Frage zu Claudia Kotter

Neuer Beitrag

StellaCometa

vor 7 Jahren

Liebe Claudia Kotter, erst einmal: Respekt, dass Sie sich von der Krankheit nicht unterkriegen lassen! Nun aber zu meinen Fragen: Haben Sie Gefallen am Schreiben gefunden? Falls Sie noch ein Buch veröffentlichen würden, dann welcher Art? Wiederum ein „Echtes“, also eine wahre Lebensgeschichte. Oder vielleicht sogar eine fiktive Geschichte, wo Sie die Gedanken schweifen lassen können ... der Fantasie ihren Lauf lassen? Und dann noch eine andere Frage: An wen ist Ihr Buch „Gute Nacht, bis morgen“ in erster Linie gerichtet? An Betroffene, die ihren Lebensmut bitte nicht verlieren sollen, oder ganz allgemein an die Menschen, um zu informieren und Aufklärungsarbeit zum Thema Organspende bzw. Sklerodermie zu leisten?

Autor: Claudia Kotter
Neuer Beitrag