Frage zu Jonas Winner

Neuer Beitrag

Petra-P

vor 7 Jahren

via Kossis Welt
Petra-P

Hallo Herr Winner. Sie sind mir als Autor noch nicht "untergekommen":-), aber ich hab mir ihren Lebenslauf druchgelesen, sehr interessant, sehr interessant, was Sie alles schon so gemacht haben. Wie sind sie dann auf Spieltheorie gekommen bei ihrer Promotionsarbeit, hat das auch Einfluss auf ihre schriftstellerische Tätigekeit? Hatten Sie als Nachtportier interessante Erlebnisse?!? Sind ihnen bestimmte Reportage, die Sie fürs Fernsehen gemacht haben, im Gedächtnis geblieben, an welche erinnern sie sich gerne oder haben ihnen besonders gefallen? Viele Fragen, ich hoffe, dass dies ok ist. mfg

Autor: Jonas Winner

Jonas_Winner

vor 7 Jahren

Hallo Petra-P., vielen Dank für Ihre Fragen, das ist natürlich vollkommen okay, ich werde mal versuchen, jede einzeln in so einem 1000 Zeichen Feld hier zu beantworten. Mal sehen …
Spieltheorie: Sagt Ihnen das etwas? Darüber könnte man nun wirklich viel schreiben … kurz gesagt: Ich bin auf die Spieltheorie im Rahmen meines Studiums gestoßen, als ich mich mit der Frage beschäftigt habe, was passiert, wenn wir uns entscheiden. Diese Frage wird von der Entscheidungstheorie untersucht. Die Spieltheorie untersucht dann, was passiert, wenn mehrere Personen aufeinandertreffen, die sich so verhalten, wie es von der Entscheidungstheorie vorhergesagt wird … klingt kompliziert, ich weiß, tatsächlich ist die Spieltheorie auch eine sehr sehr weit erforschte Disziplin … ich habe mich in meiner Promotion darauf konzentriert, sie auf eine bestimmte Frage anzuwenden. (Feld zuende … weiter in Teil 2)

Autor: Jonas Winner
Buch: Davids letzter Film

Jonas_Winner

vor 7 Jahren

(Teil 2) … Und zwar auf die Frage, ob in einer Gruppe von Individuen, das, was sie gemeinsam erzeugen, von ihnen gerecht verteilt wird. Das kann man untersuchen, indem man analysiert, welche Ergebnisse die Spieltheorie unter welchen Bedingungen ableitet. Okay … genug davon … auf zur nächsten Frage … (weiter Teil 3)

Jonas_Winner

vor 7 Jahren

(Teil 3) … ich glaub, ich muss mich doch kürzer fassen. Also: Einfluss meiner Promotion auf meine Schreibarbeit: Ja, natürlich, immensen Einfluss. Welchen? Hmmmm … Verschiedenster Art … das würde alles zu weit führen, in einem Wort: Die Arbeit an der Promotion hat mir – so wie ich das sehe – Klarheit verschafft in solchen Fragen wie „Was ist vernünftig?“, „Was ist gerecht?“, „Wie verhandelt man?“ etc. etc., und das hilft mir in den unterschiedlichsten Aspekten der Schreibarbeit sehr. (weiter Teil 4)

Jonas_Winner

vor 7 Jahren

(Teil 4) Nachtportier: Ja, das war spannend. Ich habe als Nachtportier in Paris gearbeitet, das ist auch schon ziemlich lange her … es war in einem Hotel in Pigalle, das war damals eine recht deftige Gegend, im Prinzip ein Rotlichtviertel, aber mein Hotel war ganz bürgerlich. Ich war nicht besonders alt, 22 um genau zu sein, und ich erinnere mich noch sehr genau daran, wie eines Nachts ein ziemlich abenteuerlich aussehender Franzose mit seinem Kumpel hereinstolziert kam und ein Zimmer wollte. Aber es waren alle Zimmer belegt, und das habe ich dem Mann auch gesagt. Aber das wollte er nicht hören. Also hat er sich über die Theke hinweg meine Krawatte geschnappt, die ich in dem Job tragen musste, und mich daran über den Tresen ganz nah an sich heran gezogen, wollte mich einschüchtern, war sauer, weil er glaubte, ich wollte ihm kein Zimmer geben … (weiter letzter Teil)

Jonas_Winner

vor 7 Jahren

(Teil 5) … Aber was sollte ich tun? Einen Gast mitten in der Nacht rauswerfen? Das haben sie dann auch eingesehen und sind wieder abgeschwirrt …
TV-Reportagen: Klar, ich erinnere mich ganz genau an jede Einzelne, das ist ja extrem aufregend, so etwas zu drehen, zumindest für mich ist es das … ich erinnere mich zum Beispiel sehr genau an eine Reportage über die Luftwaffe, die ich gedreht habe, wo ich zusammen mit meinem Team u.a. ein kleines Porträt eines Jet-Piloten gemacht habe, wir auf diesem Fliegerhorst gedreht haben, wie die Piloten lernen, einen anderen Flieger abzuschießen, welche Befehle sie bekommen, wie das scheinbar wie in einem Videospiel abläuft – nur sind es richtige Flieger, unglaubliche Maschinen … und … andere Beispiele … aber ich glaube ich muss auch mal zum Schluss kommen. Hoffe, ich konnte Ihre Fragen beantworten? Hat mich gefreut. Viele Grüße, Jonas Winner

Petra-P

vor 7 Jahren

Petra-P
@Jonas_Winner

Danke für die ausführlichen Antworten, das finde ich wirklich mehr als toll, dass sie die so ausführlich beantworten. Die mit dem Nachtportier "gefällt" mir am besten, ehrlich, deswegen antowrte ich hier. Das hätte aber wirklich ins Auge gehen können..das hätte auch anders ausgehen können. Man weiß ja nie, wie die Menschen in solchen "Lagen" so drauf sind und wie sie so reagieren, auch wenn man ganz freundlich ist und eigentlich gar nichs für die Situation kann! Ich wünsche ihnen viel Erfolg weiterhin...Petra

Neuer Beitrag