Neuer Beitrag

Sylverstar

vor 7 Jahren

ACHTUNG: Enthält SPOILER!
Liebe Frau Poznanski! Auch ich gehöre zu den Lesern, die sich dem Suchtfaktor von Erebos nicht entziehen konnten und bis zum Ende fieberhaft versucht haben, herauszufinden, wer sich hinter Xoohoo, Blackspell, Arwen´s Cild, Feniel, Drizzel & Co. verbirgt. Besonders überrascht haben Sie mich dabei mit der Identität von BloodWork.
Wenn die Medien von Nachrichten über Amokläufe oder allgemein Gewalttaten beherrscht werden, dann ist schon auffällig, dass es sich bei den Tätern meist um Männer bzw. Jungen handelt. Haben Sie genau aus diesem Grund die Geschlechterrollen durchbrochen, um zu zeigen, dass auch Frauen/Mädchen dieses Gewaltpotential in sich tragen können oder ging es ihnen dabei hauptsächlich um den Überraschungseffekt?
Liebe Grüße! Maren

Autor: Ursula Poznanski
Buch: Erebos

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 7 Jahren

Hallo Maren! Danke für die große Spoilerwarnung!
Der Überraschungseffekt war mir natürlich nicht ganz unwichtig :-)
Aber unabhängig davon glaube ich nicht, dass nur Jungen, bzw. Männer in einer Art beeinflussbar sind, die sie gewalttätig werden lässt. Ich halte die Frustration, Perspektivlosigkeit und Verzweiflung eines Menschen in diesem Zusammenhang für entscheidender als seine Geschlechtszugehörigkeit. Es gibt ja leider auch immer mehr prügelnde Mädchenbanden.

Luna McCour

vor 6 Jahren

Luna McCour

Hallo Frau Poznanski!
Ich habe Ihr Buch gelesen und bin großer Fan. Haben Sie vielleicht noch andere Bücher dieser Art geschrieben?

Viele Grüße

Autor: Ursula Poznanski
Buch: Erebos
Neuer Beitrag