Frage zu Andreas Föhr

Neuer Beitrag

monike85

vor 7 Jahren

Herr Föhr, denken Sie, dass ein Krimi der im tiefsten Süddeutschland spielt auch für Menschen aus Norddeutschland oder über die Grenzen Deutschlands hinaus interessant und spannend sein kann?
Eine weitere Frage: Verarbeiten Sie auch reale Personen aus ihrem Umfeld in ihren Büchern, die sich mit einem Lächeln auf den Lippen beim Lesen selbst wieder finden können?

Autor: Andreas Föhr

AndreasFoehr

vor 7 Jahren

Ich glaube schon, dass ein Buch das in Bayern spielt auch für Norddeutsche oder Leser im Ausland interessant ist. Abgesehen davon, dass Elemente wie Spannung und Humor sich ja auch dem Nichtbayern erschließen, ist es ja gerade für Menschen, die nicht aus der Gegend sind, interessant, etwas Neues zu erfahren. Mir geht es jedenfalls so.

Zu Ihrer zweiten Frage: Es fließen natürlich immer wieder Charaktereigenschaften real existierender Personen ein. Allerdings nie 1:1. Aus diesem Grund wird sich auch niemand in einer Figur wiedererkennen. Ausnahme: Die eine oder andere Marotte oder Verhaltensweise übernehme ich schon mal direkt von jemandem, den ich kenne. Wenn der das liest, wird er sich durchaus wiedererkennen.

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 7 Jahren

Gegebenenfalls einer erkennt sich wieder. Ich zumindest habe auch(wie jeder Mensch) nicht nur positive Eigenschaften. Würde ich mich in der Beschreibung wiedererkenn müßte ich (glaube ich) Schadensersatz von Ihnen einklagen weil leider jeder Mensch in seiner objektiven Wahrnehmung auch ein Schuft ist

AndreasFoehr

vor 7 Jahren

@Ein LovelyBooks-Nutzer

Noch bin ich Jurist genug, um meine Charakterzitate so zu gestalten, dass ich von Schadensersatzforderungen verschont bleibe.

Neuer Beitrag