buch nicht fesselt, ich aber trotzdem weiter lesen will, lese ich schneller (querlesen oder nur die wichtigsten Wörter). Falls es dann irgendwann interessanter wird, zügel ich das Tempo wieder. Abgelenkt werde ich durch einen laufenden Fernseher oder laute Geräusche. Am besten kann ich mich auf ein Buch einlassen wenn ich es mir gemütlich machen kann und keinen Zeitdruck habe.

Bella&EdwardFan

vor 7 Jahren

@Ein LovelyBooks-Nutzer

also ich lese eigentlich immer in normalen Tempo, aber sobald es spannend wird, werde ich immer schneller und ich bekomm dann iwie nichts merh mit, was mich sehr nervt...

schnecke

vor 7 Jahren

Wenn mich ein Buch so richtig fesselt, kann mich nichts ablenken! Ich werd dann auch immer schneller. Die Seiten fliegen dann nur so. Wenn es mich allerdings nicht so richtig packt, dann stört mich jedes Geräusch. Manchmal lege ich dieses (langweilige) Buch dann zur Seite und lese erst mal wieder was Spannendes. Nehme mir dann aber vor, das langweiligere Buch später weiter zu lesen. Manchmal mach ich das, manchmal hab ich dann aber wirklich keine Lust mehr...

lalibertad

vor 7 Jahren

Ich werde beim lesen nicht unruhig, ich kann stundenlang rumsitzen und nichts anderes machen. Wenn mich ein Buch nicht fesselt kommt es allerdings vor, dass ich nach ner Stunde oder so wieder aufhöre. Besonders schlimm war das letzten Monat, als ich (zwangsweise) "Tauben im Gras" von Wolfgang Koeppen gelesen habe. An sich kein schlechtes Buch, nur der Erzählstil ist unheimlich langweilig. Ich bin allen ernstes zwischendurch eingeschlafen. Das ist mir noch nie passiert... Ich habs schließlich doch durchgelesen, auch wenn ich zum Schluss viel quergelesen habe. So geht mir das immer mit Büchern, die mich nicht fesseln.
Abgelenkt werde von Radio und Fernsehen oder wenn die Menschen um mich herum nicht in der Sprache des Buches sprechen. Das ist extrem nervig.
Sonst hält mich nichts vom (stundenlangen) Lesen ab.

Buechersuechtig

vor 7 Jahren

Wenn das Buch richtig fesselnd ist, lese ich auch schon gern mal 250-300 Seiten in einem Rutsch durch, vorausgesetzt ich hab die Zeit dafür.

ada

vor 7 Jahren

Zu 1.: Nach ungefähr 1 bis 1 1/2 Stunden Lesen ohne Pause muss ich aufstehen und meine Augen mal auf etwas anderes richten als auf gedruckte Worte. Nach einer kurzen Pause geht es dann aber weiter. Innere Unruhe verspüre ich beim Lesen nur ganz selten. Zu 2.: Dann versuche ich trotzdem durchzuhalten und hoffe, dass irgendwann der Punkt kommt, an dem es mich doch noch packt. Passiert das selbst nach der Hälfte des Buches nicht, spiele ich mit dem Gedanken es wegzulegen. Zu 3.: Abgelenkt werde ich durch Fragen, die man mir alle 5 Minuten stellt, durch Kinder, die die ganze Zeit um mich rumwuseln und plappern oder streiten, durch laute(!) Musik oder ähnliche lärmende und unregelmäßige Geräusche (Bauarbeiten oder sowas). Um perfekt abschalten zu können, habe ich am liebsten eine ruhigere Umgebung, einen gemütlichen Sitz- oder Liegeplatz und ein Buch, das mich begeistert. Eine Katze auf dem Bauch macht auch eine sehr gemütliche, warme Stimmung ;)

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 7 Jahren

also bei mir ist das so, dass ich wirklich gute Bücher auch schon mal zwei Stunden am Stück lese wenn es richtig gut wird oder bis spät in die Nacht hinein. Ohne große Unterbrechnung. Gerade lese ich ein Weihnachtsbuch was ich lesen wollte bevor ich es verschänke von dem ich nur mäßig begeistert bin. Nebenbei lese ich noch einen neuen Teil von einem meiner Lieblingsbücher. Das Weihnachtsbuch lese ich dann nach Möglichkeit für jeden Tag ein Kapitel und das klappt auch ganz gut. Aber wenn es so gar nicht geht leg ich ein Buch auch schon mal ganz weg und versuche es irgendwann noch mal. Meistens klappt es dann besser.

ada

vor 7 Jahren

@Ein LovelyBooks-Nutzer

Das kenne ich auch. Zwar bekomme ich dann das Wichtigste mit, doch die Details entgehen mir.

Lilitu

vor 7 Jahren

Wie die meisten hier, kann ich auch stundenlang lesen. Wenn das Buch wirklich sehr spannend oder fesselnd (oder beides) ist, kann ich es gar nicht aus der Hand legen und muss mich zwingen aufzuhören zu lesen. Bei einigen, sehr wenigen Büchern konnte ich nicht eher aufhören zu lesen, bis ich das Buch in einem Rutsch durch hatte. Da vergesse ich schon mal zu essen...
Zeit ist natürlich wichtig. Aber für das Buch mit der meisten Seitenzahl (440 plus ein paar Seiten), das ich an einem Tag durchgelesen hatte, habe ich tatsächlich sogar die Arbeit liegen lassen (und musste dann halt viel nacharbeiten^^;).
Lärm oder auch sonstige ablenkende Geräusche können den Lesefluss schon stören oder Menschen, die etwas von einem wollen. Selbst der Ort kann nicht stören. In einem Buch wollte ich nur mal kurz blättern, als ich es erhalten hatte. Ich saß gerade auf dem Boden...und fing an zu lesen und bin nicht eher aufgestanden als ich das Buch durch hatte :D

Lilitu

vor 7 Jahren

@Lilitu

Fortsetzung:
Allerdings sind es nur sehr wenige Bücher, die mich so fesseln...zum Glück, sonst käme ich kaum zu etwas anderem.

Bella&EdwardFan

vor 7 Jahren

@lalibertad

bin auch mal bei nem Buch eingeschlafen aber da war ich extrem müüüde... ^^

Lilitu

vor 7 Jahren

Achso und zu der Frage, was mit Büchern ist, die nicht so recht fesselnd sein wollen:
Wenn ich merke, dass ich mit einem Buch nicht so voran komme, wie gedacht und es sich zieht und zieht, dann lege ich mir selbst die Pflicht auf jeden Tag so und so viel Seiten zu lesen (meist weniger als bei spannenderen Büchern), damit ich endlich damit fertig werde. Es macht vielleicht keinen so großen Spaß, aber ich freue mich dann, wenn ich mit dem Buch endlich fertig bin und mich hoffentlich fesselnderen Büchern widmen kann. Ein angelesenes Buch im Regal kann ich nicht ertragen, es ist als würde es mich mit seinem Buchrücken strafend udn anklagend ansehen ;-)

toinette

vor 7 Jahren

@Ein LovelyBooks-Nutzer

genauso ist es auch bei mir :)

Kareena

vor 7 Jahren

Ich krieg nach 2 Stunden Unruhe im Bauch, egal ob das Buch gut ist oder nicht, hat was mit den Hummeln in meinem Po zu tun :'D
Ob das Buch wirklich gut ist, entscheidet sich dann nach den 2std. Wenn ich es dann immernoch nicht weglegen kann, dann hat es mich wirklich gefesselt und es ist eine tierische anstrengung die Unruhe zugunsten des Buches zu ignorieren :D

dramelia

vor 7 Jahren

Nach 12 oder 13 Stunden auf einer Stelle liegen/sitzen/irgendwas dazwischen muss ich mich mal viel bewegen, trotzdem leg ich das Buch nicht aus der Hand. Lesen kann ich tagelang durch, jedoch finde ich nach einer bestimmten Zeit keine bequeme Leseposition mehr und lese dann im Stehen weiter. Lesen kann ich aber ohne Ende, das macht nichts :) OK, es kommt auch teilweise auf das Buch an und auf meine Laune, auf meine Zeit, etc., aber wenn es Wochenende ist, ein super Buch zur Hand hab und Zeit habe... wen stört es dann, wenn ich 2 Tage lese durchlese? :D

JuliaO

vor 7 Jahren

Wenn mich ein Buch fesselt, dann kann ich mehr oder weniger unbegrenzt lesen ;) Da gibts weder Hunger, noch Blase noch Müdigkeit ;) Wenn mich ein Buch nicht fesselt - dann lese ich auch nicht weiter... Wenn ich es lesen "muss" dann quäl ich mich eben durch...
Am besten kann ich mich konzentrieren wenn es rund rum leise ist. Wenn das aber nciht geht - dann Ohrstöpsel rein und leise Musik hören ;)

Millie

vor 7 Jahren

wenn ich ein fesselndes Buch lese, müssen meine Mitmenschen meist mehrere Anläufe unternehmen, wenn sie mein Interesse auf sich lenken wollen. Ich bin dann so vertieft in meine Lektüre, dass ich eine Weile brauche, um wieder aufzutauchen. :D Störende Geräusche und so kann ich bis zu einem gewissen Level ignorieren. Und wenn ein Buch mich nicht anspricht, brauche ich schon einen triftigen Grund, um weiterzulesen - für solche Bücher ist mir meine Freizeit normalerweise zu kostbar!

Dupsi

vor 7 Jahren

Wenn ich das richtige Buch in der Hand habe, kann ich auch schon mal tage- und nächtelang durchlesen. Nur mit den allernötigsten Pausen :-)
Aber eigentlich finde ich, dass ich viel zu wenig Zeit zum lesen habe. Durch Ausbildung und Nebenjob bleibt nicht mehr viel vom Tag. Und wenn dann doch noch Zeit ist, bin ich meist zu müde um noch lange zu lesen. Leider. Ich werde also auch nicht unruhig, sondern eher müde und dann leg ich mein Buch zur Seite, weil ich der Meinung bin, dass ich den Inhalt nicht mehr richtig würdigen kann, wenn ich müde bin und vielleicht was überlese :-)
Ich setze mir immer das Ziel 100 Seiten am Tag zu lesen und meistens schaffe ich das durch die langen Bahnfahrten auch :-)

Neuer Beitrag