Frage zu Carsten Sebastian Henn

Neuer Beitrag

yoda

vor 7 Jahren

Hallo Herr Henn,

in ihrem neuen Krimi ermittelt ja nun wieder ein Mensch. War es für Sie eigentlich ein großer Unterschied Bücher auch aus Sicht von Tieren / Hunden zu schreiben und dann wieder zu wechseln? Ich stelle mir das schon schwieirg vor.

Autor: Carsten Sebastian Henn

cshenn

vor 7 Jahren

Hallo, yoda,
ja, das war es auch. Sich in Tiere hineinzuversetzen ist wahnsinnig schwierig, vor allem wenn sie nicht zu menschlich daherkommen sollen. Hunde haben eine andere Perspektive (Bodennähe), bei ihnen sind andere Sinne wichtig (Riechen vor Schauen), und viele Dinge die man zur Charakterzeichnung bei Menschen nutzen kann (welche Kleidung ziehen sie an, welche Hobbys haben sie, welches Auto, etc.) fallen bei ihnen komplett weg. Ich musste mich beim Schreiben immer wieder dazu anhalten "als Hund" zu denken. Aber ich mag es, mir schriftstellersiche Herausforderungen zu suchen. Genauso wie bei "Birne sucht Helene" wo ich nach Jahren der Kriminalromane eine Liebeskomödie schreiben durfte.

Neuer Beitrag