Neuer Beitrag

DerKomissar

vor 7 Jahren

Seit dem Lesen von »Die Chemie des Todes« bin totaler David-Hunter-Fan, ging es euch auch so und wann habt ihr David Hunter und Die Chemie des Todes kennengelernt also gelesen?

Autor: Simon Beckett
Buch: Die Chemie des Todes

Roya

vor 7 Jahren

ich habe zuerst "Kalte Asche" gelesen, und war sofort begeistert. ich will selbst später etwas im medizinischen/rechtsmedizinischen bereich machen und fand das buch ab der ersten seite gut, weil beckett gleich damit anfängt zu erklären.
ich denke, das ist auch das besondere an den büchern.
dass, sie nicht nur da sind damit man sich ekelt und gruselt und mitfiebert, sondern damit man auch mal etwas davon versteht. :D
auf das buch bin ich über eine freundin gekommen und da sie den ersten schon verliehen hatte, hab ich zuerst mit dem zweiten angefangen.^^

Winterzauber

vor 7 Jahren

Ich habe bis jetzt bis auf das neueste alle David Hunters gelesen und fand alle gut - ich glaube Kalte Asche fand ich gleich gut mit Chemie des Todes, das dritte schwächelt etwas, aber ist trotzdem noch super gut - jetzt bin ich auf Verwesung gespannt !!

Heldin-mit-Happy-End

vor 7 Jahren

Ich habe bis jetzt Kalte Asche und Die Chemie des Todes gelesen. Ich mag David Hunter nicht sehr. Gut gefällt mir, dass er die Fälle mal aus einer ganz anderen Perspektive betrachtet, man kann immer was über die Verwesung von Leichen dazulernen. Ansonsten sind mir seine Fälle immer zu sehr auf "spekatkulär" gemacht. Ich bevorzuge die klassischen Krimis à la Agatha Christie, bei denen das Rätseln im Vordergrund und nicht irgendwelche total brutalen, unrealistischen Metzelmorde.

PinkBanana

vor 7 Jahren

Ich bin spontan mit dem Zug anstelle des Autos in eine große Stadt in der Nähe gefahren. Die 60 Kilometer lange und damit ca. 45 Minuten andauernde Fahrt wollte ich nicht ohne Buch verbringen, habe aber leider vergessen, eines von zu hause mitzunehmen. Da ich noch Zeit hatte, bin ich in die örtliche Bahnhofsbuchhandlung gegangen und habe dort spontan "Kalte Asche" gekauft. Das Buch war wirklich super spannend und auch die Stimmung passte - es war Winter, als ich das Buch las.

Im folgenden Frühjahr/Sommer las ich dann "Die Chemie des Todes", was wieder einmal passte. Mit hat "Kalte Asche" besser gefallen als der erste Roman, aber insgesamt mag ich die David-Hunter-Bücher recht gerne. Es ist keine anspruchsvolle Kost, aber sehr nette und spannende Unterhaltung - und das reicht ja oft auch schon.

"Leichenblässe" habe ich mittlerweile natürlich auch schon gelesen und in den nächsten Tagen werde ich mir sicher auch das neueste Buch dieser spannenden Reihe kaufen.

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 7 Jahren

Da stimme ich meinem beiden Vorgängern an. Simon Beckett ist wirklich keine anspruchsvolle Kost. Zumindest die David-Hunter-Reihe lässt sich flott lesen. "Die Chemie des Todes" habe ich zuerst gelesen und war vom Ende sehr enttäuscht. Vor allem, weil es so vorhersehbar und billig war. "Kalte Asche" war besser, aber auch hier wusste ich schon Meilen vor dem Ende, wer der Mörder ist. "Leichenblässe" habe ich bisher noch nicht gelesen.

Neuer Beitrag