Frage zu John Boyne

Neuer Beitrag

Vera

vor 6 Jahren

Vera

Weiß jemand, ob die Geschichte vom Jungen im gesteiften Pyjama wahr ist?
Wir lesen das Buch nämlich in Deutsch und müssen dazu ein Lesetagebuch machen.

Autor: John Boyne

sabatayn76

vor 6 Jahren

Nein, alles erfunden und deshalb auch äußerst unrealistisch und unauthentisch.

gottagivethembooks

vor 6 Jahren

Liebe Vera, die Geschichte des Buches ist erfunden, aber um Realismus und Authentizität geht es in dem Roman auch gar nicht. Auch wenn ich ihm selbiges nicht absprechen möchte. Das Besondere des Romans ist unter anderem die Erzählperspektive. Der Holocaust aus der Sicht eines naiven, nicht jüdischen Kindes, das keine Ahnung hat, was vor sich geht. Interessant könnte es sein, die naiv erzählten Beobachtungen von Bruno und die Textpassagen, in denen der Autor absichtlich Tatsachen vorenthält in einer Klassengesprächsrunde zu füllen. Was glauben die Schüler, was wirklich geschehen ist? Auch finde ich, dass das Buch gerade durch das Weglassen vieler Dinge sehr erschüttert. In dein Lesetagebuch sollten gerade bei diesem Buch auf jeden Fall auch deine eigenen Gedanken und Gefühle. Was lösen die einzelnen Textpassagen bei dir aus? Wie fühlst du dich? Was glaubst du, ist geschehen?

Ich hoffe, ich konnte dir helfen :)

Liebe Grüße, Heike

aiedaila

vor 6 Jahren

@sabatayn76

ich denke auch, dass es erfunden ist, aber es muss deswegen nicht unauthentisch sein @sabatayn76
wenn sie unrealistisch sind, ist das entweder ein zeichen für fantasy, aber auch eines dafür, dass der autor nicht genug recherschiert hat.
außerdem sind bücher, die auf wahren geschichten basieren, die schon länger her sind, auch nicht unbedingt viel authentischer als eine sich an allgemeine zuverlässige quellen haltende Geschichte. was da durch überlieferung und dem autor erfunden wurde ist manchmal echt unklar.

sabatayn76

vor 6 Jahren

@aiedaila

Ich habe nichts gegen erfundene Geschichten, in diesem Falle empfinde ich das Geschreibsel des Autors jedoch als respektlos und gefährlich. Er erzählt eine Geschichte, die den Leser glauben lässt, dass eine Flucht einfach so möglich war (dass man unter dem Zaun einfach durchkriechen kann), dass man in einem KZ stundenlang in der Nähe des Zaunes rumhocken konnte (da wurde erstens geschossen und zweitens gab es da sicherlich keine Trödelei). Das gesamte Buch empfinde ich als Schlag ins Gesicht für all diejenigen, die selbst in einem KZ umgekommen sind oder Freunde/Familie verloren haben. Ich habe sehr viel über das Dritte Reich und KZs gelesen, schätze nicht nur wahre Geschichten, sondern auch erfundene, solange sie den nötigen Respekt zeigen und die Shoa historisch nicht verunglimpfen.

Weltverbesserer

vor 6 Jahren

Kleine Anmerkung:
Bei dem Buch handelt es sich um eine Fabel, daher steht nicht die Authentizität der Geschichte im Vordergrund, sondern (laut Wiki) die "Schlusspointe" auf die die ganze Geschichte abzielt.
http://de.wikipedia.org/wiki/Fabel

Vera

vor 6 Jahren

Vera

Okey, vielen Dank.
Ich hätte da noch eine Frage:
Als Pavel Wein auf den Oberschenkel von Kotler gießt, wird Kotler im FILM sauer und greift ihn an.
Meint ihr Kotler tötet ihn?

P.s. Im Buch wird nicht genannt, was Kotler macht.
Also wissen es wahrscheinlich nur die Leute, die den Film gesehen haben.

Liebe Grüße,
Vera

sabatayn76

vor 6 Jahren

@Weltverbesserer

Stimmt prinzipiell, dass das da steht. Ich bleibe dabei, dass es ein respektloses, dummes und unnötiges Buch ist. Ich sage das selten bzw. sonst nie über ein Buch, aber hier wird die Shoa völlig falsch beschrieben und allen Opfern respektlos gegenüber getreten.

Eeyorele

vor 6 Jahren

Also Kotler tötet Pavel nicht, auch nicht im Buch. Da Pavel auch eigentlich aus dem KZ kommt, wird Kotler ihn vermutlich geschalgen haben und dann wird Pavel wohl einfach nicht mehr die Möglichkeit haben, aus dem KZ wieder als Diener da rauszukommen.

Falls du möchtest, kann ich dir gerne eine Hausarbeit zu dem Buch schicken, die ich im Studium geschrieben habe (ih studiere Deutsch auf Lehramt und habe über das Buch eine Hausarbeit geschrieben) da ist auch eine Charakterisierung etc mit drin :) Kannst mir einfach ne PN schreiben mit deiner Email, wenn du Interesse hast :)

Vera

vor 6 Jahren

Vera

Eeyorele, vielen Dank für deine Antwort!!
Nein danke, brauch ich erst mal nicht, trotzdem Danke.

....................................................................................................................................................

Danke, eure Antworten haben mir sehr weiter geholfen:):):)

Weltverbesserer

vor 6 Jahren

@sabatayn76

Also ich kann Deinen Gedankengang nachvollziehen und auch verstehen. Ich würde das Buch trotzdem nicht als dumm oder respektlos bezeichnen. Ich denke es ging dem Autor nicht um eine authentische Darstellung des KZ- Alltags, denn sicherlich hätten sich 2 Kinder nicht so einfach über mehrere Wochen am Zaun unterhalten können.
Ein Zitat aus dem Nachwort des Autors:
"Beim Schreiben und Überarbeiten des Buches war ich überzeugt, dass es für mich nur einen respektvollen Weg gibt, mich dem Thema zu nähern: durch die Augen eines sehr naiven Kindes, das die schrecklichen Geschehnisse um es herum nicht versteht..."

sabatayn76

vor 6 Jahren

@Weltverbesserer

Ja, aber der kleine Bruno ist so naiv, dass man es ihm gar nicht abnehmen kann. So naiv und dumm ist niemand. (Sorry, ich war beim Lesen wirklich wütend und kann da kaum sachlich bleiben. Es ist ein Thema, das mich sehr interessiert und wo ich sehr viel Wert auf Respekt lege...)

Neuer Beitrag