Neuer Beitrag

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 7 Jahren

Schon mal für den Krimi-Fragefreitag...
Wie viel nimmt denn ein Autor so durchschnittlich zu, wenn er sich den ganzen Tag mit so leckeren Sachen beschäftigt wie in Ihrem letzten Buch? Oder kommen Sie beim ganzen Wein-Verkosten (natürlich nur um zu wissen, welcher im Buch am besten passt) garnicht mehr zum Essen? :-)

Autor: Carsten Sebastian Henn
Buch: Die letzte Reifung

cshenn

vor 7 Jahren

Hallo, dschaenna,
wow, da sprichst du mit der ersten Frage gleich einen heiklen Punkt an ;-)
Es stimmt wirklich, ich nehme mit jedem kulinarischen Roman so 1-2 Kilo zu, weil es einfach nicht geht über leckere Sachen zu schreiben und sie nicht auch zu probieren. Vor allem weil ich ja will, dass dem Leser das Wasser im Mund zusammenläuft und da muss der Genuss authentisch beschrieben sein. Nach jedem Roman muss ich deshalb eine "Literatur-Diät" einlegen um wieder auf mein Kampfgewicht zu kommen.
Trotzdem möchte ich diese Recherche-Essen um nichts, aber wirklich um gar nichts in der Welt missen.

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 7 Jahren

@cshenn

:-D Da bin ich dann aber beruhigt - denn beim Lesen ist das nicht anders!!
Aber bitte keine zu langen Literatur-Diäten zwischendrin einlegen, nicht dass uns der Lesestoff ausgeht!!
(und an einem Mann muss doch auch bisschen was dran sein!)

cshenn

vor 7 Jahren

Das versprech ich gern! Zu lange Diäten machen eh schlechte Laune & und wenn ich ein richtig dünner Hering wär, würde mir niemand mehr glauben, dass ich kulinarische Romane schreibe ;-)

Neuer Beitrag