Frage zu Ken Follett

Neuer Beitrag

Sternwanderer

vor 6 Jahren

via Buchkolumne - Lit ...
Sternwanderer

Guten Abend ihr Leseratten, die Bücher von Ken Follett sind unglaublich dick - legt ihr daher wert auf die Gebundene Ausgaben oder sind die euch zu teuer und ihr lest lieber die Taschenbücher?

Autor: Ken Follett

PinkBanana

vor 6 Jahren

Ich mag grundsätzlich lieber die gebundenen Ausgaben, egal von welchem Buch, und kaufe nur dann die Taschenbücher, wenn es keine gebundene Fassung gibt. Gebundene Bücher sind einfach schöner. :-)

CamCam

vor 6 Jahren

Allgemein kaufe ich, wenn ich mir selbst Bücher kaufe, eigentlich immer Taschenbücher - ist budgetschonender und es steht ja sowieso das gleiche drin. Schüler müssen halt 'n bisschen haushalten mit dem Geld ;D
Wenn ich mir von meinen Eltern usw Bücher schenken lass, dann aber dann schon die gebundenen Ausgaben. Ist wirklich viiiiel schöner.

CamCam

vor 6 Jahren

@CamCam

edit: wenn ich aber mal eine Reihe angefangen habe z.B. gebunden zu kaufen, dann muss ich die auch gebunden weiterkaufen - ich hasse es, von einer Reihe verschiedene Ausgaben zu haben, das macht mich wahnsinnig ;D

silbereule

vor 6 Jahren

im Allgemeinen bevorzuge ich Taschenbücher, sie sind einfach leichter zu handhaben - aber wenn ich im SK ein Buch für 50 Cent finde, welches mich interessiert und es nun mal gebunden ist, nehme ich natürlich auch das - ich habe allerdings bei Ebay & Co festgestellt, dass auf die Taschenbuchausgaben eines Buches immer mehr Gebote abgegeben werden als auf die schweren gebundenden - deshalb wage ich einfach mal zu behaupten, dass Taschenbücher beliebter sind.

MonikaAlice

vor 6 Jahren

Ich lese gerade Ken Follett in englischen Ausgaben und ärgere mich unheimlich über die schlechte Taschenbuchqualität. Bei deutschen Ausgaben greife ich aber schon aus finanziellen Aspekten gern zu den Taschenbüchern...

dramelia

vor 6 Jahren

Ich bleibe bei Taschenbüchern, die kann man leichter handhaben und transportieren. Ich nehme meine Bücher überall mit hin, egal ob 200 Seiten, 700 Seiten oder 1500 Seiten. Die gebundenen Ausgaben sind einfach viel zu groß. Außerdem ist der Einband flexibler und man muss nicht dauernd gucken, ob man den Einband überstreckt hat und sich irgendwas gelöst hat oder sowas... zudem ist es bei weitem budgetschonender, wenn man sich Taschenbücher kauft. Daher greife ich recht ungerne selbt zu gebundenen Ausgaben. Außer, es gibt keine Taschenbücher oder ich nekomm welche, dann ist das vollkommen in Ordnung :) Ob es im Regal schöner aussieht oder nicht, interessiert ich da weniger. Bücher sind zum lesen da, nicht zum schön angucken im Regal... :)

AllesSchwarz

vor 6 Jahren

Ich habe schon immer HC bevorzugt. Aber seit meiner Augenerkrankung habe ich auch festgestellt, dass das Schriftbild in HC weitaus zuträglicher für mich ist, da es oft größer als in TB ist, und somit fällt mir die Entscheidung da nicht schwer :) Und TB nutzen sich einfach viel schneller ab und HC sehen auch im Regal schöner aus

LamontvonHeilitz

vor 6 Jahren

LamontvonHeilitz

Weltliche Probleme des tragischesten Grades...

LittleFairytale

vor 6 Jahren

Da ich ziemlich viel lese und somit auch viele Bücher kaufe, bevorzuge ich eher die Taschenbuchausgaben :) Hardcover haben für meinen Teil einfach viel zu hohe Preise. Nur ganz selten mache ich Ausnahmen. Wie Z.B. bei den Harry Potter Büchern oder auch der Bartimäus-Reihe von Stroud :) Von Follett habe ich, bis auf eines, auch nur Taschenbuchausgaben.

Neuer Beitrag