Frage: Literaturstudium

Neuer Beitrag

purplerose10

vor 6 Jahren

Hallo Leute:) Ich habe da mal eine Frage. Und zwar geht es um ein Literaturstudium und vielleicht kann mir hier ja jemand weiterhelfen, da sich hier bestimmt einige Bücherwürmer tummeln die Literatur studiert haben. Und zwar überlege ich nach dem Abi ebenfalls in diese Richtung zu gehen und wollte wissen was die Vorraussetzungen für ein solches Studium sind. Brauche ich besonders gute Deutschnoten oder ginge es auch mit einer 2 oder 3? Und was für Bücher werden dort gelesen? Goethe? Schiller? Oder auch noch neuere Literatur?
Würde mich freuen falls mir jemand helfen kann, ist zwar noch länger hin, aber Zukunfspläne zu haben ist doch immer ganz gut:D
Liebe Grüße!

sonjastevens

vor 6 Jahren

Ich studiere Englisch (mache meinen Master in englischer und irischer Literaturwissenschaft) - meistens ist ein NC auf den Studiengängen, der beim Bachelor davon abhängt, wieviele Leute den Studiengang wählen. Also: je besser das Abi, desto höher sind die Chancen darein zu kommen - aber ich denke, dass sollte schon zu schaffen sein.
Ich kann Dir jetzt nicht viel zu Germanistik erzählen, aber gehe davon aus, dass es so ähnlich sein wird, wie in meinem Bachelorstudium, dass von Mittelalter (was wirklich sehr interessant war) über die Klassiker bis hin zu moderner Literatur alles angeboten wird. Ich bin z.b. erst mit Shakespeare in meinem Masterstudium zusammengestoßen ;-))
Dazu musst Du bestimmt auch noch Kurse in Linguistik belegen, mir persönlich hat das nicht so zugesagt, aber da ist jeder anders.
Wenn es Dich interessiert, schau Dir doch einfach mal eine Grundlagenvorlesung in der Uni an oder sprech mal einen Prof an, bzw. gehe zu Studentenberatung, da kann man Dir vielleicht individueller weiterhelfen.
Ich habe auf jeden Fall Spaß an meinem Studium.

purplerose10

vor 6 Jahren

okay studienberatung hört sich gut an:) werde ich bestimmt mal in anspruch nehmen danke für den tipp! und vielleicht schau ich mir davor dann nochmal ältere literatur an, die sprache ist ja oft sehr schwierig.
und dann sollte ich wohl schaun, dass ich ein gutes abi schaffe:D
danke auch für die infos:)

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 6 Jahren

Die Uni-Homepages haben eigentlich zu jedem Fach eine Studiengangsbeschreibung. Da steht, welche Voraussetzungen du haben musst (NC, Sprachkenntnisse etc.), und was du belegen musst. Im Vorlesungsverzeichnis kannst du schon mal nachschauen, was aktuell angeboten wird. Das macht die Auswahl leichter.
Die Zugangsvoraussetzungen sind auch von Uni zu Uni unterschiedlich. Manchmal kannst du dich direkt einschreiben, manchmal brauchst du ein gutes Abi, oder du musst in den sprachlichen Fächern eine bestimmte Note haben.
Und wie Sonja schon gesagt hat: Setz dich einfach mal in eine Vorlesung. Dann siehst du, wie das abläuft und ob das was für dich ist. Unis haben oft auch einen Tag der offenen Tür, wo du dir alles angucken und Studenten oder Dozenten ausfragen kannst.
Studienberatung ist auch wichtig. Allerdings ist es besser, wenn du dich vorher schon mal informierst, damit du dann auch Fragen stellen kannst.

purplerose10

vor 6 Jahren

@Ein LovelyBooks-Nutzer

danke auch für deine tipps! :) Ich versuche mal eine Vorlesung in der nähe zu finden und dann muss ich schauen wo genau ich auf die uni gehe. dann hoffe ich ich finde eine auf der ich kein super abi brauche :D

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 6 Jahren

Wenn es Zulassungsbeschränkungen gibt ist es am sichersten, wenn du dich an möglichst vielen Unis bewirbst. Dann kannst du zwischen allen, die dich angenommen haben, auswählen, wo du hingehen möchtest, und dich dann da einschreiben.
Übrigens ist so ein NC nicht bindend. Wenn sich weniger Leute als gedacht bewerben, rücken schlechtere nach, bis alle Studienplätze belegt sind. Also wenn du etwas schlechter bist als der NC, kannst du es trotzdem versuchen.

Nordlicht21

vor 6 Jahren

Zum Thema NC noch mal: Der wird NICHT vorher festgelegt, der ergibt sich erst aus dem Bewerbungsprozess. Bsp.: Es gibt 110 Studienplätze, 500 Leute bewerben sich, die besten 110 werden angenommen. Davon lehnen vielleicht noch mal 50 doch ab und gehen woanders hin, dann startet das Nachrückverfahren. So lag der NC in meinem Jahrgang z.B. bei 2,3, im Jahrgang danach wieder bei 2,1 usw. Die NC-Note bedeutet nur, dass der letzte angenommene Bewerber diesen Durchschnitt hatte. 2,3 bedeutet also auch nicht, dass alle mit dieser Abinote angenommen wurden.

