Neuer Beitrag

Gurke

vor 7 Jahren

Hallo Herr Henn, auch dieses Cover finde ich wieder sehr gelungen und kreativ - stand dieses Cover schon lange fest oder erst kurz vor der Veröffentlichung ? Macht man sich über das Cover beim Schreiben überhaupt schon Gedanken und macht sich nebenbei Skizzen oder überlässt man das anderen Leuten ? Ich selbst kann zum Beispiel gar nicht zeichnen, da wäre ich über jede zeichnerische Hilfe froh.. ;-)

Autor: Carsten Sebastian Henn
Buch: Die letzte Reifung

cshenn

vor 7 Jahren

Hallo, Gurke,
bis so ein Cover steht ist es meist ein weiter Weg. Erst gibt es einen Entwurf über den das Lektorat abstimmt, dann darf der Autor seinen Senf dazu geben, und dann kommt der Vertrieb - der manchmal nicht nur das Cover sondern auch den Buchtitel umschmeißt. Ist mir mehrfach passiert. Wieviel Einfluss man als Autor hat, fängt vom Verlag ab, grundsätzlich aber sehr wenig. Bei meinem Roman "Blut & Barolo" schmiss der Vertrieb das Cover und wollte, dass keine winterliche Landschaft auf dem Titelbild ist, sondern eine sommerliche. Ich argumentierte, dass der ganze Roman im Winter spielt und dazu noch in der Stadt Turin, das Titelbild aber eine ländliche Brücke mit Grün zeigt. Keine Chance. Das Buch komme im Sommer heraus, da müsse das sein. Gottseidank schrieb ich noch am Roman, ließ am Ende den Frühling kommen und meine Helden hinaus aufs Land zu einer Brücke fahren. Ich kann es nämlich gar nicht leiden, wenn ein Cover nichts mit dem Roman zu tun hat...

cshenn

vor 7 Jahren

..ich kann übrigens auch überhaupt nicht zeichnen ;-)

Neuer Beitrag