Eine "indirekte" Buchfrage: Aus Geld- und Platzgründen überlege ic...

Neuer Beitrag

Asimov

vor 6 Jahren

Eine "indirekte" Buchfrage:
Aus Geld- und Platzgründen überlege ich mittlerweile, mir einen ebook-Reader zuzulegen.
Welcher lohnt sich den am meisten?
Genauer angeguckt habe ich mir bislang nur den Kindle, die technischen Daten finde ich schon recht beeindruckend und das Sortiment lässt eigentlich auch kaum Wünsche offen. Schön finde ich vor allem die Archivierungsfunktion, sprich das ich ein einmal gekauftes ebook beliebig oft runterladen kann, sicherlich vor allem nützlich, wenn das Gerät mal kaputt geht.
Was ich mich allerdings noch frage: Gibt es beim Einkauf/Download eine Passwortabfrage, bzw- kann man das Gerät sperren lassen? Irgendwie muss ja sichergestellt sein, das mir nicht jemand das Gerät klaut und dann fröhlich auf meine Rechnung shoppen geht....

MinaHarker

vor 6 Jahren

Selber bin ich (noch) kein Fan von Ebooks, könnte ich mir auch gar nicht leisten.
Bücher kann ich wenigstens noch tauschen, leihen oder verkaufen, dass sieht mit der E-Ware doch ein weniger schlechter aus, merke ich ja schon bei den Hörbücher-Downloads.
Eine Freundin von mir allerdings nutzt einen Reader und ist davon mittlerweile sehr angetan.
Es ist der Sony PRS 650 - und sie hat es bisher noch nicht bereut etwas mehr ausgegeben zu haben.
Ihre Kritrien waren u.a.
- Keine Hintergrundbeleuchtung (hat eine andere Freundin beim "Testsieger" - würde sie aber nicht noch einmal kaufen)
- Er muss mindestens "EPUB" und "PFD"- Format lesen können (kann der Kindle wohl nicht)
- Wenn man die Schrift größer stellt, dann darf es nicht so sein, dass nicht mehr die ganze Seite auf den Bildschirm passt (hatte die Freundin auch). Bei dem Sony Reader ist das kein Problem, man muss dann eben nur öfter blättern.
- der Reader muss nicht immer über den Rechner "bestückt", sondern geht auch mit SD-Card

LG

MinaHarker

vor 6 Jahren

...und da waren die Zeichen zu Ende *g*. Zudem findet sie die integrierte Übersetzungshilfe klasse und überhaupt sei er leicht und praktisch zu bedienen.
Bei meinen Hörbüchern habe ich das mit dem Passwort für den Download (aber mit meinem mp3 ließe sich keinesfalls shoppen gehen ;-)), wie es sich bei den Ebooks verhält, müsste ich erfragen, aber evtl. kann da noch jemand anders besser weiterhelfen. LG

Beiträge danach
16 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Weltverbesserer

vor 6 Jahren

@hana

@hana: Aha okay, das wusste ich noch nicht. Danke für die Info. Dann ist der Kindle ja doch gar nicht so schlecht.

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 6 Jahren

Eigentlich kommen mit einem e-book ja bloß noch mehr Kosten auf einen zu. Man muss sich ja für mindestesn 100 Euro einen Reader kaufen, die Buchpreisbindung bleibt aber trotzdem. Und es ist doch viel schöner, wenn man ein Buch in der Hand hält und das Papier riechen kann, oder :) ?

hana

vor 6 Jahren

@Weltverbesserer

Ich glaube was der Kindle nicht anzeigt sind DRM-geschützt PDFs, ich glaube bei einigen Bibliotheken kann man die Online ausleihen. Sicher bin ich mir allerdings nicht, da ich so eine Datei noch nie besessen habe. :D

Asimov

vor 6 Jahren

@Ein LovelyBooks-Nutzer

Die Buchpreisbindung bezieht sich immer auf eine bestimmte Auflage, sonst müssten ja auch Hardcover und Taschenbuch das selbe kosten ;) Einige große Verlage haben die Zeichen der Zeit noch nicht so richtig erkannt und nehmen die selben Preise, aber viele andere liegen mit den Preisen bis zu 30% unter denen des Taschenbuchs. Richtig extrem ist es bei englischsprachigen Sachen, da gilt die Preisbindung nicht. Ich will das Gerät vor allem für neu auf englisch erscheinende Star Trek-Romane nutzen, da zahlt man teilweise nur noch 4 € pro Stück, da ist ja bald eine Tageszeitung teurer....

Weltverbesserer

vor 6 Jahren

@hana

drm höre ich in diesem Zusammenhang auch zum ersten Mal. Müsste mein Wissen bezgl. der neuen ebook reader mal auffrischen.

Weltverbesserer

vor 6 Jahren

@Ein LovelyBooks-Nutzer

@ Asimov: Ja das stimmt dass Tageszeitungen bald teurer sind. Ich finde es wirklich schade, dass deutschsprachige Bücher als ebooks fast genauso teuer sind wie die gedruckte Version (obwohl Druckkosten entfallen). Das ist für viele Interessierte sicherlich ein Grund sich keinen ebook reader anzuschaffen und verstärkt noch die Verbreitung von Raubkopien (meines Erachtens).

MinaHarker

vor 6 Jahren

@hana

So hatte sie sich geäußert, evtl. meinte sie auch irgendwas anderes.
Sehr interessante Antworten jedenfalls hier, ob zu Ebooks oder verschwundenen Absätzen nach dem "Abschicken" (ich war nämlich auch perplex über meine zusammengeschobenen Sätze) und nun weiß ich auch, wie man wie man postet, wenn´s nicht in einen Antwortblock passt, danke euch!

Neuer Beitrag