Und du kannst ja auch nach unterschiedlichen Studiengängen schauen...Neben Germanistik gäbe es ja noch Literaturwissenschaft oder Medien- und Kommunikationsiwssenschaften mit Schwerpunkt Literatur, Publizistik, Mediapublishing usw.Einfach mal googeln und Uniwebseiten durchklicken.

Beim Vorlesung anschauen würde ich mir aber genau anschauen, was es für eine ist...viele sind recht trocken, andere total interessant - dazu kommt, dass es zu Semesterbeginn oft um Grundlagen geht und es in späteren Terminen meist immer interessanter wird - so zumindest bei mir, aber ich studiere auch ein anderes Fach.

Bei der Studienberatung bei der Arbeitsagentur damals war ich auch, ich fand das sehr hilfreich :). Da gibts auch so ein grünes Buch mit einer Übersicht über Studiengänge und Unis - zumindest hoffe ich, dass es das noch gibt :).

Huebner

vor 6 Jahren

Deutschleistungskurs sollte schon das Startkapital sein. Aber dazu unten mehr.
Das mit dem NC ist sicherlich wichtig, aber du solltest besonders auf den Ruf der Philologischen Fakultät achten. Literatur (Philologie) studiert man ja meistens im Zusammenhang mit Linguistik - Sprachwissenschaften. Hierbei ist zu beachten, dass Grammatik wie Mathematik anmuten kann, des Weiteren musst du dir klar darüber sein, dass du auch in die Alte Philo.und Ling. gehen wirst (Sprach- und Literaturgeschichte) sowie in Bereiche wie Phonologie, Graphematik, Dialektologie und Philosoophie, um nur einen Bruchteil zu nennen. Es reicht nicht, ein Bücherwurm zu sein, um bei der Stange zu bleiben. Hauptbestandteil des Lit.-Studiums ist die Analyse. Du wirst Lit. zerfleischen müssen, und das macht nicht immer Spaß. Auch musst du dir im Klaren sein, was du im Anschluss mit deinem Abschluss anfangen willst. Der Irrglaube besteht nämlich darin, dass Literaturstudierenden automatisch Bestsellerautoren werden. Und es braucht auch nicht noch mehr Literaturkritiker oder Agenten (Agenten sollten übrigens selbst veröffentlicht haben, Teufelskreis) WIe dem auch sei. Ist doch nicht die Frage nach dem NC die entscheidende, sondern danach, was man im Anschluss machen will. Noch ein Wort zum Abitur. Die Zugangsvoraussetzungen mögen beschränkt sein, weil die Anzahl der Studienplätze mittlerweile nicht mehr ausreicht, aber dennoch gibt es noch die Möglichkeit der Wartesemester. Solltest du nicht gleich einen Platz an deiner Wunschuni kriegen, schlägst du dich im klassischen Fall mit Praktika (bei Verlagen/Agenturen?) durch, oder nimmst den Weg über das Literatur (Deutsch-)Lehramt. Die Lehramtsstudiengänge bilden übrigens gründlicher aus als die üblichen Bachelor / Master, weil der Lehramtsanwärter sich nicht auf eine Literaturströmung spezialisiert, sondern alles beherrschen muss und deshalb auch einen breiteren Einblick bekommt. Noch ein Wort zu deiner Kurswahl in der Schule. Prinzipiell kommen die Leistungskurs-Schüler im Germanistik-Studium besser weg, weil sie einen weiteren Einblick in die Literaturgeschichte und -theorie bekommen haben (sollten). Mit Grundkurs dürfte dieses Studium besonders auf dem analytischen Sektor sehr hart werden, niemand bringt dir im Grundstudium die Grundlagen der Gedicht-, Dramen-, oder Prosaanalyse bei.
Ich hoffe, dir weitergeholfen zu haben.
Mit besten Grüßen
Ivonne Hübner
Germanistin, Studienrätin, Autorin

