Frage zu Gudrun Pausewang

Neuer Beitrag

Topolinchen

vor 7 Jahren

Hallo ihr, die Klasse meiner Tochter hat wegen der Katastrophe in Japan jetzt den Film "Die Wolke" geschaut und das hat ihr ziemliche Angst eingejagt. Der Lehrer hat da leider nicht viel Aufklärungsarbeit geleistet und deswegen haben wir uns jetzt das Buch gekauft, noch einmal zusammen gelesen und darüber gesprochen. Jetzt möchte sie auch gern Die letzten Kinder von Schewenborn von der gleichen Autorin lesen, aber ich kenne das selbst noch aus der Schule und finde das Buch viel viel schlimmer als Die Wolke. Habt ihr die Bücher auch gelesen und findet ihr die für ein 12-jähriges Mädchen angemessen? LG euer topolinchen

Autor: Gudrun Pausewang
Bücher: Die letzten Kinder von Schewenborn,... und 1 weiteres Buch

Betty Geröllheimer

vor 7 Jahren

Hallo Topolinchen! Ich habe beide Bücher damals in der 6. Klasse gelesen. Allerdings zu Hause. Mir haben die Bücher einen riesigen Schrecken eingejagt. Letztes Jahr habe ich sie dann nochmals gelesen. Die Bücher sind unbestritten ziemlich heftig, aber da dieses Szenario nun tatsächlich Wirklichkeit wirde / wurde, finde ich Aufklärung schon ziemlich wichtig. Les doch das Buch auch gemeinsam mit deiner Tochter! VG, Betty

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 7 Jahren

Ich denke, das hängt von deiner Tochter ab.
Das Buch soll ja auch erschüttern.... Vllt ist 12 etwas zu jung, aber ich kann ja auch nicht beurteilen wie reif sie schon ist. Wenn du dich dafür entscheidest, solltest du es wie bei der Wolke mit ihr zusammen lesen.

elane_eodain

vor 7 Jahren

Hallo! Diese Frage kann man sicher nicht allgemein gültig beantworten. Ich habe beide Bücher etwa in dem Alter gelesen, in dem Deine Tochter gerade ist. Zuerst "Die Wolke", im Anschluss "Die letzten Kinder von Schewenborn". Beide sind schwer verarbeitbar, klar. Das sind keine Bücher, die man einfach so durch- und dann beiseite legen kann. Und das Zweite ist noch heftiger als das Erste, das hast Du richtig in Erinnerung, da es am Ende keine Hoffnung gibt. Aber ich denke, wenn Deine Tochter es gerne lesen möchte, dann solltest Du sie es lesen lassen und ihr die nötige Unterstützung geben. Denn eine Auseinandersetzung mit diesem Thema ist wichtig und wenn sie es von sich aus möchte, dann ist es vielleicht genau der richtige Zeitpunkt. Dass ein Lehrer den Film "Die Wolke" aber mit einer Klasse anschaut und die Kinder dann mit ihren Gedanken und Gefühlen alleine lässt, ist wahnsinnig verantwortungslos! Das kann man doch nicht machen!

LESE-ESEL

vor 7 Jahren

Ich halte dieses Buch NICHT angemessen für 12-13jährige Kinder - und schon gleich gar nicht vor dem Hintergrund der täglichen Nachrichten aus Japan! Die schrecklichen Bilder des Buches (ein augenloses Baby, ein Erhängter) werden sich mit den schrecklichen Bildern der Nachrichten zu einem angsteinflößenden Brei vermischen. Realität und Fiktion werden sich untrennbar verweben. Unsere Kinder haben m.E. ein Recht darauf, dass wir Erwachsene ihnen eine Welt bieten, in der sie sich angstfrei und voll Vertrauen entwickeln können. Das hat nichts mit mangelndem Problembewusstsein zu tun, sondern mit Empathie für unsere Kinder. Fühlen nicht auch wir Eltern im Blick auf das japanische AKW eine Ohnmacht, die mutlos macht? Wie sehr muss dies unsere Kinder belasten?

Lilitu

vor 7 Jahren

Mit etwa 12 hatte ich "Die letzten Kinder von Schewenborn" gelesen und fand es sehr erschütternd und ergreifend und das ohne eine ähnliche potentielle Gefahr. Ich schätze zur Beruhigung oder sachlichen Aufklärung ist dieses Buch nicht unbedingt geeignet.
Ein besseres, im Sinne von weniger Angst einflößenderes, Buch kann ich aber leider auch nicht empfehlen.

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 7 Jahren

Das ist wirklich eine schwierige Entscheidung, die ich selbst nicht treffen möchte. Wie viel mutet man den Kindern zu? Wie viel ist zu viel, wie viel zu wenig? Ich stimme LESE-ESEL in dem Punkt zu, dass es die Kinder sicher sehr verunsichert, wenn ihre Eltern erschüttert und gleichzeitig völlig machtlos die Geschehnisse in Japan verfolgen. Dennoch denke ich, dass es auch in jungen Jahren schon wichtig ist, sich mit solchen Themen auseinanderzusetzen. Nur so können sie zu verantwortungsvollen Erwachsenen werden, die sich kritisch mit ihrer Umwelt auseinandersetzen. Ich möchte jetzt keine politische Diskussion über Atomenergie vom Zaun brechen, aber schlussendlich IST sie wahnsinnig gefährlich und mit großen Risiken verbunden. Vielleicht ist es genau das, was die Kinder schon früh und gerade jetzt lernen sollten. Dennoch kannst du deine Tochter wahrscheinlich am besten einschätzen und wenn sie sich für die Thematik interessiert, sollte man das, meiner Meinung nach, nicht unterbinden. LG

