Neuer Beitrag

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 6 Jahren

Ich hab "Delirium" gestern ausgelesen und bin total begeistert - unter anderem von den einleitenden Texten vor jedem Kapitel, und darum geht auch meine Frage: Ich hab das Buch nur auf englisch gelesen, wüsste aber trotzdem gerne, wie das wunderschöne Gedicht vor Kapitel 6 übersetzt wurde. Vielen Dank schonmal.

Autor: Lauren Oliver
Buch: Delirium

Hikari

vor 6 Jahren

Ich hoffe, ich hab jetzt das richtige aufgeschlagen. Weil als schön würde ich das jetzt nicht unbedingt bezeichnen. :) Aber das ist das zu Kapitel 6 bei mir. ~~~~~ Mama, Mama, hilf mir heim. Bin draußen im Wald, bin ganz allein. Ich traf einen Werwolf; mit Zähnen, so groß, Ging er auf meine Gedärme los. +++ Mama, Mama, hilf mir heim. Bin draußen im Wald, bin ganz allein. Ich traf einen Vampir; mit Zähnen, so groß, Ging er auf meine Kehle los. +++ Mama, Mama, bring mich zu Bett. Ich schaffs nicht mehr heim, werd hier sterben im Dreck. Ich traf den Invaliden mit einem Lächeln, so groß, Ich verfiel seiner Kunst und auf mein Herz ging er los.

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 6 Jahren

Dankeschön Hikari. Doch, das ist das Gedicht, das ich meinte, aber es klingt wirklich überhaupt nicht mehr schön - eher ziemlich abstoßend... Gedärme und Dreck. Schade :-(
Ich mochte vorallem die dritte Strophe:
"Mama, Mama, put me to bed
I won't make it home, I'm already half-dead
I met an Invalid, and fell for his art
He showed me his smile, and went straight for my heart."
Naja, die Übersetzung ist nicht sooo schlecht, aber ich finde, im deutschen hört es sich an, als wäre der Invalide ein totales Monster (was ja wohl auch so sein soll, immer soll das Gedicht ja abschrecken), aber wenn ich dabei an Alex denke... seufz :-) ... dann klingt es mir, als wäre man verzaubert worden von einem Lächeln.

Hikari

vor 6 Jahren

Hach. Alex.
Ja, darum gehts ja auch... man sieht das Lächeln - verliebt sich - und ist infiziert und verdammt. Böse Sache. Verrückte Gesellschaft. Aber irgendwie kommt einem das gar nicht so unwahrscheinlich vor. Also diese Art von System. *grusel*

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 6 Jahren

Stimmt und die Idee, Liebe als Bedrohung zu sehen, ist auch gar nicht so abwegig. Ich hab einer Freundin von dem Buch erzählt und sie meinte, manchmal wäre es gar nicht so schlecht, wenn es keine Liebe gäbe - weil sie ja doch verdammt viel Schmerz verursacht...

Hikari

vor 6 Jahren

Frisch nach einer Trennung würde ich das auch unterschreiben. Aber eine Welt ohne komplette Liebe... keine Eltern, die Dich liebevoll aufziehen, keine Freunde, die Dich gern sehen & so nehmen wie Du bist und kein Kribbeln wenn man frisch verliebt ist. Hach. Aber es stimmt schon, Liebe macht auch alles kompliziert und kann sehr weh tun.

Neuer Beitrag