Autor: Ivonne Hübner

Alina-K

vor 6 Jahren

Hallo purplerose10,
ich habe zwar nicht Germanistik studiert, sondern Hispanistik mit Schwerpunkt Literaturwissenschaft, aber vielleicht kann ich dir trotzdem einige Tipps geben.
Generell hat Punxie recht, die Informationen aus Vorlesungsverzeichnissen und/oder Studienordnungen können oft weiterhelfen. Und wie Nordlicht21 sagt, der NC variiert, und das von Studiengang zu Studiengang und von Uni zu Uni.
Auf jeden Fall möchte ich dir diese Seite ans Herz legen: http://www.studienwahl.de/index.htm - ich vermute, es ist die Seite zu dem "grünen Buch", das Nordlicht21 hier erwähnt hat. Du kannst deine Suche z.B. nach Bundesland und Abschluss filtern und verschiedene Suchbegriffe eingeben, "Germanistik", "Literaturwissenschaft" usw.
In meinem Studium saßen Lehrämtler und Nicht-Lehrämtler zusammen in den Vorlesungen, wurden also dementsprechend annähernd gleich ausgebildet.
Die Studieninhalte sind natürlich immer vom Studiengang abhängig, in den Philologien belegt man zusätzlich zu literaturwissenschaftlichen Veranstaltungen u.a. auch Linguistik-Module. Meist ist es allerdings möglich, je nach Interesse einen Schwerpunkt zu wählen.
Es stimmt zwar, dass man tendenziell im Leistungskurs ausführlichere Kenntnisse erlangt, allerdings würde ich das nicht verallgemeinern (mein Deutsch-Grundkurs war gefühlt mindestens so anspruchsvoll wie ein Leistungskurs!).
So, hoffentlich hilft dir das weiter!

Nordlicht21

vor 6 Jahren

@Huebner

Würd da noch mal hinzufügen, dass in einigen Bundesländern, z.B. in Niedersachsen auch die Lehrämtler Bachelor und Master machen müssen.

Daniliesing

vor 6 Jahren

@Alina-K

Zum Thema Leistungs- und Grundkurse ist vielleicht auch noch zu sagen, dass es sowas gar nicht mehr in allen Bundesländern gibt. Bei mir war es z.B. so, dass gewisse Grundfächer wie Mathe, Deutsch etc. alle gemeinsam hatten und man sich nur später bei der Prüfung für eine einfache oder doppelte Gewichtung und damit auch eine einfachere oder schwierigere Prüfung entscheiden musste. Gelernt hatten aber alle das Gleiche.

Huebner

vor 6 Jahren

Daniliesing schreibt:
Zum Thema Leistungs- und Grundkurse [...] gar nicht mehr in allen Bundesländern [...] Gelernt hatten aber alle das Gleiche.

Das finde ich sehr erstrebenswert, da viele meiner Kollegen im Leistungskurs zuweilen vergessen, dass sie es mit Gymnasiasten und nicht mit Studenten zu tun haben, andererseits im Grundkurs zu bodenloser Vernachlässigung der Grundlagen tendieren.
Bleibt also auf eine Reform zu offen.
Schöne Grüße
Ivonne Hübner

Prinzessin_Brambilla

vor 6 Jahren

Ich habe zuerst meinen Bachelor in Germanistik abgeschlossen und mache nun meinen Master in Literaturwissenschafz und Literaturvermittlung. Meine Voraussetzungen waren das Latinum und eine weitere Fremdsprache, aber das variiert je nach Uni, und solche Anforderungen können auch während des Studiums noch nachgeholt werden (abgesehen von der Abinote, wenn es einen NC gibt. Die Deutschnote ist egal).
Ich finde nicht, dass ein Leistungskurs Voraussetzung sein sollte, schließlich beginnt man mit einer grundlegenden Einführung in allen Bereichen. Neben Sprachwissenschaft steht auch Mittelhochdeutsch auf dem Programm, da hält sich der Spaß bei den meisten Leuten in Grenzen, aber egal was du mal studieren willst, man muss sich halt auch immer ein wenig durchbeißen. Die Lehramtsstudenten sitzen bei uns auch in den gleichen Seminaren, ich kann also auch nicht behaupten, dass sie eine bessere Ausbildung bekommen würden.
Am besten gefällt mir natürlich die Neuere Deutsche Literatur. Da wird bei uns eine Menge Goehte und Schiller angeboten, ich persönlich finde das allerdings so ausgelutscht, dass ich mir lieber Seminare zur Popkultur, Litertur aus den Nullerjahren etc aussuche. Es gibt meistens Veranstaltungen zu bestimmten Epochen, Autoren oder Themenkreise (wir hatten auch schon was über Vampire). Was genau du machen willst, steht dir dann immernoch frei.
Was bei uns in Bamberg toll ist, ist der praktische Bezug. Wir machen Übungen bei Lektoren, Literaturkritikern, Schauspielern und Journalisten und bekommen so auch einen Einblick ins Berufsfeld für Germanisten. Und man nimmt gerade aus den Veranstaltungen ne ganze Menge mit. Aber wie gesagt, das ist nicht an jeder Uni so.
Informier dich am besten auf den Uni-Homepages, die für dich in Frage kommen. Oft kannst du dir dort auch ein Vorlesungsverzeichnis ankucken. Mir macht mein Studium unglaublich viel Spaß und ich würde Germanistik auch auf jeden Fall nochmal wählen! :)

purplerose10

vor 6 Jahren

Danke für eure ganzen Antworten!(: Freut mich total, dass ich jetzt durch euch ganz viele infos dazu habe. Werde auf jedenfall mal schaun wo ich eine Vorlesung finde, die ich zur probe besuchen kann

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks