Neuer Beitrag

freiheitskämpfer

vor 7 Jahren

freiheitskämpfer

Ab wann ist eigentlich ein Jugendthriller kein Jugendthriller mehr, sondern nur für Erwachsene geeignet? Ich meine, was sind die stilistischen und/oder thematischen Unterschiede?

Autor: Ursula Poznanski
Buch: Erebos

Legend

vor 7 Jahren

Das ist sicher in weiten Teilen eine Frage der Beurteilung, aber es hat mit Sicherheit mit beidem zu tun.
Stilistisch: Gewaltbeschreibungen, Atmosphäre
Thematisch: Moralische Problemstellungen (z.B. Selbstjustiz)

JuliaO

vor 7 Jahren

Ein Jugendbuch kann auch mehr oder weniger alle Themen behandeln! wichtig ist eben wie gewalttätig die Geschichte ist, wie kompliziert die Sprache, wie viel "Erotik" vorkommt usw...

Solaris

vor 7 Jahren

Also, mein Lieblingsautor mit 13 war Stephen King und was die Erotik betrifft, war der entsprechende Zeitschriftenregal im Supermarkt etwas, was mich in diesem Alter selbstverständlich faszinierte. Wie jeden normalen Teenager. Von den FSK18- Horrorfilmen ganz zu schweigen. Ob ein Buch ein "Jugendthriller" ist oder nicht, ist eine Frage, die sich Erwachsene stellen. Besonders besorgte Erwachsene, wenn sie glauben, dass ihre Kinder nicht in der Lage sind, selbständig zu denken, und alles nachäffen. Die Jugendlichen selbst interessiert das alles nicht unbedingt. Ich bin trotz meines Medienkonsums weder Serienkillerin, noch schwanger geworden. Aber falls meine Eltern damals versucht hätten, sogar meine Lektüren zu kontrollieren, hätte ich es wahrscheinlich doch für keine so schlechte Idee gehalten.

Solaris

vor 7 Jahren

Und zum Thema komplizierte Sprache: Man denke nur an die Klassiker, mit denen man in der Schule gequält wird.

Neuer Beitrag