Frage zu Kresley Cole

Neuer Beitrag

Geisha

vor 7 Jahren

Geisha

In Kresley Coles "Immortals after dark" Serie sind es immer weibliche Heldinnen, die nun ihre männlichen Gefährten retten müssen und nicht umgekehrt. Sollte sich die ganze Literatur in unserem Zeitalter mit dem Feminismus und der Emanzipation bewegen??

Autor: Kresley Cole

Alice Pieszecki

vor 7 Jahren

Ich muss nicht unbedingt jeden Morgen bei meiner lesbischen Bäckerin Weckfrauen kaufen gehen, doch alles in allem finde ich, dass auch die Literatur "mit der Zeit" gehen sollte. Dazu gehören Feminismus und Emanzipation nun einmal. Ob man das mag oder nicht. Ich fänd´s ab und an mal erfrischend, einen schwulen oder lesbischen Roman zu lesen, in dem sich die Protagonisten mit normalen Alltagsproblemen und eben nicht mit ihrer Homosexualität beschäftigen müssen. Und ich möchte jetzt kein Wort von Miriam Müntefering hören. Ging vielleicht ein wenig am Thema vorbei, gesagt haben wollte ich es trotzdem...

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 7 Jahren

Nein, auf keinen Fall. Zwar sollte es nicht immer nur starke Männer und schwache Frauen geben, aber auch keine starken Frauen und schwache Männer der Emanzipation wegen. Besser einfach ausgewogen und vor allem dem Setting angepasst. In mittelalterlich angehauchten Umgebungen ist das nunmal so, aber in historischen Romanen, die ja den Anspruch erheben, schauplatzgetreu zu sein, stört mich das immer sehr. Ist eben einfach unrealistisch.

Was ich sagen will, ist, dass Emanzipation bedeuten sollte, dass es einfach beides gibt.

Neuer Beitrag