Lax

vor 7 Jahren

@LESE-ESEL

Du meinst also verheimlichen, vertuschen und eine heile Welt vorspielen, obwohl das Unglück in Japan geschehen ist?
Das kann doch nicht richtig sein. Kinder machen sich genauso Sorgen wie Erwachsene und sie haben genauso auch ein Recht, dass man mit ihnen darüber spricht, sie über die Gefahr aufklärt, natürlich in einer anderen Form. Denn Angst macht nur das, was man nicht versteht.
Und dass das Unglück Erwachsene nicht mutlos macht, sieht man doch an dem wiederaufflammen der Atomkraftdemos. Soll heißen, jeder kann etwas gegen seine Angst tun.

LESE-ESEL

vor 7 Jahren

@Lax

@Lax: Ich würde dir Recht geben, wenn es um Erwachsene geht oder um Jugendliche ab 14. Doch hier geht es um ein Mädchen mit 12, das wohl schon die Schullektüre nur schwer verkraftet hat. Es geht ganz konkret um ein bestimmtes Buch - und nicht darum, ob man etwas "vertuscht" und "heile Welt" vorspielt. JA, mit den Kindern drüber REDEN: Unbedingt. aber NEIN zur Lektüre dieses Buches zum jetzigen Zeitpunkt!

Daniliesing

vor 7 Jahren

Ich denke, es kommt immer auf das Kind an. Ich habe "Die letzten Kinder von Schewenborn" im gleichen Alter und auch in der Schule gelesen. Ich fühlte mich damals schon gewachsen und nicht zu jung für das Buch, aber es hat mich sehr nachdenklich gemacht und ist mir immer im Kopf geblieben. Wenn aber deine Tochter aber wegen des anderen Buches schon förmlich Angst hatte, würde ich mit "Die letzten Kinder von Schewenborn" lieber warten. Sicher könnt ihr auch, ohne es zu lesen, über die aktuellen Themen reden.

Schiller-Buchhandlung

vor 7 Jahren

Ich habe das Buch als Erwachsene gelesen und es hat ich, wie die Wolke auch, nachhaltig beeindruckt. Es ist noch heftiger als die Wolke! Ich halte es auch für ein wenig zu früh, das Buch mit 12 Jahren zu lesen - wenn dann solltet Ihr es gemeinsam lesen und Euch gut darüber austauschen. Diese Themen machen Angst, aber sie sind da und verheimlichen oder ausweichen ist sinnlos. Dann lieber gemeinsam darüber reden, auch über die Ängste und überlegen, was man vielleicht tun kann. Ich kenne kein anderes Buch zu diesem Thema, mit dem man vielleicht sonst noch einen Einstieg machen könnte.

juni_mond

vor 7 Jahren

ich habe das buch gelesen, als ich etwa ein oder zwei jahre älter als Ihre tochter war... ich persönlich war zwar sehr schockiert von der geschichte, aber ich habe es nicht bereut und intensiv darüber nachgedacht... es hat meine negative haltung zur atomkraft, wenn auch nicht ausschlagebend geprägt, so doch immerhin unterstützt. da Ihre tochter bei der wolke sehr geschockt oder auch ängstlich war, auch angesichts der momentanen situation, so würde ich es auf jeden fall mit ihr zusammen lesen, denn es könnte noch angsteinflößender wirken es ihr zu enthalten.. wenn sie es aber von selbst vergisst würde ich noch ein wenig warten...

LESE-ESEL

vor 7 Jahren

Vielleicht wäre der Klassiker "Sadako will leben" von Karl Bruckner ein gutes, sensibles (trauriges) Buch zum anschließenden, gemeinsamen Lesen. Thematisiert wird das Leiden und die Hoffnung auf Gesundung der kleinen Sadako viele Jahre nach dem Abwurf der Atombombe auf Japan. Dies könnte deutlich zeigen, warum uns Atomstrahlung Sorgen macht, Außerdem schildert es die besondere Not von Japan sowohl zum Opfer als auch zum Täter von Strahlenkrankheit zu werden.

Autor: Karl Bruckner
Buch: Sadako will leben

Topolinchen

vor 7 Jahren

@LESE-ESEL

Jaja, genau da liegt ja das Problem. Wenn das Buch Die Wolke ihr nicht so Angst gemacht hätte, wären auch Die letzen Kinder von Schewenborn kein Problem, aber so...

Topolinchen

vor 7 Jahren

@LESE-ESEL

Danke, lieber LESE-ESEL! Das ist ein toller Buchtipp und ich denke, damit werden wir erst einmal weiter machen!

buchlingdame

vor 7 Jahren

@Lilitu

Das sehe ich genauso , ich hab es mit 16 gelesen und es ist eins der deprimierendesten Bücher , die ich kenne , owohl es super geschrieben ist.Den Film die Wolke kenne ich auch , ich glaube ein Buch ist nicht ganz so schreckeneinjagend wie ein film

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks