Esst ihr immer auf? ;)

Neuer Beitrag

EverybodyHurts

vor 3 Jahren

Hallo ihr Lieben,

kennt ihr das auch, dass ihr nicht wirklich mit einem Buch warm werdet? Ich habe das schon lange nicht mehr gehabt, ich weiß aber wie frustrierend es ist, da mich das Buch "Der Junge der Glück brauchte" wieder daran erinnert hat. Es klingt super und scheint super und so aber ich komme einfach nicht rein.
Bisher habe ich aber jedes angefangene Buch fertig gelesen - das ich nicht lache!

Lest ihr immer alles fertig oder lasst ihr es irgendwann sein? 

Liebe Grüße,
EH

Maerchentraum

vor 3 Jahren

@EverybodyHurts

Also, wenn mir ein Buch gar nicht gefällt, oder ich in die Story nicht reinkomme, dann lese ich es auch nicht zu Ende. Außer natürlich ich "muss", weil ich es hier z.B. bei einer Leserunde gewonnen habe (dann kanns aber auch sein, dass ich es an jemand anderen weitergebe).. Ich finde, dass es echt keinen Sinn macht sich mit dem Lesen abzuquälen. Dafür sind Bücher doch nicht geschrieben. :)

EverybodyHurts

vor 3 Jahren

@Maerchentraum

Ja schon - aber ich hege immer die Hoffnung, dass es noch besser wird. Dann denke ich, dass es wohl an mir liegt. Vielleicht bin ich zu müde oder zu faul mich zu konzentrieren oder oder oder...jedenfalls lese ich eigentlich immer ein Buch zu Ende - manchmal mit Pause, manchmal lese ich dann parallel noch was anderes - quasi als Motivation. Vielleicht sollte ich das aber angesichts der Menge guter Bücher (die ich noch lesen möchte) wirklich lassen :)

JDaizy

vor 3 Jahren

Ich kenne dieses Gefühl auch. Zum Glück ist das wirklich eher selten der Fall. Und meist lese ich auch diese Bücher zu Ende. Manchmal auch erst nach ein paar Monaten. Es gibt auch wirklich Bücher für die braucht man einfach eine bestimmte Stimmung und sie passen nur gerade im Moment nicht. Weißt du wie ich das meine?

Wenn ich ein Buch im Rahmen einer Leserunde und als Rezensionexemplar bekomme, lese ich es aber IMMER zu Ende. Auch um dem Buch eine Chance zu geben.

KleinerVampir

vor 3 Jahren

Das ist eine wirklich interessante Frage!
Generell lese ich Bücher immer zu Ende, auch in der Hoffnung, es möge noch besser werden bei denen, die mir wirklich nicht gefallen *hihi* :-))

Erst ein oder zwei Mal hab ich ein Buch abgebrochen, weil es gar so schlimm war. Ich ärgere mich dann immer, weil ich schon so viel Zeit (und auch Geld, weil meist waren es gekaufte Bücher, keine aus der BiB) investiert habe.

Aber im Großen und Ganzen muß ich sagen: die Begeisterung bei tollen Büchern überwiegt bei weitem! :-)

EverybodyHurts

vor 3 Jahren

@JDaizy

Ja, das kenne ich absolut - deswegen neige ich auch immer dazu mir und nicht dem Buch die Schuld in die Schuhe zu schieben ;)
Bei mir ist es auch sehr sehr selten und selten so ausgeprägt wie bei dem oben erwähnten Exemplar. Aus lauter Frust habe ich heute mit parallel-lesen angefangen und lese zwischendurch immer einige Kapitel aus dem ersten Buch. Fast bin ich durch - obwohl ich mittlerweile schon gar nicht mehr hoffe, dass es besser wird.

Das mit den Leserunden und Rezensionsexemplaren habe ich noch nicht ganz raus, habe mich heute aber versuchshalber das erste Mal für eins beworben.

EverybodyHurts

vor 3 Jahren

@KleinerVampir

Ok - ich bin echt froh, dass ich mit diesem schrägen Verhalten nicht ganz alleine bin :))

Ja meist passiert das mit gekauften Büchern - wären sie ausgeliehen wäre es ja schließlich nur halb so schlimm :)

Hier muss ich dir auch absolut Recht geben - immer wieder fasziniert es mich was ein paar Worte in auslösen können. Von hoffen über bangen bis fürchten, lachen und weinen - da kann man das eine oder andere "schlechte" wirklich gut verkraften.

Neuer Beitrag