Neuer Beitrag

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 7 Jahren

Hallo Herr Gricksch,

in Ihrem Buch sprechen Sie meiner Meinung nach Themen an, die in unserer Gesellschaft zum Teil gerne totgeschwiegen werden...Einmal die Erkrankung Krebs und den Tod...Welche Ziele setzen Sie sich beim Schreiben? Was möchten Sie Ihren Lesern von "Das Leben ist nichts für Feiglinge" vermitteln? Bzw. was ist Ihnen ein besonderes Anliegen?

Autor: Gernot Gricksch
Buch: Das Leben ist nichts für Feiglinge

GernotGricksch

vor 7 Jahren

Ein Anliegen im klassischen Sinne habe ich eigentlich nicht. Krankheit und Tod sind Themen, vor denen ich selbst auch immer sehr gern davongelaufen bin. Aber weil Ängste einen erwürgen können, wenn man sich ihnen nicht stellt, habe ich einfach beschlossen, das Thema frontal anzugehen. Und zwar mit einer teilweise auch leicht skurrilen Note. "Das Leben ist nichts für Feiglinge" ist ja kein literarisches Tal der Tränen, in dem alles nur um den Tod kreist. Es ist auch eine Liebesgeschichte, ein Buch über Familie und Freundschaft. Und es ist, wie ich hoffe, ein Buch, dass den Leser trotz bitterer Moment glücklich und postiv zurück lässt.

Neuer Beitrag