Neuer Beitrag

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 7 Jahren

Was gefällt Ihnen bei der Arbeit an einem historischen Roman besonders? Die historischen Fakten zu recherchieren, die Charaktere zu erschaffen oder vielleicht die sich entwickelnde Handlung? Und warum?

Autor: Wolf Serno
Buch: Die Medica von Bologna

Wolf-Serno

vor 7 Jahren

Die Recherche macht mir genauso viel Spaß wie das Schreiben selbst. Häufig ist es so, dass ich noch gar nicht alles recherchiert habe, aber es kribbelt bereits schon so in den Fingern, dass ich bereits beginne. Der Restr wird dann während der Arbeit erledigt. Eins noch. Es fällt ohnehin beim Schreiben immer wieder an, dass man etwas "nachrecherchieren" muss, weil man die Handlung leicht geändert hat o. ä. Aber auch das ist okay. Gut nur, dass es Google gibt (jedenfalls für diese Berlange).

KathrinLange

vor 7 Jahren

Mir geht es ähnlich! Es ist einer der schönsten Aspekte bei der Arbeit an einem historischen Roman bei der Recherche auf ein, ich nenne es einmal "historisches Problem" zu treffen, also auf ein Detail im Leben einer Person, die die Historiker nicht erklären können. Und wenn sich dieses Detail dann in den geplanten Plot einfügt, ihn vielleicht sogar vorantreibt, dann ist das ein Gefühl, als hätte man ein Goldkörnchen gefunden.

Neuer Beitrag